» »

Ständiger Harndrang

LUanz3elQottcxhen hat die Diskussion gestartet


Hallo, alle zusammen!

Ich habe zwei Probleme, die mir ziemlich auf die Nerven gehen. Sowie ich auch nur einen Schluck Alkohol trinke, komme ich nicht mehr vom Klo weg.

Wenn ich z. Bsp. 1 - 1,5 Liter Bier trinken, gehe ich im Schnitt für ca. 2 - 3 Stunden alle 10 - 15 Minuten aufs Klo zum Urinieren. Mir ist schon klar, dass Bier oder andere alkoholische Getränke treiben, aber das ist meiner Ansicht nach nicht normal. Gibt es irgendeine Möglichkeit, das Problem einigermaßen in den Griff zu bekommen? Am schlimmsten aber für mich ist, dass ich nach dem Wasserlassen immer noch mehrere Tropfen ablasse, obwohl ich eigentlich der Meinung bin, dass ich schon längst fertig bin. Ich mache also quasi in die Hosen, auch wenn nur sehr wenig, aber trotzdem ist das sehr unangnehm. Dieses Problem habe ich auch im alltäglichen Leben, wenn ich keinen Alkohol getrunken habe.

Antworten
GUrobiqngejr17


Ähnliches Problem

hi!

Das mit dem Alkohol hatte ich auch früher. Mitlerweile scheint es aber nicht mehr so schlimm zu sein, bzw. ich muss nicht öfter als meine Freunde.

Das Problem mit den Tropfen, die eigentlich nicht mehr kommen sollten, belastet mich auch total.. manchmal kann ich es unterdrücken, aber häufig kommt es dann später, wenn ich mich das erste mal nach nach dem Wasserlassen hinsetze... es ist zwar nicht viel, ist aber sehr belastend.

Bitte um Hilfe.

DJirkx71


Niemand zu Hause

Kann uns denn hier niemand irgendeinen Tipp geben ???

G5robFingehrx17


Falls irgendjemand irgendetwas darüber weiß, bitte ich darum, dass er sich die 2 minuten für eine Antwort nimmt. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass es noch mehr leute mit diesem Problem gibt, die sich nicht trauen oder es nicht für nötig halten hier zusätzlich noch zu posten.

schon mal Danke im Vorraus

aFgnes


was es ist und was man tut (1) - leider Englsich

After Dribble

Few men admit to having this problem but a great many suffer from it and are often badly embarrassed by it. Men at all ages can be affected.

After-dribble means the loss of a few drops of urine after the main stream, when the bladder appears to be empty. The medical term for this condition is post micturition dribbling.

It usually happens just as the penis is being replaced and garments rearranged, and ends up with trousers getting wet and stained. Some men find that, despite waiting and shaking, it remains a problem.

What is happening is that the urethra (the tube leading from the bladder to the tip of the penis) is not being emptied completely by the muscle surrounding it. A "sump" of urine pools at a low point in the urethra (see diagram).

There are two proven ways of dealing with this problem. One is to perform pelvic floor exercises.

The other is to push the last few drops of urine from the urethra with the fingers before the final shake.

The technique is as follows:

After passing urine, wait for a few seconds to allow the bladder to empty.

Place the fingertips of the left hand three finger-breadths behind the scrotum and apply gentle pressure.

Keeping the pressure in the midline, gently but positively draw the fingers forwards towards the base of the penis under the scrotum.

This pushes the urine forward into the penile urethra from where it can be emptied by shaking or squeezing in the usual way.

Before leaving the toilet, repeat the manoeuvre twice to ensure that the urethra is completely empty.

This technique can be practised at home. When in public toilets it can be done discreetly, with a hand inside a trouser pocket. It only takes a few seconds and will avoid the problem of stained trousers.

If after-dribble is associated with other urinary problems, for example delay or difficulty in emptying the bladder , or frequency or urgency , please consult your doctor or continence advisor.

a{gnexs


und (2)

Bei manchen Leuten irritiert Alkohol die Blase, manchmal so sehr, daß sie Alkohol aufgeben. Die Behandlungsmöglichkeiten dafür sind begrenzt.

Das Tropfeln danach ist wahrscheinlich ein separates Problem, siehe oben.

haorlb#i


re: Ständiger Harndrang und Antwort von Agnes:

ich denke zwar nicht, dass dies die Antwort auf die eigentliche Frage von Lanzelottchen ist, habe aber den Beitrag von AGNES schnell übersetzt - wenns denn hilft.

Ansonsten rate ich, den Urologen aufzusuchen, denn das könnte eine gutartige (= beningne) Prostatavergrösserung sein - kenne ich bei mir selbst... , tritt bei Männern ab 45/50 in Erscheinung und sollte beobachtet werden (Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt - tut nicht weh -grr - )

also hier die Übersetzung:


"Nachtröpfeln - NT)"

Nur wenige Männer geben zu dass sie dieses Problem haben, aber sehr viele leiden darunter und sind oft deswegen sehr verlegen. Betroffen sind Männer aller Altersstufen.

NT ist das das Verlieren einiger Urintropfen nach dem "Hauptstrom", also wenn die Blase entleert scheint. Der med. Ausdruck dafür ist post micturition dribbling.. Lateinisch?? aber einfach NT - s.o.

Passiert i.d.R. nachdem man alles wieder eingepackt hat und endet damit, dass der Schlüpfer nass und verschutzt wird. Für einige bleibt dies trotz warten und abschütteln ein Problem.

Das Problem ist, dass die Harnröhre von der Blase bis zur Penisspitze durch die sie umgebenden Muskeln nicht komplett entleert ist. (vlg. Diagramm - hier nicht überliefert von Agnes).

es gibt 2 probate Wege damit umzugehen:

Der eine ist Beckenboden-Gymnastik.

Der zweite ist, die letzten Tropfen mit den Fingern aus der Harnröhre zu drücken vor dem letzten Schütteln.

Das geht so: nach dem Urinieren einige Sekunden warten, bis Blase leer ist, dann drücken Sie mit den Fingerspitzen der linken Hand drei Finger breit hinter dem Hodensack und drücken mit sanftem Druck nach vorne in Richtung Peniswurzel unter dem HS. Das leert die Harnröhre bis in den Peniskanal, und von dort ist es der übliche Weg: ausdrücken und abschütteln wie gewohnt. Das ganze vielleicht 2x wiederholen, bevor mann die Toilette verlässt.

Das geht zuhause, aber entsprechend dezent auch vielleicht in einer öffentlichen Toilette.

Wenn das NT mit anderen Problemen beim urinieren verbunden ist, zB Verzögerung oder Schwierigkeiten bei der Blasenentleerung oder der Häufigkeit des úrinierens suchen Sie unbedingt Ihren Arzt auf -

ENDE ------------------------------------

a:gnexs


danke

konnte mich zu so einer langen Übersetzung nicht durchringen. Das Diagramm hat sich geweigert, kopiert zu werden, war männliche Anatomie des Beckens

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH