» »

1. Varikozelen alternative Heilung? 2. Musterung

e>nf#ie>ld hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 18 und bei meinem linken Hoden habe ich Varikozelen 3.Grades also schon sichtbar. Habe aber zum Glück keine Beschwerden.

Jetzt ist die Frage, was führt denn zu diesen Varikozelen, ich habe auch mal gehört es könnte an einer Muskelverspannung liegen? Eine Operation würde ich eben gerne möglichst vermeiden, wenn es irgendwelche anderen Ansätze zur Besserung geben würde...

Und zum zweiten Punkt:

Wenn ich zur Musterung gehe und der Arzt das dann sieht, ist es dann wahrscheinlich dass ich nicht zum Bund oder Zivieldienst leisten muss?

Dann wären diese beschissenen Varikozellen zumindest ein kleines bisschen weniger schlimm...

Freue mich über Antworten

Gruß

Antworten
eTnf5ie5ld


Was ich vergessen habe, habe schon seit ich denken kann diese "Krampfadern", ich kann auch nicht genau sagen ob sie wirklich größer geworden sind, denn alles ist eben mit den Jahren größer geworden ;-)

bPastJi2x0m


hi

also ausgemustert wirst du deshalb nicht. der grund für eine varikozele sind zwei blutbahnen (ich muss gestehen dass ich nicht genau weiß welche) in einem zu flachen winkel zueinander stehen und das blut sehalb von der einen auch in die andere vene/artierie fließen kann. Wenn du es genau wissen willst, musst du mal im internet ein bisschen suchen. alternative heilmethoden außer einer op gibts nicht. ich kann dir aber aus eigener erfahrung sagen dass es nicht so wild ist. das ganze wird ambulant gemacht und nach einem kleinen schnitt und zwei wochen ruhe und enthaltsamkeit gehts einem wieder ganz wie früher ohne eine varikozele.

viele grüße

e.nfiexld


Vielen Dank für deine Antwort, jetzt bin ich schon um einiges schlauer.

Jetzt hätt ich aber noch ein zwei Fragen an dich:

Warst du also nur einen Tag im Krankenhaus und konntes nach der OP praktisch gleich wieder heim? Und vorallem wird das örtlich betäubt oder bekommt man eine Vollnarkose?

Falls du weißt wie dein Verfahren bei der OP hieß wäre ich auch sehr erfreut.

Wie es scheint lief bei der ja alles bestens oder?

Wie ist das eigentlich mit den 2Wochen Enthaltsamkeit zu verstehen, heißt das nur kein Geschlechtsverkehr oder auch keine "Selbstbefriedigung"? :=o

Dann werd ich mich wohl mal überwinden müssen und zum Urologen gehen und diesen sch*** machen lassen. :-|

DfamPpflok#fahrxer


Hallo enfield, hatte doch eben schon was von Dir gelesen. Also, wie der Basti schon geschrieben hat, wurde bei Ihm ambulant behandelt. Das bedeutet, dass er nach dem Eingriff wieder nach Hause durfte. Eventuel 1 bis 2 Stunden Wartezeit, glaube ich aber nicht mal. Zur Betäubung, die wird bei ambulanten Eingriffen immer örtlich sein. Eine Vollnarkose ist immer mit einem etwas größeren Risiko belastet und eine Entlassung am selben Tag scheidet deshalb aus. Die Übernachtung stellt sicher, dass bei eventuellen Komplikationen nach der Narkose eine schnelle Versorgung sicher gestellt ist.

Die 2 Wochen Enthaltsamkeit sind leider wohl auch auf die SB bezogen. Da ja beim Orgasmus die Hoden von den Hodenhebern, das sind feine Muskeln, die entlang der Samenstränge verlaufen, hochgezogen werden, werden unter Umständen auch die Blutgefäße beeinflusst.

2 Wochen, sind ja auch keine Ewigkeit

Es gibt übrigens auch Uro-Praxen, die eine kleine OP selbst machen. Dann brauchst Du nicht mal ins Krankenhaus.

Gute Besseung vom: ..

e6nfiexld


gut Danke!

Wenns nur örtlich betäubt wird und man danach wieder gehen kann, hört sichs ja nicht ganz so schlimm an.

Ein Bekannter ließ sich, so glaube ich auch solche Varikozelen behandeln.

Der musste aber schon gegen Abend ins Krankenhaus, dort wurde alles vorbereitet und am nächsten Tag OP mit Vollnarkose (bei der es Komplikationen gab^^) und ich weiß nicht, ob er noch einen Tag bleiben musste oder dann abends heim konnte.

War das dann ein anderes Verfahren zum Beseitigen der Varikozelen oder ist der einzige Unterschied, dass er ne Vollnarkose wollte?

e=nfiIelxd


Wäre noch interessant zu wissen, wie sich das Verfahren nennt, das bei basti20m verwendet wurde. (War es das wo verödet wird?)

bmast~i20xm


Hallo, Sorry habe heute erst geguckt ob sich hier was getan hat. Also bei mir wurde das auch nur mit örtlicher Betäubung gemacht. Morgends früh hin und nach der OP wieder nach Hause (also ambulant im KH).

Bei mir wurde kleiner Schnitt gemacht und dann ein Kontrastmittel in die Krampfader gespritzt was die Krampfader "behandeln" soll. Da der Arzt immer von Verödung gesprochen hat, war es also eine Verödung. Da gibt es glaub ich auch mehrere Varianten, welche das dann war weiß ich nicht, war mir auch egal, solange es hilft. Enthaltsamkeit heißt auch keine Selbstbefriedigung, ist hart aber sonst darfst du da noch mal antanzen. Viele Grüße

e#nFfield


kein Problem, lieber spät als nie ;-)

Und bei dir ist nun alles bestens? Denn man hört ja auch immer wieder mal, dass so eine OP nichts gebracht hat..

Danke und schönen Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH