» »

Probleme nach einsetzen eines Doppel-J-Katheter

s[w:aktkatt$en162 hat die Diskussion gestartet


Ich bekam so ein Ding wegen Nierenstau der linken Niere unter Vollnarkose (ich liebe volle Dröhnungen) eingesetzt. Nun habe ich folgende Probleme:

1. Vermehrter Harndrang mit Hang zur Inkontinenz. Es muß eine Toilette in der Nähe sein, es fängt sonst unkontrolliert zu laufen an.

2. Brennen im Harnleiterausgang, ähnlich wie beim Tripper (hatte aber keinen Verkehr), nur nach dem Wasserlassen, sowie hin und wieder Stiche in der Blasengegend.

3. Der Samenleiter muß irgendwie blockiert sein, es kommt kein Ejakulat mehr, der Orgasmus ist auch eher halbherzig.

Dies alles erfolgte, wie gesagt, nach dem Einsetzen des Katheters. Möglich aber auch, daß ein Blasenkatheter, den ich während einer größeren OP (Bauchhöhlenvereiterung) eingesetzt bekam, der aber schon länger wieder entfernt ist, eine Entzündung auslöste. Unmittelbar nach dessen Entfernung, wurde der Doppel-J-K. eingesetzt. Dieses Ding soll nun entfernt werden und ich hoffe, daß sich dann wieder alles normalisiert.

Antworten
f/lowGer07


Ist alles eigtl. mehr oder weniger "normal" - beim Orgasmus kommt es offensichtlich zu einer retrograden Ejakulation wegen "Lähmung" des Blasenhalsschliessmuskels durch den DJ in der Blase.

s%watk'aGttenS16x2


So, der Katheter wurde jetzt entfernt, aber die Probleme bleiben. Mehr noch, die Blasenschwäche hat sich sogar verstärkt. Nach Aussage der Ärzte gibt sich das mit der Zeit. - 'Mit der Zeit' ist gut, aber wie lange ist die Zeit? Der Schließmuskel regt sich bei voller Blase kein bißchen. Noch in der Klinik, beim Gang zur Toilette, lief es schon. Zum Glück hatte ich mir Probe-Vorlagen 'mittel bis stark' von Tena-for-Man kommen lassen, sonst wäre die Hose komplett nass gewesen. Diese Dinger haben mich restlos überzeugt, nur habe ich jetzt keine mehr, folglich wage ich mich nicht außer Haus. Montag werde ich mir welche von Rossman holen, falls ich es schaffe, dorthin zu gelangen (sind zwar nur ca. 5 Minuten dorthin, aber trotzdem...). Das Trainingsprogramm auf der Tena-Seite nützt bisher auch nichts. Ich werde wohl meine Wohnung auf dem Klo einrichten müssen... ;-)

Hoffentlich ist dieses Desaster bald vorbei.

skwkaxtCkatte9n16x2


Inzwischen ist es schon besser geworden, das Brennen hat ganz aufgehört, auch die Inkontinenz ist bei nahezu Null angelangt. Trotzdem benutze ich immer noch Slipeinlagen, ich habe mich richtig daran gewöhnt, man kann ja nie wissen. Beim Kauf derer kam ich mir anfangs bißchen komisch vor, aber dann dachte ich mir, die könnten ja auch für meine (nicht vorhandene) Frau sein.

Nur die Ejakulation funktioniert noch nicht, das muß noch abgeklärt werden. Ist aber halb so schlimm, dann brauche ich wenigstens keine Kondome. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH