» »

Bettnässen bei Erwachsenen

fCranc#e@s6x7


hi...all

ich bin zwar auch im moment Inkontinent das hat aber organische ursachen.

Allesdings hatte ich eine Patientin bei mri auf dem Zimmer liegen die das selbe Problem hatte seit jahren.

Kurz und gut... die Urologen haben dieser Frau Botox gespritzt, das hat ihrendwie mit den neven der Blase zu tun, das soll zwar nur ein halbes jahr anhalten, danach muss man halt neu spritzen lassen, auf jeden fall hats ihr geholfen und sie ist so froh. :)^

v$linxder


CharlotteB:

P.S lass dir doch wegen dem täglichen Bettenmachen etwas einfallen. Wie strenge Hygiene, Staubmilbenallergie oder so. Ist ja nur ne kleine Notlüge.

Die idee ist im prinzip gut, werde mir was ähnliches überlegen.

Denn wenn ich sage wegen Hygiene oder Staubm. würde sie mich fragen warum ich nicht alle unsere Betten mache.

frances67: die Urologen haben dieser Frau Botox gespritzt, ......

Ich habe jahre lange mit dem Urologen, verschiedene Medikamente ausprobiert. (auch verschiedene Natürliche) NICHTS HAT GEHOLFEN!

Ich habe das Problem schon fast mein ganzes Leben lang, ich behaupte mal, das ich mich damit abgefunden habe.

Schön ist es natürlich, wenn ich das problem nicht hätte.

Aber bei mir hilft nichts, aber auch wenn ein Medikamente helfen würde und ich würde es nicht für immer nehmen.

In der Zeit in dem ich beim Urologen in intensiver Behandlung war und die Med ausprobiert wurden. War ich auch beim Psychologen. Seine und meine Meinung ist, da ich das schon mein Leben lang habe und es unabhängig ist was ich am Tag erlebt habe ( z.B. in der Schulzeit Tests, Streß in der arbeit, der Tod von Verwandten oder es ein notmaler Tag war), es immer das gleich ist, in der Nacht.

(Wenn dan könnte es etwas von vor meiner Geburt sein)

vlinder *:)

pDovker 5playexr


hi vlinder

ich habe auch dieses problem,habe aber erst vor kurzem die kraft gehabt mit meinem arzt darüber zu sprechen,

jetzt habe ich einen termin beim urologen,und weiss noch nicht was mich so erwartet

nachts?da schütze ich mich,da mein lebensgefährte nur nachts arbeitet,hatt er keine zeit,und keine lust jeden morgen das bett zu überziehen!! und ich auch nicht da ich morgens dann schon früh aufstehe und früh wech muss zur arbeit

bleibt also nix übrig,wie matratzenschoner,windeln,und irgendwie gucken das es unbemerkt bleibt

keine leichte situation sage ich dir

so hoffe diese par sätze waren genug,denn ich schreibe eigentlich ungerne darüber,es sei denn hier im forum

LG @:)

ffran)cesF6x7


ja charlotte...botox..... naja das kommt irgendwie immer sommer erst so richtig in deutschland auf dem markt, aber fragen und infos holen darüber tut ja nicht weh wenns helfen würde.... :)^ :)^

C?harl<ot+teB


frances

Hä? Wieso ich und botox?

vtlifndexr


Also ich kenne Botox nur zum unter die Hautspritzen bei Falten.

Habe im Internett nachgeGoogelt und einige Einträge zu Botox und Bettnässen gefunden.

Also Botox injektionen gegen Bettnässen ist gegen hyperaktive Blase (18 x täglich zur Toilette).

Kommt für mich nicht in Frage, da ich ja keine hyperaktive Blase habe sondern Nächtliches unkontrolliertes Harn lassen.

*:)

gueheGimer9nut/zer


Hallo an euch allen.

Ich kann mir gut vorstellen was in euren köpfen vorgeht. Ich habe nämlich das gleiche Problem. Habt ihr schon mal bei Wikipedia nachgelesen was da steht? Auch gibt es viel forschung in dem gebiet. Wir sollten uns zwar nicht zu versuchskaninschen machen lassen aber wärt ihr nicht alle froh wenn wir endlich mal wüssten woran es liegt? Dafür müssen wir kämpfen. 1% aller Erwachsenen in deutschland sind davon betroffen. das macht etwa 800,000 von uns. Wieso wir uns nicht zusammenfinden und mal ein bißchen Radau machen finde ich komisch. Ich halte mich dran und gebe nicht auf. Das achselzucken von den ärtzten gibt mir ein Grund mehr um das ding mal zu lösen. Entschuldigung aber es muss doch eine möglichkeit geben sein leben endlich mal ohne diesen scheiss zu leben. Als ob wir nicht genug stress hätten. Vlinder du meintest doch das die Krankenkasse das nicht übernimmt. Was haben sie dir denn gesagt? Ich finde dass eine Unverschämtheit. Es ist doch nicht gerecht dass man damit geboren ist, und dann auch noch dadurch arm wird. Wir wissen doch alle das wir alleine keine chance haben bei den Ärtzten mal ernst genommen zu werden. Sie sagen nur, "mit der Zeit geht das schon von alleine." oder, "ich kann sie leider nicht helfen, sie müssen sich einfach mal gedulden." Meine geduld hat langsam ein ende. Es gibt auch ärzte die bestimmt sehr gut sind nur wenn sie mein problem nicht lösen können dann kann ich ja gleich mein hund fragen. Der sagt auch nur bow wow. Lasst uns doch endlich dieses Tabu brechen, und gemeinsam dagegen kämpfen tabuisiert zu werden und dann auch noch ignoriert von den ärtzten. Meldet euch

d;urchBfZahrt


Hallo vlinder !

Aus Veröffentlichungen ist zu entnehmen, daß ca. 1 % der Erwachsenen nachts undicht sind.

Einen Großteil davon machen sicher die Pflegebedürftigen aus, doch bleiben noch viele Bettnässer im

aktiven Alter. Eine genaue Untersuchung durch Uro- & Neurologen ist sinnvoll, damit organische Ursachen

ausgeschlossen werden können. Nur dann handelt es sich um eine lästige - grundsätzlich aber nicht

krankmachende Erscheinung. Beim sekundären Bettnässen gab es vorher schon lange trockene Phasen, bzw.

überhaupt keine Probleme seit dem Trockenwerden im Kindesalter. Meist ist es doch eine herauszufindende

äußere Ursache, die auf die Psyche Einfluß nimmt. Bei mir ging es nach einem glimpflich überstandenen

Autounfall los, bei dem ich nicht Verusacher war. Die o.g. Untersuchungen blieben ergebnislos.

Nachts verlasse ich mich gewissermaßen auf die Erwachsenenpampers, da ein nasses Bett noch nerviger

ist. Bisher haben bei auswärtigen Besuchen die Eingeweihten verständnisvoll reagiert, so daß es weiterhin

Einladungen gab. Eine Hoffnung, daß es von selbst wieder aufhört - die ist noch im Keim vorhanden.

Nach nun schon 12 Jahren käme es aber einem Wunder gleich. Nicht verrückt machen lassen, und auf gute

Inkontinenzprodukte vertrauen hilft da wieiter !

yCarxasa1


Hallo vlinder,

ich habe gerade diese Beiträge gelesen und vielleicht hat sich ja(hoffentlich)alles erledigt.

Ansonsten kann ich Dir eine Empfehlung geben. Ein Freund von mir hat ein ähnliches Problem und er benutzt in der Nacht Urinalkondome mit einem entsprechendem Urinbeutel. Zwar sind das Inkontinenzprodukte, ist aber ja egal. Ich denke, nur das Ergebnis zählt.

Wichtig ist die richtige Beratung. Schau mal auf der Seite www.hvr-rothert@pflegebedarf.de nach. Die haben auch eine telefonische Beratungsstelle. Die können Dir bestimmt nen Tipp geben.

Versuch es einfach..

ArnIger)frau


Hallo Vlinder

ich habe das gleiche Problem bin inzwischen 48 j. hab auch schon alles mögliche probiert aber irgendwie bringt es nichts bis ich mal den Rat bekommen habe ein Tagebuch zu schreiben.Immer am nächsten Tag wenn du wach wirst aufschreiben was dir vom Tag davor einfällt gutes und schlechtes.

Bei mir war es meist Stress oder irgend ein Streit.

Da ich beruflich viel Stress habe mach ich leider immer noch sehr viel ins Bett organisch ist bei mir alles ok.

Ich denke schon das es mit der Pysche zu tun hat aber halt unterbewusst.

Ich für mich nehme Inkontinenz Einlagen.

Weis nicht was ich dir noch schreiben kann oder soll schreib mich einfach an. Wenn du noch konkretes wissen willst.

LG

T1alixja


Hallo zusammen..

mich kostet es grad viel Überwindung, hier zu schreiben... Aber da ihr so locker mit diesem Thema umgeht, trau ich mich einfach mal...

Ich bin 20 Jahre alt und habe dieses Problem seit ca. 6 Jahren... Ich hab mich einmal damit zum Hausarzt getraut, danach hab ich den Folgetermin einfach ausgelassen, weil ich mich so sehr geschämt habe...

Bei mir ist es so, dass es meist nur in den kälteren Monaten passiert. Über den Sommer habe ich teilweise monatelang nichts damit zu tun... Ist mir erst letztes Jahr aufgefallen. Ich habe erst schon fast gedacht, das Problem hätte sich von selbst erledigt, dann kam der Herbst und schwupps, war es wieder da... Klingt komisch, ist aber so. :-/

Bei mir ist es auch so, dass ich tagsüber manchmal ein paar Tropfen verliere... Das hat mich der Hausarzt auch gefragt damals, jedoch hab ich mich so geschämt, dass ichs verneint habe... :-(

Morgen habe ich einen Termin beim Urologen, kann deswegen auch nicht schlafen. Ich hab soviel Angst davor, ihm zu sagen, worums geht. Mir ist das ganze so furchtbar peinlich...

Aber ich muss das jetzt endlich untersuchen lassen, das weiß ich... Und jetzt trau ich mich auch endlich, weil ichs anders einfach nicht mehr aushalte... :-(

Ich weiß, dass es dumm von mir war, die ganzen Jahre nicht zu gehen... aber ich hatte immer wieder soviel Angst, anzurufen und zu sagen, dass ich nachts ins Bett mache... :-( :°(

Jetzt hab ich hier grad mal geschaut, ich war schon mal in diesem Thread... habe mich aber nicht getraut zu schreiben... Aber irgendwie muss ich das grad loswerden... Dieses Forum ist mir so eine große Hilfe... auch bei meinen anderen Problemen... Momentan kommt einfrach so viel zusammen, da tut es gut, sich das alles von der Seele zu schreiben und zu sehen, dass ich nicht die einzige bin...

Nun zu den Fragen, die oben gestellt wurden:

Ich habe momentan keinen Partner... und als ich einen hatte, hab ich nachts einfach nicht geschlafen, wenn er da war... Hatte zuviel Angst, dass was passieren könnte...

Ich trag nachts diese Schutzhosen und hab zusätzlich auf beiden Matratzen und dazwischen solche Nässematratzenschoner...

Ich habe meiner besten Freundin damals davon erzählt, weil sie immer wieder gefragt hat, wieso ich nicht bei ihr schlafen will... Sie war dann total lieb und verständnisvoll und hat gesagt, selbst wenns daneben gehen würde - samt Schutzhosen - wär das kein Weltuntergang und ich brauche mich bei ihr nicht zu schämen. Das war echt superlieb. :-)

Ansonsten wissen mittlerweile noch zwei Freundinnen von mir davon, weil ich einfach jemanden gebraucht habe, mit dem ich reden kann. Beide waren total verständnisvoll, haben auch gesagt, dass es mir nicht peinlich sein muss, weil ich nichts dafür kann und sie haben mich dann beide "bearbeitet" bis ich nun diesen Termin morgen ausgemacht habe...

Es tat gut, hier zu schreiben... Ich danke euch schon mal. Und lasst euch nur nicht unterkriegen, wir können ja wirklich nichts dafür, das hab ich mittlerweile begriffen!

Ich hab Respekt vor euch, ehrlich.

@:)

ISngef*aexra


Könnte es vielleicht helfen, dem Unterbewusstsein "einzutrichtern", dass es nächtlichem Harndrang entsprechende Beachtung zu schenken hat, indem man immer geweckt wird, sobald man einnässt? Vor einiger Zeit habe ich gehört, dass es für Kleinkinder Windeln gibt, die ein Tonsignal von sich geben, sobald sie feucht werden. Dadurch werden die Kinder wach und dem Unterbewusstsein soll klargemacht werden, dass es auf Harndrang mit Aufwachen zu reagieren hat. Ich weiß nicht, ob diese Windeln tatsächlich funktionieren und ob es bei stressbedingter Inkontinenz nicht vielleicht einen gegenteiligen Effekt haben könnte, bei beginnendem Einnässen aus dem Schlaf gerissen zu werden, aber möglich wäre es, oder?

T%alijxa


Hm, ich weiß nicht...

Klingt irgendwie logisch, aber andrerseits klingts viel zu einfach...

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. :-/

hneid ii


Hi!

Ich bin ehrlich gesagt noch nicht sehr lange vertraut mit diesem Thema. Mein Freund, mit dem ich knapp 1 Jahr zusammen :)_ bin ist jetzt 23 und ich habe halt bemerkt, dass er ab und zu ins Bett macht..

Ich bin ein bisschen überfordert und weiß nicht so genau, wie ich darauf reagieren soll, da es eigentlich nur alle 2 monate mal passiert und jetzt schon länger nicht mehr der fall war. Ich weiß auch nicht genau, wie ich ihn darauf ansprechen soll, bzw ob er das überhaupt bewusst wahrnimmt.. Meistens hat er es gar nicht bemerkt und ist nicht aufgewacht. Er hat von sich aus noch nie mit mir geredet und jetzt weiß ich nicht, ob oder wie ich ihn darauf ansprechen soll. Mal davon abgesehen, dass er vielleicht ziemliche psychische Probleme oder ähnliches haben könnte, finde ich das nämlich nicht schlimm in irgendeiner Weise.. aber ich kann auch verstehen, dass ihm das unangenehm ist.

Kann mir irgendjemand einen guten Rat geben? ???

Ich möcht ihm das Gefühl geben, dass er sich bei mir wohlfühlen und ganz offen darüber reden kann..

Lg, Heidii

h|eiLdi|i


Hi!

Ich bin ehrlich gesagt noch nicht sehr lange vertraut mit diesem Thema. Mein Freund, mit dem ich knapp 1 Jahr zusammen :)_ bin ist jetzt 23 und ich habe halt bemerkt, dass er ab und zu ins Bett macht..

Ich bin ein bisschen überfordert und weiß nicht so genau, wie ich darauf reagieren soll, da es eigentlich nur alle 2 monate mal passiert und jetzt schon länger nicht mehr der fall war. Ich weiß auch nicht genau, wie ich ihn darauf ansprechen soll, bzw ob er das überhaupt bewusst wahrnimmt.. Meistens hat er es gar nicht bemerkt und ist nicht aufgewacht. Er hat von sich aus noch nie mit mir geredet und jetzt weiß ich nicht, ob oder wie ich ihn darauf ansprechen soll. Mal davon abgesehen, dass er vielleicht ziemliche psychische Probleme oder ähnliches haben könnte, finde ich das nämlich nicht schlimm in irgendeiner Weise.. aber ich kann auch verstehen, dass ihm das unangenehm ist.

Kann mir irgendjemand einen guten Rat geben? ???

Ich möcht ihm das Gefühl geben, dass er sich bei mir wohlfühlen und ganz offen darüber reden kann..

Lg, Heidii

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH