» »

Phalloplastie/ Peniswiederherstellung

kS7_cYhess hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin 17 Jahre alt und habe ein (für mich) extrem deprimierendes problem. Ich habe mich jetzt mal weitgehend allein im Internet mit normalen Suchbegriffen informiert und bin halt schon auf die "Phalloplastie" gestoßen, die mir helfen könnte... Viel informationen hab ich darüber nicht, also bitte lesen.

My Story:

Also ich habe eine 'Epispadie' von geburt an in einer schwereren Form, von oben über die ganze Harnröhre, was in meinen ersten Lebensjahren zu vielen OP's (harnröhrenwiederherstellung, etc.) geführt hatte. [mit 7 Jahren 7 vollwertige OPS + andere nakotisierte Untersuchungen]. Dadurch habe ich viel Narbengewebe ' da unten '. Also ab 7-8 "funktionierte ES" also. (also das war schon ein Meilenstein, traurig aber wahr) Leider wuchs 'es' nicht wirklich mit mir mit. Also es ist sozusagen wie ein "Sack mit schrumpeliger Eichel". (-> Erektion = langgezogener Sack + Eichel)

Dadurch ergibt sich ja auch eine psychische Belastung. Zum Beispiel habe ich mich aus dem Sport mit ca. 12 zurückgezogen, da man meist zusammen Duschen musste und ich mich dafür schämte/schäme. (!) Und im laufe der Zeit entwickelte sich daraus wohl ein gewisses zurückziehen aus allem... (auch schule, etc. da die üblichen ärgerein unter jungen bei mir sogar weitgehend zutreffen)

So, so ca. mit meinem 15/16 Lebensjahr hatte ich starke Schmerzen (extrem starke!) im "Penis" und habe steine ausgepinkelt. (keine nierensteine) Nach ca. 1 Woche extremer qual und ratlosigkeit der Ärzte (ich habe schon mit dem Gedanken gespielt einen auf SAW -> Körperteil absägen zu machen) kam ein langer "Stein" mit gefangen von haaren halb aus mir raus.

Also man hat wohl bei einer Harnröhrenwiederherstellung "Haarproduzierfähiges" gewebe benutzt. Bis jetzt wurden die Haare 2 Mal weggelasert. Aber durch mein Alter hab ich ja auch Intressen wie mädls und was halt dazugehört. Also ich will unbedingt SEX in meinem leben! Da meiner Ansicht nach ein glückliches Leben unter anderem aus Sex und einer Beziehung besteht!

Mein aktueller Urologe kam leider mit dem Ergebnis, dass 'es' wohl nicht mehr wachsen wird und ich mich damit abfinden solle. Seitdem habe ich alles schleifen lassen, da es in meinem Leben so kein Ziel gibt. Schule mit Hauptschulabschluss nach der 10ten beendetr und seitdem sitz ich zu Hause. Jetzt habe ich Werbung für eine Geschlechtsumwandlung bekommen (spam, aber hat mich halt zum nachdenken gebracht). Man kann "aus dem nichts" einen Penis erschaffen, der auch weitgehend funktioniert in "normaler" größe. Wieso kann man das nicht bei mir auch? Gleich gegoogelt! Wenig Infos, - deswegen bin ich hier.

Also die fragen:

_________

Ab welchem Alter kann man soetwas machen?

Sind das viele Operationen? Wenn Ja: Ambulant oder Stationär?

Wie lange dauert so eine Operation? (wenn es eine "kurze" ist, kann man sogar noch eine nicht haarende, normalgroße (hab eine megaurethra) harnöhre gleich mit einbauen.)

Braucht man da einen "Knopf" auf dem "Erektion AN" steht? Weil der Schwellkörper funktioniert ja eigentlich.

#Übernimmt soetwas die Krankenkasse? Es ist ja nicht *lebensnotwendig*,... (das mit den haaren wird auch nur zum teil übernommen! sauerei!) - bin bei meiner Mutter mit Privatversichert. #

Wenn es nicht die Krankenkasse übernimmt: Wie teuer ist es ca.? Dann hab ich auch ein Ziel, für welches sich ein Job lohnt!

Machen "viele" solche OP's? (theoretisch helf ich ja vielleicht sogar der forschung :-/ ) Wohne in BERLIN.

Es wäre nett, wenn mir wer(sollte Ahhnung haben) die fragen beantworten kann und vielleicht auch per PM/mail etc mit mir kontakt aufnehmen kann, falls ich noch mehr fragen habe.

Da mir Das sehr wichtig ist, bitte ich nicht zu spammen. Dieser Thread kann eventuell sogar für Leute hilfreich sein, die einen schlimmen Unfall hatten.

Antworten
k`7_chqexss


bring my post up

H_yplerixon


Lieber k7_chess

Leider kann ich dir deine Fragen nicht beantworten, aber ich schlage vor das du dich wg. einer Penisoperation an einen plastischen Chirurgen ( schwerpunkt Penischirurgie) wendest der sich auf dieses Gebiet spezialisiert hat. Das wäre z.B. ein Facharzt der auch Geschlechtsumwandlungen macht und einen Penis aufbauen kann. Der Facharzt kann dir genau sagen ob man in deinem Fall operativ eine optische und v.a. funktionelle Verbesserung erreichen kann.

Ich verstehe das du sehr darunter leidest. Gib die Hoffung nicht auf und erkundige dich nach einem guten Facharzt.

Gruss :)*

pwhoebOe


mensch..erstmal ..muss ich dir sagen das ich dir wirklich alles alles gute dieser erde wünsche..das du dein teil so bekommst..wie es bestmöglichst geht.

ich denke schon das man da was machen kann -denn ..ich kenne auch eine frau aus der ein mann wurde..und da ist es wirklich sehr schön geworden. wieso sollte man das nicht bei dir hinkriegen.

ich würde an deiner stelle mal in diversen foren suchen -wo es speziell darum geht. außerdem..würde ich mal bei der krankenkasse erfragen was da so alles befürwortet und bezahlt wird..und was alles so geht. ich denke die werden deine fragen auch am besten beantworten können.

ich wünsche dir ganz viele zuschriften -und ganz ganz ganz viel glück und kraft. :)* :)* :)* :)* :)*

p|hoxebe


Da meiner Ansicht nach ein glückliches Leben unter anderem aus Sex und einer Beziehung besteht!

da solltest du zuerst mal ansetzen. glückliches leben definiert sich so wie der mensch am glücklichsten ist..und nicht wie er am glücklichsten sein soll. Ich kenne viele Leute die ohne Sex total glücklich sind.

k:7_cxhecsxs


Leider weiß ich nicht, wie ich einen spezialisten dafür finde. Meine 2 "Haupturologen + Chireugen" sind wohl im Ruhestand. Sonst gibt es halt nur einen "eigeweihten" Arzt und dieser sagt, dass da wohl nichts zu machen ist.

Da meiner Ansicht nach ein glückliches Leben unter anderem aus Sex und einer Beziehung besteht!

da solltest du zuerst mal ansetzen. glückliches leben definiert sich so wie der mensch am glücklichsten ist..und nicht wie er am glücklichsten sein soll. Ich kenne viele Leute die ohne Sex total glücklich sind.

Und ich habe gesagt, dass es MEINER Ansicht zum glücklich sein dazugehört. Wie sollte es mich nicht frustrieren an der "medialen versexung" keine/kaum freude zu haben? bzw. "Die schönste Nebensache der Welt" nie probiert zu haben? Außerdem bringt mein 'problem' auch mehr als "nur" dieses "Sex-unmöglich" problem. â la Vereinsduschen etc.

Lg

gxus


Hi k7_chess.

Soweit ich weiß, gibt es auf kaum eine deiner Fragen eindeutige Antworten. Deine Situation ist zu individuell.

Der wesentliche Punkt ist, sich mit entsprechenden Spezialisten (mehreren) in Kontakt zu setzen und sich von denen beraten zu lassen. Erst dann weißt du Bescheid.

Wo aber findet man die? Nun, bei wem wird sowas gemacht: Bei Unfallopfern und Mann-zu-Frau-Transsexuellen.
Unfallopfer sind selten "organisiert", Transsexuelle hingegen trifft man an vielen Orten im Internet, viele haben Operationen vor oder hinter sich und man trifft dort im allgemeinen sehr freundliche Menschen, die sich viel gegenseitig helfen und alle möglichen Informationen austauschen. Dort kannst du ganz konkret Fachärzte in Erfahrung bringen und in gewissem Maße (Frau-zu-Mann Operationen sind ja seltener und auch wesentlich schwieriger als umgekehrt) auch Erfahrungsberichte.

Ich habe kurz gegoogelt und bin z.B. auf diese Seite gestoßen: [[http://www.geocities.com/unigi2002142/]]
In dem Text wirst du zu allen deinen Fragen schon mal was rauskriegen. Z.B. ist das Problem mit den Haaren offenbar tatsächlich eins, das nicht so leicht zu lösen ist. Leider finde ich dort keine direkte Kontaktmöglichkeit zum Verfasser. Schade, aber es gibt eine kurze Linkliste zum Thema. Über diese sollte es dir leichtfallen direkten Kontakt zu jemandem herzustellen, der dir Fachärzte sagen kann, die dir ganz konkret zu deiner Situation mehr sagen können.

Für mich (als Laie) sieht es ...unklar aus. Einerseits hattest du schon viele OP's, das ist natürlich nicht hilfreich.
Andererseits bist du noch jung und vielleicht stehen ja sowieso noch welche an, da überlegt man sich natürlich ob man nicht "Nägel mit Köpfen" machen kann. Einerseits ist es nicht möglich funktionierende Schwellkörper oder eine "echte" Eichel künstlich nachzubilden. Andererseits hast du ja beides, vielleicht ist das ja eine bessere Basis?

Was auch immer, es wäre jedenfalls mit etlichen OP's und erheblichen Kosten verbunden. Speziell dazu, ob/wie Krankenkassen sowas übernehmen würden, kannst du wiederum ganz sicher von betroffenen Transexuellen mehr erfahren, in entsprechenden Foren oder indem du einfach den ein oder anderen User dort direkt anschreibst.

Eine Sache würde ich noch im Hinterkopf behalten: Gerade Spezialisten wissen nicht unbedingt über alles andere Bescheid. Und auch Ärzte haben eigene Interessen, u.A. auch finanzielle. Bevor du irgendwas entscheidest lass dich auf jeden Fall von mehreren beraten.

Das ist alles, was mir dazu erst mal einfällt, ich fürchte die wesentlichen Infos musst du dir selbst und woanders besorgen.

Mich würde aber interessieren was du so herauskriegst. :-)

Viel Erfolg!

pUhokebe


mich würde es auch interessieren wie es dir weiter ergeht..ich wünsche dir aber ganz ganz ganz viel glück :)* :)* :)* :)* :)* :)*

hgomeswZeet`home


hey

also ich bin mir nicht sicher ob es bei allen Krankenkassen geht und bei dir auch...gehe aber mal davon aus.

Bei Frauen ist es ja häufig so, dass Sie sich die Brüste vergrößern lassen wollen. Oftmals übernimmt die Krankenkasse den meisten Teil oder sogar alles, wenn du nachwiesen kannst, dass deine zu kleinen Brüste..in deinem Fall die Situation mit deinem Penis...die seelisch so in beeinflusst, dass du kein normales Leben mehr führen kannst. So wie du es oben geschrieben hast...scheint das ja der Fall zu sein...auf jeden Fall ist es nicht einfach das Geld zubekommen aber ich würde es probieren und hardnäckig bleiben

ich wünsche dir viel Glück

k2rüme!l maxnu


hallo ich bin grade beim durchstöbern des i-nets auf deinen beitrag von 2009 gestoßen. wie ist es dir in der zwischenzeit ergangen ??? ? bitte entschuldige das ich das frage aber es intressiert mich da mein partner epispadie hat. hab so einiges schon im i-net dazu gelesen aber das meiste ist schon ein wenig verwirrend.... er leidet sehr darunter und ich weiß nicht wie ich ich ihm helfen soll oder warum er mir nicht glaubt das für mich alles gut ist wie es ist....

???

vielleicht ließt du den beitrag ja noch auch wenn er schon so alt ist

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH