» »

Fragen zur Varikozelen-Op

MxTL


na ja, und ganz ohne qualen läuft die sache anscheinend doch nich ab. mit kleinen problemen muss man immer rechnen, so ist das halt. mein problem schwillt zur zeit immer mehr an... :-( ich will damit nur aufzeigen, dass, wenn jemand eine op eingeht, sowas auch in kauf nehmen muss. und solange man dabei nicht stirbt und dann vielleicht auch noch der gewünschte erfolg eintritt, ist es das sicher wert. leute, mir platzt gleich was*g

FZraxank


@MTL

Hoffentlich ist das mit der Schwellung mittlerweile wieder besser geworden.

Hatten die Dir im Krankenhaus irgendetwas dazu gesagt bzw. mitgegeben (Kühlbeutel, Heparin-Salbe, Antibiotika etc.) ?

Wenn das schlimmer wird, würde ich das noch mal untersuchen lassen.

das mit dem fieber, der schwellung und weiteren folgen/nebenwirkungen

müsste auf deinem aufklärungsbogen aber schon stehen!? das werden dir die ärzte aber vorher alles nochmal erzählen,

jedenfalls sind sie verpflichtet.

zum fieber: ja, da wäre dann sicher im hoden was entzündet, aber auch hier kann ich nix weiter zu sagen.

Die Komplikationen sind in meinen Aufklärungsbögen aufgeführt und die Ärzte hatten mir das vorher auch gesagt und ich hab sie auch mit jeder Menge Fragen genervt ...

Es heißt aber auch, dass schwere Komplikationen sehr selten sind.

Und eine Nebenhodenentzündung mit anschließender Verwachsung der Samenkanälchen und "halbseitiger Zeugungsunfähigkeit" würde ich schon als schwere Komplikation bezeichnen.

Deswegen hatte es mich doch etwas geschockt, dass das mit dem Fieber schon fast normal sein soll ???

ich weiß, wie unangenehm eine magenspiegelung ist (sehr, sehr, sehr), aber mal im ernst: hattest du dabei schmerzen?

Bei der letzten hatte ich ja nix mitbekommen und ansonsten halt diese Übelkeit und das Würgen-müssen ...

ist ja eigentlich super, wie du dich damit beschäftigst, weil so lernt man richtig viel über den körper, die anatomie

und operative eingriffe, aber wenn man sich zu sehr gedanken macht, ist das auch nicht gut. vertrau den ärzten einfach.

wenn was nicht klappt, kannst du dich danach rächen - dazu wird's aber keinen grund geben

Mittlerweile hab ich wohl schon alles Mögliche im deutschsprachigen Web dazu gelesen, so dass ich den Eingriff schon fast selbst durchführen könnte - also, wenn bei Dir doch noch ein Rezidiv auftreten sollte *:)

Bei mir ist die Lage leider etwas komplizierter.

Der linke Hoden ist durch die große Varikozele leider schon geschrumpft und der rechte Hoden scheint noch zu funktionieren, hat aber leider auch eine kleinere Varikozele. Wird der rechte Hoden durch die OP zerstört, wär ich sozusagen kastriert :(v

Ohne OP, meinten die Ärzte, werden beide Hoden weiter schrumpfen :(v

Meine Lage ist doch echt /&/(%$§$§&/(=!§%

Varikozelen sind Eierdiebe

Weder bei der Musterung noch bei den drei Urologen, bei denen ich damals war, hat man mir zur OP geraten >:(

Bei der OP draufzugehen, wäre mir lieber als ein Hodenverlust.

Deswegen suche ich nach dem OP-Verfahren mit dem geringsten Risiko. Problem bei den Verödungen sind die Entzündungen und bei den Schnitten, dass die Hodenarterie durchtrennt wird.

Doch irgendwie ist das schon seltsam:

Bei der Hohen Ligatur noch Palomo wird die Vasa Spermatica, also das ganze Adernbündel incl. Arterie immer durchtrennt.

Auf der Seite eines Schweizer Krankenhauses hieß es dazu, dass man in den letzten Jahren nur eine Hodenatrophie erlebt hätte.

In anderen Kliniken wird dagegen die mikrochirurgische Varikozelenligatur durchgeführt. Mittels eines Operationsmikroskopes und einer Dopplersonde wird dabei die Arterie identifiziert und erhalten. Nur in ca. 1% der Fälle wird dabei die Hodenarterie durchtrennt, während es bei der Palomo-OP in 100 % der Fälle der Fall ist. Beide Verfahren werden als gleichwertig angesehen, ist doch irgendwie komisch, oder ???

Mein Urologe wollte mich übrigens zuerst ins örtliche Krankenhaus überweisen, wo die dann Palomo gemacht hätten.

Bevor nix mehr da ist, werde ich mich aber zu irgendeiner OP entscheiden müssen ...

dankeschön, doch dazu muss sie erstmal verschwinden. weißte, was mir grad einfällt, wenn man den hodensack schon

aufschneidet, wieso nimmt man dann diese vene nicht gleich raus? gute frage? da muss es ja eine antwort für geben.

Diese Krampfadern gehen von der Hodenvene aus.

Im Hodensack verzweigt die dann zu so einer Art Geäst.

Bei der AS wird ein Sklerosierungsmittel in die Hodenvene gespritzt , welche in die Nierenvene mündet. Wenn diese Hodenvene verklebt ist, bildet sich dieses Geäst im Hodensack mit der Zeit wieder zurück. Würde man das operativ entfernen, wäre das wohl zu umfangreich und gefährlich.

Gute Besserung :)^

MxTL


hallöle, mitgegeben wurde mir außer dem suspensorium nichts.

provisorisch antibiotika mitgeben, geht sicher auch gar nicht.

werd morgen auf jeden fall zum doc. die schwellung ist auf jeden

fall noch da, vielleicht etwas zurückgegangen. aber wie gesagt,

laut ärzten und dem op-vorbereitungsblatt ist das "normal".

kann ich mir auch vorstellen, immerhin ist es nicht alltäglich,

dass diese empfindliche stelle aufgeschnitten und da drin rum-

gewurstelt wird, dann noch das körperfremde verödungsmittel...

ich kann dir auch sagen, dass das ziemlich krass aussieht,

bläulich-lila-dunkelrot. sowas hat man halt bei der hohen unter-

bindung nicht. ich brauch morgen unbedingt ein abführmittel :-)

ich trau mich schon gar nicht mehr, was zu essen.

>ansonsten halt diese Übelkeit und das Würgen-müssen ...

genau, das ist total unangenehm, aber davon passiert dir nix.

>so dass ich den Eingriff schon fast selbst durchführen könnte

da biste sozusagen schon ein kleiner urologen-experte auf diesem

gebiet. aber theorie und praxis liegen eben doch etwas auseinander.

ich hätte schon probleme, das skalpell bei mir selbst anzusetzen ;-)

>Varikozele leider schon geschrumpft

hm, ich hab' die varikozele links seit 2000. da hat's angefangen.

die ist zwar größer geworden, aber dass der hoden selbst kleiner

geworden ist, konnte ich nicht feststellen. übrigens hab ich rechts

auch eine (kleine) varikozele, aber die ist nicht der rede wert.

eigentlich seltsam, in so jungen jahren krampfadern, könnte man

denken. ich dachte früher immer, dass bekommen nur alte omas*g

tja, ein glück, dass ich so einen mist nicht an den beinen habe -

das kommt dann bestimmt mit 60 oder so :-)

>Weder bei der Musterung noch bei den drei Urologen, bei denen ich damals war, hat man mir zur OP geraten

das ist dann aber merkwürdig. sind/waren deine varikozelen da vielleicht noch relativ gering ausgeprägt?

bei mir waren die beim bund und jetzt auch der zivile urologe gleich für eine OP. dass es verschiedene

"grade" der ausbildung dieser krampfadern gibt, hab ich erst jetzt erfahren, denn bei mir stand auf einem

formular "III. grades". wieviel stufen gibt's denn da? jedenfalls war/ist die varikozele links mindestens

genau so groß wie das ei. na und dass das nicht mehr schön aussieht, ist ja wohl klar.

>Bei der OP draufzugehen, wäre mir lieber als ein Hodenverlust.

was sind denn das für töne? das hört sich fast an wie in diesen TV-ärzteserien, wo die patienten

psychisch immer einbrechen. willst du mir tatsächlich sagen, du stirbst lieber als ohne deinen

hoden zu leben? sicher ist das scheiße, aber außer sex gibt's noch andere dinge und notfalls kannste

ein kind adoptieren. oder du lässt vorsorglich sperma einfrieren. außerdem ist es so ziemlich sinnlos

darüber zu diskutieren, denn solche fälle gibt es kaum. hodenverlust wegen einer kleinen varikozelen-op,

wäre wie ein 6er im lotto - nur im negativen sinne. also mach dir da mal keine gedanken.

ich denke grad an die krebskranken im krankenhaus. der auf meinem zimmer war ende 20, anfang des jahres

wurde hodenkrebs diagnostiziert, der linke hoden musste sofort ab, 2 chemos und nun hatte er eine OP,

bei der ihm die ganzen lymphknoten aus dem bauch entfernt wurden. das ging über mehrere stunden. und er

hat nicht gesagt, dass er nicht mehr leben will. der hat noch witze gerissen, obwohl es ihm so dreckig

ging, wie ich es selten bei einem menschen erlebt habe. der blanke horror - krebs. also freu dich, dass

du "nur" solche kleinen probleme hast. okay!? ;-)

>werde ich mich aber zu irgendeiner OP entscheiden müssen ...

wird ja auch mal zeit *lol* nee, also ich würde dir gern die hohe unterbindung

empfehlen, weil das bei mir so prima geklappt hatte. nur da sich der gewünschte erfolg

nicht eingestellt hat (wie es jedoch in der mehrzahl der fälle sein soll), kann ich dir nicht

sagen, dass du das machen solltest. leider.

na da, angenehmen sonntag

F5rTaaxnk


@MTL

Wie geht's Dir denn momentan ?

Was hat der Doc gesagt ?

Ist die Schwellung wieder abgeklungen ?

aber wie gesagt,

laut ärzten und dem op-vorbereitungsblatt ist das "normal".

kann ich mir auch vorstellen, immerhin ist es nicht alltäglich,

dass diese empfindliche stelle aufgeschnitten und da drin rum-

gewurstelt wird, dann noch das körperfremde verödungsmittel...

ich kann dir auch sagen, dass das ziemlich krass aussieht,

bläulich-lila-dunkelrot. sowas hat man halt bei der hohen unter-

bindung nicht. ich brauch morgen unbedingt ein abführmittel

ich trau mich schon gar nicht mehr, was zu essen.

Im Patientenaufklärungsbogen steht was von einer gelegentlichen leichten schmerzlosen Schwellung der Hodenhüllen, aber nix von krass-bläulich-lila-dunkelrot und Abführmitteln ...

In einem anderen Forum habe ich mal gelesen, dass bei einem Patienten, bei dem eine laparoskopische Varikozelenligatur (ähnlich wie Hohe Ligatur) durchgeführt worden ist, die Hoden auch stark angeschwollen sind mit ähnlichen Farbtönen. Möglicherweise liegt es vielleicht auch daran, dass sich das Blut zunächst in den Krampfadern staut. Bei Deiner ersten OP war das vielleicht deshalb nicht der Fall, weil die Krampfadern gar nicht unterbunden worden sind ???

Aber sicher - solche Symptome machen ein ungutes Gefühl, da könnt man ja auch denken, dass da was abgestorben ist :-o

Mit der Hohen Ligatur, insbesondere nach Palomo, kann ich mich nach wie vor nicht anfreunden :-/

Nachdem ich im deutschsprachigen Web alles abgegrast habe, habe ich mir mal durchgelesen, wie man das so auf der anderen Seite des Atlantiks handhabt - und Überraschung !

Die OP-Empfehlungen sind dort ganz anders.

Hierzulande gilt die Antegrade Sklerosierung als Methode der Ersten Wahl - alle anderen Verfahren werden als gleichwertig betrachtet - auch, dass bei der Hohen Ligatur nach Palomo die Arterien immer mit unterbunden werden, wird wohl nicht als Problem gesehen.

Den Begriff Hodenatrophie findet man meistens im Zusammenhang mit der AS - seltsamerweise :-/

Au der anderen Seite des Großen Teiches sieht man das hingegen schon problematisch, dass bei der Hohen Ligatur die Hodenarterie mit durchtrennt wird. Zwar wird der Hoden noch über zwei weitere Arterien mit Blut versorgt, aber es soll schätzungsweise in 5% der Fälle zu einer Hodenatrophie kommen ! Auch wenn mit oder ohne Laparoskop versucht wird, die Hodenarterie zu erhalten (Bernardie), wird davon ausgegangen, dass dies meistens doch nicht gelingt, da sie zu schwer zu erkennen ist. Deshalb gilt dort die Mikrochirurgische Varikozelenligatur als Goldstandard. Mittels Operationsmikroskop und Dopplersonde kann das Risiko einer Schädigung der Hodenarterie auf <1% gesenkt werden, wenn davon dann noch 5% eine Hodenatrophie bekommen, wäre das Gesamtrisiko bei 0,05 % und von allen Techniken am geringsten :)^

Allerdings wird bei dieser OP auch der Hoden freigelegt, also an so einer Schlinge aus dem Hodensack gezogen, wie man hier schön sehen kann:

[[http://www.maleinfertility.org/new-varicocele.html]]

Da hätte ich wieder Angst, dass irgendetwas durchgekniffen wird oder abreist - und dann die Infektionsgefahr.

Trotzdem sind die Komplikationen bei diesem Verfahren sehr gering: [[http://www.kup.at/kup/pdf/6004.pdf]]

Sklerosierungen werden drüben wohl eher selten durchgeführt und wenn dann wohl nur die Retrograde Sklerosierung - die Antegrade scheint dort nicht bekannt zu sein. Bei der Retrograden Sklerosierung soll es das Risiko der Hodenatrophie nicht geben.

Aber hierzulande macht das ja kein Arzt - vielleicht zu langweilig ohne Risiko ;-D

hm, ich hab' die varikozele links seit 2000. da hat's angefangen.

die ist zwar größer geworden, aber dass der hoden selbst kleiner

geworden ist, konnte ich nicht feststellen. übrigens hab ich rechts

auch eine (kleine) varikozele, aber die ist nicht der rede wert.

eigentlich seltsam, in so jungen jahren krampfadern, könnte man

denken. ich dachte früher immer, dass bekommen nur alte omas*g

tja, ein glück, dass ich so einen mist nicht an den beinen habe -

das kommt dann bestimmt mit 60 oder so

Dann liegt bei Dir ja eine ähnliche Kombination vor wie bei mir.

Links eine Grd. III Varikozele und eine kleinere Co-Varikozele auch rechts (Mutter Natur will wohl auf Nr. sicher gehen, nicht dass man nachher noch mit dem rechten Hoden doch noch zeugungsfähig bleibt ;-D) )

Es wird oft behauptet, dass die Varikozele fast nur linksseitig vorkommt, aber das ist wohl Unsinn. In Wahrheit werden die kleineren rechtsseitigen Varikozelen aufgrund von Schlamperei bei der Untersuchung wohl meistens übersehen. Es gibt auch Studien, die beweisen, dass bei einer großen linksseitigen Varikozele auch oft eine kleinere rechtsseitige vorliegt. Das ist im Grunde genommen auch logisch. Diese Varikozelen entstehen durch eine vererbte Bindegewebsschwäche (meistens hat man dann auch anderswo Krampfadern). Auf der linken Seite mündet die Hodenvene in einem Knick in die Nierenvene. Das Blut muss sozusagen um die Ecke fließen, schafft es nicht und versackt im Hodensack. Auf der rechten Seite mündet die Hodenvene in einem spitzen Winkel in die untere Hohlvene. Das Blut müsste nur geradeaus fließen, schafft es aber auch nicht immer. Da der Druck hier geringer ist, sind die rechtsseitigen Varikozelen schwächer ausgeprägt.

Wie wurde denn die rechte Varikozele bei Dir festgestellt - nur im Ultraschall oder auch durch Tasten bzw. wie stark ist sie ausgeprägt ?

Ich frag das deshalb, weil ich mir überlege, ob ich meine rechte Varikozele lieber doch nicht operieren lassen soll - wegen den Risiken - vielleicht wird die ja doch nicht schlimmer ???

Meine Krampfadern hätte ich lieber sonstwo als im Hodensack !

das ist dann aber merkwürdig. sind/waren deine varikozelen da vielleicht noch relativ gering ausgeprägt?

bei mir waren die beim bund und jetzt auch der zivile urologe gleich für eine OP. dass es verschiedene

"grade" der ausbildung dieser krampfadern gibt, hab ich erst jetzt erfahren, denn bei mir stand auf einem

formular "III. grades". wieviel stufen gibt's denn da?

Links war das damals schon Grd. III. Mit den Ärzten hatte ich damals wohl großes Pech gehabt. Ich bin aber auch bei allen Urologen, die es hier im Ort gibt, gewesen - bis auf den einen der Urlaub hatte ...

Es gibt vier Grade:

Grd. 0: subklinisch nur beim Pressen im US sichtbar

Grd. 1: nur beim Pressen tastbar

Grd. 2: im Stehen gut tastbar

Grd. 3: im Stehen sichtbar (Sack voller Würmer)

Wenn das Blut nur beim Pressen in den Hoden zurückfließt, spricht man vom Stop-Typ, das ist dann wohl noch nicht so schlimm.

Wenn es bereits beim Stehen in die falsche Richtung fließt, nennt sich das Shunt-Typ. Das sauerstoffarme Venenblut vermischt sich mit dem sauerstoffreichen Arterienblut, was nicht so toll ist.

Je größer die Varikozele, desto gefährlicher.

was sind denn das für töne? das hört sich fast an wie in diesen TV-ärzteserien, wo die patienten

psychisch immer einbrechen. willst du mir tatsächlich sagen, du stirbst lieber als ohne deinen

hoden zu leben?

So ist es !

Das ist mein wichtigstes Körperteil !

Mit einem voll funktionsfähigen Hoden geht das noch.

Den muss man dann aber auch hüten, wie ein rohes Ei ;-)

Aber ohne beide - immer 100% zeugungsunfähig - lebenslang Testosteron spritzen - dann kaputte Leber ... ne, dann solln die mich lieber gleich ...

Deswegen fällt mir die Entscheidung ja auch so schwer, aber c'est la vie.

sicher ist das scheiße, aber außer sex gibt's noch andere dinge und notfalls kannste

ein kind adoptieren. oder du lässt vorsorglich sperma einfrieren. außerdem ist es so ziemlich sinnlos

darüber zu diskutieren, denn solche fälle gibt es kaum. hodenverlust wegen einer kleinen varikozelen-op,

wäre wie ein 6er im lotto - nur im negativen sinne. also mach dir da mal keine gedanken.

Als junger Mensch ein ganzes Leben ohne Sex ? :-/

Das mit dem Adoptieren kannste in D'land vergessen.

Die meisten Kinderwunschpaare entscheiden sich dann für die Samenspende, was ich gut nachvollziehen kann.

Wegen Sperma einfrieren habe ich schon einen Termin vereinbart.

Aber das ist nur eine Chance und keine Garantie.

Man hat dann nur ein paar Versuche mit einer ca. 20%igen Erfolgschance und wenns nicht klappt und alle Chargen aufgetaut sind, dann wars das :(v

Und man weiß auch nie, ob das wirklich sicher gelagert ist ...

Trotzdem Vielen Dank für Deine mutmachenden Worte :)^

Aber zum 6er im Lotto:

- Antegrade Sklerosierung (0,6 %)

- Hohe Ligatur nach Palomo (5 %)

- Hohe Ligatur nach Bernardie mit oder ohne Laparoskop (bis zu 5%)

- Mikrochirurgische Varikozelenligatur (0,05 %)

Ich glaub, ich werd' gleich einen online-Lottoschein ausfüllen ...

der blanke horror - krebs. also freu dich, dass

du "nur" solche kleinen probleme hast. okay!?

Ja, Krebs - das ist eine weitere fiese Erfindung von Mutter Natur.

Nur schützt einen das eine Schicksal nicht vor dem anderen.

Im Gegenteil: Durch die Varikozelen ist das Hodenkrebsrisiko jetzt wohl auch noch erhöht. Man hab' ich eine Wut auf die Urologen von damals >:(

Wahrscheinlich werd ich erstmal die linke Varikozele machen lassen, entweder nach der Antegraden Sklerosierung oder nach der Mikrochirurgischen Varikozelenligatur - die Retrograde Sklerosierung gibt's ja leider nicht mehr :-(

Dann noch einen schönen und erholsamen Abend.

M5TL


moin. mir geht's bestens. der doc hat mir narbenpflaster verschrieben,

die ich täglich wechseln soll und eine wundsalbe. schwellung ist abge-

klungen und nur noch leicht vorhanden. er meinte, es sieht gut aus.

mein hauptproblem hab' ich gestern auch gelöst - dank einem abführzäpfchen :-)

>[[http://www.maleinfertility.org/new-varicocele.html]]

*autsch* von dieser variante mit hoden freilegen hab ich noch nie gehört

und ehrlich gesagt, will ich nicht alle op-varianten durchprobieren, ehe

die doofe varikozele verschwindet. notfalls bleibt sie halt.

>Aber hierzulande macht das ja kein Arzt - vielleicht zu langweilig ohne Risiko

nee, unsere ärzte sind einfach qualifizierter ;-)

>noch mit dem rechten Hoden doch noch zeugungsfähig bleibt

tja, ein kind hab' ich zwar noch nicht, aber ich glaube nicht, dass man

mit varikozelen zwangsläufig zeugungsunfähig wird. und ich dann mal 40 bin,

ist die geschichte eh gegessen...

>dass bei einer großen linksseitigen Varikozele auch oft eine kleinere rechtsseitige vorliegt

das scheint wirklich so zu sein, wird aber entweder übersehen oder runtergespielt,

weil sich die ärzte und mit sicherheit auch die patienten auf die größere linke als

übel konzentrieren. ist ja bei mir auch so. ich habe den doc zwar drauf hingewiesen, aber

dann nicht weiter nachgehakt, denn ich habe momentan nicht den eindruck, dass sich die

rechte ader weiter vergrößert und bin außerdem erstmal froh, den mist überstanden zu haben.

>Wie wurde denn die rechte Varikozele bei Dir festgestellt

lässt sich ertasten, wie eine dickere ader halt, aber noch ohne schlingen und biegungen.

>wegen den Risiken

denk' mal nicht immer an die risiken! :-) da dürftest du ja gar keine op machen.

die sind so gering...

>Ich glaub, ich werd' gleich einen online-Lottoschein ausfüllen ...

mach ma :-)

>Durch die Varikozelen ist das Hodenkrebsrisiko jetzt wohl auch noch erhöht

echt? nee, davon will ich jetzt nix weiter wissen.

MfG & berichte hier ruhig mal, wenn's was neues gibt

F'raanxk


@MTL

n'Abend !

Macht die Genesung Fortschritte ?

Hat Dein Hauptproblem eigentlich auch etwas mit der Antegraden Sklerosierung zu tun bzw. ist das eine übliche Komplikation ?

Im Patientenaufklärungsbogen ist ja von einem ambulanten Eingriff die Rede. Wie lange wird man eigentlich krank geschrieben bzw. ist nicht arbeitsfähig ?

Tja, die mikrochirurgische Varikozelenligatur soll wohl die sicherste Methode sein, aber das mit dem Hodenfreilegen kommt mir etwas riskant vor. Nach der Kryokonservierung werde ich wohl erstmal die linke Varikozele machen lassen - wahrscheinlich nach der Antegraden Sklerosierung.

Wenn unsere Ärzte qualifizierter sind, dann hatte ich damals wohl die drei Ausnahmen unter den Urologen erwischt ;-)

Bei mir ist die rechte Varikozele ebenfalls schwächer ausgeprägt.

Sind wohl so zwei bis drei (vielleicht ist das auch nur eine an verschiedenen Stellen) Adern, die mal verdickt und tastbar sind und dann wieder verschwunden sind ...

Ich bin auch froh, wenn ich diese OP endlich hinter mir habe und den Sechser im Lotto will ich auch lieber im Lotto und nicht andeswo haben.

Noch einen schönen Abend und gute Besserung !

MCTL


genesung macht gute fortschritte, selbst im

bett kann ich mich jetzt fast wieder drehen und wenden wie ich will :-)

ja, das problem mit dem stuhlgang hat man nach jeder OP mit narbe,

weil da kann man einfach nicht pressen/drücken. hier kommt noch dazu,

dass ja die krampfader im hoden bei der op betroffen war. du weißt ja

sicher durch's ultraschall wieviel blut in den hoden schießt, wenn man

drückt/presst. deshalb nehme ich an, dass es nach dieser art op

besonders schwierig ist, auf's klo zu gehen, aber das geht mir der

zeit auch wieder. muss man halt ein oder zwei mal ein zäpfchen nehmen.

weil wenn man den schmerzen zuwider einfach presst, kann es ja sein,

dass zu früh zu viel blut in die varikozelen gepresst wird und

irgendwie schaden anrichtet, das verödungsmittel muss doch auch erstmal

wirken, nehme ich jedenfalls an.

zur zeit ist bei mir die schwellung ziemlich weg, aber trotzdem ist

der linke hodensack noch vieeel größer als der rechte, ich denke mal,

die varikozele innen ist halt noch geschwollen, das ei lässt sich noch

nicht ertasten. diese grausame hoden-verfärbung ist auch schon weg.

also (fast) alles prima, montag nächste kontrolluntersuchung...

viele grüße

(wollte dir das als pn senden, geht aber nich)

FsrraOank


@MTL

Freut mich zu hören, dass Deine Genesung Fortschritte macht.

Hoffentlich kann ich mir demnächst auch mal einen Ruck geben und dieses Problem endlich angehen ...

Heute war ich zur Kryokonservierung und der Arzt dort hatte mir auch die AS empfohlen. Einen Hodenverlust hätte er bei diesem Verfahren noch nicht erlebt.

weil wenn man den schmerzen zuwider einfach presst, kann es ja sein,

dass zu früh zu viel blut in die varikozelen gepresst wird und

irgendwie schaden anrichtet, das verödungsmittel muss doch auch erstmal

wirken, nehme ich jedenfalls an.

Vielleicht ist das ja auch die Ursache für die Entstehung von Varikozelen ;-)

zur zeit ist bei mir die schwellung ziemlich weg, aber trotzdem ist

der linke hodensack noch vieeel größer als der rechte

Hast Du jetzt 2 Hodensäcke a 2 Hoden. Dann hättest Du ja insgesamt 4(!) Hoden. ;-)

Ein paar Ersatzhoden hätte ich ja auch gern, aber so wie ich das Schicksal kenne, hätten die dann bestimmt auch Varikozelen

>:(

(wollte dir das als pn senden, geht aber nich)

Da muss ich noch mal mein Profil checken ...

Weiterhin Gute Genesung :)^

KHlau|sx25


Hallo Leute!

Hier scheinen ja einige Leute zu sein die Erfahrung mit Varikozele Ops haben. Ich hab mir auch vor ca. 3 1/2 Wochen eine Varikozle 3 Grades veröden lassen. Es ist auch alles gut abgeheilt. Allerdings, werden die Adern im Hoden manchmal immer noch dick. Jetzt wollt ich mal nachfragen ob das normal ist, oder ob das eigentlich nicht mehr sein dürfte. Und wie lange dauert es bis die varikozele verschwunden ist bzw. die adern so klein gewroden sind, das man nichts mehr sieht oder fühlen kann.

FSr+aanxk


@Klaus25

Erstmal Glückwunsch zu der bestandenen OP :)^

Aus eigenen Erfahrungen kann ich darüber noch nicht berichten, hab das ganze leider noch gleich im Doppelpack vor mir.

Aber ich hab mir ja schon mehrere Patientenaufklärungbögen durchgelesen :)D

Es ist wohl so, dass sich nach dem Abbinden/Veröden der Krampfadern zunächst Blut in diesen Gefäßen staut, wodurch diese dann anschwellen. Durch die Verödungsreaktion kommt es in diesen Adern wohl zu so einer Art Thrombose, was ja auch bezweckt ist, und dadurch verhärten die sich etwas.

Unmittelbar nach erfolgreicher Abbindung/Verödung normalisiert sich die Durchblutung und Temperatur des Hodens.

Der Urologe müsste durch Dopplersonographie des Samenstranges feststellen können, ob der Reflux und damit die Varikozele weiterhin besteht. Man muss also nicht etliche Monate abwarten, ob sich die Varikozele zurückbildet. Denn das kann wohl bis zu 6 Monate dauern - hab ich gelesen. Auch Verbesserungen im Spermiogramm kann man erst nach Monaten erkennen.

MRTaL


bei mir steht in beiden op-aufklärungsbögen (hohe unterbindung und antegraden sklerosierung), dass es circa 6 bis 12 monate dauert, bis sich die krampfader zurückbildet.

also geduld! :-)

im übrigen kann ich dir sagen, dass nicht in allen fällen der gewünschte erfolg eintritt, leider.

KUlkausx25


Ok danke für die schnellen Antworten. Werde auf jeden Fall berichten in zwei Wochen oder so wie sich das ganze entwickelt hat. Bis dahin und allen eine gute besserung :)^

Kzlaus2x5


Hi!

Ich wollte ja hier nochmal berichten, wie sich das ganze Entwickelt hat.

Also bis jetzt hat sich nicht viel getan!!! Die Verhärtung, wie sie MTL beschrieben hat ist schon fast aufgelöst. Die Varikozele ist im oberen Bereich ein bischen besser geworden, aber im unteren Bereich hat sie sich meiner Meinung nach eher verschlechtert, also schlimmer als vor der OP. Der Arzt meinte, dass muss sich erst mal zurück bilden und ers sieht dem ganzen positiv entgegen, die Ader sei halt noch ausgeleiert. Ich frag mich nur wie sich da was zurück bilden soll, wenn die immer noch ständig dick wird. Naja man kann da ja auch selber schlecht was machen, man ist denen ja ausgeliefert!! Und MTL wie sieht es jetzt bei dir aus? Hat sich da schon was getan?

t>omm1x32


Hallo Zusammen,

hatte vergangenen Mittwoch meine Varikozelen OP, war ne Verödung nach Tauber. Ich hab um den Schnitt herum ein Hämatom an der Unterseite und an der linken Seite des Penis (hab das auch nochmal von nem Arzt checken lassen, der meinte, das is ganz normal) wer hatte das sonst noch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH