» »

Breath-Hold-Method

MirI.Fraxnky hat die Diskussion gestartet


Musste einen neuen Thread erstellen, speziell zu diesem Thema.

Wer weiß genau wie das Funktioniert und wie man das trainieren kann? Zu Paruresis

Danke

Antworten
CDosmxix


Diese Anleitung habe ich hier gefunden:

[[http://www.paruresis.de/phpBB2/viewtopic.php?p=1154]]

Q: Was ist die "breath-holding Technik"? Funktioniert sie bei jedem?

A: Diese Technik basiert auf der Erkenntnis, dass eine Zunahme von Kohlenstoffdioxid im Blut bei einigen Patienten nachgewiesener Weise zur Reduktion von Angst sowie zu Entspannung führt. Die Technik bietet sich für Menschen, die Probleme haben in Anwesenheit anderer mit dem Urinieren zu beginnen an.

Monroe Weil, Ph.D. berichtet, diese Technik bei drei Patienten erfolgreich eingesetzt zu haben.

Eine kurze Erläuterung der Methode folgt:

Bitte besprich diese Technik mit deinem Arzt, bevor du sie anwendest.

Wenn dein Arzt eingewilligt hat und du bei deinen ersten Versuchen unnormale Reaktionen oder Symptome bei Dir feststellst, halte Rücksprache mit deinem Arzt bevor du die Technik weiterhin anwendest.

Übe das Luftanhalten, bevor du es in einer öffentlichen Toilette einsetzt. Beginne damit, für 10 Sekunden die Luft anzuhalten, dann 15 ... dehne die Zeit in kleinen Abständen weiter aus. Übe das Luftanhalten in unterschiedlichen Situationen.

Achte dabei auf deine Körperreaktionen.

Sofern du dich außerhalb einer öffentl. Toilette noch ängstlich oder panisch dabei fühlst, brauchst du mehr Übung.

Aufgrund der Tatsache, dass es in unserem Fall um die Angst vorm Urinieren geht, ist es nicht empfehlenswert diese Technik in einer Toilette anzuwenden, sofern Du bei der Anwendung außerhalb (noch) Ängste empfindest.

Wenn du deinen Atem für ca. 45 Sekunden anhalten kannst ohne dich dabei panisch zu fühlen oder Angst zu haben, bist Du soweit die Technik einzusetzen.

Deinen ersten Versuch solltest du in einer Umgebung, in der Du dich relativ sicher/ geschützt fühlst, unternehmen: Zuhause oder in einer leeren öffentlichen Toilette.

Den Erfolg der Technik kannst sich in einer Vielzahl unterschiedlicher Empfindungen ausdrücken Einige Anwender beschreiben das Gefühl als "pelvic floor dropping" ( das kann ich beim besten Willen nicht übersetzen, ich kann mir zwar vorstellen was gemeint ist, aber ich kann das nicht in deutsch sagen) oder eine unbeschreibliche Entspannung des Blasenschließmuskels. Andere sagen, sie fühlen sich kurzzeitig inkontinent.

Dein Harndrang sollte angenehm bis stark sein, aber nicht extrem.

Nimm deine Position ein (in einer Kabine oder am Urinal), atme normal.

Dann atme ca. 75% deines Atems aus. Atme vorher nicht tief ein, sonst wirst du zu viel Sauerstoff in den Lungen haben und es wird kein Effekt eintreten! Achte auch darauf, nicht komplett auszuatmen: Es muss noch Luft in der Lunge sein. Sofern es dir hilft, halte Dir beim Luftanhalten die Nase zu. Nach ca. 45 Sekunden solltest du den "pelvic floor drop" erfahren und dein Strahl wird starten.

Sofern dein Strahl aufhören sollte, nachdem er einmal begonnen hatte, atme wieder aus und er wird wieder anfangen.

Falls Du keine Luft mehr in der Lunge hast, nimm einen kleinen Atemzug und halte wiederum die Luft an.

Sofern dir diese Technik beim Urinieren ( Strahl starten) hilft, wird sie mit einiger Übung bei jeder Stärke von Harndrang, an jedem Ort funktionieren. Fahre fort mit dem Üben! Dies wird mit der Zeit u. U. die Dauer bis zum Strahl-Starten reduzieren. Einige Anwender halten ihren Atem bereits beim Betreten der Toilette an, da dies folglich die Zeit am Urinal / in der Kabine verkürzt.

Einige Anwender berichten, dass die Technik am besten funktioniert wenn der Anwender keine Angst in der Toilette/ am Urinal hat. Unter Umständen ist einige Übung (mittels Selbsthilfegruppen, Buddys etc.) nötig, um das Angstlevel in öffentlichen Toiletten zu senken und somit die Basis für die erfolgreiche Anwendung dieser Technik zu schaffen.

Sofern die Technik bei dir also noch nicht funktioniert, versuche weiterhin deine Angst abzubauen und versuche es einige Monate später noch einmal.

Die Breath-Hold-Method kann nur eine bestimmtes Level nervöser Anspannung im Bereich von Blase/Blasenschließmuskel reduzieren. Sofern eine Person vollkommen in Panik verfällt ("ausflippt") kann keine noch so große Menge angehaltener Luft eine Wirkung entfalten.

Sonstige Hinweise:

Sofern diese Technik bei Dir funktioniert, wirst du sie nach einiger Übung auch bei wenig bis gar kein Harndrang anwenden können. Wenn Du die Methode auch ohne Harndrang erfolgreich anwenden kannst, wird sie in jeder nötigen Situation funktionieren: Um die Blase vor einem Ausflug zu entleeren, in großen Menschenmengen oder um zu verhindern, Nachts wach zu werden etc.

Einige Leute, die während der Übungsphase sehr große Angst hatten den Atem so lange anzuhalten, fanden heraus, dass der erwartete Effekt einzusetzen begann, als sie ihre Angst vorm Luftanhalten überwunden hatten. Wenn dies auch auf Dich zutrifft, versuche zuerst Deine Angst zu überwinden.

Viele befürchten in Ohnmacht zu fallen, wenn sie ihren Atem zu lange anhalten, aber diesbezüglich besteht keine ernste Gefahr.

Solltest du jemals an dem Punkt sein, in Ohnmacht zu fallen, wirst du automatisch wieder zu atmen beginnen, sobald du in Ohnmacht fällst.

Falls du im Bezug auf die BHM sehr besorgt bist, übe sie zuerst bei deinem Arzt, dort ist medizinische Hilfe in Reichweite.

Die meisten Anwender berichten, dass sie nach ca. 45-60sec. zu urinieren beginnen. Dies ist eine lange Zeit, sofern du gesund bist, ist sie aber nicht gefährlich.

Ein Nebeneffekt der Technik ist, dass sich u. U. auch der Analsphinkter entspannen kann. Falls jemand hiermit zu tun hat, sollte er zuerst eine Kabine aufsuchen und dies im Hinterkopf haben, bevor er an Urinalen übt.

Nachfolgend einige persönliche Erfahrungen von Leuten, die die Technik erfolgreich anwenden:

(Ich übersetze die erstmal nicht)

This would not be complete w/o a sports analogy. When I first started skiing really steep slopes, almost extreme terrain, I was with a group of very good skiers. I'm a good black diamond, mogul skier and these folks were way above that. Our ski instructor/guide told me that the only way I could get down the slope was to have courage. I had to trust my ability to slow my skis with all the techniques [I] had previously learned. You must have the courage to see this through. It is worth it, trust us! You will not faint or pass out but you probably will gasp for air, at that point you are close. Very close, stay with it. If you do gasp for air, just suck in a little and hold your breath again.

For those of us doing it properly it works every time in every condition. For me troughs at Steeler games, planes, bars, everywhere. As a matter of fact sometimes I'm very tense just from holding my breath and being stiff or whatever, but I know if I see it through it works. Once the stream starts if you start clamping up just exhale again and your stream will return. For those of us practicing for years, usually once our stream starts we can keep it going.

Over time a lot more people will become comfortable with the technique. Again, it does not improve your primary AP, although my secondary AP is almost non-existent. I find myself making plans and doing things with people and places that I would have avoided. I'm not thinking about AP. Then later it dawns on me "oh my gosh, I just decided to go to such and such with so and so w/o thinking about where I'm going to pee. Pretty Cool.

Zuletzt eine Warnung: Es wurde festgestellt, dass bei einigen Menschen mit Panikstörungen durch die Erhöhung von Kohlenstoffdioxid im Blut Symptome wie Angst und Panik auftreten/ zunehmen können. Sofern du solche Effekte bei Dir beobachtest und diese sich beim stetigen Üben nicht verbessern, ist die hier beschriebene Methode evtl. nicht sinnvoll für Dich, bzw. wirst Du sie erst gewinnbringend einsetzen können, wenn Du deine Panikstörung im Griff hast.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH