» »

Ich habe Blasenprobleme!

R|otersYempt;emb@er hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute!

Ich hatte heute auf Grund einer Pollakisurie eine Zystoskopie hinter mich gebracht. Es war meines Erachtens keine angenehme Sache und auch teilweise Schmerzhaft. Egal, jedenfalls sitz ich nun hier und hoffe, dass ich keine bleibenden Schäden davon trage (ja ich bin ein hypo) und musste auch festgestellt bekommen: Ich hab einfach keine Probleme (organisch bedingt, bin 19) und das war ansich zu erwarten. Ich hab trotzdem immer das Gefühl aufs WC zu können bzw hab ich auch oft ein Stechen in der Harnröhre (nach dem Urinieren)

Um auf den Punkt zu kommen: Die Chance, dass es psychosomatisch ist, ist realtiv groß. Erstens weiß ich, was mich seit gut 4 Jahren belastet und zweitens waren hatte ich auch schon andere gesundheitliche Probleme, die chronisch sind (Ausschläge) und die ich auch mit dem Event in Verbindung bringe.

Aber wie dem auch sei, das jetzige Stuhlgangproblem lässt sich net ignorieren, da es mein Leben drastisch einschränkt (ich beweg mich kaum, weils sonst einfach sticht im unteren Bereich).

Ich wollte nun mal fragen, was ich machen kann? Man sagt ja, über das Problem reden hilft. Mit meiner Fam. geht das net, da ich so ein Thema eig. nie anbringen konnte. Mit nem Therapeuten wag ich es net, da ich Ärzte aller Art eig. net mag. (Anwesende ausgeschlossen) Ich finde sie arrogant und ich weiß auch net ob ein Therapeut das richtige ist. Natürlich probieren geht immer.

Hat irgendjemand schon Blasenprobs gehabt auf Grund von psychischer Belastung? Was habt ihr gemacht, was kann man machen?

Bin für Tipps sehr dankbar

mfg

Antworten
sFhirDoiN_ekaxze


Hey, ja es gibt Leute, die dein Problem kennen ^^

Ich selbst bin 21 und habe so ziemlich die gleichen Probleme wie du sie beschreibst. Hab teilweise ziemliche Probleme beim Wasser lassen. Kenne das erwähnte Stechen im Unterbauch und das Brennen der Harnröhre... Hab auch schon alle möglichen Arztbesuche hinter mir und jeder meinte irgendwas anderes -.- Letzten Endes bin ich dann wieder bei meiner Hausärztin gelandet, die mich auch auf diese psychosomatisch Geschichte hingewiesen hat. Nehme deswegen zur Zeit 3x am Tag Cantharis D6 und habe am 31.07 einen Termin, um dem ganzen auf den Zahn zu fühlen. Durch lange Gespräche und so. Was ich davon halten soll weiß ich noch nicht, aber ich bin allem gegenüber offen, wenn es nur hilft^^ Zu Cantharis... Meine Beschwerden haben sich schon deutlich gebessert, wobei es auch Tage wie heute gibt, an denen ich schon morgens wegen besagtem Brennen aufwache und das Klo am liebsten verdammen würde ;-) Am besten: Kopf hoch und versuchen die Sache so gut wie möglich zu ignorieren^^

EFmma@2x8


Hey,

eure Beschwerden klingen fast genau wie meine. Ständig der Drang aufs Klo zu müssen oder können (bei mir v.a. nachts sehr schlimm), Stechen im Unterleib, manchmal Brennen in der Harnröhre und bei mir sehr schlimm, das Gefühl, das sich Luft oder ein Tropfen Urin in der Harnröhre befindet und sich bewegt oder ausläuft, was aber nie so ist. Wenn ich den Beckenboden aber anspanne kommt dann oft noch ein Tropfen, zumindest hab ich das Gefühl. Wenn ich auf dem Bauch schlafe oder gezielt gegen die Harnröhre drücke, lässte es etwas nach, aber wenn ich z.B. leicht auf die Blase drücke tut es weh und ich könnte sofort aufs Klo auch wenn ich gerade erst war. Auf der Seite schlafen (Embryostellung) geht nicht mehr, da drückt alles und ich muss noch mehr und Beine übereinanderschalgen geht auch nicht! Gerade wenn ich erst am Klo war ist es besonders schimm, später lässt es ein bißchen nach. Ich habe deswegen schon sehr viele schlaflose Nächte hinter mir Ich war auch schon bei Zig Ärzten, zuletzt hat mich mein Hausarzt in die Uniklinik geschickt und nicht mal die wussten, was sie mit mir machen sollen. Zysto hab ich schon hinter mehr, Miktionstagebuch, diverse Male Blasenultraschall, niemand findet etwas. Eine Urodynamik wurde im letzten Moment abgesagt, weil die in der Klinik meinten, so jung wie ich bin (24) kann das nix bringen, zumal der Ultraschall zeigt, dass sich die Blase gut leert. Mehr haben die dann aber auch nicht unternommen. Habe schon diverse Tabletten bekommen, hat alles nix gebracht. Der Urologe in der Klinik meinte, da ich auch schon seit Jahren Tinnitus habe, diese "Missempfindungen" seien bei mir wahrscheinlich stressbedingt (Examen steht bevor, aber ich hab es jetzt auch schon fast 1 Jahr!!!) und ich solle es mit autogenem Training versuchen. Das hat bei mir sogar gut funktioniert, ich war viel schneller fertig, als vorgesehen, aber die Beschwerden sind nach wie vor da!!! zum Psycholgen oder Psychotherapeuten will ich nicht, ich weiß, dass wenn sowas in der Krankenakte steht, man nicht mehr verbeamtet werden oder in den öffentlichen Dienst kann und genau da will ich aber hin!!! Ich glaube auch nach wie vor nicht,dass es nur psychosomatisch bei mir ist, weil beim Schlafen auf dem Bauch oder bei Druck gegen die Harnröhre sich das Gefühl verändert. Aber niemand kann mir helfen, alle sagen dass sei stressbedingt etc. Zum Teil glaube ich das ja auch, ein Beispiel: Heute nacht hat meine Katze mich aus dem Schlaf gerissen. Ich bin total erschrocken und habe dabei wohl sofort die Blase angespannt und musste plötzlich aufs Klo, obwohl ich vorher überhaupt nicht musste. Aber ich denke, dass das ja auch nicht verwunderlich ist, dass ich mich so auf die Blase konzentriere oder einschieße, immerhin leide ich seit einem Jahr darunter. Die Tabletten die du, Shiroi_Kaze, hast klingen aber interessant, wofür sind die denn genau? Ich werde meinen Hausarzt (der einzige, der mich noch nicht aufgegeben hat) mal fragen, ob das auch was für mich wäre. Falls sich bei euch eine Diagnose ergibt, meldet euch doch bitte, egal ob physisch oder psychisch, ich bin für alles dankbar und wenn ich doch zum Psycholgen muss, dann lässt sich das eben nicht vermeiden oder ich versuch es privat zu zahlen, ohne die Krankenkasse einzuschalten!

sMhiro@i_kxaze


Also Cantharis D6 ist ein Mittel auf rein homöopathischer Basis, Emma28. Ich nehme 3x am Tag fünf Kügelchen mit jeweils ner halben Stunde Abstand zu den Mahlzeiten. Einfach im Mund zergehen lassen ^^

Hmm, was vielleicht noch zu deiner "stressbedingten Missempfindung" (;-)) passt... Meine Ärztin hat mir das in etwa so erklärt:

"Es ist medizinisches und wissenschaftlich bewiesen, dass der menschliche Körper ein Erinnerungssystem für Schmerzen hat. Nehmen wir an, sie hatten eine ziemlich schlimme sexuelle Erfahrung von der sie z.B Unterleibsschmerzen davongetragen haben. Der menschliche Geist merkt sich diese Symptome und vermittelt ihrem Körper bei jeder neuen sexuellen Annäherung "Achtung, Gefahr!" Somit können sie diese Erfahrungen als noch so perfekt empfinden, ihr Körper spielt ihnen einen Streich. Bei manchen Menschen genügt eine Berührung mit einer Feder, um an entsprechenden Stellen Schmerz zu erzeugen..."

Wie ich bereits erwähnt habe, weiß ich echt nicht was ich davon halten soll :-/ Nur eins weiß ich; schaden kann´s mir wohl nicht ;-)

R;oterosDeympt-exmber


Ja ich hab auch ein homäopathisches Mittel erhalten, das zwar anders heißt und vermutlich das gleiche ist, wie du zu dir nimmst? 5 weiße Kugeln 3x Täglich. Schmecken leicht süßlich? Hat bei mir ansich nichts gebracht. Hab vermutlich den Fehler gemacht, dass ich auf wiki gelesen hab, homäopathie hilft rein wissenschaftlich gesehn nichts. Vermutlich hat mein Gehirn darauf reagiert und die Mission war zum Scheitern verurteilt. Ich hab halt wie gesagt das Problem nur Tagsüber. Nachts kann ich durchschlafen, was organische Schäden ausschließt. Ich will auch keine Blasenuntersuchung oder was auch immer machen, wenn mein Körper gesund ist... ich bin 19, da kann eig. nix sein.

Ich werd noch versuchen irgendwas bzgl alternativen Heilmethoden zu machen, aber wenns so weiter bleibt, dann ist das einfach keine Lebensqualität mehr.

E<mm^a28


Ok, also so in der Art hab ich mir die Antwort auch vorgestellt und leicht abgewandelt auch schon so erklärt bekommen ("Sie bilden sich das ein!") Ich bin halt nur kein Freund davon, alles Vorschnell auf die Psyche zu schieben, wenn vielleicht körperlich noch gar nicht alles abgeklärt ist. Und so sehe ich das bei mir eben (noch). Homöopathisch klingt gut, von Chemie hab ich die Schnauze voll, als ich das Rezept für Spasmex in der Apotheke abgeholt habe, hat mich der Apotheker sehr mitleidig angschaut und mir 10 Min nen Vortrag über die Nebenwirkungen gehalten und gefragt, ob ich sicher bin, dass das Rezept nicht für meine Oma ist, solche "Hämmer" gäbe man doch keiner jungen Frau!

Aber was genau ist Cantharis 6 jetzt, ist das was für die Blase oder eher für die "Psyche". Weil wie gesagt, ich hab sämtliche Blasenmedikamente schon durch, von pflanzlich (Granufink) bis Chemiekeule (Spasmex) war alles dabei und es hat nix gebracht! Kann man sich das auch ohne Rezept holen? Hast du schon Erfahrung mit anderen Medis gemacht ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH