» »

Harnleiterschiene entfernen

mDarcyo_d hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin letzten Sonntag wegen starke schmerzen links an Blase/Niere/Prostata ins Karnkenhaus eingeliefert worden. Dort wurde wurde ich Stationär aufgenommen. Später wurde dann Nierenkolik links ED, Prostatitis, Stauungsniere links, Adipositas, Art. Hypertonie usw an mir festgestellt. Einen Tag später wurde ich geröngt und es wurde Ultraschall durchgeführt, dort stellte man dann fest das ich einen kleinen Nierenstein habe, der aber von allein rausgehen sollte. Nach 2 Tagen und unzähligen Treppenlaufen und Trinken im Krankenhaus kam stein leider nicht raus. Es wurde dann am Donnerstag per Rückenmarksspritze mich bedeubt, und man wollte stein per Endtoskop "URS" einfangen. Da aber mein Harnleiter zu eng war bekam ich eine Harnleiterschiene "DJ-Katheters" gesetzt, stein konnte aber leider nicht eingefangen werden. Freitag wurde ich nun entalssen. Jetzt hab ich zwar noch ab und an starke schmerzen und Blut kommt noch, zwar von Tag zu Tag weniger aber nun meine Frage an euch.

Wie gestagt ich hab ja eine Harnleiterschiene bekommen die wieder in 2-3 Wochen Sationär laut Arzt raussoll. Wenn ich wegen Zeitmangel erst die schiene in 4-5 Wochen entfernen lasse, macht das was, bzw stimmen da meine Ärtze eigentlich zu, wielang darf maximal so eine schiene drinnen bleiben?

Wollt mich erst von euch einen rat geben lassen bevor ich da in paar Tagen im KH anruf, und mir ein Bett reservieren lassen.

Danke schon mal für eure Hilfe :-).

MFG

Antworten
m*arcxo_d


kann mir denn keiner weiter helfen :-( ?

MFG

M1aik(e2f80x2


Hallöchen,

so eine Harnleiterschiene darf max. 3 Monate liegen bleiben, ansonsten muss sie gewechselt werden

LG Maike

Ggrenzg7äng_erixn_


Hallo marco_d,

ich hatte damals nach einer großen Nieren-OP einen Doppel-J-Katheter, und er bliebt bei mir 6 Wochen in der Niere. Aber, da man Dir ja gesagt hat, wann er wieder rauskommt, weißt du ja bescheid. Frag deinen Arzt "ob es was ausmacht", aber ich denke ehrlich gesagt nicht.

Es gibt auch Menschen, bei denen werden die Schienen nur gewechselt, und diese laufen "dauerhaft" mit solch einer rum.

LG

meairEco_d


Vielen Dank schon mal :-) für eure Antworten.

Ok, hab heute in KH angerufen und Termin in 4 Wochen ausgemacht das sie raus kann :-), soll Stationär geschehen da sie noch was vorhaben, denke Blasespieglung.

Es kommt noch etwas dunkeler Urin "mit etwas Blut", und hin und wieder zwickt es etwas in Weichteilbereich/Prostata/Blase, ist das normal?

Kann mir jemand sagen ob sich so eine Schiene verschieben kann, bzw ob man die merkt, ich denke nämlich manchmal irgendwas ist da unten?

Danke für eure Hilfe.

MFG

G6re9nzg[ängrerWin_


Hallo marco_d,

also für mich war die Zeit mit der Schiene keine schöne, weil anschließend (als sie entfernt wurde) wohl festgestellt wurde, dass sie einen Tick zu groß war. Es gibt da 2 Größen.

Mir selber hat sie mich auch beim Wasserlassen gestört und schlimme Schmerzen verursacht. Ich konnte auch nicht länger gehen oder stehen, und auch "kleinste Erschütterungen" taten mir weh. aber das kann auch daran gelegen habe, dass da noch mehr gemacht wurde (Op).

Normalerweise, wenn die Schiene entfernt wird, wird zeitgleich nochmals eine Blasenspieglung gemacht und alles nochmals kontrolliert.

mbarcox_d


Ja genau, sie wird entfernt und Blasenspiegelung laut Arzt wird gemacht. Wollte nur wissen ob sie sich verschieben kann. Bei mir zwickt es etwas wenn ich mich aufrecht setze, Bücke, bzw wenn ich in die Knie geh. Laufen und liegen ist es am besten, da spüre ich nichts.

Was kann passieren wenn sie falsche größe eingesetzt haben?

Bei der entfernung der schiene und Blasenspiegelung bekomm ich da eine Narkose, wenn ja welche? Ist das schmerzvoll?

MFG

GTrenzPgängxerin_


Eigentlich unter Vollnarkose, ja.

Mhn, ich weiß es nicht, es hat halt durchweg wehgetan im Blasenbosen, als ob es "kratzen" würde.

Als ich aufgewacht bin, hatte ich wiedermal einen Blasenkatheter drin, und die Harnröhre tat halt weh.

Den Schmerz hab ich beschrieben, als ob mir Jemanden einen Weinkorken in die Harnröhre reingelegt hätt ;-D aber es ging dann. War aufjedenfall besser, als mit dem Ding da :-/

m&arcxo_d


Naja ich werd mal sehen letzte Woche bei der OP hatte ich Rückenmarks Narkose, die sehr sehr wehtat :-(. Das blöde war das sie den Spinalkanal nicht fanden und sie 15 min es versuchten, und zum schluss auch geklappt hat. Durfte danach 24 std mich nicht mehr bewegen, kein Kopf hoch usw., wegen folgeschäden! Ich dachte ich bleibe Querschnittsgelähmt, ist aber wieder alles gut :-)!

Ob ich das nächste mal "in4Wochen" vollnarkose oder wieder eine Rückenmarksspritze mir geben lass überleg ich mir noch.

Wielang wird so ein KH aufenthalt sein, wenn Schiene entfernt wird und Spiegelung gemacht wird, 3 Tage max, oder?

Wollte wie gesagt nur wissen ob das wirklich zwicken könnte, und ob sich schiene bewegen kann.

MFG

Grrenz%zngexrin_


Nun ja, meist sind es 3-5 Tage, jenachdem wie es einem geht.

Die SChiene bewegt sich ja mit, da sie ja elastisch ist.

Ich würde eher die Vollnarkose bevorzugen, allein, bei den Erfahrungen die schon persönlich gemacht hast. Warum wurdest Du nicht komplett betäubt?

Hat sich denn an dem Befund der Stauungsniere, Nierenstein, etc was geändert?

@:)

m=atrUco_d


Mir wurde Rückenmarkspritze von den Ärzten empfohlen, dewegen stimmte ich zu. Bei mein letzten besuch "wo schiene eingestzt wurde, und leider nicht Stein gefangen werden konnte" letzte woche sagten die Ärtze das ich ca. 3 Tage in KH bleiben muss.

Wie gesgat es zwickt ab und an, Blut kommt noch etwas mit urin den ich immernoch sieben muss, beim Pinkeln wenn letzte Tropfen kommen hab ich noch etwas starke schmerzen im blasen und penis bereich, und ich denke eben das etwas in mir ist "schiene :-)". Ansonsten alles ok.

Medikamente nehme ich die Tavanic 500mg "Wirkstoff Levofloxacin" und Schmerzmittel.

MFG

G>raenzgä1ngerixn_


Mhn..ich hatte damals Saspemx u.a für die Blase.

Nun ja, dann hoff ich nur für dich, dass das alles gut vorbei geht :)*

mfons:terlielbhaFberin


Hallo ich hab seit 4 Monaten meine schiene im harnleiter...und sie bereitet mir grosse schwierigkeiten...gibt es jemand der auch probleme damit hat?

mfons-terliepbhcaberixn


ich hab manchmal sogar probleme zu laufen...echt schrecklich....was is wenn die schiene raus is...könnte es sein das ich wieder nierenkoliken bekomme...?kann mir da jemand ne auskunft geben...liebgegrüsst..... :-)

G3renEzgänigerixnx_


Ja, ich hatte mit der Schiene riesen Probleme, hatte solche Schmerzen, dass mir fast jedesmal die Tränen kamen, wenn dies auf 5-10 belief (das Gehen, etc.).

Koliken hatte ich speziell nach der Entfernung keine mehr.

grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH