» »

Hoden verdreht?

j}uliens90 hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich habe ein problem,

heute morgen

bemerkte ich in meinem von mir aus gesehen rechten hoden ein ziemlich starken schmerz-.

Ich habe dann gefühlt und es fühlte sich an als hätte sich der hoden verdreht, was mit sicherheit auch so war.. ich habe dann ganz vorsichtig probiert den hoden in die richtung zurückzudrehen, wo der schmerz weniger wurde. das hat auch funktioniert, schmerz weg, kein gefühl als wäre etwas verdickt oder geschwollen. Nun hab ich vorsichtshalber doch mal danach gegoogelt und gesehen, dass es eine hodentorsion sein könnte. Was denkt ihr darüber? Könnte man den hoden dann einfach wieder zurückdrehen ? ich hab das schon 2-3 mal gehabt allerdings fühlten sich die "stränge" die am hoden sind nur leicht geschwollen an und ohne schmerz. Trotzdem zum arzt gehen?

MfG Julien

Antworten
r*ico}la20xm


Ich an deiner stelle würde doch mal zum Doc gehen. Es ist ja nicht das erste mal das dir so was pasiert.

Cehil?lerT


Hey Julien,

1. Ich hatte mal einen verdacht auf Hodentorsion, jedoch hat sich im nachhinein herausgestellt, das es eine Hodenentzündung war!

Allerdings war mein Hoden angeschwollen die Haut meiner rechten Hodenhälfte war TOTAL blau!!!!

Ich würde dir jedoch auf JEDEN Fall raten, zum Urologen zu gehen, da es ja nie verkehrt sein kann...entwerde er findet etwas, dann war es gut das du hingegangen bist, oder er findet nichts, dann hast du ja glück ^^

2. Ich weiß ja nich wie alt du genau bist, jedoch bin ich jetzt 17, und ich habe auch manchmal schmerzen der Hodenstränge oder der Hoden selber, und mein Arzt hat damals gesagt, das es an der Pubertät liegt, und es nur wachstum ist!

Auf alle Fälle....ab zum Doc und checkehn lassen....schlimmeres als Ultraschall kann er sowieso vorerst nicht machen....

MfG ChillerT

j9uRlixen90


werde in 2 wochen 17..

aber is mir sauunangenehm zum doc zu gehen^^

und blau is nix, schmerzt nix, alles wieder gut, deshalb überleg ich obs wirklich nötig is.

HNarrAyPo#ppexr


@julien90

hey sofort zum arzt !!

ich hatte eine hodentorsion als jugendlicher (ca. 14 jahre alt)!

meine mutter hat dann unserem hausarzt (ärztepaar) telefoniert.

die ärztin riet meiner mutter einen besondere tee zu verabreichen - es handle sich wohl um eine art magen-darm-grippe; es gehe dann schon bald vorüber...

ja zum teufel - dies war auch so - nur aber für 24 stunden!

am anderen tag habe ich höllenqualen gelitten. sie rief dann nochmals an und er war diesmal am telefon. mutter schilderte meine symptome. er schickte uns mit alarmstufe dunkelschwarz in nächstgelegene hospital. dort wurde ich notfallmässig - ja schon fast aufgschlitzt - und der eine hoden gedreht und am sack mit einem faden fixiert.

das ergebnis war ein "abgestorbener" hoden und eine hässliche narbe am/oberhalb des sacks.

das eine ei ist normalgross, der andere ungefähr so gross wie eine olive.

spritzen tuts immer noch normal aber ob der kleine hoden noch funktionstüchtig ist oder nicht, würde ein spermiozytogramm (bin mit über die schreibweise nicht ganz sicher) ergeben.

ganz tot wird er nicht sein - durchblutet wird er auf jedenfall sonst würde das gewebe ja abfaulen. aber im sack fehlt halt was.

von aussen sieht man abgesehen von der narbe aber nichts auf den ersten blick.

nun ich hab nicht unbedingt einen komplex deswegen, aber das (lebens)-gefühl könnte doch besser sein.

du siehst, ich mache hier nicht auf panik, aber es kann üble folgen haben.

wenn dies heute - im erwachsenen alter - passiert wäre, würde ich die ärztin zur rechenschaft ziehen -> kunstfehler !

gruss harry popper

e'envoudPi&g wxeg


Jawohl, verklag sie ruhig...

Kunstfehler... Ärzte sind keine Künstler im Sinne von kreativ. Beweis es erst mal. So übers Telefon kann man viel erzählen, oder hast du einen Mitschnitt davon?

Nebenbei erwähnt passiert im Erwachsenenalter sowas so gut wie nie...

Und bevor das hier in Spam ausartet:

Ich persönlich würde bei sowas dann auch zum Urologen gehen und um ein Ultraschall bitten. Und ob prophylaktisch eine Orchidopexie in dem Fall gut oder schlecht wäre.

Gruß

eenvoudigweg

C=hihllerxT


Hey julien90

Wenn du im Moment keine Schmerzen hast ist dies gut!

Bei einer Hodentorsion (oder auf dem Wege dahin) würdest du bei jedem Schritt wenigstens einen kleinen schmerz spüren!!!

Auch bei einer Hodenentzündung!

Meine Hodenstränge sind übrigens auch manchmal verdickt, habe mir darüber aber noch nicht wirklich Gedanken gemacht!

Es brauch dir nicht unangenehm sein zum Onkel Uro zu gehen! (auch wenn das die Standard-Antwort ist) Wofür ist er denn sonnst da ???

Und Mehr als rausstellen, das es eine Krankheit ist, kann es sich ja nicht, und das wäre dann ja gut,....also du siehst....gehe optimistisch zum Doc und wenn du Schmerzen verspürst Telefoniere mal mit deinem Arzt oder versuche den Termin Notfallgründig Vorzuverlegen!

Ansonnsten, wenns ganz schlimm wird, ab ins Krankenhaus...die können dort auch Ultraschallmäßig arbeiten!

An HarryPopper:

Respekt und Mitgefühl für dein Erlebnis,

Jedoch finde ich es unfäir und gemein einen unsicheren Menschen beabsichtigt mit solchen Worten Agst einzuflößen!

Stelle dir mal vor du wärest in dieser Situation und würdest solch eine Horrorgeschichte hören....

Das hättest du auch etwas vorsichtiger und gutüberlegt ausdrücken können!

p.s.: Die Ärztin kann auch rechtlich nichts für dein Geschehen! Ferndiagnosen beruhen hauptsächlich auf der Verantwortung des Patienten oder des Vormundes! Außerdem ist diese Ärztin, so wie ich das verstanden habe, Hausärztin und nicht Urologin gewesen und von daher auch in dieser Kategorie nicht 100 % erfahren! WENN du überhaupt jemanden verklagen KÖNNTEST, wegen deiner Narbe, dann den Chirurgen, obwohl dieser vor JEDEM Gericht gewinnen würde, da er dir anders nicht helfen konnte!

An eenvoudigweg:

Eine (auch wenn profilaktische) Orchidopexie finde ich hier etwas unangebracht!

Bevor er nichteinmal weiß was er hat, kann er sich doch keiner Orchidopexie unterziehen!!!! Ultraschall ist das einzig vernümpftige was in dieser Situation ersteinmal Gewissheit schaffen kann! Und auch der Urologe wird genug erfahrung haben, sodass er bestimmt auch ohne Ultraschall eine gute Vordiagnose geben kann!

Also julien90, mach dir nicht zu viele Sorgen, gehe einfach ruhig zu deinem Arzt und erklärem ihm genau was du hast! (Du solltest nichts, auch nicht aus Scham, auslassen...der Urologe braucht jede auch so kleinste Information für eine gute Diagnose!)

Denk immer daran....was sehen und hören Urologen bitte jeden Tag ??? ... Da könnt ihr erzählen was ihr wollt, das Schockt die bestimmt nicht sonderlich! Für Sie ist das normal!!!!!!!!!!!!

MfG ChillerT

e5envoFudisgweg


@ChillerT

Stelle dir mal vor du wärest in dieser Situation und würdest solch eine Horrorgeschichte hören...

Vielleicht wäre es ihm dann nicht passiert und seine damalige Geschichte wäre anders verlaufen? Hast du daran schon mal gedacht?

Oder dass es einfach nur gut gemeint ist? Er schreibt seine Erfahrung hier hin, damit Andere es vielleicht nicht so "hart" haben wie er.

Das hättest du auch etwas vorsichtiger und gutüberlegt ausdrücken können!

Ach...etwa wie du "Es brauch dir nicht unangenehm sein zum Onkel Uro zu gehen" oder wie? Entsprechend seines Nicks würde ich Julien90 auf 17 schätzen, er ist definitiv kein Kleinkind mehr (wo ich bei anderen Diskussionsteilnehmer dran zweifle...)

Zudem musst du ihm nicht sagen, was er zu fühlen hat.

Eine (auch wenn profilaktische) Orchidopexie finde ich hier etwas unangebracht!

Bevor er nichteinmal weiß was er hat, kann er sich doch keiner Orchidopexie unterziehen!!!!

Njo... ließ einfach nochmal was ich geschrieben habe. Wenn du dann immer noch ein Problem damit hast, darfste es behalten ;-)

Denk immer daran... was sehen und hören Urologen bitte jeden Tag ... Da könnt ihr erzählen was ihr wollt, das Schockt die bestimmt nicht sonderlich! Für Sie ist das normal!!!!!!!!!!!!

Genau, da du ja bereits dein halbes Leben lang Facharzt für Urologie bist, kannst du das dann auch genauestens beurteilen.

Gruß

eenvoudigweg

CEhillexrT


Also eenvoudigweg,

Ich finde deine Art mich zu kritisieren nicht gerade positiv oder Diskusionsinteressiert!

Deine schnippischen Bemerkungen hättest du wirklich lassen können!

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, jedoch bist du ja auch kein Urologe, oder sehe ich das anders ??? Also beweise mir ersteinmal das Gegenteil dessen was ich gesagt habe, um gerechtfertigt hier mich kritisieren zu können!!!

Desweiteren ist dieser Thread hier eröffnet worden, da Julien90 Hilfe braucht und im Moment nicht weiter weiß, was nützten ihm da unsere "Streitigkeiten" ... Ich weiß nicht was du für ein Problem mit Ongle Uro hast, jedoch scheinst du ja einige Vorurteile gegenüber netten Urologen zu haben!

Ich finde es ziemich Unfreundlich und Dreist meine Sätze so schnippisch zu Zitieren und zu Kommentieren und schreibe einzig und allein hier rein um Julien90 zu helfen! Was nicht gerade dein Anliegen zu seien scheint, oder auf jeden Fall nicht als solches von deinem Verhalten gelesen werden kann!

MfG ChillerT

H5ar<ryPcoppxer


@eenvoudigweg

he, ich war ca 14 - weiss das auch nicht mehr genau - auf jedenfall schon eine ewigkeit her!

ist es nicht oft so, dass man im nachhinein klüger ist??

auch der lauf der zeit bringt alleine schon andere erkenntnisse und vorgehensweisen.

was vor 20 jahren noch "normal", ist heute u.u. absolut veraltet...

c'est la vie!

H`arrTyPopxper


keine horrorgeschichte - leider tatsache und...

... dies ist keine shock-kamagne sondern meine eigens erlebte tatsache.

logisch wars auch kein urologe - denn der schmerz war nicht lokalisierbar - er strahlt in den magen/darmtrakt bis hinunter in die beine. somit war NICHT klar, dass ein urologe her musste.

dieser umstand war ja das verrückte daran. und meine mutter tat sich das beste was in einem solchen moment zu machen war - dies zusätzlich vor mehr als 20 jahren!

wie auch immer - wenn nicht frau, sonder herr doktor am rohr gewesen wäre, hätte man die dauerhafte schädigung allenfalls verhindern können.

es ging mir bloss drum, jemandem zu berichten was geschehen kann, wenn man zu spät reagiert - sei aus falsch verstandenem Anstand oder Scham.

ich gehöre nicht zu jenen menschen welche durch sensationsreissende stories auf sich aufmerksam machen müssen. auch bin ich nur sporadisch im forum. und wenn ich mal objektiv

und "proaktiv" was betragen kann, tu' ich das.

abgesehen davon, hat jeder mensch das recht, seine eigene meinung zu bilden und seinen idealen zu folgen.

erfahrungen sind immer gut - dennoch gibt es erfahrungen welche nicht wirklich gemacht werden müssen, um zu wissen das es falsch ist.

der empfehlende haftet nicht für das empfohlene.

so, ich hoffe das ich alle zweifel und missverständnisse ausräumen konnte.

schönes wochenende !

HP

C`hillexrT


Re

Naja, gut, zu den Punkten:

wenn nicht frau, sonder herr doktor am rohr gewesen wäre, hätte man die dauerhafte schädigung allenfalls verhindern können.

Welchen Doktor meinst du, möchtest du damit zum Ausdruck bringen, das die Ärztin unkompetent war/ist?

es ging mir bloss drum, jemandem zu berichten was geschehen kann, wenn man zu spät reagiert

Klar, das habe ich ja auch garnicht kritisiert, ich finde gut, das es Menschen gibt die aus eigener Erfahrung anderen Menschen helfen wollen und dies auch tun, ich kkritisierte lediglich die krasse Ausdrucksweise der Beschreibungen! Damit hilfst du Ihm ja nicht zum Arzt zu gehen, eher im Gegenteil, du machst ihm damit ja noch mehr Agst....Also ich persönlich hätte ien größeres Problem zum Dok zu gehen, wenn ich schon Horrorgeschichten und ausgänge meiner eventuellen Krankheit erzählt wurden!

ich gehöre nicht zu jenen menschen welche durch sensationsreissende stories auf sich aufmerksam machen müssen.

Das habe ich mit keiner Silbe erwähnt und denke ich auch nicht über dich! Ich habe dich schon als sehr hilfsbereit und uneigennützig eingestuft (ein bisschen eigennützigkeit darf ja trotzdem noch sein ;-D ) lediglich WIE du deine Story ausgedrückt hast, stellt dich nicht gerade in den positiv aufmerksam machenden Mittelpunkt!

Und WENN dann sollte mann schon da landen^^

abgesehen davon, hat jeder mensch das recht, seine eigene meinung zu bilden und seinen idealen zu folgen.

100& deiner Meinung!

Jedoch hört dein Meinungsrecht dort auf, wo das Recht des anderen beginnt.

Zudem ggibt es ja noch ein moralisches Meinungsrecht, das bei vernümpftigen Menschen besagt das man auch auf die Gefühle des anderen und auf die Gedanken Rücksicht nimmt!

erfahrungen sind immer gut - dennoch gibt es erfahrungen welche nicht wirklich gemacht werden müssen, um zu wissen das es falsch ist.

Das ist schon richtig, abgesehen davon, dass jeder Mensch auch schlechte Erfahrungen machen muss, kann man Bestimmten geschickt und bewusst aus dem Weg gehen, jedoch ist es eher kontraproduktiv wenn man mit einer Horrorgeschichte einen

bestimtmen Menschen genau das Gegenteil zu tun veranlässt!

der empfehlende haftet nicht für das empfohlene.

Moralisch ja, Rechtlich nicht immer, Medizinisch gelegentlich

Deine Ärztin hat mit dem Ärzteschwur geschworen, dass sie alles in Ihrer Macht stehende unternimmt um Kranken Mneschen zu helfen, deswegen war es das einzig richtige was sie getan hat, sie hat dir auf ihre persönliche Ferndiagnose grundierend eine bestimmte Behandlung empfohlen.

Wenn du diesen Satz in der Allgemeinheit zustimmen würdest wäre es schon paradox, das du deine Ärztin verklagen würdest oder Ihr die Schuld an deinem Schicksal geben würdest!

Zum guten Schluss, Julien90 empfehele ich dir einfach zum Arzt zu gehen und alles abchecken lassen, denn mehr kann man hier in diesem Forum auch nicht diagnostizieren

Euch allen eine schöne Weihnachtszeit!

Euer ChillerT

Fwried^ileixn


hallo julien90

...ich habe dann ganz vorsichtig probiert den hoden in die richtung zurückzudrehen, wo der schmerz weniger wurde. das hat auch funktioniert,...

Eindeutig Verdreht, würde ich sagen...

Könnte man den hoden dann einfach wieder zurückdrehen?

JA !!

Falls es gerade wieder verdreht sein sollte, auf schnellstem Weg zur Notaufnahme/ Urologe des Vertrauens!

Ansonsten trotzdem zum Uro, zwecks Untersuchung und Beratung!

Verdrehte Hoden werden durch "Doppler"- Ultraschall festgestellt, zumindest die gestörte Durchblutung des Hodens. Aber das wird der Uro schon wissen :-p

Orchidopexie wird auch vorbeugend gemacht, gerade in Fällen, wie hier einer geschildert wurde!

Dies weiß ich zufällig sehr genau...

Ach und eenvoudigweg schreibt immer etwas ... , naja eben sehr direkt. Aber ich glaube, er hat schon etwas mehr als nur eine Ahnung von dem, was er schreibt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH