» »

Varikozele ( Krampfader im Hoden )

LkuGckkyNumbexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe im Jahr 2008 bei der Bundeswehr eine Varikozele diagnostiziert bekommen. Mir wurde dazu jedoch nicht viel gesagt, auch nicht dass es sich auf Fruchtbarkeit etc. auswirken kann. Somit beließ ich es dabei. Im gleichen Jahr wurde bei der Einstellung meiner jetzigen Dienststelle nichts derartiges festgestellt, somit dachte ich, "okay, sie ist evtl. wieder weg". Habe da auch nicht nochmal drauf angesprochen, weil es meine Anstellung hätte gefährden können. Naja, danach wurde mir aber beim Duschen immer wieder bewusst, dass irgendwas dicker im linken Hoden ist, bis ich schließlich deutlich verdickte Adern spüren konnte. Mittlerweile ist es ein ganzes Knäuel. War damit beim Arzt, der mir riet sie veröden zu lassen. Daraufhin bin ich zum Krankenhaus und mir wurde gleich gesagt, eine Operation wäre nötig. Leider hab ich es bis heute verschleppt und bin nicht zur OP gegangen, da ich Fehlzeiten etc. vermeiden wollte. Und aus dem einfachen Grund, dass ich Angst vor schwerwiegenden Schäden habe. Also, das etwas schief läuft und ich dann noch größere Probleme haben könnte. Jedoch belastet mich die Angelegenheit, da das ganze auch einfach sehr unästhetisch ausschaut. Dadurch dass der Hoden nun an Gewicht zugenommen hat hängt er halt tiefer und ist empfindlich gegen Berührungen. Meine Frage nun an euch: habt ihr Erfahrungen mit solch einer Behandlung? Wie lange ist die Genesungszeit? Was passiert bei der OP? Wird die Ader komplett entfernt und muss die durch die Vergrößerung des Hodens "gedehnte" Haut dann wieder gestrafft werden? Ich dreh am Rad ;-)

Hoffe mir kann Rat gegeben werden.

Danke im Vorraus!

Antworten
h enn:e$s.chriRs82


Hallo, an du brauchst nicht gleich am Rad zu drehen, das kommt hinterher, also bei mir war es mal so. das ist alles überhaupt nicht schlimm, bei mir ist nichts entfernt wurden sondern nur eingespritzt worden.op dauerte keine 15 min konnte am nachmittag nach hause. lese dir mal zu meine eintrag durch. bei mir hat sich nach der op so einiges ergeben. habe heut noch probleme.

LLucky4Numbxer


Hmm, also, einerseits klingt dein Beitrag Hoffnung bringend, andererseits total fies. Naja, war jedenfalls heute beim Arzt, der mir erneut die Überweisung geschrieben hat. Danach habe ich direkt beim Chirurgen der Urologie angerufen und im Krankenhaus einen Termin für die OP vereinbaren können. Ich habe ehrlich gesagt, wirklich sau viel Angst vor Komplikationen oder Ähnlichem. Die OP wird wohl am Donnerstag vorgenommen. Drückt mir die Daumen, wäre nett. :°_

DlasJeAnxs


Also ich habe auch Varikozelen am linken Hoden. Hatte sie schon mit 20, wenn auch nur leicht. Seit ich 30 bin, das ist jetzt gut 10 Jahre her, sind sie nicht mehr gewachsen. Beschwerden machen sie keine, außer ich lauf den ganzen Tag nackt rum, dann merk ich ein leichtes ziehen. Also ich wüsste keinen Grund, warum ich mich operieren lassen sollte. Es beeinträchtigt mich nicht und was die Fruchtbarkeit angeht, so ist es keineswegs so, das eine Varikozele Unfruchtbarkeit zwangsläufig bedeutet. Meist, so auch bei mir, ist der andere Hoden, meist der rechte, davon nicht betroffen und verichtet seinen Dienst. Somit ist kein Grund für ne OP gegeben, mal von der Optik abgesehen...

L^ucky_Numcber


So, ich hatte gestern nun eine OP. Unzwar wurde Krampfader verödet. Kleiner Schnitt am linken Sack nach örtlicher Betäubung. War wohl schon in einem dringlichen Stadium mit der ganzen Sache. Nun ja, die Operation war mehr als unangenehm. Das ganze wurde mit selbstaufl. Faden vernäht. Fazit bisher: Der linke Hoden ist abartig geschwollen, super empfindlich gegen Berührungen und es zieht etwas unangenehm im Leisten/Bauch Bereich. Habe mir jetz ne echt verdammt enge Unterbutz angezogen um das Zuggewicht des Hodens zu minimieren, da es wohl maßgeblich an dem Ziehen in der Leiste verantwortlich ist. Habe jetz hier n bissel rumgestöbert und leider viele "negative" Feedbacks über diese Methode lesen können, mein Doc aber, hat mir zugesichert diese Methode schon sau oft durchgeführt zu haben und es hat sich bis dato niemand mit Beschwerden etc. zurückgemeldet. Also ich versuche jetzt weiterhin die Sache zu schonen und drauf zu hoffen, dass die Schwellung möglichst früh zurück geht. Der Doc meinte sogar ab Sonntag könnt ich wieder Sport machen, was ich aber nicht wagen werde. Solltet ihr zu diesem Thema noch was zu sagen haben, dann lasst euch doch bitte aus, denn Mir kann jeder Tipp helfen, als auch jeder Erfahrungsbericht.

Ich hoffe ich kann euch bald was Gutes berichten!! {:(

hBenn3es.chrMis8x2


Hallo,hoffe das es bei dir nicht so kommt wie bei mir! drck dir die daumen. was war fies? also ich habe seit gestern auch wieder ein ziehen und kribbeln in der mitte des hodens und größeren harndrang, war schonmal besser. arzt weiß kein rat. prostata oder darm könnten es sein und von der op wäre es nicht. er tastete ab und meinte es wäre nochmal das der hoden noch schmerzhaft ist. gruß und sz

h{enndes.ch9r)is82


ah, sport kannste vergessen, meine OP war am 30.11. habe bisher noch Probleme beim spaziergängen. also mit ziehen und kribbeln im hoden und im leisten bereich das ist total normal. und von diesem mittel muss man wohl auch häufig auf toilette. am anfang ist kühlen und hochlagern wichtig.

TEobiXDu


Ich hatte vor 9 Tagen ebenfalls eine OP. Sehr starke Schwellung und Schmerzen. 9 Tage später, also heute: Schwellung ging zurück, Hodensack nicht mehr blau. Das Varicozelengewebe ist sehr hart und alles immernoch sehr berührungsempfindlich. Ich muss erhlich sagen, dass ich das alles i-wie bereue, weil ich Angst habe, dass das nie heilt...

H<M Muqrdocxk


Hallo,

nur umauch mal was positiveres zu schreiben.Eine varikozelen OP kann auch ganz ohne Probleme ablaufen, sodass du nach 2 -3 Wochen wieder fit bist. Du solltest mit dem Sport warten bist du kein Ziehen oder ähnliches mehr spürst.

Ganz wichtig du solltest deine sexuellen Aktivitäten stoppen bis 2 Wochen (ungefähr).

Dann klappt es in den meisten Fällen ganz problemlos.

Grüße

hZenDnesM.c}hr;is8]2


hallo. also bei mir wurde am 30.11.09 auch die gleiche OP durchgeführt. Am 14.1. eine nebenhodenentzündung festgestellt und nun sind 2 Monate vergangen, wo ich immer noch Probleme und Beschwerden hatten, aber es war schon besser als vorher.

Am Fr. war ich von der Arbeit aus auf einer Messe und hatte mehr Bewegung als auf der Arbeit. Seitdem habe ich wieder Schmerzen zw. den beiden Hoden und Harndrang. Weiß nicht mehr weiter. Hat jemand Rat?

Viele Sport treibe ich nicht, habe Fr. gesehen was dabei raus kam.gruß

L+uckKy^Numxber


Hey hennes.chris82,

du tust mir echt verdammt leid... sowas liest man echt nicht gerne.. hoffe dir gehts bald besser! Mir fällt ein, dass mich mein Urologe Wochen vor der OP noch Tabletten schlucken lassen hat, Antibiotika, gegen Bakterien die evtl. zur Zeit auch in der Geschlechtsgegend herum eulen und Hoden, Harnleiter, Venen oder ähnliches befallen haben könnten. Er meinte, voraus gehende Entzündungen, die man vielleicht nicht merkt, könnten den Heilungsprozess der Varikozelen OP im Nachhinein beeinflussen. Will damit sagen dass du evtl. vorher schon irgendwas in deinem Körper gehabt haben könntest, dass zum Zeitpunkt der OP noch ne Entzündung herbeiführte. Bspw. Nebenhodenmäßig. Sowas fühlt man ja nicht unbedingt. Hört sich sehr sehr unangenehm an. Rate dir einen anderen Urologen aufzusuchen, solange bis einer einen Peil davon hat! Dennoch Good Luck!!!

Zu meiner OP nun... sie liegt jetzt gut ein einhalb Wochen zurück, ich bin topfit, mach Sport, Laufen, Kraftsport, ziehen im Leistenbereich ist am Wochenende letztmalig aufgetreten, die Fäden sind aufgelöst, Verhärtungen keine mehr, Narbe verheilt, Knäuel sind nicht mehr da, leichte Restverhärtung noch auf Penishöhe am Hodenansatz, Selbstbefriedigung seit ca. 4 Tagen nach der Op möglich gewesen, Sex mittlerweile sicherlich auch, Hoden hängt leider nach wie vor bissel tiefer, Berührungsängste als auch Schmerzen beim Berühren nicht mehr vorhanden. Harndrang war bei mir nach der Op auch häufiger, jetzt wieder normal. Urin / Sperma ( Bild/Menge ) weist ebenfalls keine Unnormalitäten auf. Würde sagen es ist geglückt. Nochmal will ich es jedoch nicht durchstehen, das unangenehmste war das Ziehen in den Bauchbereich!! Das war die HÖLLE!!! Hoffe die Varikozele kommt nicht zurück ..

Euch allen wünsche ich eine gute Genesung und viel Glück bei jeglichen bevorstehenden Eingriffen!

h1enknes.'chrisR82


danke. war heut im KH und es kam nichts bei raus außer das die harnleiter entzündet sei. na den arzt habe ich ja schon gewechselt, war die beste entscheidung. na vielleicht hätte ich vorher auch was einnehmen sollen.

iCchbinkichx2010


Hallo an alle!

mhh das Thema Varikozele ist bei mir auch aktuell.

Hab am 6.5. nen Termin beim Urologen und will die Varikozele weg machen lassen!

Bin schon aufgeregt. Kann mir jemand mitteilen, wie die OP verläuft?

Kann ich zur Untersuchung jemand mitnehmen?

Wie sind Eure Erfahrungen?

Viele Grüße

h?enneus.chrnis82


hallo. kommt darauf an was gemacht wird. bei mir wurde ein verödungsmittel eingespritzt. das ganze wurde ambulant im KH gemacht, dauert keine 20 Min.! konnte am nachmittag wieder heim. wie alt bist du den? klar kann dich jemand begleiten.

gruß

PS lese dir ruhig mal meinen eintrag durch. :-D

h`ennxes.]chrixs82


Harndrang/ Entzündung nach Hoden-OP (Verödung der Krampfadern) :|N :)^ ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH