» »

Jugenduntersuchung

H\unmobrist


Sehr geehrter Herr Präsident,

meine Damen und Herren...,

Da dies ja hier schon einer Bundestagsdebatte gleicht, bitte ich um etwas Redezeit :=o

Du willst doch nicht ernsthaft hier weismachen, dass "Eierkontrollgriff" Untersuchung der Leiste bedeutet...

Leider ist es aber so. Dies war zwar nicht bei der Musterung, aber als ich wegen eines Leistenbruchs zum Chirurgen mußte, machte der 2 Dinge. Zum einen drückte er die durch den Bruch entstandene Leistenschwellung rein und als ich auf der Liege lag, machte er den EKG. Bestimmt nicht aus Interesse DARAN. Danach stand seine Diagnose zweifelsfrei fest.

Die NVA-Musterung war recht locker, angefaßt wurde nix, jedoch mußten wir vor einem sagen wir mal jungsinteressierten Hautarzt einmal die Vorhaut zurückziehen und fertig. Er wollte nur sehen, ob das geht.

Genau das mußten wir jedoch auch in Schuljahren während der üblichen Reihenuntersuchungen tun. Jedoch fand damals keiner was dabei.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß bei einer heutigen U-Untersuchung die genitale Funktionstüchtigkeit getestet wird. Viel weniger kann ich mir vorstellen, daß mein Sohn, wenn er soweit ist, sich überreden lassen würde, da hin zu gehen ;-).

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. ;-D

Daampf]lokf~ahrexr


Hallo zusammen, ziemlicher Wirr warr hier, Ich kann mich an vier Untersuchungen in meiner Kindheit und Jugend erinnern. Mit etwa 7 Jahren der Schularzt, Massenabfertigung, alle antreten, Jungs und Mädels getrennt und dann ging es los. Da wurde uns Jungs auch in die Hose geschaut und mal kurz abgetastet, ob alles dran ist. Pech für mich, mit 3 oder 4Jahren war bei mir schon festgestellt worden, dass der linke Hoden nicht vorhanden ist. Wurde deshalb sogar im Bauch nachgeschaut. Operativ.

Das war mir soweit auch bekannt. Der Schuldoc stellte das dann auch fest und ich verwies auf die OP.

Später brauchte ich für mein Handballtrainig eine sog. Jugendsportuntersuchung. Da diese von meinem Kinderarzt gemacht wurde, entfiel der Blick in die Hose. Auch zum Beginn der Lehre und am Anfang des 2ten Lehrjahres( 17 Jahre ) wurde noch eine Jugendarbeitsschutzuntersuchung durchgeführt. Einmal mit und einmal ohne "EKG" Hodenkontrollgriff (Hoden~ Eier). Solange das alles beim Vertrauensarzt statt findet, kratzt mich das nicht weiter, aber der Schuldoc, und später der Macker bei der Bundeswehr, geht doch den Staat nix an was ich in der Hose habe und was nicht.

So also, habt Ihr noch Fragen, fragt der ...

f~entOon


Prions, da bist du falsch informiert. Mann kann sehr wohl bei der Musterung die Intimuntersuchung verweigern ohne dass dies Folgen hat. Es geht dem Staat nen scheiß an wie es im Intimbereich aussieht. Die meisten haben nur Angst Nein zu sagen.

BKelladonEna8x7


Wer sagt denn, dass du zu dieser Untersuchung musst? Müssen tust du gar nichts, erst recht nicht deinen Intimbereich anfassen lassen.

SZilbeGrWmonWdaQuge


Wer sagt denn, dass du zu dieser Untersuchung musst?

Wahrscheinlich die Eltern. Aber das ist doch ok-

Früher musste man (Gesetz!) vor Beginn der Lehre, so man noch nicht 18 war, sich untersuchen lassen. Gibts das heute nicht mehr ?

Die "Jugenduntersuchung" ist ja freiwillig. Und der TE scheint damit auch ein Problem an sich zu haben . Es geht in diesem Fall ja nur um die "Familienjuwelen".

anfrxi


Was immer auch in der DDR an Untersuchungen stattgefunden haben mag, die Erektionsfähigkeit oder Form oder Beschaffenheit der Hoden dürften die Wehrfähigkeit der Bundeswehr (oder jedes Ausbildungsbetriebs) nicht wesentlich beeinflussen. Insofern verstehe ich die Abneigung eines jeden Jugendlichen, der sich dieser unsäglichen Untersuchungen unterziehen muss. Ich habe es gehasst und verurteile es noch immer. Scham sollte immer vor Gesetz gehen, finde ich. Feuer frei.

Achim

Bwlu2espixrit


das alte Problem von uns Jungs und Männern.die genitale Zone ist Tabu.klar,das da immer noch viele Männer und Jungs unnötig am Hoden oder Prostatakrebs sterben..was mein ihr wie oft Frauen und Mädchen zum Frauenarzt gehen ..mit gutem Grund,aber weniger Hemmungen...

k6irmscthlolxli


Habe gerade mal so mitgelesen. Mein Freund macht gerade den Offizierslehrgang. Bei seiner Musterung wurde er auch nicht abgetastet aber bei dem ärztlichen test wo es um die Offiziersausbildung ging musste er auch abgetastet werden. Wenn Frauen zum Bund wollen müssen sie auch einen Gynäkologischen Befund abgeben also evrtsehe ich so gesehen gar nicht das Problem. Auch junge Männer können Hodenkrebs bekommen was dann sehr dramatisch verläuft und dann würde ich sagen ist dieses kurze abtasten doch wirklich nicht schlimm. Wir Frauen müssen auch mindestens halbjährlich uns Untersuchen lassen. Finde es jetzt auch nicht gerade so angenehm aber danach fühlt man sich immer besser und kann sagen ich bin soweit gesund. Deswegen verstehe ich gar nicht so genau diese Diskusion. Ich mein beim Bund müssen die auch in Gruppenduschen duschen gehen da sehen die untereinander auch alles und man ist ja schließlich unter Männern.

Ich würde auch keinen Mann an mich ran lassen, aber wennn ein Mann einen Mann untersucht finde ich das jetzt nicht so schlimm genau wie eine Frau eine Frau, ich mein die können einem jetzt ja nichts abschauen, kennen das ja schließlich

GXousrm|exta


Wir Frauen müssen auch mindestens halbjährlich uns Untersuchen lassen.

Gibt es da neuerdings ein Gesetz? ;-D

G3ourZmeta


das da immer noch viele Männer und Jungs unnötig am Hoden oder Prostatakrebs sterben

Erst einmal: Hodenkrebs ist äußerst selten.Von 100.000 Männern erkranken 7 an dieser Krankheit, die dann nicht zwangsläufig daran sterben. Protatakrebs kann man nicht durch Abtasten der Hoden diagnostizieren. :-/

pjrostadxt85


Also ich kann diese ganze Aufregug nicht verstehen. Ich war an der Jugenduntersuchung, man hat sehr diskret und nicht einmal in 10 Sekunden (und dies mit Handschuhen) meine Hoden abgetastet und ganz kurz die Vorhaut zurück gezogen. Vorgängig aber auch erklährt warum man dies mache. Zur Vorsorgeuntersuchung wegen Phimose und Hodenkrebs. Basta.

Dann war ich an der Musterung, man hat mir nach einer kurzen Erläuterung wieder die Vorhaut zurück gezogen und die Hoden abgetastet. Diskret mit Handschuhen und dies ebenfalls nicht einmal 10 Sekunden.

Also wurde mir in meinem Leben bis jetzt und ich bin 25, nich mal 20 Sekunden durch einen Arzt an meinem Glied angefasst. (Vielleicht mals als ganz kleiner Junge, keine Ahnung...)

Warum dieses Drama, bei einer Frau können wir es nicht lassen, dass sie unser Penis und Hoden berührt. Dort habe ich "nur befriedigung" Beim Arzt habe ich die Gewissheit, das mit meiner Gesundheit alles in Ordung ist...und dies knappe 20 Sekunden in mehr als 25 Jahren!

also bitte.... was soll das ganze??

G\oubrmAeta


Beim Arzt habe ich die Gewissheit, das mit meiner Gesundheit alles in Ordung ist...und dies knappe 20 Sekunden in mehr als 25 Jahren!

Und da hast du Gewissheit? :-o In 10 Sekunden findet man ( auch ein Arzt) mit Sicherheit keinen Hodentumor.

Wahnsinn, was Leute Ärzten alles zutrauen.

pTrosJtadxt85


logisch findet er dies. Dies fühlt man am Hoden deutlich. Falls du schon einmal davon gehört hast.

G=ourxmeta


Falls du schon einmal davon gehört hast.

;-D

Da ich Krankenschwester bin und 20 Jahre in der Pflege gearbeitet habe, weiß ich, dass 20 Sekunden Abtasten in 25 Jahren weder Hodenkrebs diagnostizieren, noch verhindern kann.

Beim Bund dient der sog. "Eiergriff" zum Ausschluss einer Hernie und nicht der Diagnostik von Hodenkrebs, der, wie ich oben schon schrieb äußerst selten ist.

C6lippxer


Die Untersuchung des Penis und der Hoden durch einen Arzt muss keinem Jungen und Mann peinlich sein, denke ich. Die Ärzte machen das ziemlich oft und denken sich dabei nicht viel. Vor allem Jungen in der Pubertät haben oft aus den unterschiedlichsten Gründen einen Steifen. Das weiß auch der Arzt. Hodenkrebs ist bei Männern zwischen 20 und 40 Jahren die häufigste Krebsart, mein Onkel hatte es auch. Da kann eine Untersuchung nicht schaden, denke ich.

Ich war schon ein paar Mal beim Männerarzt (Urologen) und das Interesse über die Diagnose des Arztes war bei mir immer größer als die Scham. Ich hatte dabei auch nie einen Steifen bekommen. Die Untersuchungen waren auch nicht erotisch für mich, so dass ich da nie irgendwie erregt war. Der Arzt hat halt die Vorhaut vor und zurückgeschoben und die Hoden im Hodensack abgetastet.

Rückblickend finde ich nur die Untersuchung bei der Musterung unangenehm. Vielleicht weil ich dort nur mit Frauen zu tun hatte. Die Ärztin hat bei mir auch alles Untersucht: Hoden, Penis und noch mehr. Ich hatte auch da keinen Steifen bekommen. Man(n) darf die Genitaluntersuchung ablehnen. Aber die Damen hielten es nicht für nötig mich darüber zu informieren.

MfG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH