» »

Beim Höhepunkt Sperma in die Blase?

f^euerxwehr hat die Diskussion gestartet


Hey,

Ich habe irgendwo mal gehört das bei manchen Männern wenn sie sich selbst befriedigen oder so und dann zum Orgasmus kommen dann das Sperma in die Blase gespritzt wird und nicht gleich aus dem Penis austritt oder "ausgekotzt" wird. Würde mich mal interesieren was Ihr darüber wisst

MFG Philip *:)

Antworten
nseo\zoexn


Normaler Weise spricht man von einer Ejakulation, wenn Mann abspritzt. Da Mann jedoch "in sich selber hinein spritzt" nennt sich das ganze nennt sich daher Injakulation. Herbeigerufen wird es, durch einen Druck auf den 1Mill$-Punkt oder aber Men Jo Punkt genannt. Dieser befindet sich zwischen Hodensack und Anus.

Hoffe ich konnte helfen.

MfG, Neozoen

f}euer=wexhr


Jain.. Also an was das wirklich liegt kann man nicht genau beschreiben (ausser ein Arzt). Kann man so ein "problem" auch wegtrainieren?

Ein Faszinierendes Thema

MFG Philip

njeozZoen


Jetzt bin ich etwas verwirrt ???. Ich verstehe deinen Post leider nicht ^^.

Hfe4ivkofHantxi


ich glaub die feuerwehr hat des falsch verstanden

Injakulation kann nur durch Manipulation hervorgerufen.

Also is das kein "defekt" o.ä. vom Körper

H2eOrz<haJftexr


Es sei denn, z.B. nach einer Prostataoperation funktioniert die "Absperrung" zur Blase hin nicht mehr richtig...

nweoz)oen


Dann habe ich mich wohl unverständlich ausgedrückt, dafür muss ich mich entschuldigen. Ich war ein bisschen in Eile als ich mein Post geschrieben habe, was man wahrscheinlich an der Struktur erkennt.

Jetzt noch mal umformuliert und verständlicher erklärt:

Beim "normalen" Höhepunkt spritzt der Mann Samenflüssigkeit, das Sperma, oder auch Wichse genannt, aus seinem Glied heraus. Dies kann man jedoch mechanisch verhindert bzw. wie Heikofanti es gesagt hat, manipulieren. Wie du hoffentlich weist, besteht das männliche Geschlechtsorgan nicht nur aus dem was du siehst, das Glied geht noch viel tiefer in dir weiter. Zwischen deinem Anus/Rosette/Arschloch und deinem Hodensack befindet sich der sogenannte 1Million$-Punkt bzw. auch Men Jo-Punkt genannt.

Eine Methode benötigt genau diesen Punkt. Wenn man diesen, während man "abspritzt", drückt, heißt also mechanisch mit der Hand, den Fingern oder sonst was darauf einwirkt, wird der von dir geschilderte Effekt hervorgerufen.

Funktionieren tut es so:

Während du abspritzt, gelangt das Sperma von Samenleiter in deine Harnröhre. Wenn man nicht eingreift, fließt es normaler Weise also in die Harnröhre und kommt damit irgendwann vorne raus. Wenn man nun, durch den Druck auf oben genannten Punkt, dies manuell verhindert, wird der Zugang von der Samenleiter und der Harnröhre getrennt. Dann sollte vorne nichts raus kommen. Wenn man dies so verhindert, so ergeben sich 2 weitere Möglichkeiten, was mit dem Sperma passiert.

1. Wenn man(n/Frau) den Punkt genau getroffen hat, dann verweilt das Sperma im Hodensack.

2. Wenn man(n/Frau) den Punkt nicht genau getroffen hat, dann fließt das Sperma in die andere Richtung, heißt nicht durch die Harnröhre raus, sonder "zurück" in die Blase.

Man kann auch durch Übung den PC-Muskel (Schambein-Steißbein-Muskel/den Muskel, den du zum aushalten benutzt) dafür benutzen, was ich jedoch nicht weiter erläutern will, da du dir hoffentlich denken kannst, wie das funktioniert (ich betone noch mal aushalten, im Sinne von "nicht in die Hose machen").

Hoffe, dass ich helfen konnte.

MfG, Neozoen

GdarMou7x8


Ich kenne das Phänomen unter dem Fachausdruck "Retrograde Ejakulation." Es kann nach Einnahme von Medikamenten auftreten, z.B. Alfusozin in Kombination mit Baclofen und Viveo!

An eigenem Leib erlebt!!!

n1eozUoen


@ Garou78

Die Bedeutung wäre aber immer noch das selbe ;-) Ich muss mal kurz klugscheißern, wer's nicht lesen will, einfach weiter scrollen ;-D.

Soweit ich weis, bedeutet retrograde rückläufig, zurück gehend, also genau das, was mit dem Sperma passiert, es fließt zurück. Jedoch würde ich die Ejakulation nur als retrograde bezeichnen, wenn das Sperma in die Prostata und der Samenblase zurückfließt bzw. aufgenommen wird.

Ejakulation kommt aus dem lateinischem, wie so ziemlich jeder ärztliche Fachausdruck, und bedeutet soviel wie herauswerfen/herausschleudern, wobei das "jakulation", ich weis den lateinischen Begriff leider nicht, da ich nie Latein hatte, soviel wie schleudern/werfen bedeutet. Mit dem Präfix/Vorsilbe In- wird also aus herausschleudern/herauswerfen, hineinschleudern/hineinwerfen. Passend, da dies das zurückfließen in die Prostata und Samenblasen beschreibt, als auch das in die Blase fließen, wenn es nicht korrekt ausgeführt wurde.

Soviel vom Klugscheißer ;-D.

MfG, der klugscheißende

H eihkofaxnti


um noch klugscheißen zu perfektionieren:

iacere (lat.) werfen

das schleudern kommt iwie ausm italienischen oder so^^

CToldwSociexty


"ausgekotzt" wird

Tut mir leid ich kann nichtmehr ;-D ;-D ;-D

f?euerAwe1hr


Hammerhart... der Körper is schon sehr Komplex danke für eure Posts.. Frohe weihnachten =) :)* :)-

C&oconut2x009


Hi zusammen,

Neozoen, hast Du (mir als Laie) sehr gut erklärt :)^

Hab jetzt aber noch ne kurze Frage dazu: wenn man das richtig bewusst praktizieren kann und eben diesen richtigen Punkt erwischt und das Sperma in die Blase fliesst: bringt das was besonderes? Ändert sich das Feeling irgendwie oder warum macht man sowas?

LG Coco

npeoz&oen


@ Coconut2009

Danke erstmal :-).

Sinn und Zweck dieser "Technik" ist erstmal, dass man(n/Frau) verhindert das Mann abspritzt. Das erwünschte Ergebnis ist daher, im ideal Fall, dass das Sperma zurück in die Prostata und Samenblase zurück fließt.

Hinweis der Moderation: Ein echtes Zurückfließen ist aus fachlich medizinischer Sicht nicht möglich, da weder die Samenblase noch die Prostata eine wieder aufnehmende (resorbierende) Funktion ausüben. Ein geringfüger prostatischer Rückfluss (Reflux) ist zwar möglich, wobei es aber nicht zu einer Wiederaufnahme kommt, sondern lediglich zu einem Rückstau mit der Gefahr einer Reizung oder Entzündung der Prostata (Prostatitis).

Siehe auch: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Injakulation]]

Wenn man(n/Frau) den Punkt jedoch nicht genau drückt (oder sonst etwas), dann fließt es in die Blase (ich würde eigentlich auch meinen, dass man sagen kann das es in die Blase spritzt, wenn man ejakulieren als abspritzten bezeichnet, da es einfach "in die andere Richtung raus fließt"). Ob dabei ein Effekt auftritt, weis ich nicht. Das einzige was ich weis ist, dass beim nächsten Wasserlassen der Urin trübe "gefärbt" ist, erläutern muss ich das hoffentlich nicht ;-D.

Wenn man(n/Frau) jedoch getroffen hat, dann soll es zwar befriedigen, aber nicht ermüden bzw. die Lust nehmen. Verbal ausgedrückt: Mann ist befriedigt und will trotzdem weiter ficken bzw. KANN gerade erst dadurch weiter ficken OHNE Pause bzw. OHNE warten zu müssen, dass das männliche Geschlechtsorgan wieder "in Stellung" ist. Wie gesagt weis ich nicht ob dieser Effekt auch beim "fehlgeschlagenem" Versuch auftritt. Ich schätze mal nicht, da das Sperma ja trotzdem "heraus gespritzt/gekotzt" wird, nur halt in die andere Richtung.

Wieso Mann das spürt weis ich leider nicht, da ich nur ein Schüler mit ziemlich großem Wissenshunger bin ;-D.

Hoffe, dass ich helfen konnte.

MfG, der Schüler

1Uvon5000U \Robxert


Also, diesen gesamten Post finde ich auch mal interessant. Rein mechanisch betrachtet müsste dieser Schuss, der ja nach "Hinten" (In die Blase) losgehen soll, daran gehindert werden nach vorne zu gehen, weil die Harnröhre im Dammbereich einfach zugedrückt wird. Der Druck, den der PC Muskel beim Abspritzen produziert, kann jetzt nur abgebaut werden, in dem das Ejakulat in die Blase einschießt. Eine geringe Menge wird aber wohl trotz dem seinen Weg nach draußen finden, besonders wenn der "Abdrückpunkt nicht exact genug getroffen wird. Aus diesem Grund dürfte diese Methode auch nicht wirklich als Verhütungsmethode geeignet sein. Was den Spaßfaktor betrifft, muss es selber mal ausprobieren.

Merry X-mas Euch allen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH