» »

Seit 18 Monaten Prostataentzündung/ Prostatadynie

c6hrisI_x22 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich leide schon seit gut 18 Monaten an diversen Beschwerden:

- ständiges Nachträufeln nach dem Wasserlassen. Egal was ich tue es tropft immer einige Minuten nach

dem Toilettengang etwas nach.

- Vereinzelt starke krampfartige Schmerzen nahe dem Anus.Ich glaube, dass es die Prostata ist.

- Oft Schmerzen und Jucken am Harnröhrenausgang.

- Nach dem Ejakulieren verschlimmern sich die Beschwerden. Ich habe dann manchmal bis zu 48 Stunden

danach dauerhaft Schmerzen am Harnröhrenausgang und eben da an der Prostata. Außerdem läuft oft

eine klare Flüssigkeit aus der Harnröhre. Ich glaube, dass es Prostatasekret ist. Ich kann dann auch

immer noch völlig problemlos etwas rausdrücken, noch Stunden danach(!).

Ich war schon bei drei Urologen, die mir leider alle nicht weiterhelfen konnten.

Eine Antibiotikatherapie über sechs Wochen ergab eine kurzweilige Besserung über etwa vier Wochen,

dann kam der Mist aber wieder!

Und so langsam kriege ich wirklich zu viel. Ich weiß, dass da etwas ist, aber die Urologen bei denen

ich bis jetzt war glauben mir nicht oder ihnen fehlt aus welchen Gründen auch immer die Motivation

meinem Problem mal wirklich auf den Grund zu gehen.

Die Beschwerden begannen definitiv mit einer Infektion (meine damalige Freundin war auch betroffen und bei mir

hatte sich ein Knoten am Nebenhoden gebildet der durch die Antibiotika aber verschwunden ist).

Momentan nehme ich pflanzliche Arzneimittel gegen Miktionsstörungen...die aber anscheinend auch nichts bringen.

Bitte helft mir. Hat irgendjemand von euch da Erfahrungen gemacht oder den Mist bestenfalls irgendwie wegbekommen?

Ich will den Sch... endlich loswerden, ich bin 22, das kann doch wirklich nicht sein, dass man sowas nicht

behandeln kann..

Vielen Dank.

LG

Antworten
M/annAe5x2


Seit 18 Monaten Prostataentzündung/Prostatadynie!?

Hallo

Das hört sich ganz nach einer chron. Prostatitis an.

Ich leide selbst schon seit ca. 15 Jahren daran.

Wenn die Beschwerden mit Antibiotika nicht weggehen, hilft nur noch sich warm zu halten (nicht kalt hinsetzen, im Winter lange Unterhosen usw.) Ich selbst bin nur im Sommer einigermaßen beschwerdefrei.

Wünsche Dir auf jedenfall eine gute Besserung

Manne

tDrain=dri~vexr


chron. prostatitis

hey, könnte sich gut um eine chronische prostatitis handeln, hatte selbst die letzten 1,5 jahre probleme damit, bei mir handeltete es sich aber eindeutig um bakterielle chron prostatitis auf die langzeitantibiotika mit ichthyol zäpfchen hervorragend angeschlagen haben! mittlerweile hab ich nur noch hin und wieder beschwerden! alpha blocker helfen vielen auch ganz gut, über längere zeit, ansonsten entspannen, warm halten und mal alternativ therapien ausprobieren.....hilft oft besser als antibiotika ;-)

gute besserung

-AzoDckratxte-


hatte ich auch sehr sehr lange.

wenn's so lange geht, machst du mit antibiotika nur noch mehr kaputt.

mir hatte letztendlich ein pflanzliches mittel (ich glaube "nomon") geholfen.

ausserdem, wurde schon gesagt, warm halten, ich ziehe sogar im sommer eine radler über die u-hose.

und was extrem hilft; häufiges abspritzen, das durchspült die prostata und schmeisst bei jedem mal ein bisschen dreck mit raus.

c|hris_A22


Herzlichen Dank für eure Beiträge!

Da ich mir insgesamt bestimmt auch schon gut 3 Monate Antibiotika angetan habe, versuch ich's momentan mit Cernilton, einem pflanzlichen Arzneimittel...ich hoffe mit Erfolg. Es ist ja zumindest beruhigend, dass einige von euch den Mist mit pflanzlichen Mitteln weg bekommen haben. Anscheinend scheinen solche Symptome ja auch recht weit verbreitet zu sein. Daher verstehe ich umso weniger, dass es da bis heute keine effektive und einheitliche Behandlung für gibt..

cxhriEs_22


Nochmal hallo zusammen,

mich würde ja mal besonders interessieren was es alles für Methoden gibt, Bakterien bei einer Prostatitis aufzufinden. Beschränkt sich das wirklich nur auf die Ejakulatprobe oder gibt es da auch noch andere Möglichkeiten? Ich habe mal irgendwo etwas über eine 3 oder 5 Gläser Probe aufgeschnappt,..handelt es sich dabei ebenfalls um eine Methode? Wenn bei jemandem von euch eine chronische bakterielle Prostatitis diagnostiziert wurde, würde mich sehr interessieren, mit welcher Methode das geschehen ist.

Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen und Meinungen freuen.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH