» »

Schwellung im Hoden

Mxietzed100 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

mir ist vor etwa zwei Wochen bei den Hoden meines Freundes eine Schwellung aufgefallen, wie lange er sie wirklich schon hat kann ich nicht sagen da wir uns länger nicht gesehen haben und es ihm nicht aufgefallen ist. Sie ist auf der rechten Seite etwa einen cm über dem Hoden selbst dort wo die Samenleiter und Venen hochführen und scheinbar damit auch verwachsen (lässt sich nicht ganz frei herumschieben). Sie ist etwas größer als die Hoden selbst und hat etwa die gleiche Konsistenz (also relativ hart; ich bin mir nicht sicher aber ich glaube, dass sie anfangs nach dem Sex etwas weicher wurde, jedenfalls ist das mittlerweile nicht mehr so) und ist druckunempfindlich. Ich habe die Schwellung anfangs für die Hoden selbst gehalten und bin dann stutzig geworden als mir aufgefallen ist, dass der Rechte "Hoden" fast doppelt so groß ist wie der Linke ud dann bin ich erst auch den eigentlichen rechten Hoden gestoßen, der sich darunter versteckt hatte.

So, nun zu dem eigentlichen Problem, wieso ich hier schreibe.

Das Problem ist, dass mein Freund, wenn er jetzt zum Arzt ginge evtl seinen Ausbildungsplatz aufs Spiel setzen würde und daher natürlich nicht unbedingt begeistert ist sich einen Arzt zu suchen und versucht es herauszuzögern und hofft, dass es von selbst verschwindet. Tut es aber scheinbar nicht, oder bin ich zu ungeduldig?

Jedenfalls wollte ich fragen ob hier jemand eine Idee hat was es sein könnte. Im Inet habe ich bis jetzt nichts passendes gefunden. Ich bin mir nicht sicher kann ob ich ihn zwingen soll so bald wie möglich hinzugehn oder ob man den Arztbesuch wenigstens noch ein einige Wochen bis nach den nächsten Prüfungen rauszögern kann.

(Ich bitte euch auf Einzeiler wie "Geh zum Arzt" zu verzichten, es ist mir durchaus klar, dass hier niemand, selbst ein Arzt, keine verlässliche Ferndiagnose stellen kann und mein Freund zum Arzt gehen sollte.)

Danke fürs Lesen

Mietze

Antworten
RuemuR-la


Darf ich fragen wieso er den Ausbildungsplatz aufs Spiel setzen würde wenn er zum Arzt ginge?

Dies weisst du wahrscheinlich schon:

"Klassisches Leitsymptom des Hodentumors ist die schmerzlose Größenzunahme des Hodens mit einer tastbaren Knotenbildung innerhalb des Hodens. Jede Vergrößerung des Hodens ist tumorverdächtig und muss ärztlich untersucht werden." (Wikipedia)

Ist der vermeintliche Verlust des Ausbildungsplatzes das Risiko wert?

MHr_ Fit/zger'alxd


also nach dem was sie geschrieben hat, würde ich nicht von einem hodentumor ausgehen. bei einem hodentumor ist der hoden direkt betroffen. klingt eher nach einer art zyste. evtl. ist das was du da ertastet hast ja auch nur der nebenhoden der etwas verändert/geschwollen ist...

wie auch immer, ich rate dringend zu einem besuch beim urologen!!!

Darf ich fragen wieso er den Ausbildungsplatz aufs Spiel setzen würde wenn er zum Arzt ginge?

versteh ich auch nicht..... ???

Ist der vermeintliche Verlust des Ausbildungsplatzes das Risiko wert?

ist doch nicht so schlimm... er hat doch noch einen ;-)

BEast^iLkxa


Auf jeden Fall ein Hodentumor ob er Karzinogen(Bösartig) oder noch inaktiv ist kann nur eine Histologische(Gewebeuntersuchung) zeigen. Dazu muss er unbedingt zum Arzt es sollte ein Ultraschall und eine Biopsie(Gewebeentnahme) gemacht werden. Er sollte sich damit nicht allzuviel Zeit lassen sonst könnte es sein, das wenn er karzinogen ist, dann auch noch anfängt zu streuen(Metastasierung]. Er muss sich ja nicht Krank schreiben lassen es reicht ja auch nach Feierabend, im übrigen geht so etwas den Arbeitgeber sowieso nichts an.

Mgietzjex100


Erstmal danke für die schnellen Antworten. :-)

Weil er automatisch wenn er zum Arzt geht sein Medical verliert. Und je nachdem wie langs dauert bis er des wieder hat (Bürokratie...)... Naja...

Es ist ja nicht der Hoden selbst. Zwischen dem Hoden und der Schwellung seind mindestens ein cm dazwischen sonst hätt ich auch sofort auf Tumor oder so getippt... Kanns denn so ein ein Tumor sein? Ich finde da ist zu viel Platz zwischen dem eigentlichen Hoden...

Aber ja, ihr habt wohl recht, ich werd ihn da wohl so bald wie möglich hinschleifen müssen...

LXulaxbii


Das erinnert mich an meinen Freund... Er hatte auch einen ''Knubbel'' im Hodensack. Zwar nicht größer als der Hoden aber schon ein ordentliches Ding.

Diagnose vom Urologen: Krampfader

-> Es hat sich einiges an Blut angestaut, wird mit der Zeit auch größer und praller. Das Unangenehme daran ist, dass sich die Temperatur im Hoden durch das Blut erhöht und es zu einer Unfruchtarkeit kommen kann. Er verspürte auch manchmal ein leichtes Ziehen.

Dein Freund sollte unbedingt zum Arzt. Keine Ausbildungsstelle der Welt ist einen Tumor oder eine Unfruchtbarkeit wert!

M&r_Fi>tzgeraxld


zum urologen sollte er in jedem fall gehen. aber wenn nicht der hoden selbst verändert/verhärtet oder vergrößert ist, ist es auch kein hodentumor!!! :|N

Byastxika


Hodentumore können sich auch im Skrotum(Hodensack) bilden. :)z

MFr_F#itzwgeraxld


das stimmt, jedoch sind diese selten und in der regel gutartig. denke eher an eine zyste/spermatozele.

ist aber eigentlich auch egal, denn m.e. sollte bei jeder am hoden festgestellten veränderung schleunigst ein urologe aufgesucht werden... :)z

D/ampfl6okfZahrer


Hallo in die Runde, Frage an Mietze100, was ist der

Medical

und in welchem Zusammenhang steht der mit dem Ausbildungsbetrieb Deines Freundes? Ich sehe es genau so wie Bastika. Ein ambulanter Arztbesuch ausserhalb der Arbeitszeit ist für den Arbeitgeber uninteressant. Und selbst wenn der Termin innerhalb der Arbeitszeit liegen sollte, es wird nur ein Arztbesuch bestätigt und mehr nicht, eventuell noch, dass der Besuch nicht zu einem anderen Zeitpunkt statt finden konnte.

Eine AU-Bescheinigung besteht üblicher weise aus 2 Blättern, von denen das eine der Krankenversicherung zugeleitet werden soll, dass andere bekommt der Arbeitgeber für seine Buchhaltung. Auf dieser ist kein Hinweis gegeben, woran der Mitarbeiter erkrankt ist. Danach zu fragen ist ebenfalls nicht zulässig. Nur die Krankenkasse kann anhand einer Buchstaben-Zahlenkombination erkennen, welche Diagnose gestellt wurde. Sollte der Arbeitgeber später auf ein Krankenrückkehrgespräch bestehen, so simd hier nur allgemeine Fragen erlaubt.

Ist die Erkrankung abschließend behandelt worden.

Ist die Erkrankung chronischer Natur.

Besteht eventuell die Möglichkeit innerbetriebliche Maßnahmen zu treffen, die die Wahrscheinlichkeit einer Wiedererkrankung verringern oder ausschließen können.

Alles weitere wäre kaum zu halten. Bei Unsicherheit immer ein Mitglied des Betriebsrates einbeziehen, sofern die Betriebsgröße

eine Betriebsrat vorsieht. Dazu mal das Betriebverfassungsgesetz einsehen.

Also ich persönlich sehe meine Gesundheit immer noch vorrangig. Wenn nun aus falscher Besorgnis ein Hoden Deines Freundes abstirbt, hat er zwar noch den 2ten, aber er wäre sicher einer nicht unerheblichen psychischen Belastung ausgesetzt, ob er noch zeugungsfähig ist oder nicht. Also, geht kein Risiko ein sondern geht zum Doc. Die beschriebenen Symptome lassen sicher auch einen Spontanbesuch zu.

Alles Gute wünscht Euch der...

L/ys3isutratxa


So ein Blödsinn, hier zu äußern, dass es Krebs/oder kein Krebs sein könnte, bei dem oder dem Beschwerdenbild.... :(v

Wer von uns kann denn wissen,was es wirklich ist :|N ?

Es gehört definitv abgeklärt.....ich arbeitete seit Jahrzehnten in einer Klinik und weiß leider zu gut,auch um die Fälle bösartiger Erkrankungen, bei jungen Männern.

Dein Freund sollte nicht länger warten......alles andere ist russisch Roulette :-/..

LG

M>r_FitQzgeraxld


@ lysistrata

hier hat niemand eine eindeutige diagnose gestellt... alle hier haben lediglich ihre meinung kundgetan. darüberhinaus hat jeder geraten, schleunigst einen arzt aufzusuchen.

aufgrund einer kleinen verhärtung im hodensack sofort von einer doch recht seltenen erkrankung wie hodenkrebs zu sprechen und damit panik zu verbreiten, ist m.e. auch nicht angebracht.

gruß

BqastiFkxa


@ Lysistrata

ICH habe übrigens erwähnt das es ein Tumor sein könnte, aber wie Du sicherlich weist wäre auch eine Zyste ein Tumor, jedoch nicht gleichzeitig auch Krebs. Fakt ist aber, wenn er sich nicht untersuchen lässt und behandeln, dann ist die Chance das daraus ein Krebs würde ziemlich hoch.

M"ietGze1t00


Immerhin hat ihm das was hier geschrieben wurde doch genug Angst gemacht, dass er beim Arzt war. Der hat allerdings nur gesagt, sowas hat er noch nie gesehn und ihm für morgen zum Ultraschall geschickt und dann zum Urologen, nur wann der Zeit hat konnte uns noch keiner sagen.

Aber danke für die vielen Antworten, hat mir doch sehr geholfen. :)z

R:emux-la


Und was ist beim Ultraschall rausgekommen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH