» »

Hodenverlust: Prozente/ Versorgungsamt

D7ieblixng hat die Diskussion gestartet


Hallo

Wer kann mir weiter helfen habe sowas noch nie ausgefüllt !!!!!

Ich habe im letzten Jahr einen Hoden verloren, der musste enfernt werden weil es Skrotallabseß war - zuvor war noch Gewebeprobe entnahme, dadurch hat sich mein Hoden nicht mehr erholt, auf Birnengröße angewachsen.

Dazu kommt noch , Depressionen ( werde damit nicht fertig, Heulkrämpfe und zwischendurch Denke ich schon an Selbstmord ), dann kommt mein Mikropenis.

Also habe kein Krebs gehabt.

26.13 Männliche Geschlechtsorgane

Verlust des Penis 50

Teilverlust des Penis

Teilverlust der Eichel 10

Verlust der Eichel 20

sonst 30 - 40

Nach Entfernung eines malignen Penistumors ist in den ersten fünf Jahren eine Heilungsbewährung abzuwarten; GdB/MdE-Grad während dieser Zeit

nach Entfernung im Frühstadium (T1-2 N0 M0)

bei Teilverlust des Penis 50

bei Verlust des Penis 60

mit vollständiger Entfernung der Corpora cavernosa 80

nach Entfernung in anderen Stadien 90 - 100

Unterentwicklung, Verlust oder Schwund eines Hodens bei intaktem anderen Hoden 0

Unterentwicklung, Verlust oder vollständiger Schwund beider Hoden

in höherem Lebensalter (etwa ab 8. Lebensjahrzehnt) 10

sonst je nach Ausgleichbarkeit des Hormonhaushalts durch Substitution 20 - 30

vor Abschluss der körperlichen Entwicklung 20 - 40

Außergewöhnliche psychoreaktive Störungen (siehe Nummer 18 Absatz 8) und zusätzliche körperliche Störungen sind ggf. zusätzlich zu berücksichtigen.

Verlust oder Schwund eines Nebenhodens 0

Verlust oder vollständiger Schwund beider Nebenhoden und/oder Zeugungsunfähigkeit (Impotentia generandi) 0

in jüngerem Lebensalter bei noch bestehendem Kinderwunsch 20

Impotentia coeundi bei nachgewiesener erfolgloser Behandlung 20

Außergewöhnliche psychoreaktive Störungen sind ggf. zusätzlich zu berücksichtigen (siehe Nummer 18 Absatz 8).

Anmerkung

Hydrozele (sog. Wasserbruch) 0 - 10

Varikozele (sog. Krampfaderbruch) 0 - 10

Nach Entfernung eines malignen Hodentumors ist eine Heilungsbewährung abzuwarten.

GdB/MdE-Grad während einer Heilungsbewährung von zwei Jahren

nach Entfernung eines Seminoms oder nichtseminomatösen Tumors im Stadium T1-2 N0 M0 50

GdB/MdE-Grad während einer Heilungsbewährung von fünf Jahren

nach Entfernung eines Seminoms im Stadium T1-2 N1 M0 bzw.T3 N0 M0 50

nach Entfernung eines nichtseminomatösen Tumors im Stadium T1-2 N1 M0 bzw. T3 N0 M0 60

sonst 80

Anmerkung

Chronische bakterielle Entzündung der Vorsteherdrüse oder abakterielle Prostatopathie

ohne wesentliche Miktionsstörung 0 - 10

mit andauernden Miktionsstörungen und Schmerzen 20

Prostataadenom

Der GdB/MdE-Grad richtet sich nach den Harnentleerungsstörungen und der Rückwirkung auf die Nierenfunktion.

Nach Entfernung eines malignen Prostatatumors ist eine Heilungsbewährung abzuwarten.

GdB/MdE-Grad während einer Heilungsbewährung von zwei Jahren

nach Entfernung im Stadium T1a N0 M0 (Grading G1) 50

Anmerkung

GdB/MdE-Grad während einer Heilungsbewährung von fünf Jahren

nach Entfernung in den Stadien T1a (Grading ab G2) T1b-2 N0 M0 50

nach Entfernung in anderen Stadien wenigstens 80

Maligner Prostatatumor

ohne Notwendigkeit einer Behandlung 50

auf Dauer hormonbehandelt wenigstens 60

[[http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/nr/26/26.13.htm Quelle]]

zahl bedeutet die Prozente

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH