» »

Sand im Urin: was heißt es für mich?

M0avx89 hat die Diskussion gestartet


Hatte seit ein und halb monaten mich mit Urethritis-ähnlichen symptomen gequält. Lange wurde kein grund gefunden, bis heute in der urinprobe sand gefunden wurde.

Methionin wurde mir verschrieben. Hat jemand erfahrung mit dem medikament?

Es wurde auch vom arzt gesagt ich solle diät einhalten, nicht zu viele milchprodukte nehmen - genauer hat er aber nicht vertieft was ich essen/nicht essen sollte. Was wäre eine angemessene ernährung beim sand im urin?

Unter anderem zB was ist mit mineralwasser und so.

Antworten
C7razyyDoc


Methionin wird angewendet, um der Bildung von Nierensteinen vorzubeugen. Dadurch wird mehr Harnsediment gebildet, welches als "Sand" erkennbar wird.

Bei einer bekannten Überproduktion sollte man auf Milchprodukte und Rindfleisch verzichten. Selbstverständlich kann auch Mineralwasser einen negativen Einfluß haben; je mehr Mineralstoffe im Wasser sind, desto mehr Harnsediment kann gebildet werden.

Bei der Ernährung sollte man eigentlich nur auf rohes Fleisch (z.B. Mett, Steak), auf Kuhmilch und auf Eier verzichten. Weiterhin sollte man viel trinken. Am besten sind da Tees, egal welcher Art (z.B. auch Eistee).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH