» »

Blut im Urin (Mikrohämaturie)

b)lininxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei einer Routineuntersuchung wurde bei mir Blut im Urin festgestellt. Hausarzt hat auch gleich mal nen Ultraschall gemacht, aber nix gefunden.

Daraufhin war ich beim Urologen. Ultraschall ergab lediglich bei einer Niere eine kleine Zyste und die andere etwas Grieß. Das hätte damit aber nix zu tun. Bei einer weiteren Urinprobe wurde dann auch noch etwas Eiweiss gefunden worauf wir ein 24 Std Urin gemacht haben.

Auch dieser ist Ordnung.

Kreatinin-Clearance ist bei 134ml/Min (Ref. 95-160)

Jeoch ist das Eiweiss etwas erhöht:

Eiweiss i.U. 346mg/24 (Ref. bis 150). Urinmenge war 2100ml.

Ein nochmaliger Ultraschall sowie ein Röntgen mit Kontrastmittel war ohne Befund.

Er meinte es gibt Leute die haben sowas und schätzt mich als Kerngesund ein. Hat mich dennoch zur weiteren Abklärung zum Nephrologen überwiesen. Da hab ich aber erst in 4 Wochen einen Termin. Eine Blasenspiegelung wollte er mir ersparen, da er die wohl nicht für nötig hält.

Was kann da nun auf mich zukommen?? Wird man ne Nierenbiopsie machen?? Er hatte das erwähnt.

Ich habe mir auch Urinteststreifen aus der Apotheke geholt und Teste seit einiger Zeit seit dem mein Urin. Komischerweisse ist morgens nix, aber wenn ich abends nochmal Teste schlägt der Test auf Erythrozyten an.

Vielleich jemand ne Erklärung warum da morgens nix ist, bzw kommt das jemandem bekannt vor ???

Danke und Grüße

Antworten
tJhorben>(undF)Talxea


Ich habe vorallem seit der schwangerschaft bei jeder Urinkontrolle Blut im urin i manchmal mit eiweis manchmal mit Baktetin und oft auch nur blut erst jetzt wurde ich mit Antibiotika behandelt und morgen geht es zum Urologen mal schauen ob er herrausfindet woran es liegt

a*gnxes


@blinne

wie alt bist Du?

bWlinnxe


RE

Hallo,

ich bin 33 und männlich. Also nicht schwanger =)

a<gnes


dann hast Du wahrscheinlich eine Glomerulonephritis, d.h. leichte Entzuendung in den Nierenkoerperchen, die man nur beobachten sollte. Mit der Clearance sehe ich keinen Grund zur Biopsie. Blasenspiegelung ist dem Alter auch nicht notwendig.

b5linHnGe


Blöde frage,

aber hätte die nicht mein Urologe diagnostizieren können ??? Sprich irgendwelche Entzündungsspuren im Urin feststellen können??

bCliMnnxe


Oh je, Glomerulonephritis. Heist das jetzt das meine Nieren irgendwann kaputt sind und eine Dialyse droht ??? Oder kann die auch wieder abheilen ???

Lese zumindest nix gutes darüber =(

aTgnxes


Urologen stellen sowas nicht fest

google nicht, bei den meisten Leuten mit GN passiert herzlich wenig

balin}ne


danke dir Agnes.

S4onn6y adus Bexrlin


@ Blinne

Hallo, ich bin noch sehr neu hier und auf der Suche nach Antworten auf unser Problem auf diesen Beitrag gestossen. Bei unserer Tochter (gerade drei) haben wir einen ähnlichen Fall. Letztes Jahr im Mai wurden erstmals bei einer Urinuntersuchung Erythrozythen nachgewiesen und seitdem eigentlich ständig. Haben jetzt die zweite Blutuntersuchung hinter uns und auch schon 24h-Urin gemacht. Bei diesen Untersuchungen sagte unser Kinderarzt jedesmal, einige Werte wären erhöht, aber "nichts, worüber wir uns Sorgen machen müssen".

Laut seiner Aussage gibt es halt Menschen, die haben diese Ausscheidungen ohne weitere Erkrankungen zu haben. Wir bekommen nächste Woche auch eine Überweisung zum Nephrologen und ich weiß gar nicht, was da jetzt auf uns zukommt. (Mal abgesehen davon, daß schon die Blutabnahmen bei einem 3-jährigen Kind ein Horrortrip sind)

Es wäre ganz toll, wenn Du uns hier auf dem Laufenden halten könntest, damit ich weiß, was so ungefähr gemacht wird in solchen Fällen.

Hat hier jemand evtl. ebenfalls solche Erfahrungen mit Kindern ?

(sorry, bissel lang geworden)

bOl@in#ne


RE

Hallo nochmals,

war nun am Montag beim Nephrologen in einem Krankenhaus.

Haben erstmal nur ein Gespräch geführt, sprich die hat mich gefragt warum ich hier bin und habe ihr meinen Befund (wie im Eingangspost geschrieben) übergeben. Dann hat sie mehrmals meinen Blutdruck gemessen. Der lag bei 160/100. Ich meinte das ist bestimmt weil ich nervös bin. Sie sagte, das kommt vor aber das ist zu hoch. Bevor wir Nephrologisch suchen, erstmal schaun ob es was mit meinem Blutdruck zu tun hat. Also hat sie mir gleich ne 24Std Blutdruckmessung verpasst. Diese hab ich dann gestern wieder abgegeben. Dabei kam heraus, das mein durchschntl. Blutdruck bei 117/?? liegt. Also alles in bester Ordnung. (Muss aber dazusagen das ich den ganzen Tag fast nur vorm TV gelegen habe oder vorm PC gesesen. Verfälscht das das Ergebniss ???)

Jedenfalls gehts dann jetzt los mit den nephro.Untersuchungen. Sprich 24 Std Urin Sammeln und dann Ultraschall. Das tolle mal wieder. Das ganze findet erst in 4 Wochen statt. (Ich könnte kotzen!!!)

Leider gab es auch keinen Moment mal kurz mit der Ärztin zu reden. Sie hatte nur mal so Wörter wie "oligosymptomatische Glomerulonephritis und IgA-Nephropathie" in den Raum geworfen. Natürlich gegoogelt und naja.

Jedenfalls macht mich diese warterei verrückt. Seit 3 Monaten weiss ich nun das was nicht stimmt und jetzt wieder 4 Wochen warten. Ich kann nachts nichtmehr schlafen und eben musste ich zu meinen Eltern, weil ich das Bedürfniss hatte mich auszuheulen =(

Auch kontrolliere ich leider momentan zu häufig meinen Urin. Dabei ist mir letztens aufgefallen das da so weisse Fäden oder so ähnlich drinnen war. Ist nun aber scheinbar weg. Hatte aber auch zu dieser Zeit nen leichten Darminfekt (vermute ich. hatte 3 tage magenschmerzen mit bissi übelkeit)

Was könnten diese weissen Fäden sein ??? Oder ist das das Eiweiss.

Vielleicht hab ich ja auch nix. Aber ich glaube da nicht mehr drann.

So, jetzt hab ich mal wieder vielzuviel geschrieben.

Grüße

sOylxvi


dienstag wurde bei meiner tochter auch eine mikrohämaturie festgestellt. sicherheitshalber haben mein sohn, mein mann u. ich auch urin abgegeben. jetzt wurde bei mir auch im urin blut u. eiweiß positiv getestet. bei meinem mann ist alles ok. jetzt muß ich am montag nochmals urin von den kindern vorbeibringen u. ich muß nächste woche auch wieder beim hausarzt urin abgeben.

am 24.11. bekommt mein kind noch blut abgeholt.

ich bin total verunsichert, wenn ich alle beiträge so lese u. was da noch für ursachen hinter stecken können, wie z.b. tumor, zysten, nierenschäden etc...

und der kinderarzt meint ich müsste mir keine sorgen machen, wäre alles nicht so schlimm...

und jetzt :°(

moaasxai


@ blinne

mach dir nicht allzuviel Sorgen! Das wichtigste ist: deine Nieren funktionieren normal und dein Blutdruck ist offensichtlich auch nicht erhöht. Das bedeutet: solange sich die Dinge so verhalten, wird gar nichts passieren, allerdings sollte in sinnvollen Abständen sowohl die Nierenfunktion als auch die Eiweissausscheidung im Urin gemessen werden. Möglicherweise bekommst du einen sogenannten ACE-Hemmer (in diesen Fällen meist Ramipril) in niedriger Dosierung verschrieben, dieses Medikament hat durch die Senkung des "Filtrationsdrucks" eine gewisse Schutzwirkung auf die Nieren. Die Nephrologin wird weiterhin eine Reihe von Blutuntersuchungen veranlassen, um möglicherweise eine Ursache für die erhöhte Eiweissausscheidung festzustellen. Oft ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Du bist nicht zufällig Diabetiker?

Grüsse vom Maasai

b_li5nnxe


Hallo an alle,

erst heute bemerke ich, das hier noch weiter gepostet wurde. =)

Natürlich will ich sagen, wie es ausgegangen ist.

War wie geschrieben damals beim Nephrologen.

Wurde halt Ultraschall von all meine Inneren Organen gemacht. Ohne Befund

Bluttest, Urintest waren wohl auch ohne Befund. Tumormarker (welcher auch immer) ohne Befund.

Sprich die Ärzte meinten zu mir, ich hätte nix. Wurde angeblich auch keine Eiweisserhöhung festgestellt als ich dannach fragte. Zu dem Blut im Urin meinten sie nur, das wäre nicht viel, würde nach den Nieren in den Harn gelangen und nach dennen ihrer Erfahrung würde da auch nix passieren. Sollte aber dennoch in einem Jahr zur Kontrolle wieder vorbei schauen.

Nachdem der Befund bei meinem Urologen angekommen ist und ich Ihm fragte ob es von seiner seite aus noch Bedarf gibt, meinte er nur ich sei Kerngesund. Auch zur eine Kontrolle in einem Jahr oder so hat er verneint.

Damals bin ich natürlich erleichtert nachhause. Mittlerweile mache ich mir jedoch schon wieder ein wenig Gedanken, ob da nicht doch noch irgendwas ist. Ein CT hat man mit mir nicht gemacht. Auch keine Blasenspiegelung. Hielten alle nicht für Notwendig.

Ich hoffe ja weiterhin das da wirklich nix ist, oder doch irgendwo nen Tumor oder so schlummert. Was mich jedoch beruhigt ist, das der Arzt der bei mir den Ultraschall in der Nephro-Klinik gemacht hat meinte, er hätte das auch und würde evtl. an trockener Schleimhaut liegen.

Ich hoffe das es so ist.

Grüße

Blinne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH