» »

Varikozele: Verödung ohne Schmerzen?

-Pzock5rat:txe-


Boah, Ihr redet hier von Hamburg, Gießen, Düsseldorf... Ihr nehmt wohl jeder Reise in Kauf?

nöö, ich hab von zuhause nichtmal 'ne halbe stunde gebraucht ;-)

M%TL


das ist natürlich günstig :-)

S;chmOidtsv Kaxter


also meine op (as) liegt nun ca 6 wochen zurück, bin so gut wie beschwerdenfrei, außer einer leichten überempfindlichkeit am linken hoden. was mich etwas irritiert ist die tatsache, dass das krampfaderknäuel nicht weg ist, sondern einfach nur hart geworden ist. der urologe meinte bei der voruntersuchung, dass die varik. bei mir ziemlich groß sei, deshalb fühlt sich das ganze jetzt bisschen an wie ein drittes ei. bildet sich das vollständig zurück, ist das so hart weil es geronnenes blut ist?

g]aulxo2R5


Habe Krampfader am linken Hoden. Habe fragen.

Hallo.

Ich habe mal eine Frage ich habe eine Krampfader am linken Hoden. Was auch meine Spermien beeinträchtigt.

Ich habe dies erst vor 2 Wochen erfahren, da ich beim Urologen wahr. Grund ist das meine Frau und ich schon seid 2 Jahren versuchen ein Kind zu bekommen, aber es hat nie geklapt.

Nun zur meiner Frage.

Wie diese OP ableuft habe ich schon aus dem Forum erfahren können. Aber wie sieht es aus wenn ich die OP hinter mir habe, wie lange dauert es bis alles wieder funktioniert. (Bis der hoden wieder 100 % funktioniert ? )

Würde mich sehr freuen wenn mir einer diese Frage beantworten würde.

Danke!!!

M6TL


@ Schmidts Kater:

Wäre nett, wenn Du über den weiteren Verlauf berichtest!

Bei mir hat man nach abgeklungener Schwellung auch eine starke Verhärtung gespürt, die dann langsam zurückgegangen ist. Letztendlich waren zwar die Schwellung und die Verhärtung weg, aber die Varikozele macht es sich weiterhin bei mir gemütlich. Doofes Ding :-)

A~lMlprxops


@ gaulo 25

Ich kann Deine frage zwar nicht beantworten, vermute aber dass es individuell verschieden ist und unter anderem davon abhaengen wird wie lange mit der Operation gewartet wird. Als ich dasselbe Problem hatte hat es sich auch auf meine Spermienbildung ausgewirkt- allerdings weiss ich nicht wie sich die Operation dann darauf ausgewirkt hat. Frag Deinen Urologen! Dafuer ist er doch da.

g!auFlox25


Allprops

Hast du nach der OP kein Spermiogramm mehr gemacht ??

Axll<proxps


gaulo 25

Nein, allerdings war laut Arzt noch alles 'im normalen Bereich'. Trotzdem waere es wohl ratsam gewesen das nochmal abzuchecken. Mach das mal ruhig! Koennte ja nochmal wichtig werden ;-)

guinxo7


Hey, hatte gestern morgen ne Verödung, kann mir einer sagen wie lange man sich schohnen sollte? Arzt meinte 2 Wochen kein Sport, aber kann ich mich in diesen 2 Wochen normal bewegen usw. ??? Schmerzen hab ich so gut wie keine, selten ein leichtes ziehen.

S)chmid#ts xKater


also ich würde mich die ersten paar tage schon ruhig verhalten - ist klar, man kann nicht die ganze zeit im bett liegen, aber größere strecken würde ich liebr nicht zu fuß gehen. ich will dir keine angst machen, aber bei mir kamen die schmerzen erst später. vielleicht hast du aber einfach auch glück... bei mir wurde es nach ca einer woche auf einmal ganz schnell besser. ich glaub so richtig mit sport machen hab ich erst nach 3 oder 4 wochen wieder angefangen.

alles gute!

DfieF;reunVdin


hey..

ich hab mich hier angemeldet, nicht weil ich selbst ein problem habe sondern weil ich jemandem helfen will. mein freund hat eben genau so eine varikozele. zumindest vermutet er das. allerdings vermutet er dass schon seit 4 oder 5 jahren. er ist jetzt 18. also war er damals so ca. 13 oder 14 jahre alt. damals hatte er so ein buch geschenkt bekommen von seinen eltern wie es jeder junge bekommt in dem alter. mit ganze viele "spannenden" frangen und antworten rund um die sexualität. und eben in diesem buch stand auch etwas über die varikozele. seit er weis dass man bei der krankheit auch unfruchtbar werden kann hat er sich nicht getraut zum arzt zu gehen weil er panische angst vor operationen hat. und natürlich... wie jeder mann angst vor der impotenz.

was soll ich tun? ihn zwingen zum arzt zu gehen? ist das nötig? stimmt das alles denn überhaupt? ist es arg schlimm dass er so lang nicht beim arzt war? kann es wirklich sein dass er nun impotent ist!?

ich weis gar nicht so ich anfangen soll mit fragen.

ich will ihm helfen ich weis nur nicht was das richtige in dem fall ist.

kann mir hier irgend jemand weiter helfen?

danke!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH