» »

Zuviel Vorhaut entfernt?

p~aul2x56 hat die Diskussion gestartet


Hi

ich habe mich vor 2 Wochen beschneiden lassen.

Der Urologe ist erfahren und hat einen guten Ruf und meinte, das er schon unzählige Beschneidungen durchgeführt hat.

Er sagte das bei erwachsenen Männern ausschliesslich eine radikale Beschneidung gemacht wird.

Mein Penis ist im unerigiertem Zustand relativ klein, und wenn er steif wird etwa 19cm lang.

Ich sagte vor der Op zum Arzt, das ich etwas Angst hätte, das zuviel vorhaut entfernt werden könne, er meinte hingegen, das ein erfahrener Arzt sehen würde, wo die Trennung zwischen innerer und äußerer Vorhaut ist, und es da keine Probleme geben könne.

Jetzt, 2 Wochen nach der Op ist folgendes Problem: Immer wenn ich nachts aufwache und eine Erektion habe, spannt es total als wenn er eben zuviel weg geschnitten hätte.

Die Erektion entfaltet sich auch nicht ganz weil kein Platz da ist.

Oben sieht die Naht ganz gut aus aber auf der Unterseite wo das Frenulum verbunden ist, hat er nicht ganz gerade geschnitten, er meinte aber, das würde sich geben.

Jetzt habe ich total Angst weil ich nicht weiß was los ist.

Hat er sich selbst überschätzt weil es ja ein Routineeingriff ist und hat er meinen Penis unterschätzt weil er vielleicht dachte, so ein kleiner Penis wird nicht so groß, das passt dann schon.....

oder

ist es nach 2 Wochen einfach noch zu früh um irgendwas sagen zu können...weil noch geringe (ca 1-2mm dicke schwellungen) an der schnittwunde teilweise da sind?

Antworten
m/äuserirch)(gx)


warte noch 2 Wochen ab die Heilung ist ja noch nicht abgeschlossen und die Schwellungen sind ja auch noch teilweise da

p+aulr256


Zuviel Vorhaut entfernt?

Das sagst Du so leicht.

Ich glaube schon das es so ist.

Auf der Unterseite wo ich denke das er zuviel weg geschnitten hat sind gerade mal 2cm Restvorhaut und dann fangen da schon die Haare an.

Ich bin todunglücklich heul was soll ich jetzt machen.....

Ich möchte wissen warum er soviel weggeschnitten hat ich habs ihm vorher noch gesagt

maäusreriWchx(g)


ohne das OP-Ergebnis zu sehen kann hier wohl kaum einer sagen ob die OP richtig durchgeführt wurde oder nicht

Miarkusx65


Hallo Paul!

Wenn wirklich EXTREM straff beschnitten wurde, also zu viel Haut entfernt wurde, dann äußert sich das z. B. dadurch, dass sich der Penis bei einer Erektion nicht in die Länge ausdehnen kann und daher in den Unterbauch gedrückt bzw. gezogen wird. Das dürfte kurz nach der OP auch ziemlich weh tun, weil die Narbe zum zerreißen gespannt ist.

EIN weiteres Anzeichen KANN auch sein, dass Haut vom Schambereich oder vom Hodensack auf den Penis gezogen wird – und dann findet man in der Tat behaarte Haut auf dem Penis.

Ich will Dir keine Angst machen und rate ebenfalls, noch ein paar Tage abzuwarten. Was Du aber sicherheitshalber mal tun solltest: das "Ergebnis" der OP fotografieren – in einem Prozess dürfte dieses Detail sehr nützlich sein. Lege einen Gegenstand, z. B. ein Lineal daneben und fotografiere es mit, damit man die Größenverhältnisse auf dem Bild eindeutig bestimmen kann und sorge dafür, dass das Foto mit Datum versehen ist.

Ferner rate ich Dir, eine Kopie der OP-Dokumentation bzw. der kompletten Patientenakte zu verlangen.

Wenn sich später herausstellt, dass Du das alles gar nicht brauchst, weil sich alles noch von selbst geregelt hat, umso besser …

Ich kann nur immer wieder sagen: Pfusch bei Beschneidungen ist gar nicht so selten – nur sagt kaum einer was, weil man(n) sich schämt.

2 cm RestVORhaut?

Das kann nicht sein. Willst Du damit sagen, zwischen Narbe und Hautansatz des Hodensackes sind nur noch 2 cm NORMALE Penishaut (am Penisschaft) übrig? Du bist erwachsen und raus aus der Pubertät, richtig?

p;ault25x6


hallo markus

danke für deine worte

ja, bin 42.

schade das man da kein bild reinposten kann sonst hätte ich eins reingestellt

an der unterseite der eichel sind vom schnitt an bis zum hodensack wo die haare anfangen ca 2 cm äußere restvorhaut im schlaffen zustand

das problem ist, das mein penis manchmal sich sehr weit zurück zieht obwhol er erigiert an die 19-20 cm lang ist und etwa 5-6cm dick.

ich hab den doktor gefragt woher er denn weiß, wieviel haut er abschneiden muß weil ich angst hätte es würde zuviel weggeschnitten werden.

er meinte darauf, das nur scharlatane nicht wissen wie man beschneidet.

die länge der kürzung, so der urologe, ergibt sich aus der hautfalte zwischen innerer und äußerer vorhaut.

jetzt ist es zwar erst 16 tage her (die OP) trotzdem aber kann er nur halb bis dreiviertel lang werden und dann krümmt sich die eichel nach unten

und das obwohl ich vorher einen ästhetischen geraden penis hatte

also entweder ist die restliche vorhaut aufgrund der op noch nicht so dehnbar, oder er hat einfach zuviel abgeschnitten, weil er sich vielleicht dachte, so ein kleiner wurm wird bestimmt nicht groß, da schneidet er so wie er es für richtig halte

aber das kann doch nicht sein oder?

ich habe mich sowieso gefragt, warum er nicht verlangt hat, das ich den penis mal groß mkache damit der es besser anzeichnen kann.

desweiteren ist mir aufgefallen, das er mit seiner freehand technik an der unterseite des penises um etwa 8-10mm nicht zusammen gekommen ist

vielleicht mach ich mir auch zu große sorgen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH