» »

Krampfadern im Hoden

NqiOlsKr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

folgendes Problem:

Vor ca. 3 Wochen bemerkte ich ein leichtes Ziehen und einen leichten Druck im Hoden, dieser war auch ein wenig angeschwollen. Dies trat verstärkt auf nachdem ich eine längere Erektion hatte. Ich war dies bezüglich auch schon bei einem Urologen. Dieser hat mir gesagt dass es Krampfadern seien die durch das Zusammenziehen des Hodensacks, vor allem bei einer Erektion, spürbar sind/werden.

Leider habe ich keine weiteren Nachfragen gestellt, die mir nun aber auf der Zunge liegen. Daher richte ich mich an Sie! Meine Fragen:

1. Wie gefährlich können Krampfadern sein? Was heißt das generell wenn man Krampfadern im Hoden besitzt (laut Arzt liegen diese an den Samensträngen)?

2. Hat man die Krampfadern von Geburt an? Wenn ja, wieso schwellen diese erst seit einiger Zeit bei mir an und nicht schon seit langer Zeit (ich bin nun 28 Jahre alt)? Was könnte der Auslöser dafür sein? Oder könnten meine Krampfadern sekundär entstanden sein? Vielleicht durch eine Trombose? Falls ich irgendwo eine Trombose habe, wie könnte man diese dann heilen/beseitigen?

3. Können Krampfadern auch durch eine (längere) Erektion entstehen? Wenn ja, dann nochmals meine Frage: wieso fühle ich dies erst seit knapp 3 Wochen und nicht schon vorher?

4. Wie kann man Krampfadern im Hoden generell behandeln bzw. heilen?

Ich danke Ihnen vielmas für Ihre Antworten!!

Schönen Gruß

Antworten
-nz'ockrfatte-


moin moin,

eine varikozele sitzt am, bzw. um den hoden, nicht aber im hoden.

es kann unter umständen eine unfruchtbarkeit entstehen, da die temperatur im hodensack erhöht wird. der betroffene hoden (meist links) kann kleiner werden, weil er schwächer durchblutet wird, im extremfall kann der hoden richtig schrumpfen soll aber nicht so häufig vorkommen).

soweit mir bekannt ist, entsteht eine varikozele aus einer bindegewebeschwäche, das kann früher oder später passieren, irgendwann ist es halt so weit.

solche krampfadern können operativ verödet oder abgebunden werden, dazu weiss die suchfunktion mehr

;-)

Dire_x


Kann vielleicht jemand sagen, wer diese Eingriffe vornimmt ?! Der Urologe? Oder gibt es wiederum Spezialisten dafür...

hleppxo


also ich hab eine krampfader an einem hoden, wodurch der eine hode extrem nach unten gezogen wird.. obwohl die krampfader groesser als mein eigentlicher hoden is ( was ein enormer Befunde bei mir war), ist es noch ok, da er weder die temperatur allzu erhoeht noch irgendwelche samenleiter beeinflusst..

In der regel gibt es 2 Mehtoden.. Entweder die Veroedung oder das komplette entfernen..

Habe damals die Veroedung gemacht, was die angenehmste war und ich war im krankenhaus, aber war nur ein ambulanter eingriff und musste dann fuer 1 woche daheim liegen.. Aber da bei mir die Krampfader so gross war hat das nichts gebracht und sie ist weitergewachsen..

Die letzte variante, die ich auch machen werde,is, dass es nun operativ entfernt und ich auch dann stationaer im krankenhaus liegen muss fuer ein paar tage.. die unangehmste, aber zu 100% effektivste variante..

die Veroedung hat irgendwas unter 50% Heilungskraft..

bis dann

p:ara4noiTd68


Von Varikozelen sind recht viele Männer betroffen.

Die Entstehung kann viele Ursachen haben, eine allgemeine Bindegewebsschwäche ist die häufigste.

Eine Thromnose als Ursache ist sicherlich möglich, hätte sich bei dir aber schon anderweitig bemerkbar gemacht.

Das Beste wäre, einen Urologen aufzusuchen, der dann mit dir durchsprechen, welche Methode zur Behandlung die günstigste ist.

Mit Salben, Medikamenten oder ähnlichem wirst du das Problem aber nicht beheben können!

T om$79exr


Ich bin 27 und war heute mal wieder nach ca. sechs Jahren zur Kontrolluntersuchung beim Urologen. Habe diese Krampfadern bereits seit früher Kindheit, meiner Mutter fiel damals auf, dass mein linker Hoden viel tiefer hängt als der rechte. Jedenfalls ist bei mir nach wie vor alles in Ordnung, habe keine Beschwerden. Eine Behandlung dieser Varikozele ist in der Regel nicht notwendig, erst wenn Beschwerden auftreten oder der Kinderwunsch lange Zeit unerfüllt bleibt. Also keine Panik bei Krampfadern im Sack ;-) Ist keine Seltenheit.

Dyrxex


Wurde komischerweise von mehreren Urologen nicht diagnostiziert - hab ich jetzt erst selbst herausbekommen, u.a. durch betasten, dem Feststellen, dass es links ist, dem Lesen in u.a. diesem Forum und einer weitestgehenden Unfruchtbarkeit, die wir durch eine erfolgreiche IVF/ICSI - Behandlung kompensiert haben. Wenn man die Varkozelen-Erkrankung früher erkannt hätte, wären vielleicht meiner Kasse die 25 T€ erspart geblieben und meiner Frau eine Menge Unannehmlichkeiten... :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH