» »

Erneute Harnröhrenstriktur nach Mundschleimhautplastik

G|rünYkohlx67


Autsch. Du bist echt schlimm dran. Habe gerade das gelesen:

"Es muss eine zwingend medizinische Notwendigkeit vorliegen. Diese wird vom behandelnden Arzt mit einer ärztlichen Verordnung bescheinigt (Dies können zum Beispiel Fahrten zu einer ambulanten Operation oder auch Fahrten zu einer vor- oder nachstationären Behandlung sein). "

Müsstest daher deinen Urologen oder im Krankenhaus selbst nachfragen. Die kennen sich sicher bestens aus wegen der Kostenübernahme. Vermutl. ist das nicht weiter schwer.

Du hast freie Arztwahl in Deutschland. Dein Urologe lässt dich da natürlich hin. Du brauchst eine Überweisung und möglichst vollständige Unterlagen über deine bisherige Behandlung. Ruf morgen am Besten gleich in Hamburg an und mach einen Termin aus. Dann hast du den Schritt schon einmal hinter dir. Kannst dabei gleich wegen der Kostenübernahme fragen. Viel Glück und versuch ruhig zu bleiben. Erstmal kommen sowieso Gespräche und Voruntersuchungen.

FiighPtthenqewdrugx1


Hat jemand hier eine Striktur direkt am Schliessmuskel und wurde durch die Beseitigung durch Mundschleimhaut mehr oder weniger Inkontinent ?

A<beSrcr&ombpie


Guten Abend,

meine Striktur liegt direkt in der Krümmung der Harnröhre und nicht an der Blase. Deshalb kann ich Dir dazu leider nicht viel sagen.

Das Risiko Inkontinent zu werden, ist am Schließmuskel größer. Jedoch wirst Du mit einer Striktur auch nicht glücklich und ich würde das Risiko eingehen an Deiner Stelle. Ich selbst habe meine OP auch 2 Jahre nach hinten geschoben, bis zum Schluss nur noch Tropfen kamen beim pinkeln und ich die ganze Zeit sehr pressen musste.

Ich wollte eigentlich nur ein kurzes Update geben. Meine Op in Hamburg ist nun ein Jahr her und ich kann immer noch sehr gut Wasser lassen. :)) Würde aufjedenfall wieder nach HH gehen.

An manchen Tagen ist mein Strahl sehr dünn. Ist das bei euch auch tagesabhängig?

Wie sieht das bei euch mit dem Halten vom Urin aus? Ich habe hier einwenig Probleme.. Denkt Ihr, dass ich meine Blase durch zu starkes pressen die Jahre zuvor geschädigt haben könnte?

Schönen Abend euch noch :)^

R'umpexl13


Hi Abercrombie, meine OP in HH ist nun wenige Wochen her und ich bin froh diesen Schritt gemacht zu haben. Das "Pressen" war auch bei mir schlichtweg keine Option mehr.

Lässt du noch regelmäßig deinen uroflow überprüfen? Sind die Werte noch OK?

Mein Urologe meinte, dass sich die überdehnte Blase und auch die verdickte Blasenmuskulatur wieder zurück gehen.

Was sich dann auch auf Harndrang und Menge des Rest Harns auswirkt.

F2ightt:henewTdrug1


Ich sehe schon. Ich werde der Einzige sein, der nach der Prostataausschabung und Blasenhalseinkerbung eine langstreckige Striktur am Schliessmuskel hatte.

ZFyxda


Tsss....und meine Chefin hat mich angeblafft wie blöde und letztendlich sehr nett beurteilt, als ich ohne ärztliche Superrevision und genaue vorherige Anleitung keinen DK bei einem männlichen Patienten legen wollte....dummerweise konnte es die diensthabende (Stations-)Ärztin das nämlich auch nicht , bzw. traute sich nicht - oder wollte weiter schlafen, keine Ahnung...aber schuld war dann natürlich die Schwester, nur wegen der musste der Arme dann "unverhältnismäßig lange leiden"....ist ja nicht so dass ich über vier Stunden lang versucht habe die dämliche Ärztin aus dem Bett zu scheuchen damit wir nicht erst um zwei Uhr nachts akut nen Urologen rufen müssen...

Zitat Stationsleitung : "Auch bei Männern ist das keine Zauberei, da fährt man einfach rein...."

Vielleicht sollte ich die mal hierher einladen...

A-bekrcrbombixe


Hallo Rumpel,

ich war bisher 2 mal beim Uroflow. Ich gehe also halbjährlich zum Uroflow, um einfach die Veränderungen dokumentiert zu haben.

Ich hoffe zwar, dass ich kein Rezidiv erleiden werde, aber falls doch, dann habe ich wenigstens eine halbwegs gut geführte Patientenakte..

Wie sind eigentlich die Rezidiv Wahrscheinlichkeiten bei einer MSH Operation?

< 1 Jahr

1-3 Jahre

> 3 Jahre

Hat zufällig einer von Euch Erfahrungswerte Oder eine Statistik parat?

@ Zyda:

Als 10 jähriger wurde mir nach einem Unfall ein Katheter gelegt. War im Endeffekt nicht nötig!!!!!!! Dieser lies sich aber zuerst nicht mehr entfernen und wurde schlussendlich nach ca. 20 Versuchen von verschiedenen Krankenschwestern und Pflegern doch noch mit sehr viel Gewallt herausgezogen.

Dieses Bild habe ich immer noch vor meinen Augen, wie ich als Kind machtlos im Krankenbett lag und nichts tun konnte.

Die Auswirkungen haben sich erst ein Paar Jahre später gezeigt! Und jetzt habe ich seit 7 Jahren mit einer Striktur zu kämpfen. . und hoffe nun, dass ich kein Rezidiv erleide :(

In meinen Augen hast Du richtig gehandelt, dass Du nicht einfach einen DK legst..

Liebe Grüße

M%aridoxra


--Auf der Suche nach Langzeiterfahrugen--

Hallo liebe Leute,

bin in den Mittzwanzigern und habe mit Interesse eure Einträge gelesen. Leider habe ich seit ungefähr 2 Jahren auch eine Harnröhrenverengung, die vor einem Jahr geschlitzt wurde. Nun sieht es leider gerade wieder so aus, als ob es schon schlechter werden könnte und ich denke nun auch über eine Transplantation mit Mundschleimhaut nach bzw. gezüchteter Schleimhaut von Mukocell nach, auch wenn es mir gerade noch ok ist, mittlerer Fluss aber nur bei 9,2ml/s. Momentan finde ich die Mukocell-Transplantation deutlich ansprechender, weil es ja scheinbar doch öfters zu Komplikationen im Mund kommt. Denke auch über Transplantation nach, da eine weitere Schlitzung die Chance auf dauerhafte Heilung mit eventuell folgender Transplantation wohl verschlechtert.

Nun würde mich folgendes Interessieren:

1) Hat hier schon mal jemand eine Operation mit Mukocell vorgenommen und was sind die Erfahrungen?

In dieser unabhängigen Studie, die ich auch im Original gelesen habe, wird es als sehr erfolgreich beschrieben:[[http://mukocell.com/neuer-meilenstein-in-der-urologie/]]

2) Weiß jemand warum die zumindest nach den Einträgen hier scheinbar renomiertesten Kliniken in Hof und Hamburg das Mukocell-Verfahren mit gezüchteter Mundschleimhaut nicht anwenden?

3) Was sind eure langzeit-Erfahrungen (nach mehreren Monaten bis Jahren mit normaler Mundschleimhaut-Transplantation oder mit gezüchteter Mundschleimhaut in welchem Krankenhaus? Zum Beispiel scheint ja Chemnitz bereits 30 Fälle mit Mukocell operiert zu haben...

Antworten würden mir sehr weiter helfen!

Liebe Grüße :-)

Sptraigh!tFlushx86


Zu deinen Fragen:

1) habe keine Erfahrung mit MukoCell und es gibt auch nur wenige die damit bis jetzt operiert wurden.

2) habe in Hof nachgefragt und die Aussage war, das die bei der Entwicklung mit dabei waren aber die Srikturrezidive höher als bei der Mundschleimhaut waren.

3) habe jetzt 2 Jahre hinter mir. Normale Mundschleimhaut und der flow ist unverändert sehr gut.

Zry_dxa


Sorry , dass ich hier so einfach dazwischen geschrieben hab, bin auch gleich wieder weg...ich hab ja eigentlich nur kurz quer gelesen, weil, ich mich immer noch grün und blau ärgern könnte....und die Wände hoch gehen.

Dass die dämliche Ärztin sich natürlich sofort in ihrer Verantwortung einfach völlig abgeputzt hat, wie meiner Erfahrung nach gerne viele tagtäglich machen, hat mich dann im Endeffekt halt den Job gekostet und nach zwei Jahren Mobbing a la Chefin auch meine Gesundheit.

Es ist einfach beschissen, dass einem in diesem Job scheinbar nur bleibt, Patienten fahrlässig Schaden zuzufügen, wenn man selbst dann nicht als unfähiger Idiot ohne Job dastehen will. Die Pflege hat hier nur eine Gewerkschaft, die letztendlich auch dem Trägerverein unterstellt ist. Was das im Falle eines Wiederspruchs bedeutet, kann man sich denken. Auch die Arbeiterkammer meint dazu nur, dass sie bei rechtlichen Streitigkeiten in diesem Unternehmen ohnehin keine Chance hätten...so ist es eben wenn der Arbeitgeber gleichzeitig Rechtsträger ist.

MWaridoxra


Danke für deine Hilfe StraightFlush86! Gibt es weitere Erfahrungen mit Mundschleimhaut oder Mukocell und wo?

@ StraightFlush86:

auch mit der Mundschleimhaut hast du keine Probleme? Das hört sich für mich ja schon nicht ohne an und da soll es ja auch immer wieder Rückfälle geben, weswegen ja die Forschung Mukocell wohl sehr interessant findet. Du warst in Hof, richtig?

Werde wohl mal in Hof und in Chemnitz anrufen und mir deren Meinung jeweils anhören.

SHtraighrtFluxsh86


Mir wurde zwei Mal Mundschleimhaut entnommen. Insgesamt c.a. 18cm. Habe damit keine Probleme. Richtig war in Hof.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH