» »

hodenentfernung

oYgkeGl hat die Diskussion gestartet


15.03.09 13:35

# Bewerten

an Moderation

# Verlinken

# PN an Autor

# Lesezeichen

Menü

Also mein problem ist folgendes.

eigendlich fing alles mit depressionen vor 10 jahren an.

mittel auser pflanzlicher wollte ich nicht nehmen.

so kämpfte ich mich damit durch die letzten 10 jahre.

bis ich vor kurzen vom artz eine kortisontherapi machen musste wegen einer 2 jahre andauerden chronischen nebenhöhlen entzündung die dann doch opperiert wurde.

nach ausschleichen des kortisons bekam ich massive nebenwirkungen.

kopfschmerzen hohen blutdruck schwäche gliederschmerzen erektionsprobleme

orgasmusunfähigkeit und weiche hoden und vor allem verschlechterten sich meine depressionen massiv.

nachdem sich nach 2 wochen nix gebessert hat lies ich ein blutbield machen und siehe da der testo wert war total unten.

also bekam ich testo als gel aufgeschrieben.

das gel wirkte wunder

alle probleme waren wie weggeblasen

schon nach 2 tagen fing es an mir deutlich besser zu gehen

sogar die depressionen sind seitdem weg

das erste mal seit 10 jahren

ich gehe also davon aus das der testo wert schon immer an der untersten grenze war aber grade noch reichte.

nun nehme ich das gel seit 1/2 jahr

ich habe versucht es zwischendurch wegzulassen.

mit dem erfolg das die depries und potenzprbleme nach 1 wochen wieder begannen.

also werde ich es wohl mein leben lang nehmen müsse.

nun zum anderen.

außerdem leide ich seit jahren an immer wiederkehrenden starken hodenschmerzen.

es ist schon alles untersucht worden

hoder nieren. krankheiten ausgeschlossen.

keiner weiß rat

antibiotika haben auch nix gebracht.... außer einer massiven darmentzündung.

nun meine frage.

da ich mich eh sterilisieren lassen will (kinder sind schon da bin 36)

der hoden eh nicht genug testosteron produziert das ich ewig auf das gel angwiesen bin und ständig schmerzt.

kann nicht endlich mal ein arzt die hoden entfernen das ruhe ist?

ich habe keine lust mehr auf experimente mit medikamenten oder versuchn irgendwelche nerven zum schm,erzausschalten durchtrenen zu lassen.

um danach viellicht immer noch die probleme zu haben und dann wieder opperiert zu werden

effektiv würde sich ja nicht für mich ändern

aber die ärzte wollen lieber warten ud ziehren sich.

wo kann ich hingehen um die op durchführen zu lassen?

ogel

Antworten
Jiimm8yRa\y


Klar vom rechtlichen her kannst du dich kastrieren lassen.

Waren diese Hodenschmerzen unter der Gabe von Cortision weg? Sind die Schmerzen beidseitig und strahlen sie aus, von wo gehen sie aus?

Wie wäre es denn mit einer Testosteron-Depot Injektion? Wenn du dich kastrieren lässt bist du ein Eunuch, Kastrat wie auch immer. Das heisst die Testosteronproduktion wird eingestellt. Und dass kann zu extremen Depressionen führen, du wirst zur Fettleibigkeit neigen, dir wachsen Brüste, der Bartwuchs wird ausbleiben, Osteoporose...die Liste mit Symptomen ist lang....von Selbstwertproblemen mal abgesehen. Es werden sich mit der Zeit auch andere Erscheinungsbilder einstellen die man erst recht wieder mit Testosteron behandeln muss. Sprich es würde lediglich die Schmerzen lindern (für den Fall dass die wirklich vom Hoden ausgehen). Auf Testosteron wirst du angewiesen sein...

oWgel


also testosteron bekomme ich ja eh schon und muss es auch bis ans lebensende weiter nehmen da sonst sowieso probleme da sind also impotenz depries usw.

daher würde sich nix ändern

die schmerzen sind eigendlich immer da mal mehr mal weniger

die ärzte wissen auch kein rat

das ging von hodenentzündung bis leistenbruch oder nieren... hat sich aber alles nicht bestätigt

der letzte wollte die nerven vom hoden durchtrennen um den schmerz auszuschalten.

aber ich habe schon oft gehört das der schmerz dann immer noch da ist und dann eh nur noch die entfernung der hoden ratsam ist.

es fühlt sich an als ob mann einen tritt rein bekommen hat und strahlt in richtung bauchraum.

k[ristkelvin


Ich finde es merkwürdig, dass ein Arzt bei intakten Hoden einfach so Testosteronpräparate verschreibt. Das wird nämlich auf Dauer dazu führen, dass die Hoden die Produktion desselben einstellen oder stark reduzieren.

J}immxyRay


Das stimmt kevin das gleiche bei der zu langen Gabe von Cortision dass dann die Nebennieren nicht mehr anspringen.

Nun ja du wirst vermutlich nach einer Kastration synthetische Androgene bekommen. Von daher wird sich wohl nicht viel ändern. Es ist aber eine Operation die teilweise mit einer enormen Selbstwertproblematik einhergeht... ich würd mir das sehr gründlich überlegen. Und diese Problematik bezieht sich nicht einmal nur auf hormonbedingte Depressionen sondern dass du dann praktisch entmannt bist. Ich würde da eher die Option mit der Nervendurchtrennung probieren... mehr als nicht wirken kann es nicht. Abschneiden kann man dann immer noch....

o,grexl


also wenn du meinen text richtig gelesen hast wirst du sehen das mein hoden leider nicht intakt ist sonder zu wenig testosteron produziert.

siehe text oben und meine nebenwirkungen des testo mangels

bHrit2tle


Äh... du hast gehört das die Schmerzen dann noch da sind... vielleicht.

Blöde Frage, aber warum versuchst du nicht einfach erstmal die Nervendurchtrennung ?

Wenn die durchtrennt sind, kann da nichts mehr von den Hoden aus weh tun.

Wenn doch, dann hast du so ziemlich die astreine Bestätigung dafür, das es Phantomschmerzen sind.

Oder etwas psychosomatisches.. ich glaube bei dem Phänomen auch nicht an eine physikalische Ursache, sondern an ein psychisches Problem.

otg2el


an jim:

na ja das testo mus ich ja eh schon nehmen.

und wenn ich mich steriliesiern lasse haben die hoden eh keine funktion mehr für mich

ich fühle mich dann trozdem immer noch als voller mann

k!ris<kelvxin


also wenn du meinen text richtig gelesen hast wirst du sehen das mein hoden leider nicht intakt ist sonder zu wenig testosteron produziert.

Aber die Ursache ist doch gar nicht klar. Daher wundere ich mich darüber.

Das Testosteron wird nicht einfach so gebildet, sondern die Hoden werden dazu von anderen Hormonen der Hirnanhangdrüse angeregt. Ein Endokrinologe müsste da doch irgendwas festgestellt haben?

oEgxel


das es nicht von der hirnanhangdrüse kommt ist klar sonst währe mein lh wert nicht ok.

aber das stimmt alles.

der hoden ist auch kleiner geworden und weicher als er einmal war.

k%ris kel.v@in


Wenn der Testosteron-Wert zu niedrig ist, steigt normalerweise der LH-Wert an. Irgendwie passt das alles nicht zusammen, was du schreibst.

oegel


also der lh wert ist im vergleich zu den testowert ok

damit meinte ich nidrig testo :had versucht nachzuregeln und setzt vermehrt lh frei.

hatte ich bei nidrig testo nidrig lh könnte es von der had kommen

da aber der lhwert erhöht isr kommt es von einer hodenunterfunktion.

ich meinte mit lh ok das der wert im verhältnis zum testo ok ist, da ja die had nachregeln will.

k9riskeWlQvin


Hat dir ein Arzt definitiv einen nicht ausreichenden Testosteronspiegel und eine Hodenunterfunktion bestätigt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH