» »

Balanitis, die einfach nicht enden will

ch4rrloc8okyxx hat die Diskussion gestartet


Balanitis (seit ca. 8 Monaten)

Hi

Mein Problem ist folgendes:

Es find alles mit einem brennen beim wasserlassen an. Erst bekam ich Antibio. weil Blasenentzündung angesagt wurde. Habe ich genommen und es ging weg. (war wahrscheinlinch wirklich eine). etwa 2 Wochen darauf fing es wieder an und ich bemerkte eine,, wundheit,, der Vorhaut und Eichel. Bin darauf zum Urologen habe innerhalb von etwa3 Monaten alle möglichen Tests gemacht (Blut, Urin, Sperma... sogar ne Blasenspiegelung) und es kam nie was festes bei raus. Immer nur leichte Anhäufung von Bakterien aber sei noch normal...

Habe nun schon etliche Creme´s durch wovon einige etwas halfen doch keine Abhilfe schafften (Cortision macht es zwar besser aber heilt es nicht ab). Jetzt renne ich sicher schon seit 8 Monaten damit rum und keiner weis noch weiter.

Antibiotikas haben nichts gebracht, Salben nicht und Sitzbäder auch nicht. Es wurden keine direkten Erreger gefunden und Pilze oder ähnliches wurden auch nicht fest gestellt. Sperma ist i.o, Blut ist i.o.

Wie werde ich das nur los?

Mir kommt es auch so vor das die vorhaut durch die Balanitis viel dünner geworden ist und das sich die Haut nicht richtig nachbildet. Soll heißen das ich denke das es entzündet ist weil sozusagen die oberste hautschicht,, fehlt,,.

Habe es auch schon versucht mit trockenhalten (sowas wie Bandagen... doch das hilft auch nicht.)

Ihr könnt euch vorstellen das der Lust auf sex da gewaltig leidet (OK die lust nicht aber die Ausführung)... Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung und das Sexleben ist mittlerweile so das wir vielleicht 3 oder 4 mal im Monat Sex haben da es ziemlich unangenehm für mich ist.

Bei der Blasenspiegelung kam raus das ich eine leichte Verengung der Harnröhre hab. Doch der Urologe denkt nicht das das mit der äußeren Entzündun zusammen hängt. Dessweiteren denke ich auch das die meisten Uro´s davon garkeine große Ahnung haben und beim Thema Balanitis auf andere Sachen schlißen. Am ende war es schon so das es bei mir auf die Psyche geschoben wurde so nach dem Motto ich habe Probleme und daher kommt die Entzündung (Scherz oder). Oder noch besser... Manchmal ist es nicht gerötet aber die schmerzen sind dieselben. da meinte der Uro das ich es mir evtl. nur einbilde. Sicherlich laufe ich 8 Monate jede Woche zum Arzt weil es Spaß macht.

Falls jemand Erfahrung damit hat und irgendeine Lösung hat bitte helft mir.

PS: Beschneidung käme in Frage doch da bei mir die Eichel Mitbetroffen ist weiß ich net ob es der richtige weg ist. nicht das ich mich beschneiden lasse und dann ist die Eichel weiterhin entzündet.

Antworten
u4r9o-\pflexger


Beschneidung

Also das ganze hört sich wirklich sehr danach an das du beschnitten werden musst.

wenn schon so viel probiert und getestet wurde ist dies zwar ein unangenehmer aber denke heilender Eingriff.

Gerade zwische Vorhaut und Eichel ist ein optimales Milieu für die Bakterien zum wachsen, ganz egal wie reinlich man ist.

Ich denke du solltest mit deinem Uro die Sache besprechen, wundert mich eh das er dich in diese Richtung noch nicht beraten hat.

Gruß

cC4rltocokxx


Ich werd anfang neues Jahr zu einem anderen wechseln.

Ich denke dieser Uro hat zwar Ahnug wenn es um die blase geht doch davon hat er keine ahnung.

Ich meine ich saß ewig vorm rechner und habe mich informiert übr mögliche Ursachen.Als ich diese dem Uro vorbrachte kam es so rüber wie ,,aha daran hab ich noch garnich gedacht,,.

Und angenommen ich wäre net angekommen und hätte gesagt das es eine balanitis sein könnte ( als wir noch rätzelten was es ist ) würde ich immer noch irgendwelche Antioniotikas bekommen.

Aber zur Beschneidung.....

Wie gesagt die Eichel ist mit betroffen ( diese ist nich rot doch weist leichte risse auf die sicher aber über die ganze eichel verteilen)

Denkst du es hilft auch in diesem Fall

uiro-~pf,lxeger


Also als Balanitis versteht man ja die Entzündung der Eichel. Meist ist die Vorhaut mit betroffen. Ich denke wenn du dich im Netz informiert hast weißt du das ja.

Nach Diagnosestellung versucht man eigentlich z.B. mit Salben wie es bei dir der Fall ist zu behandeln.

Bei immer wieder auftretenden Entzündungen ist allerdings die Beschneidung Mittel der Wahl. Das würd auch in deinem Fall helfen - auch um eventuellen Komplikationen ( z.B. Vorhautverhärtung o. -verengung ) vorzubeugen.

Aktuell kannst du zur Unterstützung der Abheilung neben der Salbe eventuell noch Kamille-Bad versuchen. Ebenso sollteste du scharfe Seifen im Genitalbereich meiden und nur mit lauwarmen wasser waschen!

Gruß

sxvw


also ich würde an deiner Stelle anstatt zu nem Urologen mal lieber zu nem Hautarzt gehen.der kann dir vielleicht eher helfen...und mit ner beschneidung wär ich da ganz vorsichtig...

ich hatte/habe ein ähnliches Problem auch bei mir wurde es trotz cortisoncremes und ähnlichem nicht besser...an deiner Stelle würde ich erstma auf den sex verzichten,damit deine eichel ein bisschen zur ruhe kommen kann.Desweiteren kann ich dir Tannosynt zum baden empfehlen...und trocken halten war auch ganz gut.hat bei mir geholfen und ich bin fast beschwerde frei..aber am besten du besprichst das allesmit deinem hautarzt.

ci4*rloRcokxxx


In letzter zeit habe ich auch keinen sex das ist ja das problem was ist das für ne beziehung ohne Sexleben?

komme mir vor als wäre ich 13 und hatte noch keinen sex.....

Mache ja immer kamillan Bäder doch das bringt echt gernichts.

c%ha~nel4


mein mann hatte auch diese beschwerden, er ist dann beschnitten worden,erst dorsal, dann radikal.

bei ihm ist das problem ein vertsteckter diabetes, der zu der entzündung geführt hat, auch ich habe mich immer wieder angesteckt mit bakterien.

wie alt bist du ???

c44rlowcoakxxx


18

hab auch schon von diabetis gelesen mir wurde auch öfters schwummrig und so.Wie kann ich testen ob ich diabetis hab?

angenommen ich habe sie würde mir das aber in der sache net weiter helfen oder?

ich meine dann weis ich was es ist aber dagegen gibts ja trotzdem kein medikament.

Ist es nach der beschneidung vollständig weg gegangen?

cHhanxel4


..du kannst es beim doc testen lassen oder du kaufst dir in der Apotheke ein paar zuckerteststreifen für den urin, ich würde dann mal nach dem Frühstück drüberpinkel, verändert sich das Farbfeld, dann müßtest du zum arzt.

solltes du wirklich diabetes haben, dann gehts mit einer guten insulineinstellung wieder weg.

solltest du keinen diabetes haben, dann würde ich mich nochmal beraten lassen und vielleicht müßtest du dich dann doch beschneiden lassen.

Bei meinem mann wurden die beschwerden viel besser, fast weg, nur noch empfindlichkeit an der eichel

*:)

uEruo-vpflexger


Nur zur Info:

Diabetes kann man nicht durch eine pure Einstellung auf Insulin oder Tabletten heilen!

Wenn es einmal festgestellt wurde hat man sein ganzes Leben lang mit dieser Erkrankung zu tun. Durch entsprechende Gaben von Insulin kann man dann zwar gut damit leben aber man hat sie halt immer. Es hängt also an so einem Test schon ein bischen mehr wie: " naja ich teste das mal und wenn ich Diabetis hab dann nehm ich zwei Tabletten und weg ist es..." - so kann man sich das leider hier nicht vorstellen.

Nichts desto trotzt solltest du wirklich den Verdacht haben das du an Diabetis erkrankt sein könntest dann geh zum Hausarzt und lass dich durchchecken. Es sind hier die Bestimmung des Nüchternblutzuckers, Glucose im Urin eventuell Blutzuckertagesprofil etc. nötig.

Sollte dein Urologe allerdings auch schonmal einen Urinstix gemacht haben und hat nix gesagt, dann ist es schon sehr unwahrscheinlich das du daran erkrankt bist, das würde dann nämlich da festgestellt werden.

DpTKreJapxer


hallo. Ich hatte ebenfalls balantits seid 3 monaten ich habe schon 5 ärtze durch und jeder hat mir eine andere creme verschrieben alle haben etwas geholfen aber konnten nie eine komplette abheilung erreichen. Jetzt aber war ich bei einem urologen der mir eine salbe verschrieben hat und zwar nystalocal diese creme ist rezeptpflichtig sie ist zur anwendung auf schleimhäuten geeignet und wir extra für balantits benutzt und wirkt pilzhemmend z.b. Candida-pilz der sehr häufig für sowas verantwortlich ist außerdem wirkt sie entzündungshemmend und mir wurde einmalig eine pilztötende tablette verschrieben den namen kenne ich leider nicht mehr.jedenfalls habe ich keine probleme mehr damit. ICh hoffe dieser beitrag hilft ein wenig.

oBlaf_xg


Erstaunlich, dass die wunderbare Heilsalbe Betaisodona hier keine Erwähnung findet.

Mein Tipp:

3-5 Tage Betaisodona, danach 1-2 Tage Panthenol und die Angelegenheit ist erledigt.

Wichtig:

1. Keine Seife, Ein Tropfen Shampoo für Haare und Achseln, ansonsten Körperreinigung nur mit warmen Wasser.

2. Betaisodona ist nicht für Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen geeignet.

Viel Erfolg

c^hri'bucxh


Also ich hab es folgendermaßen in den Griff gekriegt.

Nachts Biohonig auf die Schwanzspitze und tagsüber Schwarzkümmelöl.

Dazwischen mit warmem Wasser reinigen.

Beides ist antibiotisch und hat keine Nebenwirkungen. Nach 2 Tagen nahmen die Beschwerden deutlich ab und nach 4 Tagen war die Sache gegessen.

Es geht auch ohne Chemie. ;-D

D&erPjarsif(axl


Hallo liebe Betroffene,

auch ich habe 9 Monate unter einer rezidivierender Balanitis gelitten.

Sie kam über Nacht und blieb sehr lange Zeit.

Für einen Mann ist das wirklich stark belastend.

3 Hautärzte, 2 allgemeine Mediziner und ein Urologe (also 6 Ärtzte!) konnten mir nicht wirklich helfen.

Sämtliche Foren im Internet durchgesucht und den ein oder anderen Tipp befolgt, ohne Erfolg.

Keine Badezusätze mehr, Kondome nur noch Latexfrei, anderes Waschmittel für die Unterwäsche...usw. nichts hat geholfen. Cremes, Salben usw. kein nennenswerter Erfolg.

Zig Abstriche gemacht. Immer ohne Befund: Keine Bakterien, keine Pilze.

Merkwürdigerweise hat mir dann aber immer Decoderm Tri Creme etwas geholfen. Diese Salbe wirkt gegen Pilze und Bakterien und beinhaltet auch Kordison.

Man darf sie nur nicht länger als 7 Tage anwenden. Meine Haut hat darunter sehr gelitten, aber ich hatte danach immer ein paar Tage Ruhe.

Wenn beim Abstrich nichts gefunden wurde, dachte ich mir, muss die Ursache wohl tiefer liegen, wenn eine Salbe wie Decoderm zumindest etwas hilf.

Bluttests gemacht, HIV-Test. Alles war gut.

Also habe ich einen Termin in der Urologie einer Uniklinik vereinbart (3 Monate Wartezeit!)

Auch hier: Unauffälliges äußeres Genitale.

Klar, weil eben genau zu diesem Zeitpunkt gerade nichts war.

Auch im Urin kein Nachweis auf irgend etwas.

Emfohlen wurde mir eine Beschneidung.

Ich habe dann aber darum gebeten, dass eine Spermaprobe gemacht wird.

10 Tage später hatte ich das Ergebnis.

Es fanden sich im Ejakulat 2 Bakterien. Allerdings in sehr geringer Keimzahl.

Zum einen waren es Gram.negative und zum anderen gram.positive Bakterien.

Ich besprach dies mit meinem Hausarzt und ich bekam zwei verschiedene Antibiotika.

Einmal für die Anaerobier und einmal für den Enterococcus.

Sprich 10 Tage lang Ciprofloxacin 500mg und Metronidazol 400mg.

Ich weiß, dass ich sehr sensibel auf Keime reagiere auch wenn die Keimzahl noch so gering ist.

Die Nebenwirkungen wie leichte Magen-Darm-Probleme nahm ich gerne in Kauf, denn dieses Antibiogram war meine letzte Hoffnung.

Am 10ten Tag, also am Ende der Therapie, sah meine Eichel zum erstenmal nach 9 Monaten wieder frisch und gesund aus, wie ich es gewohnt war.

Und dann war die Balanitis verschwunden.Wie wenn es sie nie gegeben hätte.

Ich habe mich also immer wieder quasi selbst angesteckt nach einer Ejakulation, denn etwas Sperma kommt halt doch immer mit der Eichel in Berührung.

Es war eine grausame Zeit. Schon bei minimalen mechanischen Bewegungen des Penis war alles gleich gerötet (auch die Vorhaut) und immer diese kleinen roten Pünktchen.

Jetzt geht Sex wieder stundenlang und alles ist gut.

Auch wenn der Beitrag des Schreibers schon sehr alt ist, habe ich mich heute hier angemeldet. Vielleicht findet jemand diesen Beitrag. Einer, der genauso verzweifelt und ohne Hoffnung war.

Möglicherweise ist meine Erfahrung ja für jemanden anderes nützlich.

Gute Besserung

Xyalxlo


Hallo,

schön von anderen Leidensgenossen zu hören, und schön, dass es erst ein paar Tage vor mir einen neuen Eintrag gab.

Kurz um, ich habe ein sehr ähnliches Problem:

Sehr schmerzempfindliche (!), gerötete, sehr dünne, entzündliche Haut. Die Entzündung ist vom Hautarzt bestätigt, aber keine Ahnung woher sie kommt. Wenn es schlimmer wird, dann größere rote Flecken, die minimal nässen, und wo die Haut start irritiert, leicht mit Furchen durchzogen ist. Und Schmerzen wie gesagt bei den leichtesten Berührungen. Im Internet findet man unzählige andere Männer, die sehr ähnliches schildern und leider ebenso darüber klagen, nur selten und wenn nach langer Zeit etwas gefunden zu haben, was hilft - Ärzte sind es meistens leider nicht ! Ich habe bis jetzt zwei Urologen und zwei Hautärzte durch.

Nun gut, auch ich habe es mit antibakteriellen, antimykotischen Salben, teilsweise versetzt mit Cortison, versucht. Leider ohne Erfolg bis dato, nur die mit Cortison helfen logischerweise, aber auch nur so lang ich sie benutze. Und da die Haut immer stärker drunter leidet, kann das keine Perspektive sein.

Versucht habe ich auch: Betaisadonna, Kokosöl, Kamille, Teebaumöl, Grünter Tee (Tannine) (ACHTUNG: bei mir hat das nicht geholfen, ich würde aber jedem empfehlen, es zu probieren, da manche es mit einem der Dinge geschafft haben).

Komischerweise habe ich sogar das Gefühl, dass Cremes bzw. Fette/Öle generell es eher schlimmer als besser machen bei mir.

Ich verzweifele nach über einem Jahr so langsam auch. Nun habe ich mich sogar beschneiden lassen. Aber auch das hilft - meine letzte Hoffnung - bis dato nach zwei Wochen nach der Operation nicht, die roten Flecken sind schon wieder aufgetaucht, nur dass ich jetzt keine Schutzhaut mehr drüber habe !! :(((

(Allerdings auch hier: Vielen hat es wohl geholfen, und eine Beschneidung ist generell sowieso recht sinnvoll).

Ich wäre über weitere Ideen sehr froh! Die Sache mit den Bakterien im Ejakulat versuche ich bei meinem Arzt durchzusetzen, danke für den Tipp.

Sollte es sich doch bei mir nach längerer Zeit durch die Beschneidung bessern (ich peile mal so 6 Wochen an als Hoffnungsschimmer an), würde ich das hier wietergeben.

Danke und allen anderen Erfolg!

Xallo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH