» »

Hodenschmerzen im rechten Hoden

U2kalumxa hat die Diskussion gestartet


Hallo Community, ich habe ein Problem und bin beim googlen auf dieses Forum gestoßen in der Hoffnung ihr könnt mir weiter helfen.

Ich habe seit heute morgen gegen 7:00 Uhr drückende Schmerzen im rechten Hoden. Der Schmerz ist auszuhalten, eher ein unangenehmes Gefühl als wirklicher Schmerz.

Gestern hatte ich diesen Schmerz auch circa für 30 Minuten nur jetzt sind es mitlerweile schon 8 Stunden permanenter Druck. Ob er in dieser Zeit nachgelassen hat oder ich ihn vergessen hatte kann ich nicht wirklich sagen.

Ich war dann gegen 11:30 beim Urologen.

Der hat den Hoden erstmal abgetastet und gefragt ob ich beim anheben oder beim tasten irgendwelchen Schmerz empfinden, dem war nicht so. Auch als ich auf der Liege lag hat der Schmerz nachgelassen - komischer Weise...

Nachdem er nichts feststellen konnte hat er noch mit seinem Ultraschall Gerät das Gewebe etc überprüft. -> Nichts zu finden, keine Entzündung, kein Tumor oder sonstiges.

Die Blutzuvor beurteilte er auch als einwandfrei. Demzufolge hat er mich nach Hause geschickt.

Mein Problem: Der Druck hat nich nachgelassen, kann so etwas andauern? Welchen Grund könnte das haben? Sollte ich mir eine zweite Meinung einholen?

Der Azrt meinte noch das ich es beobachten soll und wenn es nicht nachlässt muss ich mich einer OP unterziehen. Wielange soll ich das beobachten und wann wäre eine OP zuspät?

Ratlos {:(

Antworten
U7kal<umxa


Beim googlen habe ich folgendes Thema noch gefunden:

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/69138/]]

Ob ich RDS habe?..Keine Ahnung..ich kann nur sagen das ich schon immer Magen Darm Probleme habe. In Stress Situationen etc... Auch heute hatte ich den ganzen Tag Durchfall.

Ich habe sehr wenig medizinisches Wissen daher meine Frage: Kann es sein das RDS oder sagen wir Magen Darm Probleme sich auch auf den Hoden auswirken können?

UNkalxuma


Hm keiner ne Idee? ???

Heute, 2 Tage später fühle ich mich schon viel besser. Gestern war der Schmerz (Druck) komplett weg. Ab und zu habe ich ein "zucken" gespührt welchen ich aber als Phantom Schmerz einstufen würde da mir die Sache einfach nich aus dem Kopf ging.

Heute habe ich noch garnichts gespührt, scheint alles in Ordnung zu sein.

Ich hoffe das es dabei bleibt :)

MFG

UCka#lmumya


Also jetzt, knapp 2 Wochen später muss ich sagen das ich immernoch ab und zu einen leichten "Druck" Schmerz im rechten Hoden spüre. Hat denn niemand eine Idee?

Was soll ich noch tun? 2te Meinung einholen? Abwarten?

MFG

C7hris)1990


Hallo Ukaluma,

also ich hatte/habe ähnlich Syntome. Naja teilweise. Also bei mir kam es immer Abends war aber am nächsten Morgen wieder komplett weg. Ich hab Krampadern im Hodensack, wie ganz viele Jugendliche. Die hat mein Urologe aber gleich gefuden. Hast du eine Urinprobe da gelassen? Wenn ja, war da was? Ich würde bei erneuten Schmerzen mal zu einem anderen gehen. Vielleicht findet der was.

Wie alt bisten du?

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Gruß Christian

UOkal%uma


Hi Chris1990, danke für deine Antwort - wenigstens einer :)

Ich bin 21, bei meiner Urinprobe ist nichts rausgekommen (Alles Negativ). Auf dem Ultraschallbild war auch nichts zu sehen, laut Arzt "Alles in Ordnung".

Ja meine Schmerzen sind auch irgendwann wieder weg, treten jedoch unregelmäßig auf.

Es bleibt seltsam.. ;-)

U6k9al6u-mxa


Hm also heute hab ich es wieder gemerkt, zur Zeit spüre ich wieder einen Druck im rechten Hoden, langsam wird das echt unangenehm. Was soll ich machen ? Ich war beim Arzt, versucht hier Rat zu finden.. Kann mir jemand noch andere Tipps geben? Ich habe keine Lust das ich deswegen irgendwann impotent bin oder so :/

MFG, ich hoffe jemand vom Fach kann mir einen Rat geben :/

:-( :-(

U%kalumxa


Hi, neues von mir - In der Hoffnung auf Antworten =)

Als erstes...Danke an die Benutzer die sich über PN gemeldet haben!

Ich war gestern, am 04.09 bei einem 2ten Urologen. Die 2te Meinung hat mir geholfen!

Abtastung und Ultraschalluntersuchung haben nichts neues ergeben. Gute Nachrichten!

Leistenbruch hielt der Urologe auch unwahrscheinlich. Er hält es für sehr wahrscheinlich das es mit meinen Rückenprobleme zusammenhängt.

Ich soll jetzt ein Schmerzmittel extra für Rückenschmerzen nehmen, sollten die Hodenschmerzen damit verschwinden könnte man sich sicher sein das die Schmerzen von meinem Rücken ausgehen. Das würde mich ehrlich gesagt nicht wunder - Ich hab schon immer Rückenprobleme ...

Ich werden mich wieder melden sobald es was neues gibt...

kdanex8


Hallo,

mir erging es ähnlich.

Ich war beim urologen mit vielleicht den selben symptomen .

Er fand auch nichts , verschrieb mir Tabletten die krampflösend sein sollen.

Ich nahm sie nur ein zwei mal, es war ja aushaltbar.

Heute sind im/am Hoden keine Schmerzen mehr.

Stattdessen ist es hinter/neben dem rechten Hoden ein unangenehmes Gefühl (ich kann es schwer beschreiben drückend-juckend).

Manchmal ist es da, manchmal nicht.

Manchmal habe ich es und es ist nach dem Urinieren weg/besser.

Ich habe keine Ahnung was es sein könnte, und was sich da unten wo befindet.

Ich hoffe jemand kann mir helfen .

1hvoVn50i00 Robxert


@ ukaluma. Ich habe Deine Beitragsreihe erst heute gelesen, da nich nicht regelmäßig hier auftauche.

Den Verdacht, es könne vom Rücken herrühren, hatte ich dann schon bevor ich bei Deinem 2ten Urologenbesuch angekommen bin.

Habe selber auch Rückenprobleme nach einem operierten Bandscheibenvorfall zwischen dem 3ten und 4ten Lendenwirbel. Muss kalte Zugluft vermeiden und etwas auf meine Körperhaltung achten.

Hast Du schon mal Rückengymnastik gemacht? Wenn die hilft, kannst Du eventuell auf die Schmerzmittel verzichten.

Bin ohnehin nicht ganz davon überzeugt, dass das Schmerzmittel auch Deine Hodenschmerzen stillen kann.

Tabletten oder Salbe / Gel?

Ich hatte bis jetzt allerdings nur geringe Beschwerden mit meinem Hoden. Ja, ich habe nur den rechten Hoden. der linke H. ist bei mir nicht ausgebildet, was nur einmal bei 5000 geborenen Jungen vorkommt. Der Nebenhoden und der Samenstrang ist wohl tastbar, aber der Hoden fehlt. Mit knapp 4 Jahren wurde ich sogar operiert, jedoch brachte auch die OP den linken Hoden nicht zu Tage. Leider konnte ich nie in Erfahrung bringen, ob eventuell ein fehlgebildeter Ansatz des Hodens bei der OP entfernt wurde.

Ich habe Dir mal 'ne PN mit zwei Links auf Wikipedia geschrieben.

Dort findest Du dann Bilder von 2 einhodigen Männern.

Bin gespannt, wie es Dir weiterhin ergeht.

Gruß:

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH