» »

Hoden ernsthaft verletzt?

cohrist0ianxm09 hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich hab ein ernsthaftes Problem und bin inzwischen psychisch voll am ende.

Vor 2 Tagen habe bei der Selbstbefriedigung beide Hoden stark gedehnt und gequetscht. War in dem moment auch sehr schön. Jetzt im nachhinein wars ne sehr dumme idee, aber in dem Moment war ich so stark erregt, dass mein Schmerzempfinden wohl sehr weit nach unten gestetz war.

Direkt danach hatte ich keine Beschwerden. Gestern ist mir auch den ganzen Tag über nichts weiter aufgefallen. Aber in der letzten Nacht dann bin ich plötzlich aufgewacht und hab voll die Panik bekommen. in der Tat muss ich schon ziemlich zudrücken bis ich jetzt schmerzen am Hoden empfinde, ich denke das war früher nicht so. Und außerdem scheint es so, als ob beide hoden viel zu locker im Hodensack liegen. Und des weiteren empfinde ich gerade überheupt keine Lust auf Sex oder SB. Also eigentlich fühlt sichs so an als ob die Hoden garnicht vorhanden wären... Das macht mich jetzt alles voll fertig!

Schmerzen hab ich übrigens keine nennenswerten. Eventuell ein leichtes ziehen in der Leiste, aber das kann auch einbildung sein.

Kann ich meine Hoden oder irgendwelche "Leitungen dahin" wirklich ernsthaft verletzt haben? Müsste ich dann nicht starke Schmerzen haben und vllt sogar Schwellungen?

Ich schätze mal, dass ein peinlicher Besuch beim Arzt kaum zu vermeiden sein wird. Soll ich da eher in die Notaufnahme vom Krankenhaus oder zum Urologen? Ich befürchte dass es schwer wird beim Urologen schnell einen Termin zu bekommen!?

Ein paar sachliche Erlärungen und etwas Hilfe würde mich freuen!

Danke!

Christian

Antworten
cGoco2snutxz


:)D

M3r_FOitz&geraxld


eigentlich haben ernsthafte verletzungen der samenleiter bzw. der gefäße die die hoden versorgen, deutliche sichtbare schwellungen und extreme schmerzen zu folge. das gleiche gilt für eine hodentorsion. das du im moment keine lust auf sex verspürst, würde ich auf deine psyche zurückführen. um einen abriss von gefäßen oder gar dem samenstrang zu verursachen MUSS ausserdem ein enormes gewaltereigniss vorangegangen sein. bezweifle das du das im rausch der gefühle tatsächlich geschafft hast.

wenn du dennoch bedenken hast, dass etwas beschädigt ist, geh ohne termin zum urologen (am besten gleich in der früh morgens) du musst die geschichte ja nicht im detail erläutern wenn es dir peinlich ist ... ;-)

sag einfach dir tun die hoden weh....

nach abtasten und ultraschall sollten dann auch die letzten bedenken ausgeräumt sein

alles gute!

cmhAristsianm0x9


Hi!

Danke für die nette Antwort!

Mein Problem besteht leider weiterhin.

War heute beim Urologen gewesen und hab ihm mein Problem beschrieben. (Nicht aber die Ursachen |-o)

Er konnte nix ausergewöhnliches feststellen.

So besonders beruhigt mich das jetzt nicht. Er war auch etwas ratlos und meinte ich soll mal abwarten und wenn sich nichts ändert soll ich mich in 3 Wochen wieder melden.

Mir wärs 1000mal lieber gewesen wenn er gesagt hätt, dies und das ist los und kann durch diesen und jenen Eingriff wieder in Ordnung gebracht werden. So weiß ich jetzt immer noch net was los ist. Und irgendwas passt net, das merk ich.

Das einzig beruhigende ist, dass keine größere Beschädigung vorliegt und dass die Durchblutung der Hoden intakt ist.

Was kann dann noch sein? ??? Nerv ab? Aber das täte doch extrem weh, oder?

Hab riesen Angst, bin voll fertig...

Christian

M$r_Fitzogeralxd


Das einzig beruhigende ist, dass keine größere Beschädigung vorliegt und dass die Durchblutung der Hoden intakt ist.

das ist doch ein sehr gutes ergebniss.

Mir wärs 1000mal lieber gewesen wenn er gesagt hätt, dies und das ist los und kann durch diesen und jenen Eingriff wieder in Ordnung gebracht werden.

glaube mir, jeder der schonmal an den hoden operiert werden musste, würde liebend gerne darauf verzichten. ist eine extrem schmerzhafte angelegenheit. und bis alles wieder ordentlich funktioniert dauert es....

Was kann dann noch sein? ??? Nerv ab? Aber das täte doch extrem weh, oder?

sollte durch deine "misshandlung" tatsächlich ein nerv durchtrennt worden sein, würde sich das am ehesten anhand von empfindungsstörungen/taubheit bemerkbar machen. schmerzen müssen nicht auftreten.

Er war auch etwas ratlos und meinte ich soll mal abwarten und wenn sich nichts ändert soll ich mich in 3 Wochen wieder melden.

dazu würde ich auch erstmal raten. evtl. sind die nerven etwas gereizt. das gibt sich wieder.

Das macht mich jetzt alles voll fertig!

versuch dich abzulenken und zu entspannen.

kopf hoch... das wird schon wieder ;-)

alles gute!

c#hris&tianmx09


Hi,

ich fühl mich zwar inzwischen insgesamt wieder besser, ABER...

sollte durch deine "misshandlung" tatsächlich ein nerv durchtrennt worden sein, würde sich das am ehesten anhand von empfindungsstörungen/taubheit bemerkbar machen. schmerzen müssen nicht auftreten.

Genau diese Taubheit macht sich bemerkbar...

Ich werde wohl nochmal zu einem Urologen müssen, der sich das nochmal ganz genau ansieht. OP hin oder her, hauptsache das wird wieder!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH