» »

Spermakonsistenz

T7heUnkxnowxn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hab mal eine Frage...bei mir ist das Sperma irgendwie seit einigen Monaten sehr komisch. Es sind sehr viele geleeartige Stückchen drin....Manschmal wenn ich viel wichse kommt sogar fast nur dieses Zeug raus..ansonsten aber auch "normales" Sperma (nach längerer Abstinenz)....

Was kann das sein? Sonst habe ich keinerlei Beschwerden....

Sollte ich mal einen Arzt aufsuchen.....?

Hat irgendjemand auch solche "Erfrahrungen"? Ich drück mich halt auch schon ewig wegen nem Arzt, weil es mir irgendwie peinlich ist....

Vielen Dank schon mal für Antworten.....

Antworten
B/DKxL


zitat: "Manschmal wenn ich viel wichse kommt sogar fast nur dieses Zeug raus"

Ich weiß nicht, aber könnte ja sein das, wenn du öfters "wichst", dass sich das Sperma verändert.... ???

Wegen der Spermabildung und so...

TSheU@nknowxn


@BDKL

Also das sich das Sperma durch häufiges "wichsen" oder

Geschlechtsverkehr verändert wäre mir neu.....

Darum kann ich mit Deinem Kommentar leider nicht viel anfangen.....Hab aber auch noch nichts gehört das jemand ein ähnliches "Prob" hat.....Weder hier im Forum noch auf anderen med. Seiten....

Also für mich ists immer noch "normal" wenns ne "milchige schleimige" Flüssigkeit ist....aber ohne diese Teilchen.......

Bin wohl der einzigste mit diesem Prob.....

Naja trotzdem Danke für das Posting....

Keurxt


natürlich verändert sich Sperma, je nachdem ob ich mehr oder weniger SB/Sex habe.

Die Flüssigkeit wird schließlich in mehreren verschiedenen Drüsen gebildet und nicht alle produzieren gleich schnell und gleich viel nach.

Eine mehr oder weniger (also wirklich wechselnd) geleeartige Konsistenz ist völlig normal, "Stückchen" oder "Teilchen" ehr nicht.

Ich denke Dein Problem (zumindest, so wie ich es aus den paar Worten herauslese) ist keins, alles im normalen Bereich.

Wenn Du das nicht glaubst (oder meinst, wir verstehen Dich alle nicht richtig) dann ab zum Arzt, und laß es untersuchen.

K/arxl


@Unknown

Lieber Unbekannter,

Du bist nicht allein. Bei mir besteht genau das gleiche Problem. Schon seit 11 Jahren. Ich suche seither in jeglicher Literatur und auch im Internet danach und finde nichts.

Im Sperma sind kleine gallertartige Klümpchen und die Farbe der ganzen Soße hat einen gelb-grünen Stich.

Mein Hausarzt meint, das sei unbedenklich. Da ich (49) regelmäßig zur Vorsorge gehe weiß ich, daß die Prostata normale Größe hat und nicht verhärtet ist. Ganz unauffällig eben. Die PSA-Werte im Blut sind ok.

Ein anderer Arzt meinte einmal, evtl. wäre dies ein Anzeichen auf eine Gerinnung. Ein weiterer ärztlicher Kommentar war, daß vielleicht irgendwo ein Entzündungsherd steckt. Aber 10 Jahre lang?

Beim Urologen war ich deswegen auch. Aber der hat nicht kapiert um was es mir geht. Er vermutete sofort irgendeine Sache in Richtung Prostatakrebs. Dies ließ er zwar nicht verlauten, meinte aber, daß ich um die operative Entfernung wohl nicht herumkomme...

Zum Glück hat sich dieser messerschwingende Schnipfler geirrt !!!

Er hat erstmal eine Probe eingesandt und meinte dann, ich solle mir keine Sorgen machen, ich wäre ausreichend zeugungsfähig... Das war zwar nicht die Frage, aber auf mein eigentliches Problem ging er nicht mehr ein, sonst hätte er zugeben müssen, daß er es nicht weiß...

Seither habe ich keinen Urologen mehr besucht, da ich sehr viel Vertrauen zu meinem Hausarzt habe und überzeugt bin, daß dieser nicht minder über urologische Fachkenntnisse verfügt.

Ich lebe heute zwar ganz gut mit dieser "Sache", aber es bleibt das blöde Gefühl der Ungewissheit. Es ist eben komisch, daß immer diese Geleeklümpchen da sind.

Ich habe auch festgestellt, daß dies mit der Häufigkeit der Ejakulationen nichts zu tun hat. Es ist mir nicht gelungen, die Konsistenz zu verändern. Weder durch Enthaltsamkeit noch durch häufigere "Samenentnahme". Da ich mich auch nicht einseitig ernähre, kann ich mir nicht vorstellen, daß es von bestimmten Lebensmitteln abhängt.

Ich führe es allerdings auf ein bestimmtes Ereignis zurück. Vor 10 Jahren hatte ich wegen eines verklemmten Nierengrieß-Körnchens im Harnleiter einen operativen Eingriff durch die Harnröhre. Wahrscheinlich haben die Stümper mir dabei irgendeinen Bereich in der Harnröhre verletzt.

Danach hatte ich ca. 2 Jahre lang beim Erguß keinen Orgasmus mehr. Im Gegenteil, er war sogar sehr schmerzhaft. Ein äußerst unangenehmes Ziehen im Penis. Es hat sich nur sehr langsam wieder gebessert und hat 2 Jahre gebraucht. Und seither habe ich eben diese Klümpchen.

So, ihr schlauen Urologen und Metzger, die ihr hier vielleicht mitlest, hat da einer eine Meinung ?

Lieber Mr. Unknown, solltest Du weitere Erkenntnisse in dieser Sache gewinnen, laß es uns wissen.

T.heUhnIknoxwn


@Karl

Danke erstmal für Dein Posting...entlich mal nen gescheiter Kommentar, der versteht was ich meine...denke mal das niemand anders hier das Prob wirklich nachempfinden kann....

Also ich (bin 26 Jahre alt) hab bis jetzt auch noch keine anderen "Nebenerscheinungen"...Potenz, etc. ist ok.....ausser das es mich halt psychisch bischen belastet.

Aus Deinen oben genannten Gründen war ich auch noch nicht beim Urologen, sind anscheinend ziemilich viele Stümper dabei...und das "beste Stück" ist ja ne heikle Sache!!

Meinen Hausarzt hab ich aus Verlegenheit noch nicht darauf angesprochen (da geh ich ja normal nur wg. ner Grippe oder ähnliches hin).

Naja werd wahrscheinlich auch erstmal noch abwarten. Denke mir immer wenns was schlimmes wäre müsste ich auch noch andere Symptome bekommen.....dann würde ich aber schnell handeln.

Also falls ich mich aufraffe zum Arzt zu gehen oder andere Neuigkeiten bekomme lasse es ich Dich wissen....

Ist schon ne komische Sache.....

bLlaue[r_stxern


Hallo,

Ich habe genau das selbe "Problem". Ich bin 22 und habe schon seit ein paar Jahren diese geleeartigen, gelben Stücke im Sperma. Das seltsame ist jedoch , das sie nicht immer dabei sind, sondern nur manchmal. Ich glaube bei mir hat es es damit zu tun, wie ich mich selbst befriedige. Wenn ich mir zeit lasse und den Orgasmus herauszögere kommt fast nur weißes, normales Sperma mit keinem oder vielleicht einem ganz kleinen klumpen. Mache ich jedoch schnell weil ich nur möglichst schnell einen Orgasmus haben will, treten die Klumpen vermehrt auf. Aber da auch nicht immer. Ich hatte auch schon Ejakulationen wo fast nur dieses gelbe Zeug drinnen war, mit teilweiße richtig langen Würsten, und dann wieder wo überhaupt nichts dabei war . Ziemlich merkwürdig

Wie es beim Sex ist weiß ich allerdings nicht, weil ich noch keinen Sex hatte.

Es müsste doch eine Erklärung für dieses Phänomen geben,

denn ich glaube nicht das wir drei die einzigen sind, die das betrifft.

CVlemau] Hub'inxka


ich kenne das auch ...

Bin jetzt 24 und hab das auch schon seit 4 bis 5 jahren.

Bei mir ist es allerdings nicht gefärbt, sondern eher durchsichtig und auch so wurst förmig. habe es eingehend untersucht, wenn es trocknet, sieht man nichts mehr davon.

Verletzungen hatte ich noch keine in den Harnwegen oder den genitalien, also davon sollte es nicht kommen.

Ich mache auch regelmäßig sport und führe kein außergewöhnliches Sexualleben, denke ich.

Manchmal hab ich etwas enge Hosen an - aber das kann auch nicht der Grund sein, denke ich.

Ich hab ja keine Beschwerden deshalb und meine Freundinnen haben sich auch noch nie aufgeregt - bzw sie haben es gar nicht bemerkt ...

Zitat aus dem "Lexikon der Medizin", 16.Aufl., Verlag=Zetkin/Schaldach, Seite 1879, 1.Sp. unten (bzw. auch 2.Spalte oben)

Spermaantigene:

immunogen wirkende Bestandteile des Ejakulats. Unterteilung in Antigene des Spermaplasmas u. Spermienantigene. Lösl. Antigene des Spermasplasmas: meist Proteine (z.T. Serumproteine), vorwiegend aus akzessor. Genitaldrüsen u. Hoden. An Serumprotein wurden nachgewiesen: IgG,Albumin, ... blabla ... viel Medizinisches Dingsbums ...

Also ich denke, daß es genau das sein könnte.

Proteinketten, bzw. Eiweiße aus diversen Genitaldrüsen, die überschüsse produzieren ... in Form von gallertartigen Würsten im Sperma ..

mfg - Clemau

S=tderndxl


ja ja das kenn ich auch

gleiches prob hab ich auch. gut zu wissen dass man nicht allein dasteht. Auch ich habe bereits des öfteren versucht darüber etwas in erfahrung zu bringen und nichts gefunden. der beitrag über mir scheint aber sehr plausibel zu sein. auf einer seite meinte mal ein arzt das es nicht darauf ankommt wie das sperma aussieht sondern was im saft drin ist. der durchsichtige samen ist meines wissens nur zu einem geringen teil im ejakulat enthalten. Ein beitrag von einem ebenfalls an diesem problem leidenden hat einmal sein sperma untersuchen lassen, da ihm das gelbe geleeartige zeug doch irgendwie seltsam vorkam. Ergebnis: sein sperma is vollkommen in ordnung. kein Eiter, keine Zeugungsunfüähigkeit kein gar nix. über die menge an Proteinen im samen hat er allerdings nichts geschrieben.

Paerfec@tionist


Endlich, danke:

Hallo, ich bin also doch nicht der einzige mit diesem Problem, ich danke Euch.Das macht mut.

Habe diese Erscheinung schon ca 2 Jahre, habe dies untersuchen lassen.

Was festgestellt wurde waren Mykoplasmen, worauf ich Antibiotika bekam, die Mykoplasmen sind weg, die Klumpen geblieben !!!!

Hatte wahrscheinlich nichts damit zu tun.

Habe die selben Symtome wie Ihr auch, längliche Klumpen.

in immoment bei einem anderen Urologen, wieder eine Spermaprobe abgegeben, bin gespannt.

Macht mir irgendwie Sorgen das ganze.

Es kann doch nicht sein daß es keinen Urologen gibt, sogar Andrologen, welcher uns helfen kann, unglaublich.

Habe auch nur lauter Pfuscher bisher kennengelernt, warum nur, wie kann man nur so ein Desinteresse an den Tag legen.

Würde mich freuen, wenn es eine Lösung gibt und wir weiter dran bleiben.

Sollte hier mal ein fähiger Urologe reinschauen, der dieses Problem kennt und weiss an was es liegt.

Lacoon@-online.de

Aqxcexl


Noch einer

Hi,

mich hat heut auch die Neugier gepackt und wollt es endlich mal wissen. Schön zu wissen, das man nicht allein mit dem Problem da steht.

Bin schon jenseits der 40 und habe das Problem erst seit einigen Wochen. War auf einmal da und scheint auch so zu bleiben. Irgendwie ein komisches Gefühl.

Hab mir auch so meine Gedanken gemacht. Das Problem trat bei mir in folgendem Zusammenhang auf:

War am Ende vom Normalgewicht und wollte einfach nur abnehmen. Tat dies mit eisernem Willen und hatte bereits nach 2 Wochen 10 Kilo runter. Bin jetzt bei über 26. Kilo minus angelangt und extrem untergewichtig. Essen schmeckt mir fast gar nicht mehr. Trinke auch nur max. 1 Liter Wasser am Tag, sonst nichts und mach natürlich extremen Ausdauersport und bin überdies Nichtraucher.

Will nicht behaupten, dass es davon kommt, kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, da das Problem zeitlich in unmittelbarem Zusammenhang mit meiner Diät aufgetreten ist.

Es wäre nun interessant zu wissen, ob hier jemand Parallelen zu seinem Verhalten (sprich Ess- und Trinkgewohnheiten) sieht.

JnOHN xJ


HIER IST NOCH JEMAND MIT DEM PROBLEM

ICH HABE AUCH DIESE KLÜMPCHEN

BEI MIR TRETTEN SIE MAL OFT MAL WENIGER OFT AUF ODER GAR NICHT

ES HÄNGT BEI MIR DAMIT ZUSAMMEN WIE SCHNELL ICH KOMME

KOMME ICH SCHNELL IST VIEL DA

UMSO LÄNGER ES DAUERT DESDO WENIGER IST ES

ICH HATTE ALS KIND EINEN UNFALL WOBEI ICH HIER MEINEN HODENSACK GEKLEMPT UND MEIN HODENSACK AUFGEPLATZT IST

ICH WEISS ZWAR NICHT OB DAS DAMIT ZUSAMMEN HÄNGT ABER ICH VERMUTE ES MAL

KEINE AHNUNG ICH HABE MIR ALLE ANTWORTEN DURCHGELESEN UND HALTE ES MITLERWEILLE FÜR UNBEDENKLICH

WAS ICH GERNE NOCH WISSEN WÜRDE WÄRE

WIE SIEHT ES DEN MIT KINDER ZEUGEN AUS MIT DEM GELEE

ZUMAL ICH 27 BIN UND LANGSAMM AN NACHWUCHS DENKE

BIS JETZT HABE ICH IMMER VERHÜTET

TuheUknkxnown


Re. @all

Hi,

danke nochmals an alle Postings....schön zu hören das man nicht allein ist....

Aber trotzdem ne komische Sache...Schade das sich bis jetzt noch kein Urologe zu dem Thema geäussert hat.

Hat mittlerweile irgendjemand ärztl. Erfahrungsberichte?

Denke das man eine "Vorerkrankung" nicht Auslöser ist. Kann mir das zumindest bei mir nicht vorstellen.

Also falls jemand neue infos hat bitte mailen oder posten.

Unknown

h?und:s|grixbe


Hallo zusammen,

ich habe hier mal was erklährendes, was die ängste vielleicht etwas entspannt.

- Allgemeines

Das Ejakulat (Gesamtsperma) ist eine Suspension von Spermatozoen in einem Fluessigkeitsmedium, dem Samenplasma. Das Samenplasma besteht aus den verschiedenen Sekreten der akzessorischen Reproduktionsorgane, naemlich den Sekreten von Hoden, Nebenhoden, Samenleitern, Samenblasen, Prostata und Cowperschen sowie Littreschen Druesen. Die Zusammensetzung

des Gesamtsperams haengt vom relativen Anteil der einzelnen Fraktionen ab, und aus dem Gehalt an saurer Phosphatase (Prostatasekret) , an Spermatozoen (Hoden und Nebenhoden) und an Fructose (Samenblasensekret) laesst sich der Anteil der 3 Hauptfunktionen am Ejakulat abschaetzen. Bei der Ejakulation werden zuerst einige Tropfen des Sekrets der Cowperschen und Littreschen Druesen ausgestossen, dann folgt anfangs in der Regel von Spermatozoen freies Prostatasekret, hierauf die die Spermatozoen enthaltende Mittelportion und zuletzt das hochviskoese Sekret der Samenblasen. Abweichungen von diesem Verlauf koennen z.B. durch reflektorische Spasmen in Teilabschnitten des Genitaltraktes bedingt sein.

Unmittelbar nach der Ejakulation erfolgt eine Gerinnung, indem eine

Proteinase aus der Prostata (clotting enzyme) auf ein fibrinogenaehnliches Protein aus den Samenblasen einwirkt. Innerhalb von 5-20 Min. nach der Ejakulation verfluessigt sich das anfaenglich gallertig-viskoese Sperma infolge proteolytischen Abbaus des Gerinnungsprodukts, an dem ein plasminaehnliches Enzym aus der Prostata beteiligt ist. ...

Sperma laesst sich am besten durch Masturbation gewinnen: andere Moeglichkeiten sind Coitus interruptus oder die Verwendung eines spermizidfreien Kondoms. Keine dieser Methoden ist aber voellig physiologisch, so dass die Gewinnungsmethode bei der Interpretation eines Spermabefunds beruecksichtigt werden soll. Z.B. kommt es vor, dass durch Masturbation gewonnenes Sperma keine, das durch Kohabitation entleerte Sperma dagegen reichlich Spermatozoen enthaelt: aber auch der umgekehrte Fall ist moeglich. Bei der Ejakulation ergolgt keine voellige durchmischung der einzelnen Sekrete, so dass auf ein vollstaendiges Sammeln des Ejakulates zu achten ist. ...

Nicht nur die Untersuchung der Spermatozoen, sondern auch die Untersuchung des Spermaplasmas hat grosse Bedeutung fuer die Erkennung maennlicher Fertilitaetsstoerungen.

- Aussehen

Das frische Ejakulat ist milchig-trueb, leicht opaleszierend, mit glasigen, klebrigen Faeden sowie sago- und tapiokaaehnlichen Koernern durchsetzt. Gelbe Pigmente (Flavine) finden sich gelegentlich im Samenblasensekret.

grüsse

f.oreixgn


Hallo zusammen,

Bei mir besteht der eindeutige Zusammenhang:

Regelmäßige Ejakulation: keine der beschriebenen "Klümpchen"

Nach ca. 2 Wochen Enthaltsamkeit treten Sie zumeist auf, dann aber nur 1-2 Mal.

Meine Erklärung: Produzierte "alte" Samenflüssigkeit als Ursache.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH