» »

Blasenspiegelung

dXer FOrixtz


Blasenspiegelung

Liebe Leidtragende, glaubt dem Rumpelstielzchen kein Wort von seinen dummen Bemerkungen.

Katheter, Blasenspiegelung, Prostata - Durchgangserweiterung usw. sind zwar nicht direkt angenehm, aber sehr leicht ertragbar, wenn man wie ich vorher sehr große Probleme mit dem Wasserlassen hatte. Wenn es nicht läuft, die Blase kurz "vor dem Platzen" ist, dann ist es eine Wohltat, wenn in der Klinik ein dünner Schlauch durch die Harnröhre bis in die Blase geschoben wird (anSchmerzen habe ich nichts gespürt !) und der Druck nachlässt, weil der Urin abfließen kann.

Aber ein bestimmter Meckerer wird anscheinend lieber sterben anstatt sich vom Urologen helfen zu lassen.

fcree@ridjer2y00x9


Blasenspigelung Katheter

Ich muss 'der Fritz' absolut recht geben. Nach einer Operation mit Vollnarkose hatte ich einen Harnverhalt. Es war absolut furchtbar, dringend zu müssen aber nicht können. Ein Dauerkatheter wurde dann sehr behutsam in die Harnröhre eingelegt. Das war eine absolute Befreiung der schmerhafte Druck war sofort weg. Der Katheter hat überhaupt keine Schmerzen verursacht. Der Urinbeutel stört wenn man nur liegen kann auch nicht besonders. Nach 4 Tagen wurde der Katheter (Ch20) entfernt. Für mich gilt, lieber einen Katheter drin haben, wie solche ekelhaften Schmerzen auch nur ein paar Minuten zu ertragen. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH