» »

Erneute Harnröhrenstriktur nach Mundschleimhautplastik

S/trlaig)htFOlush8x6


Hallo Leidensgenossen,

jetzt ist es wieder soweit bei mir. Ende August habe ich die Untersuchung mit anschließendem OP Termin in Hof.

Vielleicht hab ich ja diesmal mehr Glück. Ich berichte nach den OP's mal was sich geändert hat!

S]trauig{htF$l>ush86


Hallo wie versprochen ein paar kurze Updates zur Vorgehsweise in Hof. MukoCell wurde komplett eingestellt, da Rezidivraten von 40% aufgetreten sind. D.h. In Hof wird nur Mundschleimhaut transplantiert. Wie andere schon geschrieben haben wurde der Bauchdeckenkatheter abgeschafft. Man darf auch nach c.a. 10 Tagen aus der Klinik und wird dann nach c.a. 20 Tagen wieder aufgenommen. Ich muss allerdings die volle Zeit bleiben.

Bei Fragen könnt ihr euch gerne melden.

M\oonpixe


@ StraightFlush86

Tut mir leid für dich, dass die OP nicht von längerer Dauer war.

Wie ist denn die Lösung ohne Bauchdeckenkatheter? Und was war daran so verkehrt?

Wurde ja selbst im April in HH von Frau Prof. Dr. Fisch operiert (mit Mundschleimhaut). Bis jetzt ist alles super, Toi, toi, toi! :)^

Für wann ist denn der OP-Termin in Hof geplant?

SNtraeigh%tFDlusYh8x6


Naja es hat immerhin knapp 4 Jahre gehalten.

Ich empfand den Bauchdeckenkatheter bei der ersten Rekonstruktion als sehr angenehm. Der Harnröhrenkatheter wurde nach 7 Tagen bereits entfernt. Jetzt hat man die vollen 21 Tage nur den Harnröhrenkatheter. Ich hasse das Ding!! Dr. Fisch arbeitet anscheinend auch nicht mehr mit MukoCell?! Hast du da nähere Informationen?

Ich war jetzt zur Schlitzung und hab am 06.10 den Termin für die Plastik.

M.oDonpixe


Ach so, okay, 4 Jahre ist ja schon mal gar nicht so schlecht.

Also in HH hatte man auch den Bauchdeckenkatheter (hatte den glaube ich 3 Wochen nach der OP drin). Den Harnröhrenkatheter hat man zusätzlich nach der OP, allerdings pinkelt man da nicht durch, auch dieser war eine längere Zeit drin (glaube 10-11 Tage).

Ist beides recht unangenehm, aber wenn ich mir überlege das man die Blase dann noch durch den Harnröhrenkatheter entleeren muss und dieser dann noch länger als 11 Tage drinbleiben soll... das fände ich auch nicht wirklich gut.

Mir wurde nicht direkt von MukoCell abgeraten, allerdings hat man mir zur Mundschleimhaut geraten, da man damit die beste Erfahrung gemacht hat (ich weiß auch gar nicht mehr, ob MukoCell überhaupt angeboten wurde, ich weiß nur das ich das kurz angesprochen hatte).

Eine Schlitzung gibt es in HH auch nicht, ganz im Gegenteil man darf drei Monate vor der OP rein gar nichts an der Verengung machen (auch kein Dehnen, etc.).

Ich hoffe auf mindestens 10 Jahre, bevor ich mich einer erneuten OP unterziehen muss, war keine so schöne Erfahrung... :-( Auch wenn ich mit dem Ergebnis jetzt super zufrieden bin! :)^ ;-D

C,Hauxpt


Hallo Leute,

nach langem Leiden wurde bei mir vor 4 Jahren eine Harnröhrenrekonstruktion mit Mukocell durchgeführt und ich bin bis jetzt zufrieden toi toi toi. Mein Harnstrahl ist seitdem gut und ich habe kaum Restharn. Nun ist bei mir ein kleiner Nierenstein festgestellt worden, welcher mir Probleme macht. Der Urologe will nun endoskopisch über meine Harnröhre bis zu der Niere hochgehen und mir eine Schiene in den Harnleiter legen. Ich habe Angst, dass meine Harnröhre dabei wieder verletzt wird. Hat jemand damit Erfahrung? Vielen Dank für Eure Hilfe.

S1traight=Flushx86


In so einem Fall würde ich mit dem Arzt der dich damals operiert hat Rücksprache halten. Gehe da lieber auf Nummer Sicher, nicht das der Urologe dir da irgendwas kaputt macht!!

srharKk1yx86


Hallo zusammen,

vor ca. 2 Wochen hatte ich auch eine OP. Anfänglich ging man von einer 4cm Verengung aus....während der OP hat sich scheinbar rausgestellt...das es 7cm sind. Entsprechend wurde mir viel Mundschleimhaut entnommen. Anfangs sollte ich einen Harnröhrenkatheter sowie einen Bauchdeckenkatheter bekommen. Jedoch hat man sich dann entschieden nur den harnröhrenkatheter zu nutzen und das für 3 Wochen.

Nun habe ich ein paar Fragen:

- ist das entfernen des Katheters schmerzhaft?

- Gibt es Schmerzmittel, welche ihr empfehlen könnt?

- wie lange hat bei euch die heilung der Narbe am Penis gedauert?

- wie verlief die Heilung der Mundschleimhaut?

Ich habe das gefühl das sich eiter auf der Mundschleimhaut absetzt....hatte das jemand von euch?

Der Katheter ist natürlich unangenehm aber tagsüber eträglich. Nachts jedoch kann ich mich nicht kontrollieren und es kommt zur Erektion. Diese ist dann so schnerzhaft das ich danach nicht mehr einschlafen kann und entsprechend fühle ich mich auch. Hatte jemand von euch eine Erektionsprophylaxe erhalten?

Ich bin für jede Info dankbar....

sBhaLrkyx86


Ach ja...

Wie lange dauerte es bei euch bis Ihr wieder voll Einsatzfähig wart?

SVtra@ightFSlu~shx86


Hallo Sharky,

Wo hast du die OP machen lassen?

- Das Ziehen des HR Katheters tut nicht wirklich weh. Es ist für c.a. 3 Sekunden etwas unangenehm.

- Für was brauchst du Schmerzmittel?

- Meine OP ist jetzt 3 Wochen her und die Narbe sieht schon sehr sehr gut aus.

- Die Heilung der Wunde im Mund kann lange dauern. Bei meiner ersten OP vor 4 Jahren hat es c.a. ein halbes Jahr gedauert bis ich nichts mehr gemerkt habe. Aktuell ist ein Teil meiner Lippe noch taub und ein Hautlappen hängt an der Unterlippe frei rum ;-D

- Eiter im Mund oder aus der Harnröhre?

- Das mit den Erektionen kenne ich nur zu gut. Ich fand die Nächte schlimmer als die Schmerzen direkt nach der OP. Ich habe das den Ärzten mitgeteilt und daraufhin Oxycodon erhalten. Das wirst du aber nicht so einfach vom Hausarzt bekommen glaube ich.

- Wegen Sex würde ich deinen Arzt ansprechen. ich meine 6-8 Wochen nach OP

Gute Besserung :)^

SttraijghtDFlxush86


Ich hatte am Dienstag meine Abschlussuntersuchung in Hof. Es sieht alles sehr gut aus und der Uroflow passt mit 38ml/sec auch.

Das Sana Klinikum Hof ist meiner Meinung nach für diese Operation weiterhin voll zu empfehlen.

Der Ablauf ist je nach Patient unterschiedlich. Bei mir wurden z.B. Bauchdecken und Harnröhrenkatheter gelegt. Entfernt wurde am 7. Tag nach OP der Harnröhrenkatheter. Auch wurde ich ausnahmsweise nach 15 Tagen mit liegendem Bauchdeckenkatheter entlassen obwohl das anscheinend nicht üblich ist.

h off7nung! lebt


Hallo Leidensgenossen ! Zur erinnerung fasse ich kurz zusammen:Bei mir wurde 2 x Schlitzung und 1mal end zu end Plastik in Rheinland Pfalz durchgeführt wegen penobulböre Harnröhrenverengung.Nach jedem op hatte ich gute Flow , jedoch hielt es immer Max 2 Jahre jedesmal. 2009 wurde mir Uke empfohlen von meinem neuen Urologen . Da würde ich dann von Dr. Dahlem operiert(Mundschleimhautplastik)Danach das übliche Prozedere . Leider war der Erfolg gering, ich hatte danach ca 15ml/sec Flow . Der Chirurg war auch etwas enttäuscht vom Ergebnis .Er meinte könnte wegen der ops in der Vergangenheit liegen.Ich bin nun irgendwo wieder bei 10-12ml/sec. Die Blase scheint ziemlich leer zu werden, allerdings merke ich , dass es nicht so gut tut, da man immer etwas pressen muss beim pinkeln.Es sieht nun so aus dass ich wieder über eine op nachdenke.Weiss nicht was sie machen werden!Kann man sich dort auch erstmal ambulant vorstellen? Hat schonmal jemand von euch auch Striktur bekommen nach Mundschleimhautplastik ?Was wird in dem Fall gemacht?Ich freue mich auf eure Antworten .Gruss

SZtraighmtF7lush8x6


Hallo Hoffnung lebt,

das hört sich ja überhaupt nicht gut an.

Ich hatte ebenfalls ein Rezidiv nach Mundschleimhautplastik. Habe dem Arzt geschrieben wie meine Situation momentan aussieht und das ich gerne einen Untersuchungstermin mit vorsorglichem OP Termin hätte.

Bei mir wurden dann erstmal wieder alle Untersuchungen durchgeführt (Uroflow, Retrogrades Röntgen), danach wurde entschieden das am nächsten Tag die Striktur vermessen (geschlitzt) wird. Die Mundschleimhautplastik fand 4 Wochen später statt.

Das war jetzt mein Verlauf es kann natürlich sein das Hamburg da andere Abläufe hat. Bei Rezidiven und sehr langen Engen wenden die gerne auch das Zweizeitige Verfahren an.

Wünsche dir auf jedenfall Alles Gute!!

hYof*fnunAg lSebt


Danke für die schnelle und gute Antwort . Habe eben mal gelesen wie das aubläuft mit der zweiseitigen op. Es hat mir echt Angst gemacht.Das macht mir echt Angst .Ich hoffe dass das normale Schlitzen ausreicht. Das wird dann meine 5.Op.Bin manchmal am Ende meiner Kräfte und ich bin erst 37.Ich will aber positiv denken, sonst mache ich mich verrückt . Wenn ich mich nicht operieren lasse ist auch keine Lösung .Habe bald Termin beim Urologen . Es wird das beste sein, wenn ich mich in hh nochmal vorstelle.Gruss

S.traiOghtFTlushx86


Muss ja nicht unbedingt die zweizeitige OP werden. Vielleicht reicht ja auch ne normale Mundschleimhaut OP. Eine Schlitzung reicht wohl eher nicht. Ich bin selbst erst 29 und habe schon 5 OPs wegen der Striktur hinter mir. Kann nur sagen immer positiv denken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH