» »

Blut in Urin

bYlinxne


Ich weiss. die hat mein vater auch. sogar wohl ne ziemlich grosse. aber ne hämaturie hat er nicht.

Der Assistentsarzt der bei mir letztes Jahr im Krankenhaus beim Nephro Ultraschall machte, sagte er hätte das auch und könnten evtl. trockene Schleimhäute sein.

Mnoni|ka65


Der Körper ist halt nicht absolut perfekt, das denken wir immer nur. Ich denke nicht, dass du dir Sorgen machen mast. 1, 5 Jahre sind ja eh schon der Krebstest, wenns einer wäre, würdest du das jetzt auf jeden Fall gemerkt haben. (Massivere Blutungen zum Beispiel).

L8uGixa


In der Regel muss eine Makrohämatorie nicht gleich auf etwas "Schlimmes" hinweisen. Eine Pyolonephritis (Nierenbeckenentzündung), kleinere Steine oder eine Harnleiterentzündung können dafür der Auslöser sein.

Vor der Injektion eines Kontrastmittels brauchst du keine Angst haben. Davon spürst du gar nichts. Du hast sicher schon eine Infusion bekommen... Ungefähr so fühlt sich das an. Mache dich nicht verrückt.

LkoredCanxa


Danke LuGia, War lange nicht mehr hier, nächste Donnerstag ( 23.04.) muss ich diese Röntgen machen, ich werde dannach wieder hier schreiben.

L{oredLana


Also, die Röntgen mit Kontrastmittel hab ich hinter mir, war ganz harmlos, und der Doktor konnte nichts sehen, also es sollte alles in Ordnung sein. Aber Blut in Urin hab ich immer noch und der kann mir nicht sagen woher das kommt. Als nächstes will er mir Urin direkt von Blase abnehmen und das zu untersuchen um zu sehen ob der Blut in die Blase entsteht oder von woanders reinkommt ?! Jetzt muss ich wieder 2 Wochen warten bis zum nächsten Termin und ich mach mir langsam Sorgen das rs vielleicht was schlimmes ist. Ausserdem hab ich seit mehrere Monate Schmerzen in Bauchbereich linke Seite und neulich ab und zu auch rechte Seite, habe schon Ultraschal,Darmspiegelung, Eierstöcker untersucht, alles soll in Ordnung sein und keiner kann mir sagen woher die Schmerzen kommen aber angeblich die Schmerzen soll nichts mit dem Blut in Urin zu tun haben.Bin schon langsam an Verzweifeln...

pJeps


Ausserdem hab ich seit mehrere Monate Schmerzen in Bauchbereich

Hattest du schon Bauch-OP's? Dann könnten deine Beschwerden auch von Verwachsungen kommen.

L!orCedana


Nein, keine OP´s, Darmspiegelung gemacht, Eierstöcke untersucht, Ultraschall gemacht, nichts zu finden, alles ok. Weiss nicht ob das Blut in Urin mit meine Schmerzen was zu tun hat. Die Schmerzen kommen 2-3 mal pro Woche, und dauern jeweils 10 bis 30 Min.

s^ienn*an0L07


mit dem kontrastmittel brauchst du keine angst haben, da passiert nichts :)z

ich habe schon so oft blasenentzündung und auch schon eine nierenbeckenentzündung gehabt....

eine blasenspiegelung ist bei der frau auch nichts schlimmes, es hört sich viel schlimmer an, als es ist.

bei mir haben die im krankenhaus auch schon direkt urin von der blase abgenommen, das tat überhaupt nicht weh. machen lassen würde ich das auf jeden fall, weil du sonst auch eine nierenbeckenentzündung bekommen kannst und das ist wirklich unangenehm....

und lese dir mal die nebenwirkung von den medikamenten durch, wenn es danach geht, darf man gar nichts mehr einnehmen....

alles wird gut....mache dir nicht solche sorgen :)*

Lxopredanxa


Heute ist mir Urin von die Blase abgenommen worden, Blutkörperchen waren drin und immer noch kein Ergebniss. Demnächst will mir der Arzt eine Blasenspiegelung machen. Und wieder 2 Wochen mit dem Ungewissheit leben...

L@oredxana


Hallo, hatte heute endlich die Blasenspiegelung, war wieder alles ok. Der Urologe hat gesagt das alle Untersuchungen ok waren also soll ich mir keine Sorgen mehr machen wegen ein bisschen Blut in Urin. Was meint ihr dazu?

pEeps


Hallo Loredana,

ich habe auch seit Jahren im Urin-Stix Ery/Hb +++.

Auch ich wurde schon Urologisch und nephrologisch untersucht. Dabei kam heraus dass es kein Blut sondern Blutfarbstoff ist, aber eine Ursache konnte nicht gefunden werden. Da ich keine Beschwerden habe, habe ich das Thema jetzt abgehakt.

Mir wurde gesagt, dass es immer wieder mal Fälle gibt, wo die Ursache nicht geklärt werden kann.

LLoredIaina


Danke peps, aber sag mir was macht ein Nephrologe?

pieps


was macht ein Nephrologe?

Ein Nephrologe ist ein Internist der sich auf Nierenerkrankungen spezialisiert hat.

In meinem Fall war es der Leiter einer Dialyse-Station.

Es war eine ganz normale körperliche Untersuchung mit abhören, Blutdruck messen und Bauch abtasten.

Eine Urinutersuchung, Blutabnahme und ein Ultraschall wurden auch gemacht.

D"aruCmxa


Habe auch schonmal Kontrastmittel gespritzt bekommen. Damals im Kernspinttomographen.

Ich glaube nicht, dass du dir Sorgen machen musst.

Die Spritze tut zwar sehr weh (bei mir zumindest), aber ich glaube, dass das Risiko nicht sehr hoch ist. @:)

L,oredYana


Danke Daruma, aber die Röntgen mit Kontrastmittel habe ich schon lange hinter mir,(mein Beitrag hier ist schon älter) es war ganz harmlos, das Thema jetzt ist immer noch das Blut in Urin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH