» »

2. künstlicher Hoden empfehlenswert?

dVuc0x1 hat die Diskussion gestartet


hallo leute,

ich bin 23 jahre alt und habe nur den rechten Hoden. Als Kind wurde mir der linke Hoden entfernt. Die ganze Sache belastet mich sehr, ich motiviere mich manchmal selbst und weiss auch, dass es sinnvoller wäre es so lassen wie es ist, da das Wichtigste, die Funktion, da ist und ich nicht an meinem Sachk herumfuchten sollte. Aber nach einiger Zeit bin ich wieder an dem Punkt wo ich war und mir geht´s dann wieder beschissen, weil sich die Sache in meinem Kopf über die Jahre so verankert hat, dass ich denke, "lass dir einen künstl. Hoden implantieren, wenn es wirklich nicht so schlimm ist und konzentriere dich auf das wesentliche", sich mit 23 oder älter Gedanken machen, ob man mit einer Frau ins Bett geht oder desgl., nur weil man einen Hoden hat, ist für mich ünnötiger Aufwand und wenn man dieses psych. Problem damit decken kann, dann bin ich für eine Prothese.

Ich hatte schon einen Termin beim Urologen, um mich zu informieren, aber überlegte es mir dann wieder anders und war gegen die Prothese.

Wie gerade beschrieben, nach 2Monaten bedrückte es mich schon wieder und machte nochmal einen Termin aus. Nun habe ich am 31. März nochmal einen Termin, wo ich "höchstwahrscheinlich" mich für eine Prothese aussprechen werde.

Was denkt ihr, kann mir jemand einen Rat geben? Ist jemand in der gleichen Situation?

lg Mr. x :-)

Antworten
k'riskXexlvin


Es ist einfach die Frage, ob es dir persönlich Schwierigkeiten macht. Wenn ja, dann kannst du dir die durch so ein Implantat vom Hals schaffen, das hast du ja schon selbst erkannt. Ich finde das keinen schlechten Gedanken, auch wenn ich der Überzeugung bin, dass bestimmt kaum eine Frau negativ darauf reagieren wird, wenn du nichts änderst und einfach dazu stehst. Ich glaube, ich würde es "korrigieren" lassen.

M_ich3a 1x804


Also mich würde das sicher nicht stören. Ich wollte auch nicht, dass mein Mann sich so ein "Silikon-Ei" einsetzten läßt. Der eingriff birgt ein Risiko und genau so wie die Brustimplantate, so muß auch diese Implantat nach einer gewissen zeit ausgetauscht werden - also ein neuer Eingriff ganz zu schweigen davob, dass das teil undicht werden könnte.

die~rGedu\ldigxe


duc01

Ich habe in etwa das gleiche mitgemacht,wie du. Auch mir mußte im Alter von 14 Jahren ein Hoden entfernt werden.

Auch ich habe später, als man dann seine ersten sexuellen Erfahrungen so macht, überlegt, ob ich mir eine Hodenpothese einsetzen lassen sollte. Und ich habe mich dagegen entschieden, weil ich eben auch nichts Künstliches in meinem Hodensack haben wollte.

Und ich muss sagen, dass es für mich die richtige Entscheidung war. Denn alle Gedanken und Sorgen die ich mir gemacht habe, was wohl die Mädchen und später auch die Frauen denken werden, weil ich nur einen Hoden habe, waren vollkommen überflüssig. Die Freundinnen die ich hatte, und auch meine heutige Freundin hatten damit gar kein Problem damit, dass ich nur einen Hoden habe. Und auch was die Sorgen betreffen, ob man im Bett auch seinen Mann stehen würde, habe ich mir um sonst gemacht.

Ich hoffe, du entscheidest dich richtig. Wünsche dir auf jeden Fall, egal, wie du dich entscheiden wirst, für dein zukünftiges Sexleben viel Spass.

liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH