» »

Harnröhrenerweiterung

K#ari[na83 hat die Diskussion gestartet


Mein urologe hat eine enge harnröhre festgestellt, diese soll nun durch einen schnitt erweitert werden. nun überlege ich ob diese Prozedur (tragen eines katheters, anschließender schmerz beim wasser lassen) es überhaupt wert ist....so übermäßig ist mein drang zur toilette auch nicht und er konnte mir nicht vergewissern, dass der drang dann aufhört, hatte auch noch nie eine blasenentzündung...Hat jemand schon erfahrungen mit einer erweiterung der harnröhre gemacht?

Bitte antwortet mir schnell der termin ist am 11.10.03

Antworten
d-er UFrijtz


Harnröhrenerweiterung

Hallo Mädchen, ich habe noch nie gehört, dass bei einer Frau die Harnröhre auf den wenigen Zentimetern "zu eng" ist.

Dem Steckbrief nach kommst Du aus Osnabrück - dort gibt es das Klinikum Finkenhügel, mit einer großen Urologischen Abteilung, mit netten liebenswerten Fachkräften wie Urologen und Chirurgen. Wenn tatsächlich was gemacht werden muss - keine angst davor. Ich vermute, das ist so ähnlich wie bei einem verengten Durchgang beim Mann seiner Prostata, da wird etwas herausgeschält (Vollnarkose), ein paar Tage Katheter. Ich hatte mich jahrelang gequält mit "stottern", häufig Druck und sehr dünnem Strahl. Dann lief plötzlich nichts mehr, dann Notaufnahme. Eine Woche später war fast alles vergessen, man hatte nur zu wenig weggenommen und mußte nachbehandeln. Jetzt sind vier Jahre vergangen, es läuft immer noch prima ohne Beschwerden in "Bleistiftdicke" . Ich hätte das schon viel früher machen lassen sollen - im Klinikum.

Ich habe dieses ausführlich geschrieben, obwohl ich ein Mann bin, aber ich hoffe, es hilft Dir trotzdem. Und außerdem können dieses auch viele Männer lesen, die vielleicht bisher Hemmungen vor einem solchen harmlos leichten Eingriff haben.

Gutes Gelingen und schnelle Genesung wünscht

rXesp/eqktlo~sexr


Kommt darauf an, wie schlimm die Verengung ist.

Wenn gar nichts mehr geht, kommt man um eine OP nicht drumrum.

Karina83, bist du ein Mann odereine Frau?

Eine operative Weitung hat eine ERfolgsquote von ca. 70%, aber nur für die nächsten 5 Jahre. Dann kommt das gleiche Problem wieder.

Erkundige dich lieber nochmal.

Wie schlimm ist es bei Dir?

Wie kam das überhaupt ???

KIarzina8_3


Harnröhrenerweiterung

erstmal danke, dass ihr so schnell geantwortet habt...

also dem namen zu entnehmen, bin ich eine Frau. Wusste gar nicht, dass dieses Problem häufiger Männer betrifft.

Ich kann nicht sagen wie es dazu gekommen ist, hatte noch nie probleme mit der Blase, außer dass ich in manchen situationen häufiger "drang" habe wie vielleicht andere, aber damit lässt es sich eigentlich echt leben... hab mich trotzdem untersuchen lassen (Kontrastmittel in die harnröhre spritzen lassen, Urinstrahlmessung, Endoskopie)

und der Urologe schlug darauf hin diesen eingriff vor, weil meine harnröhre ziemlich eng sei.. hinzu kommt auch, dass es vor ort in der praxis gemacht werden soll, hab bis jetzt aber nur von fällen gehört die in der klinik behandelt wurden mit anschließendem zweitägigen aufenthalt, ich werde danach sofort wieder nach hause entlassen oder ist der eingriff für männer "heikler "?

ich hab echt keine ahnung wie ich mich entscheide, der termin rückt immer näher, werde mir wohl erst noch die meinung von meinem hausarzt einholen oder von dieser o.g. klinik....gruß karina

dfer }Fritxz


@ Karina - Erweiterung ...

Hallo karina,

eine Endoskopie hast du schon erlebt, also wurde - wie ein Katheter - ein dünnes Schlauch - Röhrchen von außen hinein Richtung Blase geschoben, damit der Arzt sich die Sache innen ansehen kann. Eine Blasenspiegelung ist so ähnlich, nur geht der Schlauch dann voll in die Blase hinein.

Wenn die Sache ambulant gemacht wird, dann scheint das ein sehr harmloser Eingriff zu sein, normalerweise ohne irgendwelche Komplikationen, denn sonst würde der Arzt das Praxis - Risiko nicht übernehmen.

Vermutlich ist bei dir innen auf dem kurzen Stück eine Art "Engstelle", die etwas dauerhaft erweitert wird. Der Durchgang ist ja schon so weit, dass das Endoskop durch geht. Durch so ein Endoskop wird auch behandelt - bei mir wurde auch durch die Harnröhre der Prostata - Durchgang erweitert, in dem etwas weggehobelt wurde. Etwa die Hälfte aller Männer ab 60, aber auch schon ab 40, sind davon betroffen.

Also: Machen lassen, es wird schon gut gehen: Wenn danach wider Erwarten Probleme auftreten, nenne mir bitte den Arzt, vielleicht ist es sogar auch meiner ?

Herzliche Grüße

rcespekthlosexr


Karina83

Für eine Frau ist dieses Problem weitaus harmloser als für einen Mann.

Laut Fachliteratur ist für Männer die Erfolgsquote eher unter 50%.

Bezogen auf die Dauerhaftigkeit einer solchen OP.

Außerdem muß man bedenken, daß JEDER heftigere Kontakt mit der Harnröhrenschleimhaut für diese ein Trauma bedeuten kann.

Das ist das, was ich bisher in Erfahrung bringen konnte, auch durch eigene Erfahrung.

Mein erste Mail auf deine Anfrage wurde übrigens gelöscht! Von wem ???

Wenn bei "derFritz" alles gut geklappt hat, ist er zu beneiden.

Die Urologen, die mir bisher begegnet sind, möchte ich da nicht ranlassen. Zu denen habe ich NULL Vertrauen!

Q|ueenS9arxah


Hey,

ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich flehe darum.

Ich heiße Sarah bin erst 16 und wohne in Trier.

Habe mich schon oft im Internet erkundigt.

Ich habe oft totale Schmerzen an der Harnröhren-"Region" die kommen und gehen wann sie wollen {:(

ich halte das nicht mehr aus.

Vor einigen Minuten hatte ich sie wieder, ich kann dann nichts mehr tun außer auf dem Bett liegen und weinen. Ich trinke Tees, wärme und nichts hilft. Ich war erst vor ein paar Tagen zum ersten mal beim Frauena. weil ich totale Angst vor sowas habe. Die Ergebnisse bekomme ich erst am Montag den 14.6.09.

Ich dachte es wäre eine Zyste, aber es konnt nichts derart festgestellt werden.

Ich habe jetzt so viel gelesen und ich bin mir zu 80% sicher das meine Harnröhre zu eng ist. Ich muss zum Urologen obwohl ich total die Fubie dagegen habe. Aber wenn ich an die Schmerzen denke traue ich mich alles. Ich will das das aufhört. Wie untersucht der Urologe mich genau, ist das schmerzhaft?

Ich habe angst, wieso ich? :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-(

UdlliY_NKephrxo83


Hallo Sarah

Beruhige dich erstmal. Der Schmerz den du hast ist schlimm, aber es wird doch nicht besser, wenn du nicht zum Arzt gehst! Was genau hat der Frauenarzt denn eingeschickt, dass du auf Ergebnisse wartest? Hast du denn auch Schmerzen beim wasserlassen? Oder Harndrang? Wo genau sind denn die Schmerzen? Ich glaube, dass es bei dir gar nicht so sicher ist dass es ein urologisches/gynäkologisch Problem ist? Hast du nich irgendwelche anderen Probleme? Also Durchfall, Übelkeit, Bauchkrämpfe....

Wenn du zu einem Urologen gehst untersucht er als erstes deinen Urin und nimmt ggf. Blut ab. Dann wird Ultraschall gemacht und wenn du meinst es liegt an der Harnröhre wird eine Blasenspiegelung notwendig werden. Aber das ist nicht viel schlimmer als beim Frauenarzt.

Q{ueefn8Saraxh


DANKE für die Antwort.

(gerade habe ich wieder die schmerzen, weiß nicht mehr weiter)

Ich bekomme morgen die genauen Ergebnisse vom Frauenarzt. Habe schon jetzt zum 3. mal Urinproben gemacht, NIE wurden bakterien usw. gefunden. Ich muss oft aufs Klo und es kommt oft nich viel raus, ich habe beim wasserlassen sehr schmerzen bin dann total verkampft und das zieht so das ich echt nur zusammen zucke und fast umkippe. Der frauenarzt hat keine zyste oder sonstiges auffälliges gefunden. Ich denk die ergebnisse morgen bringen nicht viel weiter sondern das sind nur die ergebnisse von krebsabstrich etc. Der schmerz ist NICHT IM UNTERLEIB sondern viel viel tiefer an der harnröhrenummgebung halt. Ich habe sonst keine probleme ich habe keine durchfälle keine bauchkrämpfe mir ist auch selten übel....

Tee, Wärmflasche, Schmerztabletten bringen ALLES NICHTS das ist auch das schwere, dass ich weiß das ich mir nicht helfen kann und ich weiß das ich den schmerz bald wieder erleiden muss...weil er plötzlich kommt und plötzlich geht, manchmal bleibt er ne stunde, manchmal 10 minuten und manchmal nen ganzen tag, hab ihn jetzt schon wieder 2 stunden und bin so verzweifelt, mir bleibt nichts anderes übrig außer bis auf morgen zuwarten. Wenn dabei nichts rauskommt muss ich wohl zum Urologen obwohl ich das nicht gerne mache weil ich denke das das nicht schmerzfrei sein wird. :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-(

Manno :-( hoffentlich wird das bald geheilt und ich bin von dem schmerz befreit. Ich bin echt keine zimperliese und halte viel aus....habe den schmerz sogar 1 jahr vor (sogar meiner mutter) verborgen, aber es wurd alles zu viel....

wie gesagt, bin froh wenn es HFFTL bald weg ist

LG SARAH

Ich hoffe auf weitere Hilfe und Antwort :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH