» »

Harnleiterschiene und Trinken

g7athe/rsp_no_Kmosxs hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mit meinen 20 Jahren bin ich wohl recht jung für meinen Nierenstein - aber es ist mittlerweile mein Dritter.

Heute bin ich mit einer Harnleiterschiene aus dem Krankenhaus entlassen worden; der Stein wurde in die Niere zurückgeschubst und soll im Januar zertrümmert werden. Ich sollte nach starkem Bluten im Krankenhaus viel trinken, um die Niere durchzuspülen und das Bluten zu verringern, was auch ganz gut geklappt hat. Daheim trinke ich nun schon den ganzen Abend relativ viel und muss ständig zur Toilette - da dies aber zumeist mit einem brennenden Gefühl verbunden ist, würde ich gerne erfahren, ob es (trotz Harnleiterschiene) ratsam oder sogar notwendig bleibt, viel zu trinken (wo doch der Stein eh nicht abgehen kann).

Für Antworten möchte ich mich schon einmal im Voraus bedanken!

Antworten
Y5VE_x28


huhu

ich als sozusagender begleiter der hanleiterschiene kann die meine erfahrungen schildern

auch ich (27) wurde im april diesen jahres not op....weil ein stein einen stau auf der linken seite verursacht hatte!so,ok,dann hatte ich also 2 schienen auf der linken seite,2 deshalb,doppelniere :-)

auch bei mir hat stark geblutet nach der op!!!!trinken trinken trinken hiess es...und es wurde dann auch besser :-),hatte nach der op noch fieber,aber das ist normal weil der körper die schiene annehmen muss!

so...dann bin ich nachhause....dann fing das delemer an :-S....städniges brennen beim pipi machen,das fand ich nicht mehr lustig!nach 18!!!!!!!!!!!!! wochen habe ich die schiene wechselbn lassen...weil ich angst vor der eswl hatte...die schienen dürfen eigendlich nur 12 wochen drinen bleiben,wie sie aussahen wo sie sie gewechselt haben willst du garnet wissen.

so,und dann fing das delemer wieder an...brennen brennen brennen.....ich traute mich schon garnet mehr auf toilette...ich ging dann zu einem urologen und lies alles kontrolieren...und schilderte ihm meine angst vor der eswl...er machte eine röntgenaufnahme und ultraschall....die niere war leicht gestaut,aber er meinte die schienen kommen jetzt raus,er hat es mir empfohlen in vollnarkose zu machen da sie schon wieder leicht verkrustet waren,aber nicht so stark wie beim letzten mal....

ich ging ins kkh liess die scheinen entfernen...wobei die da der meinung waren ich bräuchte UNBEDINGT die schienen,ich sagte nein,raus damit,mein urologe hat das so verordnet und gut ist.gesagt getan.ich bin zum urlogen den nächsten tag und der mmeinte dann zu mir,das was ich noch an steinen in meiner niere habe ist höchsten 1-2 mm gross und geht von ganz alleine weg,auch meine niere war nicht mehr gestaut...und das beste,ich konnte endlich wieder diese teststreifen machen und mich freuen,das ich a) nicht eine Bakterie mehr im urin hatte b) keine leukos nix mehr,es war alles bestens.und das beste,das brennen war weg,ahhhhhhhhhh,was eine wohltat.was ich dir damit sagen will,ich habe es selber ausprobiert..habe ich wenig getrunken,hats gebrannt wie sau..habe ich viel getrunken ging es,aber das brennen war nie ganz weg.

mein urologe erklärte mir das so....du gehts auf die toilette und entleerst die blase...und während ssie sich leert gelangen die schienen an die blasenwand...und das verursacht dann wieder das brennen!!!!!!!!

ich hatte es leider IMMER,weil es ebend so was wie mein urologe es sagte.

mein fazit....hätte ich auf die im kkh gehört,würde ich heute noch mit diesen schienen rumlaufen,ZUM GLÜCK habe ich mich einem 2 urologen anvertraut,ZUM GLÜCK,denn der meinte ich bräuchte garkeine eswl.....das ist völlig unnötigt!!!!!!!!!!!!!!!!

die wollte also mal wieder nur kohle an mir verdienen,weil bei einer eswl muss man ja auch wieder ca ne woche im kkh liegen.

mir geht es heute prima...merke halt nur manchmal wenn der gries durch die harnröhre wandert,ist zwar nicht angehnem....aber immer noch besser als das fiese brennen bei den schienen.

ich hoffe du bist die dinger bald los.

wie gross ist denn der stein den du hast?

zur not würde ich dir raten ,noch eine zweite meinung einzuholen!

denn es soll wohl auch nicht gerade gut für die niere sein diese schienen zu tragen...ich meine,ok,sie erfüllen schon ihren zweck...aber siehst ja bei mir...ich hätte den wechsel der schienen garnicht zustimmmen sollen :-(

ich wünsch dir alles alles gute

und wenn fragen noch offen sein sollte ran damit

liebe grüße @:)

YMVCE_28


p.s.

trinke immer viel,an die 3 liter am tag....denn die schienen müssen in der blase schwimmen,sonst bekommst du schmerzen!!!!!umso mehr du trinkst,umso langsamer verkrusten die dinger auch!

S?teinreiCches"maedchxen


Viel Trinken bei einer Schiene!!!

Hallo gathers,

ich leide seit 25 Jahren an Nierensteinen,also seit meiner Geburt.

Mit vielen Therapien,Zertrümmerungen,Medikamenten,Diäten,hat man versucht sie loszu werden.Leider ohne Erfolg.Ich hatte schon einige Schienen liegen,und ich kann dir nur sagen VIEL TRINKEN.

Durch das trinken werden die Nieren gespült,und somit auch die Bakterien die sich auf dem Stein ansammeln,das der Stein nicht rauskommt ist im Moment nicht wichtig.Spätestens nach der Zertrümmerung und nach dem entfernen der Schiene geht das meistens von alleine,da der Harnleiter durch die Schiene geweitet ist,dann mußt du ja sowieso mit einem Sieb zur Toilette.Ich habe einen Stein auf der Rechten Seite der ist größer als ein Kirschkern,ist aber schon so Verkapselt das ein icht mehr wachsen kann.Auch ich hab im Februar einen Gang ins Krankenhaus vor mir,da die linke Seite wieder voll ist,Zertrümmerung!!Bei mir ist das eine Stoffwechselkrankheit,und irgendwann steht bei mir die Dyalise an,da beide Nieren schon in Mitleidenschaft gezogen sind.Ich wünsch dir was!!!Bei Fragen meld dich einfach.

gCather/s_!no_mxoss


@ YVE_28

Ach, jetzt weiß ich auch, wo plötzlich das Fieber herkam. :-)

Danke für deinen Erfahrungsbericht! Eine ESWL habe ich schon hinter mir ... habe ich eigentlich ganz gut in Erinnerung, der Stein wurde zu feinem Staub und er konnte auf natürlichem Wege meinen Körper verlassen - der Stein ist diesmal auch auf jeden Fall zu groß, um ohne ESWL abzugehen (die genauen Ausmaße habe ich mir gar nicht nennen lassen, hab' ihn nur auf dem Ultraschall gesehen).

Die Harnleiterschiene wird ja auch entfernt, sobald die ESWL geglückt ist - in nicht einmal zwei Monaten bin ich die Schiene also los. Sie versperrt dem Stein momentan nur den Weg durch die Harnröhre und das ist auch ganz gut, solange er noch die Größe besitzt, mit der er mir letzte Woche solche Schmerzen zugefügt hat (und wegen derer ich mich auch habe einweisen lassen). Unnötig finde ich das in meinem Fall gar nicht - hat letztes Mal auch wunderbar funktioniert. Vor der Schiene hatte ich eigentlich viel mehr Angst als vor jeder ESWL, und auch das Entfernen bereitet mir schon jetzt Kopfzerbrechen.

Im Krankenhaus wurde mir im Übrigen erklärt, dass der Urin durch die Schiene (wie durch einen Strohhalm) nun in beide Richtungen fließen kann und daher "am Ende" beim Urinieren eine Kolik ausgelöst werden kann. Das mit der Blasenwand klingt allerdings auch sehr plausibel und lässt mich gerade eine neue Flasche Wasser öffnen. :-) Ich lasse die Schiene schwimmen - am besten wohl auch vorm Schlafengehen, oder? Wenn ich die Blase vorher entleeren würde, könnte das dann ja sonst sehr unangenehm werden (richtig?).

'nen Urologen suche ich mir nächste Woche, dazu wurde mir im Krankenhaus auch geraten. Aber dein Ratschlag hat mir schon ein wenig geholfen - danke!

g2atherks_no+_moss


Dank auch an dich, Steinreichesmaedchen!

Dann werde ich wohl das Brennen in Kauf nehmen müssen. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH