» »

Scheidenpilz nach Antibiotika

dle{ma hat die Diskussion gestartet


Hallo Blasenleidende

die meisten von euch reden von scheidenpilzen nach Antibiotika-Einnahme. Wie merkt man das, ob man befallen ist davon? Müsste in diesem Fall der Partner auch behandelt werden?

Danke für eure Antwort

Antworten
KNamlaya


Re:Scheidenpilz nach Antibiotika

Hi Dema !

Da Antibiotika leider nicht nur die krankmachenden, sondern auch die nützlichen Bakterien (z.B. die in der Scheide) abtöten können, ist ein Pilzbefall der Scheide nach Antibiotika leider etwas sehr häufiges.

Ein Scheidenpilz kann unterschiedliche Symptome hervorrufen.

Oft ist es Juckreiz, Brennen, Ausfluß usw.

Da diese Symptome ja aber leider auch auf viele andere Krankheiten in "dieser Gegend" auch zutreffen, ist die einzige Möglichkeit letztendlich rauszufinden ob ein Scheidenpilz die Symptome hervorruft... -> der Gang zum Frauenarzt. Der macht dann einen Abstrich und legt eine Pilzkultur an.

Falls dann ein Pilzbefall festgestellt wurde kriegt man meistens Salbe und Anti-Pilz-Vaginaltabletten, die man über ca. 3 Tage benutzen muß und im Normalfall ist der Pilz dann weg.

WICHTIG ist aber AUF JEDEN FALL wenn man einen Scheidenpilz hat, daß der Partner mitbehandelt wird. Wird das nämlich nicht gemacht, dann ist die Gefahr des "ping-Pong-Effekts" sehr groß, das heißt: Dein Scheidenpilz ist weg, dein Partner hat ihn aber (oft von den Männern unbemerkt) und gibt ihn beim Geschlechtsverkehr wieder an Dich zurück und Du kriegst wieder nen Pilz... und so kann das ewig hin und her gehen. Deshalb: AUF jeden Fall Partner mitbehandeln. Er kann z.B. einfach dieselbe Creme mitbenutzen, die man selbst verschrieben bekommen hat. Grüße

dHema


Antibiotika

hallo kamaya

Danke für Deinen Beitrag. Hoffe natürlich keinen Pilz zu kriegen nach den vielen Antibiotikas. Jetzt würde ich gerne Dich fragen, wielange du jeweils Antibiotika nimmst nach BE. Es gibt da sehr unterschiedliche Meinungen. Mein Arzt sagt 3-Tage-Kur. Ich habe allerdings den Eindruck, dass nicht alle Bakterien abgetötet sind in dieser Zeit. Hast Du Erfahrung damit? Wielange nimmst Du jeweils.

Gruss

Kmamayxa


Re:Scheidenpilz nach Antibiotika

Hi Dema !

Ich bin auch eine ziemlich Leidgeplagte was Blasenentzündungen angeht. Wenn ich eine Blasenentzündung habe, muß ich grundsätzlich länger als 3 Tage Antibiotika einnehmen, weil bei mir einfach nach 3 Tagen noch nicht alle Bakterien beseitigt sind.

So eine 3-Tages-Ration langt meines Erachtens nur bei Frauen, die eigentlich so gut wie nie eine Blasenentzündung hatten und bei denen der Verlauf auch nicht so heftig ist (nennt sich im Beipackzettel immer "unkomplizierte Infektionen der ableitenden Harnwege") Bei mir siehts leider wie bei vielen anderen auch, die es oft an der Blase haben, damit anders aus.

Ich nehme meistens 3 x täglich Antibiotika und das über 7 Tage (manchmal auch länger, je nach Antibiotika) 3 Tage Einnahme führt bei mir grundsätzlich zu Rückfällen. Das schlimme an den Rückfällen ist vor allem folgendes: Die Bakterien werden nur zum Teil beseitigt, es bleiben also, wenn man das Antibiotika nicht lange genug genommen hat, immer Restbakterien über. Diese sind zwar meistens durch die Einnahme geschwächt, aber eben noch nicht abgetötet. Die Bakterien haben aber in der Zeit sozusagen die Chance gegen das zuletzt eingenommene Antibiotika Resistenzen zu entwickeln, d.h. wenn man dann noch einmal das selbe Antibiotika bei diesen Bakterien nimmt, sind die "immun" dagegen. Dann muss man zur Not auch noch ein anderes Antibiotika auch noch hinterher nehmen. Ich kenn das zu gut. Ich habe schon so viele Antibiotika genommen daß ich schon gegen ziemlich alles resistent bin. Auf jeden Fall aber Antibiotika immer bis zum Schluß nehmen, auch wenns einem nach 3 Tagen meist schon viel besser geht und man meint man hats überstanden. So lange noch Tabletten in der Packung sind heisst das -> einnehmen, sonst ist ein Rückfall vorprogrammiert.

Ein Tip noch wg. Scheidenpilzinfektionen nach Antibiotikaeinnahme:

Obwohl ich so viel Antibiotika einnehme hatte ich noch nie eine Pilzinfektion. Ich lege ganz einfach direkt am nächsten Tag nach der letzten Antibiotikaeinnahme 3-4 Tage lang abends eine Vaginaltablette mit Milchsäurebakterien (gibts in der Apotheke) in die Scheinde ein und lasse sie über Nacht wirken. Die Vaginaltabletten sorgen mit ihren nützlichen Milchsäurebakterien dafür, daß die von der Antibiotikaeinnahme geschädigte Scheidenflora wieder aufgebaut wird. Außerdem rate ich allen blasenkranken Frauen undbedingt zum Waschen des Intimbereichs niemals normale Duschgels zu verwenden. In der Apotheke gibt es spezielle Intimwaaschlotionen mit Milchsäurebakterien, die dafür sorgen, dass die Scheidenflora intakt bleibt. (Ich nehme z.B. Dercomme femme). Normale Duschgels zerstören die Bakterienflora und den gesunden ph-Wert, der ist aber wichtig um schädliche Bakterien abzuwehren. Grüßle

d]eZma


an Kamaya (Antibiotika)

Hallo Kamaya

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich bin auch Deiner Meinung, dass man die Antib.-Kur länger machen muss. Ich hatte zuerst Bactrin genommen, das hat mir nicht geholfen. Nachher wie üblich wieder Noroxin, was ich mittlerweile schon lange nehme. Nach 7 Tage Noroxin habe ich immer noch einwenig Schmerzen beim Urinieren. Ich werde heute zum Arzt gehen und ein anderes Antibiotika verlangen, weil ich denke, dass ich nun resistent gegen Noroxin geworden bin. Wie Du richtig erwähnt hast, denke ich auch, dass sich die Bakterien sehr schnell an ein Antib. gewöhnen und nicht mehr abgetötet werden können.

Es ist eine so leide Sache und mittlerweile hatte ich schon mehr als 3 Wochen keinen Sex mehr. Ausgerechnet jetzt, da ich einen neuen Freund habe, passiert so was. Seit ich ihn kenne 3 Mt. nur Probleme mit BE n. Sex. Ich glaube, ich kann den Sex gar nicht mehr geniessen, immer ist der Gedanke da - hab ich wohl wieder eine BE - danach.

Geht es Dir auch so....

Liebe Grüsse

K5amayxa


Re: an Dema

Hi Dema!

Ja, mir geht es leider genauso. Bei mir ist es so, daß ich grundsätzlich NUR nachdem ich Sex hatte Blasenentzündungen kriege.

Ich mache das jetzt seit meinem 16. Lebensjahr mit (da hatte ich zum ersten mal Sex :-)

Das Resultat: Ich leide seit 12 Jahre !!! :-( an diesen schrecklichen Blasenentzündungen. Zum Ausflippen ist das, kann ich Dir sagen.

Meine Gedanken drehen sich natürlich auch immer darum, leider denke ich nicht mehr drüber nach, obs mich danach mit einer BE erwischt, ich denke jedesmal nur noch daran, wie stark es mich erwischt. Wie gesagt, unzählige Urologen u. Frauenärzte (in Praxis u. Kliniken) schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, weil sie einfach nicht mehr wissen, was noch mit mir zu veranstalten. Es findet keiner was dagegen. Ich höre von allen Seiten nur noch das obligatorische: "Damit müssen sie halt wohl leider leben, sie gehören halt einfach zu den Frauen die extremst anfällig für Blasenentzündungen nach GV sind". Ist das nicht toll ??? ?? >:( Halt damit abfinden, als ob das so einfach wäre, puh. Ich geb trotzdem nicht auf, vielleicht findet ja mal jemand was dagegen. Bis dahin laufe ich halt weiter als ärztliches "Versuchskaninchen" für neue Medikamente und als "Chemiebombe = bis unter die Haarspitzen mit Antibiotika vollgepumpt" durch die Gegend. Juchhu, das freut die Nieren u. den gesamten Organismus :-(

Du hast also auf jeden Fall mein vollstes Mitleid mit deiner Situation. Wenn man ein Mensch ist, der Sex genießt (und ich gehöre nunmal dazu :-) dann ist es echt schlimm sozusagen "danach" immer die Quittung (ist ja schon fast wie ne Bestrafung, so empfinde ich das schon bald) kriegt. Kopf hoch, Du hast viele Leidensgenossinnen. Und die können Dir denke ich auch alle bestätigen, wie schrecklich belastend das auch für eine Beziehung werden kann, ich weiß das... mein Freund hat schon immer ein schlechtes Gewissen, daß es mir wenn wie Sex hatten, hinterher immer so miserabel geht. Er traut mich schon fast garnicht mehr anzufassen, weil er sich mit schuld dran fühlt. Ach noch eines: wir sind hier ja alle erwachsen, also: Ich bekomme meine BE's beim "normalen" vaginalen Sex (ich füg das hier jetzt noch an, weil mich jeder Urologe u. Gynäkologe immer frägt, ob ich "Analsex" habe). Beim Analsex (wenns denn jemandem Spaß macht) ist auf jeden Fall wichtig: BEVOR der Partner wieder in die Scheide eindringt -> UNBEDINGT vorher seinen Penis abwaschen u. säubern, sonst habt ihr die ganze Ladung Darmbakterien (E.coli ist der häufigste Auslöser der BE) sozusagen direkt "vor die Tür kutschiert" also sozusagen der "Expressweg" in die Blase u.Scheide... und daß das wohl krankmachen kann ist klar (zumindest eben bei empfindlichen Frauen, die schnell BE's kriegen echt überhaupt nicht zu empfehlen!) Gute Besserung für Dich Dema und allen anderen blasenkranken Mädels

dUemxa


an Kamaya

Hallo kamaya

Besten Dank für Deine Antwort. Das ist ja schon voll krass bei Dir..schon 12 Jahre sich mit diesem Problem herumschlagen zu müssen. Hast du denn noch keine gesundheitlichen Probleme bekommen mit all diesem Antibiotika. Ich werde grausam müde von dem Zeug und ich denke, es macht das Immunsystem schon kaputt.

Bei mir ist es komisch. Ich hatte während meiner Ehe (10 Jahre) praktisch keine BE. Hi u. da mal aber äusserst selten. Wir hatten ja auch ein ganz normales Sex-Leben. Sicher 1-2x die Woche. Jetzt lebe ich alleine. Seit 3 Mt. habe ich nun einen Freund in den ich recht verliebt bin und jetzt habe ich diesen "Scheiss" sorry für dieses Wort!!

Ja, es beruhigt einem schon etwas, nicht allein mit diesem Problem zu sein! Wie gesagt gestern war ich nochmals bei meinem Hausarzt - habe am meisten Vertrauen zu ihm. Er beruhigte mich und sagte, dass es genügend verschiedene Antibiotika gebe, falls ich nun resistent auf eines bin. Er hat mir auch diese Scheidenzäpfchen gegeben für die Scheidenflora.

P.S. nimmst du auch diesen preiselbeersaft? Es soll dies angeblich auch in Tablettenform geben, kostet aber 69.-Sfr. Habe gehört, dass jemand dieses Arzneimittel in USA bezieht. Werde dies wahrscheinlich auch übers Internet machen. Kostet die Hälfte davon. Im übrigen nehme ich noch Vitamin C und dieses Urovaxom. Im moment habe ich den Eindruck, dass ich mich nur noch mit Pillen füttere.

Im moment bin ich beschwerdefrei...bin gespannt wie lange... und ich versuche es mal wieder mit Sex......

P.S. apropos Analsex: finde ich keinen Gefallen daran und wäre auch wie Du sagst, ein "gefundenes Fressen" für die Bakterien.

So, das wärs mal wieder.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH