» »

Spermatozele, wird das von alleine besser?

T<akka3-`Tuxkka hat die Diskussion gestartet


Vor ca. 2 Wochen hatte ich ein unangenehmes Gefühl in den Hoden und es fühlte sich dann auch noch so an, als ob ich nun drei Hoden hätte.

Der linke Nebenhoden war deutlich vergrößert.

Letzte Woche war ich nun beim Urologen und er meinte, es sei eine Zyste, eine Spermatozele. Das sei nichts Beunruhigendes. Wenn es arg stören sollte, kann man es im Krankenhaus entfernen lassen, aber vielleicht bildet sich das von alleine zurück.

Ansonsten war der nicht sehr gesprächig und wurde auch dauernd von einer Sprechstundenhilfe gestört.

Nun ist es so, dass ich fast ständig das Gefühl habe, ich hätte einen leichten Tritt in den Unterleib bekommen.

Normalisieren sich diese Beschwerden noch, oder muß ich damit rechnen, dass diese Beschwerden so bleiben und ich ins Krankenhaus muß?

Hat jemand eine Ahnung, wie so plötzlich sich diese Spermatozele gebildet hat?

Kann es sein, daß das was mit einer retrograden Ejakulation zu tun hatte?

Antworten
DOieslixng


es kann sein das die weg geht, aber darauf würde ich nicht hoffen. Bei mir ist eine Zyste vor ca. 2 Wochen entfernt worden.

Weil die mir Schmerzen verursacht haben. Ich würde die Raten, wenn Du mit dem Urologen nicht zufreiden warst, gehe zum nächsten Urologen. Ich brauchte auch erst 6 urologen bis der 7 und letzte was gefunden hat.

MFG

T9akka-'Tukxka


oh, je....

Hier wo ich wohne gibt es nur 3 Urologen, und ich war ja bei dem, der noch einigermaßen o.k. ist.

Ein anderer hat mir vor Jahren wegen einer anderen Sache solch einen Scheiß erzählt, kann Untersuchungen nicht richtig machen, betrügt bei den Abrechnungen, erfindet Diagnosen usw.

Der andere ist auch zu rüpelhaft und lehnt Behandlungen ab, wenn er nicht weiter weiß.

Also, hab ich wohl Pech gehabt.

Wie lange hattest du die Schmerzen bis du dich entschieden hast, die Spermatozele wegzumachen ??? ?

Dciel^ing


[Wie lange hattest du die Schmerzen bis du dich entschieden hast, die Spermatozele wegzumachen/z]

Bis ich die Schmerzen nicht aushalten konnt und Sie sind größer geworden.

Wo wohnst Du denn ? Gibt es denn keine große Stadt bei Dir in der nähe ?

r0espektxloser


Ich wohne in einer größeren Stadt (80.000 Einw.) und hier gibts nur 3 Urologen, aber 60 Zahnärzte.

Wie lange, Dieling, hattest du die Schmerzen (1Monat, 2M. noch länger?).

Bei mir ist es so, daß es jeden Tag gleich ist, als ob mir jemand die Hoden quetscht.

Wie lange musstest du im Krankenhaus bleiben?

D8ie@lixng


Wie lange, Dieling, hattest du die Schmerzen (1Monat, 2M. noch länger?).

ca. 12 Jahre, bis endlich Operiert worden ist.

Ertse Zeit gingen die schmerzen wieder weg , durch Schmerztabletten. Es wurde nie die Ursache gefunden.

Bis zum letzten Herbst ( Oktober´ 07 ), die Scherzen gingen nicht weg. Bei mir ist eine Zyste entfernt worden .

Noch habe ich Schmerzen.... das gefühl sag mir das das es nicht wahr. Ich bin noch in Behandlung. Kann sein das mein Hoden so stark geschädigt ist , das die Nerven im Hoden selber die Schmerzen verursachen. Untersuchen laufen noch ...

Wenn alles nicht geht muss ich wohl ein Hoden abgeben bzw. weg operieren lassen.

MFG

Daielsing


Wie gesagt , so braucht das bei Dir nicht zu sein......, nicht Panik verfallen..

TQakka-STukka


@ Dieling

Hast du mal darüber nachgedacht, dass bei dir das Phänomen "Phantomschmerzen" die Ursache sein könnte?

Sowas hatte ich mal nach einer Pilzinfektion an der Eichel.

Die ursache war längst weg, aber die schmerzen blieben unverändert bestehen, bis ich endlich den Zusammenhang kannte - hat dann auch mit Schmerzen im Lendenwirbelbereich zu tun gehabt.

Als ich das erkannte, waren die Schmerzen an der Penisspitze weg.

Phantastish, nach 10 jahren endlich!!!

Dxiel+ing


Hast du mal darüber nachgedacht, dass bei dir das Phänomen "Phantomschmerzen" die Ursache sein könnte?

So nicht !!!! Aber die Schmerzen kommen vom Hoden. Habe so ein schwere Gefühl im Hoden.

Hatte noch nie was mit meinem Hoden gehabt, bis vor ca. 12 Jahren.

Die ursache war längst weg, aber die schmerzen blieben unverändert bestehen, bis ich endlich den Zusammenhang kannte - hat dann auch mit Schmerzen im Lendenwirbelbereich zu tun gehabt.

Was hast Du dagegen Unternommen ?

Was ich sagen kann, die stechende Schmerzen ( habe bis 6 Ibo, Schmerztabletten täglich eingenommen ) die ich gehabt habe sind Weg. Aber trotzdem habe ich noch immer Schmerzen ( nehme zur Zeit 2 - Ibo täglich ), bin noch in Behandlung.

Es kann sein das meine Hoden ( der Athropischer Hoden bzw. der geschädigte Hoden oder kleiner Hoden ) so kaputt ist , das die nerven die Schmerzen verursachen.

Dazu kommt noch das mein ganzer Hormonenhaushalt durcheinander ist, einige Werte sind zu niedrig wie z.B. Testersteron und andere zu hoch. Das wird auch gearde untersucht.

Natürlich bin ich Froh wenn die Schmerzen weg sind, aber Sie sind noch da. :°( :°( :°(

Bin über jede Hilfe Dankbar. @:) @:) @:) :-D :-D :-D

Tfaklka-Tuxkka


Wegen dieser merkwürdigen Schmerzen damals bin ich mehrmals zu diesem idiotischen Urologen gegangen (wie ich später rausfand ist der eine totale Null und betrügt die Krankenkasse im großen Stil) und noch zu einem Hautarzt.

Es wurden Abstriche gemacht, nach diversen Erregern gesucht aber natürlich nichts gefunden - wie sollte man auch, wenn das "nur" Phantomschmerzen waren.

Vor 2-3 Jahren machte ich noch eine Akupunktur-Behandlung durch - hat anfangs etwas gebracht, dann aber genau das Gegenteil.

Statt die Schmerzen zu verringern, wurden sie ca. 30 Minuten nach jeder Akupunktur-Behandlung deutlich stärker.

Ein Licht ging mir erst auf, als ich bei der AOK dieses Rückentraining mit diversen Geräten machte.

Erst als ich da merkte, dass es offenbar einen Zusammenhang gab zwischen Schmerzen im Lendenwirbelbereich und den Schmerzen in der Harnröhre, war das Problem gelöst.

Seither ist es so, und auch aktuell mit den Schmerzen wegen der Spermatozele, dass ich das Gefühl habe, dass jeder Schmerz im Urotrakt zusammenhängt mit Beschwerden im Lendenwirbelbereich.

Ich muß also drauf achten, daß ich keine Probleme mit den Bandscheiben habe und versuche meine Rückenübungen zu machen.

Nächste Woche habe ich nochmals einen Termin beim Urologen.

Ich vermute, um eine Spermatozelen-OP komme ich nicht drumrum.

Ich hoffe, da wird dann nur örtlich betäubt und ich kann noch am selben Tag wieder nach Hause.

D6i(elinxg


Es wurden Abstriche gemacht, nach diversen Erregern gesucht aber natürlich nichts gefunden - wie sollte man auch, wenn das "nur" Phantomschmerzen waren.

Abstrich wurde bei mir uch gemacht, aber leider nicht gefunden.

Ein Licht ging mir erst auf, als ich bei der AOK dieses Rückentraining mit diversen Geräten machte.

Was für ein Licht bzw. Rückentraining ? Genauer Beschreiben ?

Erst als ich da merkte, dass es offenbar einen Zusammenhang gab zwischen Schmerzen im Lendenwirbelbereich und den Schmerzen in der Harnröhre, war das Problem gelöst.

Also hast Du so keine Schmerzen mehr, oder ? Ich habe ja keine Schmerzen in der Harnröhre , sonder am Hoden oder im Hoden .

Ich vermute, um eine Spermatozelen-OP komme ich nicht drumrum.

Auch mit einer Spermatozele kann man leben. Es sei den die verursachen die Schmerzen,

Ich hoffe, da wird dann nur örtlich betäubt und ich kann noch am selben Tag wieder nach Hause.

Es wird in örtlicher Betäubung gemacht oder Vollnarkose. Bei beiden Nrakosen kann man am gleíchen tag nach Hause. Es sei denn dir geht es Schlecht, das Du über Nacht dableiben muss.

Ich habe die Vollnarkose genommen, wollte von nicht wissen. Morgen hin ca. 08:15 Uhr zur Op fertig gemacht und ca. 09:30 uhr war ich wieder im Aufwachraum und ca. 14:30 Uhr war ich zuhause.

Ich würde an deiner Stelle die Vollnarkose ´nehmen.

MFG

TQakPka-XTukkxa


Zu Deinen Fragen:

Ein Licht ging mir auf, weil ich bei/nach dem Rückenstärkungstraining bei der AOK merkte, dass jedesmal, wenns im lendenwirbelbereich noch etwas stärker zwickte (wegen den Übungen), der HarnröhrenSchmerz dann auch stärker wurde - ein eindeutiger Zusammenhang.

Als dann die Rückenschmerzen fast beseitigt waren, hatte ich auch keine Schmerzen mehr in der Harnröhre, was ja jahrelang ununterbrochen der Fall war.

Wenn bei dir die Schmerzen nur in den Hoden sind, kann die Ursache ja auch was anderes sein - also nichts in den Hoden sondern vielleicht auch ganz woanders, was aber bis in die Hoden hineinstrahlt oder eben sich "nur" dort bemerkbar macht.

Seit ich diese Spermatozele habe (seit 4 Wochen) fühlt es sich dauernd so an, als ob die Hoden gequetscht werden - scheußlich!:(v Und die Prostata fühlt sich nun auch etwas komisch an.

Vollnarkose möchte ich lieber nicht, ich will sehen was für eine Null oder fähiger Arzt das macht, damit ich hinterher weiss, wenn ich anscheissen kann.

Ich hatte schon einmal eine Vollnarkose bekommen. Damals hiess es nach 20-30 Minuten wache ich wieder auf/werde wach gemacht. Tatsächlich sind aber 4 Stunden vergangen und so eine Krankenschwester fuhr mir übers Maul und meinte 'ich soll froh sein, dass ich überhaupt wieder aufgewacht bin'.

Die OP wurde dann auch noch total vermurkst. Das hätte jeder 15 jährige Schüler besser gekonnt!

D@ielixng


Wenn bei dir die Schmerzen nur in den Hoden sind, kann die Ursache ja auch was anderes sein - also nichts in den Hoden sondern vielleicht auch ganz woanders, was aber bis in die Hoden hineinstrahlt oder eben sich "nur" dort bemerkbar macht.

Aber wo ? Wie soll ich anfnagen ? Meine Familie leiden schon unter meinen Schmerzen. Vielleicht solte ich mich von Oben bis Unten komplett untersuchen lassen oder besser in Kur fahren. So wie ich jetzt hier schreiben tut es noch weh bzw. schmerzen und nachts wache ich auf. Bin tagesüber so kaputt das ich manchmal schlafen könnte.

Vollnarkose möchte ich lieber nicht, ich will sehen was für eine Null oder fähiger Arzt das macht, damit ich hinterher weiss, wenn ich anscheissen kann.

An deiner Stelle würde ich aber trotzdem Vollnarkose nehmen.

Ich hatte schon einmal eine Vollnarkose bekommen. Damals hiess es nach 20-30 Minuten wache ich wieder auf/werde wach gemacht. Tatsächlich sind aber 4 Stunden vergangen und so eine Krankenschwester fuhr mir übers Maul und meinte 'ich soll froh sein, dass ich überhaupt wieder aufgewacht bin'.

Die OP wurde dann auch noch total vermurkst. Das hätte jeder 15 jährige Schüler besser gekonnt!

Es gibt solche Schwestern die super nett sind und es gibt eben andere Schwestern die eben damit nicht umgehen können. ob das ein 15 jähriger gekonnt hätte bewag zu bezweifeln.

Auch ich hatte meine Bedenken gehabt. Er sagt wort für Wort ( Urologe aus dem Krankenhaus wo ich operiert bin ) : " Es könnte sein das ich ein Hoden verliere, den ich bin als Kind von 6 Jahren operiert worden ( Hodenhochstand ) und vor 12 Jahren Hodenbiopsie und vor 4 Wochen Zyste und Hoden zurück geholt ( wieder Hodenhochstand ). Weil ich zu oft operiert worden bin. "

Habe trotzdem noch beide, obwohl die beiden schmerzen noch . Wir warten nochmal ab.

TsakPka-T$ukka


Komisch, mein Beitrag von gestern wurde gelöscht. {:(

@ Dieling:

Ich könnte mir vorstellen, daß dein Problem über die vielen Jahre vielleicht ein psychosomatisches Problem geworden ist.

Bei mir ist es nun leider so, daß ich wieder diese scheußliche Schmerzen in der Harnröhre bekommen habe, nach 2 Jahren Nicht-Schmerzen.

Da die Harnröhre ja nicht urplötzlich beschädigt wurde, muß da was anderes ins Spiel gekommen sein.

Bei mir sind es wieder diese Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Vielleicht Ischias oder sowas.

Und die Prostata tut auch weh.

Da hilft nur erst mal Rückenmuskelaufbau - aber das dauert.

DMielning


Ich könnte mir vorstellen, daß dein Problem über die vielen Jahre vielleicht ein psychosomatisches Problem geworden ist.

Aber wenn es so ist bzw. wäre, ich greife nicht nur so zur Tabletten.

Aber irgendwie muss mir doch einer helfen können. Ich begreife es nicht. Ich denke mir die schmerzen doch nicht aus, oder ?

Ich habe auch so keine Rückenschmerzen.

Ich möchte nur wieder normal leben können ohne das ich zur Tabletten greife.

MFG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH