» »

fertig mit den Nerven wegen Papas Hoden

T:ochtper8x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe mich hier angemeldet, da ich nicht mehr kann. Mein Vater und seine Gesundheit belasten mich sehr. Ich muss dazu sagen, dass ich die einzige Bezugsperson meiner Mutter bin, mit der sie über das Thema spricht. Mein Vater, 60 Jahre alt, ein stolzer und starker Mann, weiss weder, dass ich eingeweiht bin, noch würde er mit mir darüber sprechen, er spricht noch nicht einmal mit einem Arzt.

Vielleicht könnt Ihr mir helfen, mir ein bisschen die Sorge nehmen. Vor ca. 4 Wochen ist mein Vater aufgewacht und sein einer Hoden war in die Leiste gewandert, er hat ihn dann mit viel Kraft wieder an seinen Platz gedrückt. Dann auf einmal war sein einer Hoden so groß wie ein Tennisball angeschwollen. Viel verbessert hat sich nicht, er kann noch nicht einmal mehr Slips tragen. Heute morgen hat mich meine Mama geweckt und mir erzählt, dass mein Vater geweint hat, da es nicht besser wird und er Angst hat, dass es das jetzt war. Ich dränge meine Mutter in jedem Telefonat, dass mein Papa zum Arzt muss. Ich wohne weiter entfernt von meinen Eltern und fühle mich absolut hilflos. Was soll ich denn nur tun? Ich habe Angst, dass es wirklich etwas schlimmes ist und er durch den nicht erfolgten Besuch beim Facharzt jetzt richtig krank ist. Meine Mutter und ich, wir machen uns solche Sorgen, ich mag nicht mehr weinen. Wass kann das denn sein, dass der Hoden wandert? Kann die Größe des einen Hoden eine Entzündung sein? Was kann der best/worst case sein?

Ich danke Euch vielmals

viele Grüße

Antworten
W"arhxead


Was soll ich denn nur tun? Ich habe Angst, dass es wirklich etwas schlimmes ist und er durch den nicht erfolgten Besuch beim Facharzt jetzt richtig krank ist.

aus eigener (schmerzlicher) erfahrung weiß ich, dass man bei krankheiten nicht lange warten sondern lieber schleunigst zum arzt gehen soll. du musst unbedingt mit deinem vadder über das thema reden und ihn drängen zum arzt zu gehen. woher du von dem problem weißt spielt ja dann erstmal keine rolle mehr.

W2arhLexad


stell dir mal vor es wäre krebs, dann zählt wirklich jeder tag denn krebs kann metastatiseren. direkt morgen einen termin beim urologen machen .

ABmy%50


Hallo Tochter81,

Dein Vater soll sofort zum Arzt, es kann eine Entzündung sein aber auch was ernstes. Er soll auf keinen Fall warten sondern sofort Morgen gehen. Von alleine wird es nicht besser, Deine Mutter soll mit ihn reden und vielleicht zum Arzt begleiten, wenn er nicht alleine gehen will.

Nicht warten!!

Alles liebe

:)* :)* :)*

DYutz


Sofort gehen. Eine Vergrößerung des Hoden ist sehr wahrscheinlich eine größere Sache.

Es wird nur schlimmer wenn er nicht geht. Und stell dir vor der eine Hoden ist vom krebs befallen und er behandelt ihn nicht!

Dann kann auch nach einer Zeit der zweite Hoden vom krebs befallen.

Und das sollte man unbedingt verhindern!!!!!!!

FXlam~enmcwax82


Mein Tip:

Einfach im nächstliegenden Krankhaus Deiner Eltern anrufen, das Problem soweit Dir bekannt ist genau schildern und dann einen Arzt zu Euch nach Hause schicken.

Das hört sich definitiv NICHT gut an und wenn Dein Vater nicht von sich aus hinne macht, dann muss er eben zu seinem "Glück" gezwungen werden.

Das mag vielleicht vorerst zu Äger führen, aber letztlich zu großer Erleichterung, da bin ich mir sicher.

Also nicht lange fackeln, sondern einen Arzt anrufen, und den zu Deinen Eltern schicken, sobald Du Dir sicher bist, dass Dein Pa zu Hause ist.

FGraaxnk


Hallo,

die Symptome sprechen eher nicht für Hodenkrebs.

Außerdem befindet sich Dein Vater auch nicht in der typischen Altersgruppe dafür.

Der Beschreibung nach klingt das eher nach Folgendem:

Bei Deinem Vater ist wohl ein einseitiger Leistenbruch aufgetreten und der eine Hoden dadurch nach oben gerutscht. Beim Herunterdrücken wurden wahrscheinlich Lymphgefäße und/oder Venen abgeklemmt -> dadurch die Schwellung!

Für die Schwellung gibt es zwei Möglichkeiten:

best case:

Es wurden nur die Lymphgefäße abgeklemmt.

Dadurch kann es zur Ausbildung einer Hydrozele (Wasserbruch des Hodens) kommen. Der Hodensack ist dabei nicht verfärbt. Es fühlt sich an, als ob der betroffene Hoden in einer Flüssigkeit schwimmt. Ggf muss das operiert werden. Hydrozelen sind aber nichts Gefährliches.

worst case:

Es wurden (auch) die Hodenvenen abgeklemmt. Dadurch kann das Blut nicht mehr zurückfließen. Der Hoden schwillt zunächst an, verfärbt sich dunkelblau. Wenn die Durchblutung nicht spätestens innerhalb von 6 Stunden wieder hergestellt wird, schrumpft der Hoden in Folge Sauerstoffmangels und stirbt ab. Das wäre ein Notfall, mit dem man sofort in's Krankenhaus müsste. Normalerweise treten dabei aber auch starke Schmerzen und Übelkeit auf. Da Du davon nichts schreibst, gehe ich jetzt mal eher von dem best case aus.

Wenn ihm seine Gesundheit was wert ist, sollte er sich das unbedingt von einem Urologen anschauen lassen. Und wenn er die Symptome so bei der Anmeldung schildert, kann er auch noch am gleichen Tag zum Arzt; ggf müsste Dein Vater aber mehrere Stunden warten.

Gruß

sBwenxni


Hallo Tochter81,

das klingt ja wirklich schlimm :-( Kann mir in etwa vorstellen, wie es dir geht :°_

Vielleicht schreibst du ja mal, wie es deinem Papa nun geht und ob er sich "durchringen" konnte und zum Arzt gegangen ist.

Ich wünsch dir und deinem Papa alles erdenklich Liebe!

Swenni @:)

Farakan:k


Ach so, was mir noch einfällt: Wenn sich in der Bruchpforte auch Teile des Darms befinden, kann es in der Tat lebensgefährlich werden!

Normalerweise muss ein Leistenbruch auch operiert werden.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH