» »

Penisverlängerung

Y`urki87 hat die Diskussion gestartet


Servus an alle ;-D

Mich würde mal interessieren, ob jemand von euch Erfahrung mit einer Penisverlängerung hat? :-/

Und ich meine jetzt nicht durch eine Penispumpe, sondern durch einen medizinischen Eingriff!

Ist sowas denn überhaupt möglich? Wenn ja, wie?

Wird sowas von der Krankenkasse bezahlt? (wohl eher nicht, oder?!)

Kann mir jemand einen guten Arzt, der sich damit auskennt nennen?

Wie hoch sind die Erfolgschancen?

Und wie lange wird die Regeneration im Nachhinein dauern?

Würde mich über ein paar Nachrichten sehr freuen. Schon mal danke an alle...

Liebe Grüße

Yuki87 *:)

Antworten
Lwoucyyphxer


Also möglich ist es schon, da der Penis ja nicht nur aus dem äußeren, sichtbaren Teil besteht sondern auch im Körperinneren weiterläuft. Bei einer Penisverlägerung wird einfach ein Teil aus dem Körperinneren nach aussen geschoben und der quasi entstandene Hohlraum mit Fett aufgefüllt. Kosten (sehr hoch da nur selten durchgeführt) wirst du selbst tragen müssen. Ich glaube allerdings dass die Länge bei einer Erektion danach gleich bleibt, bin mir in dem Punkt aber nicht sicher. Such die am besten nen Chirurgen in deiner Nähe der sowas durchführt und frag den Mal!

pOaraFnoixd68


Eine Penisverlängerung ist theoretisch zwar möglich, gestaltet sich praktisch aber westentlich schiweriger und ist komplikationsreicher, als es beispielsweise eine Brustvergrößerung bei einer Frau ist.

Ich würde mir sehr stark überlegen, einen solchen Eingriff durchführen zu lassen!

Zum einen werden es hohe Kosten sein, die dort auf dich zukommen - die Kasse wird jedenfalls nichts dazusteuern! Zum anderen steht hier wirklich dir Frage im Raum, ob es sich lohnt, für zwei Zentimeter solche einen Aufris zu machen!

Du kannst dich zwar von einem Arzt beraten lassen, wirst aber sicherlich auch zu dem Entschluss kommen, einen solchen Eingriff nicht durchführen zu lassen.

I/PPr o~p Pqfusch


Nicht Penisverlängerung sondern Prothese

Hi.

Wer hat erfahrungen mit Penisprotesen??

hatte IPP. Es begann mit einem kleinen Knorpel sofort hinter der Eichel. Nachdem der Knorpel beträchtlich wuchs (innert 6 Monaten) wurde er mit Ultraschall- Stöße versucht zu zertrümmern. nichts! dann wurde mir Botaba verschrieben. Hat nur was den Apotheker gebracht. Also OP mit gleichzeitiger Vorhautbeschneidung. vor der OP hatte ich noch heißen Sex (leider war die Verkrümmung schon fast bei 40 grad angekommen und rutschte immer raus). Nach der OP keine schmerzen. aber sehr schwache Steifigkeit. "Geduld" wird schon war die antwort des Arztes. Morgenlatte immer vorhanden aber nicht richtig steif. Seitdem 3 Jahre vergangen und immer noch keinen richtige Steifigkeit.

Bei Untersuchung an einer Uni-Klinik, wurde gesagt bei der OP entstand ein leck (Pfusch(Pfusch). Das bis heute nicht gefunden werden konnte. Blutzufluss normal Abfluss zu stark.</p>
<p>Cialis Therapie (10mg alle 2 Tage), dann Injektionen, Testeronerhöhung usw brachten nicht viel betreffend der Steifigkeit.</p>
<p>Nun überlege ich über den Einbau einer Penisprothese. Hat da jemand Erfahrungen Bitte melden. ich gebe auch gerne Auskunft über OP bei IPP.

Nach IPP Entfernung verkürzte sich der Penis wesentlich!!! ca. 15 – 20%

Wer kann mir Erfahrungen über Penisprothese mitteilen??

Wie geht man damit um?

Seeslische Belastung?

Wie nimmt es eine Frau auf bzw kommt damit zu recht?

Danke

Pfusch

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH