» »

Untersuchung der Prostata schmerzhaft?

D}andlusx73 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich war vergangene Woche beim Urologen, weil ich in der letzten Zeit immer mal wieder leichte Schmerzen im rechten Hoden hatten. Daraufhin wurde ich abgetastet, es wurde ein Ultraschall vom Hoden gemacht und ich musste eine erste Urinprobe geben. Alles war okay.

Daraufhin wollte der Urologe noch die Prostata überprüfen, denn es könnte sein, dass diese bei Probleme auch ausstrahlende Schmerzen im Hoden verursachen kann. Dazu wurde die standardmäßige Untersuchung rektal gemacht. Dabei bekam ich nach einigen Sekunden ein ordentliches Brennen in der Harnröhre und das Gefühl Wasser lassen zu müssen. Das sollte ich dann auch tun und der Befund war auch in Ordnung, sagte der Urologe.

Mit den Hodenschmerzen sollte ich einfach erstmal abwarten - vielleicht hätte ich mich da irgendwo rein gesteigert, sagte er.

Aber ich frage mich nun warum ich dieses Brennen in der Harnröhre/Penis hatte, als er die Prostata untersucht hatte. Ist das normal dieses Brennen?

Ich habe nun auch das Gefühl, dass ich seit der Untersuchung unheimlich häufig einen Harndrang habe. Ist das normal oder steigere ich mich da wirklich in etwas rein?? Leider neige ich wirklich dazu recht hypochondrisch zu sein.

Wollte einfach mal in die Runde fragen ob ihr auch ein solches Brennen bei einer Prostatauntersuchung hattet oder vielleicht auch mal einen unregelmäßigen Schmerz im Hoden hattet, der auch teilweise Richtung Bein oder Leiste ausstrahlt.

Danke für Eure Antworten im Voraus.

Gruß,

Dandus

Antworten
Dran)dus7x3


Hallöchen... ist denn hier sonst keiner, der schon eine Untersuchung der Prostata machen musste?

Wäre über ein paar Hinweise echt dankbar, denn das würde mich etwas beruhigen... :-/

M+ickdexy70


Google mal nach:

- chronische Prostatitis / chronisches Beckenbodensyndrom (CP / CPPS)

Könnte in die Richtung was sein. Aber bitte nicht reinsteigern. Bei vielen vergeht das auch nach 2-3 Tagen oder 2-3 Wochen wieder.

hLarhmlxos6


ähm... das ist ein Erlebnis, was mich schon lange beschäftigte, muß allerdings auch nicht in aller Öffentlichkeit alle meine Gedanken dazu ausbreiten.... also - Prostatauntersuchung verursachte (bei mir) kein Brennen in der Harnröhre (auch nicht nach der dritten Abtastung), allerdings hatte ich nach den verschriebenen Tabletten gegen eine etwas vergrößerte Prostata auf einmal einen stark verstärkten Harndrang. ..... Nachdem ich keine Tabletten mehr nahm und auch nicht mehr beim Urologen war, verschwanden auf einmal diese "Beschwerden" genau so schnell, wie sie auftraten... Bin seit über fünf Jahren wieder auf dem Stand wie vor dem Besuch dort...

h`ar=ml#osx6


NACHTRAG: Natürlich solltest Du zum Urologen gehen. Schmerzen im Hoden, gerade nach einer Gewalteinwirkung, sollten auf jeden Fall abgeklärt werden.

D*an@dus7x3


Die Schmerzen im Hoden hab ich nun nicht mehr. Aber irgendwie steigere ich mich vielleicht doch nun da rein.

Hat denn hier sonst keiner eine Untersuchung der Prostata gehabt? Ist das Brennen in der Harnröhre dabei bedenken erregend? Hätte der Urologe nicht etwas erkennen müssen? Sollte ich besser nochmal einen anderen Urologen aufsuchen? Ich meine nun die Ganze Zeit ein Restharngefühl zu haben seit dieser Untersuchung...

Bin erst 35... wäre es da nicht ein wenig zu früh für eine Prostatavergrößerung?

eaxtraxsb


also mich hat man an der prostata untersucht aber auch ich leide an den fast gleichen symptomen (brennen, hodenschmerzen....).

Bei mir hat die Prostatauntersuchung höllisch weh getan.

Eine Spritze ist meiner meinung nach nichts dagegen.

Wär interessant das Erlebnis mal von anderen zu hören (die nicht an dem brennen leiden)

DDand=us7x3


da bin ich ja froh, dass ich nicht der einzige bin bei dem die prostatauntersuchung so gemein weh getan hat.

was war denn die diagnose bei dir, extrasb?

wurde etwas gefunden oder nur nach der untersuchung gesagt da wäre nix?

muss doch noch mehr leute geben, die prostatauntersuchungen hatten. würde mich interessieren was die zu berichten haben. kann ein arzt eigentlich durch ein wenig mit dem finger abtasten und der urinuntersuchung danach ausschließen das man irgendwelche krankheiten hat?

denn symptome habe ich ja definitiv. und je mehr ich danach google, desto mehr scheint es mir ein problem mit der prostata zu sein... aber warum findet der urologe dann nichts und warum tat die untersuchung trotzdem weh?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH