» »

Harndrang + Durst = Diabetes?

DNer Mmit dUem xHut hat die Diskussion gestartet


Hi an alle,

seit Freitag habe ich ständigen Harndrang, d.h. ich gehe alle 1-3h mind. 1mal auf die Toilette. Es kommt auch viel bis normal-viel, auf jeden Fall nicht wenig. Danach bin ich dann erleichtert. Aber nach spätestens 1h fängt das wieder von vorne an. Das Urin ist durchsichtig bis sehr sehr hell-gelb. Da ich soviel Wasser verliere, bin ich auch ständig durstig, und muss deshalb auch viel trinken.

Zwischendrin hat es zweimal für eine Zeit von ungefähr 6-12h mal aufgehört und der Normalzustand hat sich wieder hergestellt. Aber dann hat es wieder angefangen. Ich hab nachgeschaut und das sind typische Syndrome von Diabetes.

Aja, btw. ich bin mitte 20, schlank, mache manchmal Sport, in letzter Zeit weniger. Manchmal mach ich (Heil)fasten und esse und trinke für mehrere Stunden nix. Das soll gesund sein, aber seit dem Harndrang-Problem mach ich das nicht mehr.

Ich hatte am Anfang des Problems stärkeres Herzklopfen und einen erhöhten Blutdruck. Mittlerweile scheint sich der jedoch zu normalisiert haben. Andere Symptome von Diabetes wie Heißhunger oder Juckreiz konnte ich nicht feststellen. Auch sonst tut mir eigentlich nix weh.

Ich war deshalb heute beim Arzt. Er hat eine Urinuntersuchung gemacht. Die hat jedoch nix ergeben, weder Diabetes positiv, noch Bakterien was für eine Harnweg-infektion sprechen würde. Jedoch habe ich mehrere Stunden vor dem Urintest garnix gegessen (ich war kurz vor dem Mittagessen beim Arzt). Der Arzt sagte deshalb, ich solle morgen/übermorgen nach dem Mittagessen wiederkommen (die haben heute früh zu gemacht). Ich werde auch wieder hingehen, nur würde ich mir auch gern hier Rat holen.

Habe ich Diabetes? Das Harndrang-Problem ist eigentlich ganz plötzlich gekommen. Über Nacht. Was könnten es noch für Krankheiten sein? Und dann gibt es ja noch verschiedene Typen von Diabetes. Ist es heilbar?

Viele Grüße und schonmal danke,

Der mit dem Hut

Antworten
D`er miRt d&em0 Huxt


Nachtrag: Das "ich hab nachgeschaut, dass sind typische Symptome von Diabetes" bezieht sich auf den Durst und Wasserlassen. Nicht auf die 6-12h Phasen die 2mal aufgetreten sind, wo es mir wieder gut ging. Sorry.

D}ampf lokfahxrer


Die Symptome (Wasser lassen müssen und durst) passen in der tat zum Diabetes. Du beschreibst dich aber auch als schlank. Damit bist du ein untypischer Diabetes 2 Kandidat. Dein Urologe hat im Urin ja nichts festgestellt. Das kann aber bedeuten, das Dein Blutzuckerspiegel nur mäßigt erhöht kann und unterhalb der so genannten Nierenschwelle bleibt. Wenn der häufige Harndrang und das gesteigerte Durstgefühl plötzlich aufgetreten sind, kann es sich auch um eine Unterkühlung handeln. Das halte ich für die Wahrscheinlichste Ursache. Schlagartig stellt sich ein Diabetes 2 jeden falls nicht ein. Und ein Typ 1 wäre vermutlich schon längst bekannt. Also denke ich, du hast keinen von beiden Diabetes-Typen. Und letzt endlich ganz sicher zu gehen müsstest du mal einen Blutzuckerwert bestimmen lassen. Geht in vielen Apotheken oder beim Arzt. (allgemein oder internist). Solltest dazu aber morgens zwischen 8 und 9 Uhr nüchtern testen lassen. Der Wert ist in etwa einer Minute festgestellt. Und dann mal weiter sehen. Ach ja, ich selbst bin ein Typ 2-ler und weiß daher wovon ich schreibe.

MfG: der:

sKchnIegge38


Ich muss mich meiner Vorrednerin anschliessen. Beim Zuckertest gibt es nur Zucker oder NICHt Zucker.

Wenn der Arzt nichts gefunden hat, dann wirst du wohl keine Diabetes haben.

Du schreibst, dass Du zu Anfang hohen Blutdruck hattest. Bei hohen Blutdruck lagert man manchmal viel Wasser ein. Wenn der Blutdruck sinkt geht das Wasser ab und man muss ständig aufs Klo. Das ist bei meiner Mutter so gewesen.

Dder 5mit/ dem{ Huxt


Hallo!

Vielen Dank fuer eure Antworten! Die haben mich schon beruhigt. Ich werde bald 21, d.h. es ist zu spaet fuer Diabetes Typ 1? Wenn ja, dann bin ich ja richtig erleichtert, weil davor hatte ich am meisten Angst.

Diabetes Typ 2 sehe ich fuer mich auch unwahrscheinlich, weil es ja ploetzlich kam, das alles, und weil ich schlank und noch relativ jung bin.

Unterkuehlung glaube ich nicht, es ist hier in letzter Zeit ziemlich heiss, in den letzten Tagen ist es zwar etwas kuehler geworden, aber es ist immernoch immer ueber 20 Grad und Tagsueber noch waermer. (Ich bin seit einiger Zeit im Ausland). Und wenn ich nicht genug nachtrinke, faengt sogar meine Haut an zu trocknen.

Es gibt noch andere Diabetes erkrankungen, wie z.B. Diabetes insipidus oder Diabetes renalis, habe ich im Internet gefunden. Die erstere ist sehr selten, koennte jedoch zu den Symptomen genau passen. Bei der letzteren koennen Symptome auftreten, werden jedoch haeufig nicht bemerkt. Gibt es hier jemanden der Erfahrungen mit den Krankheiten Diabetes insipidus oder renalis hat? Obwohl ich das natuerlich niemandem wuensche, natuerlich. Aber die Welt ist nunmal vielfaeltig gross und kein Paradies.

Ich halte euch auf dem laufenden was der naechste Urintest, der 1-2h nach dem Essen durchgefuehrt wird, ergibt.

Viele Gruesse,

S=ilbWerm$ond@augxe


Hallo,

ich denke mir zwar dass du bei Typ1 auch Zucker im Urin haben dürftest,

meine also auch, dass es eher kein Diabetes mellitus ist,

aber rein theoretisch: Diabetes Typ1 kann auch mit 30 Jahren noch neu

diagnostiziert werden. Ich kenne da jemanden.

Will keine Angst verbreiten, aber ich bin auch der Ansicht, der BLUTzucker sollte

mal bestimmt werden. Kann man auch in der Apotheke machen lassen,

wenn der Arzt nicht will. Kostet 1-2 Euro, geht ganz schnell.

LG Silbermondauge

Dher m it |dem Huxt


Danke fuer die Antworten.

Ich war jetzt noch mal beim Arzt und hab den Urintest 1h nach dem Essen machen lassen. Der Urintest hat (Gott sei dank) wieder Diabetes negativ ergeben. Er persoenlich schloss damit Diabetes aus. Ich sagte ihm aber dass man das nach Urintests nicht 100%ig machen kann. Dann sagte er, "hmm, stimmt", und will bei der Blutuntersuchung auch mein Zucker testen lassen. Der Arzt hat mich daraufhin zu einer grossen Blutuntersuchung geschickt, wo man mir einiges an Blut abgenommen hat. Es werden nach Hormonwerte, und weitere Werte gemessen, um die Ursache zu finden und die Leistung der Nieren zu pruefen. Die Ergebnisse werde ich in den naechsten Tagen und in der naechsten Woche erfahren. Ich hoffe immernoch sehr, dass es kein Diabetes melitius ist. Wenn es es doch ist, werd ich wohl bis zu den Ergebnissen Folgeschaeden bemerken..? Unterzuckerung ist ja schon ernst zu nehmen. Ich hoffe dass ich das auch merke.

Als man mir das Blut abnahm, war meine letzte Mahlzeit ca. 3h her. Ich hatte seit dem nur ganz normales stilles Mineralwasser/Quellwasser getrunken. Normalerweise soll der Blutzuckerwert ja schon morgens nuechtern vor dem Fruehstueck gemacht werden. Kann der Arzt in meinem Fall trotzdem anhand des Blutzuckerwertes Diabetes melitius ausschliessen bzw. Diagnose stellen?

Wieviel darf ich mich eigentlich bewegen? Der Arzt meinte, wenn ich mir Sorgen mache, sollte ich moeglichst wenig unternehmen, damit ich nicht unter Dehydration leide.

Falls es sich ausserdem hier jemanden findet, der/die Erfahrungen mit den Krankheiten Diabetes insipidus oder renalis hat, wuerde ich mich auch ueber dessen/ihrer Meinung freuen.

Ich melde mich spaetestens wieder, wenn die Blutwertergebnisse da sind. Viele Gruesse,

S4iderxo


ich kann nur berichten, wie es meiner cousine ging. sie war 14 und hatte eines morgens auch unheimlich viel durst und musste auch ständig aufs klo....es hat sich dann als zuckerkrankheit erwiesen.

also ich würde da nicht allzu lange warten und schnellstmöglich deinen hausarzt aufsuchen!

D1er m]ixt demx Huxt


@ Sidero:

Danke fuer deinen Beitrag. Du hast recht, und deshalb war ich ja auch bei der naechsten Gelegenheit beim Arzt. Ich glaube du hast etwas missverstanden, als du meinen Beitrag gelesen hattest.

Also Teile der Blutwertergebnisse sind da. Mein Blutzucker und auch andere Werte waren vollkommen Normal. Damit habe ich kein Diabetes, Gott sei Dank. Der Arzt vermutet, dass es an den Hormonen liegen koennte, die den Harndrang etc. kontrollieren. Die Ergebnisse fuer die Hormone bekomme ich erst kommenden Mittwoch.

Auch auf die Urin-osmolaritaet wurde geprueft. Diese war mit 269 etwas geringer als die im Blut (ca. 286). Der Arzt meinte, dass Urin-osmolaritaet eigentlich hoeher sein sollte. Kann es vielleicht sein, dass ich an Diabetes insipidus leide? Ausserdem verspuehre ich seit diesem Morgen etwas Druck auf die Harnblase, obwohl da eigentlich kaum was ist... aber der Arzt konnte bei der gestrigen Untersuchung keine Bakterien im Harn feststellen. Ich fang schon an zu verzweifeln :-S

Svidexro


hmm....das klingt natürlich gar nicht gut :-|

aber sei schonmal froh, dass es keine zuckerkrankheit ist. und wenn du positiv denkst, wird auch bei den hormonwerten ganz bestimmt etwas gutes rauskommen. jedenfalls etwas, dass man wieder richten kann! ich wünsche dir jedenfalls alles gute!:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH