» »

Nachtröpfeln nach dem Urinieren

M#ichaGel1x987 hat die Diskussion gestartet


Mir ist neulig aufgefallen, und das macht mich sehr zu schaffen, dass nach dem ich(21) auf Klo Wasserlasse, also uriniere, ein paar Nachtropfen einfach rauskullern, ohne dass ich es aufhalten kann. Deshalb schüttel ich Ihn immer sehr gut ab und am Ende lasse ich mit meinem PC-Muskel spielen, bis die letzten Tropfen raus kommen.

Aber manchmal kommen weiterhin diese Tropfen. Zum Beispiel wenn ich Sport treibe. Kann man was dagegen tun ?

Antworten
gpold&schi~mm^er


Hallo Michael,

ich bin immer wieder erstaunt, dass sich Männer mit ihren Problemen selten an einen Arzt wenden. Dabei ist das das normalste überhaupt und man braucht sich wirklich nicht zu schämen. Die Ärzte gehen damit täglich um.

Also mein Rat: geh zum Urologen und lass das abklären. Frühzeitig erkannt, kann vieles leichter behoben werden. Also nur Mut!!:)^

fPri"otxh


Da kann ich nur "goldschimmer" zustimmen. Gehe damit zum Urologen... und wennn der erste nichts findet geh zu einem Zweiten. Die Untersuchungen sind nicht schmerzhaft höchstens unangenehm. Laß abklären, ob Du Uretral-Klappen hast. Das ist ein einfacher Eingriff und zeigt doch große Wirkung ;o)

Bei mir hatte es sich danach mit dem Tröpfeln erledigt...

M.ichaRelx1987


Cool, vielen Dank euch Beiden ! :)^

BVraUim


@ Frioth

Darf ich als uninformierter Laie fragen was das bedeutet ?

g#old9schim7mexr


Was was bedeutet?

Urintröpfeln ist eine Kontinenzschwäche deren Ursache verschiedene Gründe haben kann. So kann es auch mit dem Rücken zusammen hängen. Oder ne Muskelschwäche oder, oder... muss abgeklärt werden. Oft helfen Medikamente oder diverse Übungen.

Die Klappen kenn ich nicht, schau doch mal un google.

Gruß

MYichae,l19x87


Wobei ich sagen muss, dass es keines falls normal ist. Ich habe morgen beim Urologen ein Termin.

Na dann hoffe ich nur das Beste, dass es so schnell wie möglich gelöst werden kann. @:)

fTretcantxe


Was ist beim Arzt herausgekommen und was hat er genau untersucht? Gute Besserung.

J6ensx08


, ein paar Nachtropfen einfach rauskullern, ohne dass ich es aufhalten kann.

Is doch völlig normal!

"Da hilft kein schütteln und kein klopfen......in die Hose geht der letzte Tropfen!" ;-D 8-) :)z

M]ic^haJel19~87


Urinprobe abgegeben und gleich untersucht worden. Keine Bakterien, keine Keime, kein Blut. Fast schon wie Baby-Urin. Da ging schonmal gut =) Deswegen wird weiter untersucht. Muss am Donnerstag erneut hin und 1-2 Liter Wasser trinken und anschließend auf so einem Druckeimer wasser lassen. Warscheinlich kann man dann den Druck messen.

Diese Tröpchen empfinde ich als eher störend. :-/

Wobei ich nicht wirklich empfindlich bin. Diese bleiben irgendwie in der Harnröhre stehen und geben ein Signal das ich wieder aufs Klo gehen muss, obwohl nichts da ist -.-

FhrenWu


Hallo Michael1987,

lass dich nicht verrückt machen. Das kann auch eine harmlose Steinose (Verengung in der Harnröhre) in der Harnröhre sein. Dann sammelt sich nach der Schließmuskel der Blase und der Steinose Urin an. Dieser Urin fließt dann langsam erst nach einiger Zeit aus der Harnröhre ab und verursacht möglicherweise diesen Effekt. Lass dich mal von eine Urologen auf eine Harnröhren Verengung untersuchen.

:-)

M8ichoaelJ1v987


Hallo Frenu , =)

das freut mich zu lesen. Ja wohlmöglich dass meine Beckenmuskelatur recht schwach geworden ist, das mal vorne wef. Eine Verengung in der Harnröhre, kann nur durch der Vergrößerung des PC-Muskels stattfinden, richtig ? Oder liege ich da falsch ?

:)

M>ichae4l198x7


Heute hatte ich insgesamt 1 Liter Wasser auf einmal getrunken, mit der Absicht danach auf ein Messbecher zu pullern, welches durch Strommessungen verbunden ist. Leider ist es bei mir häufig so, dass wenn ich viel Wasser auf einmal trinke (1 Liter), was natürlich nicht wirklich gesund ist, bei mir komischerweise der Druck fehlt. Dem war auch so, die menge an sich war in ordnung, nur der Druck war schwach. Das habe ich dem Arzt versucht zu erklären, aber er war der Meinung, das selbst bei der Menge ein Druck entstehen muss. Ich habe ihm vorgeschlagen, dass ich nochmal den Test durchführen möchte. Er hat abgelehnt, würde nichts bringen. Er möchte unbedingt eine Blasenspiegelung durchführen. D.h. eine Kamera wird in mein Bestes Stück eingeführt bis zu Harnroh-Verängung, dort ist das Loch am kleinsten und das möchte er erstmals "schlitzen" oder "abschneiden", was jedoch auch nicht erforderlich ist, da nicht alle solche Verängungen haben. Jedenfalls möchte er meine Blase checken. Aber schon allein der Gedanke, dass er mir am Pullermann, rum "schlitzt" weil er sonst mit der Kamera nicht durch kommt ... also da habe ich auch gleich gesagt, ich möchte darüber nachdenken. Eine Narkose würde ich auch bekommen, aber ich habe schon 6 Narkosen innerhalb 2 Jahren hintermir. Ich weiss nicht, was ich machen soll. Das Tröpfeln ist glücklicherweise weg, aber ich muss dennoch ziemlich oft pinkeln. Eventuell könnte ich meine Blase trainieren, aber dafür habe ich nicht die Kraft. %-|

Fkrenxu


Eine Harnröhrenenge sollte frühzeitig erkannt und behandelt werden. Leitsymptome sind in der Regel Nachlassen des Harnstrahls oder ein sehr dünner oder geteilter Harnstrahl. Zusätzlich kann ein Harnträufeln vorliegen.

Sollten bei Ihnen solche Anzeichen einer Harnröhrenenge vorliegen, empfehlen wir die Abklärung bei Ihrem Urologen. Dieser kann durch eine Harnstrahlmessung, eine Röntgenaufnahme (Zu diesem Zweck wird ein Kontrastmittel in die Harnröhre eingebracht (völlig schmerzlos)). oder eine Spiegelung der Harnröhre eine Harnröhrenenge feststellen.

Zur Behandlung der Harnröhrenenge gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Entscheidung, welche Therapie-Option sinnvoll ist, sollte jedoch individuell getroffen werden. Hierbei ist Ihnen Ihr Urologe behilflich.

Bei einem erstmaligen Auftreten einer Harnröhrenenge wird in der Regel eine Harnröhrenschlitzung (Urethrotomie) durchgeführt. Hierbei wird in Voll- oder Teilnarkose unter Sicht ein bleistiftdickes optisches Instrument in die Harnröhre eingeführt und mit einer Klinge oder einer Lasersonde die Verengung der Harnröhre erweitert. Anschließend wird ein Katheter über die Harnröhre eingelegt, der wenige Tage dort verbleibt.

Übrigens ich habe diese Behandlung machen lassen und hatte keine Probleme damit. Nur Mut!

Bei mir wurde eine Harnröhrenschlitzung (Urethrotomie) ambulant durchgeführt. Hierbei wurde nach den einführen einer Betäubungsflüssigkeit unter Sicht ein bleistiftdickes optisches Instrument in die Harnröhre eingeführt und mit einer Klinge die Verengung der Harnröhre erweitert. Anschließend wurde ein Katheter über die Harnröhre eingelegt, der 3 Tage dort verblieb, damit sich der Schnitt nicht sofort wider schließen konnte. Eine anschließende Dehnung der Harnröhre war nicht nötig. Schmerzen hatte ich auch keine. Und eine Schwellung konnte ich auch nicht feststellen.

:-)

MLi~cha$el198x7


Vielen Dank @Frenu, =)

für deine ausführliche Antwort. Besonders wegen der Schlitzung. Doch kein Mensch der Welt "schlitzt" mir am Pullermann rum, nur weil er mit der Kamera durch will. Ich habe schon einige Op's hinter mir, sei es eine Kniespiegelung oder KreuzbandOp. Und leider wurde zum Teil gepfuscht und je öfters nach operiert wurde, desto schlimmer wurde es. Egal

Er vermutet erstmal garnichts, er wollte mich eigentlich zum Spezialisten schicken, aber bevor man mich dort hinschickt, sollte erstmal eine Blasenspiegelung durchgeführt werden. Ein Ultraschal im Blasenbereich hat nichts ergeben. Kann man anhand eines Ultraschallgeräts Blasensteine feststellen ? Er hat nämlich nichts gesagt.

Wenn ich Puller kommt ein ganz normaler Strahl, der mindestens 1-2 cm breit ist. Glaube kaum, dass ich eine

Verängung habe. Ich kann mich auch leider nicht mit dem Gedanken anfreuden, dass der mir Blind am Pullermann rumschlitzt. Angeblich soll das auch nicht mehr nachheilen. Das tröpfeln entsteht übrigens jetzt nur noch bei stress

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH