» »

Prostatodynie: ein paar fragen..

Maavx89 hat die Diskussion gestartet


Hey Leute. Hab seit einer weile (6 monate) schmerzen in der harnröhre bei und nach wasserlassen und auch nach ejakulation. Urin und abstrich unauffällig.

Nun war ich bei einem neuen urologen und der hatte Prostatadynie diagnostiziert (Prostata sei für meinen alter etwas zu groß, schmerzen spür ich in dem bereich aber keine - nur die harnröhre macht mich fertig). Therapieversuch mit Doxy über 3 wochen + voltaren zäpfchen und warme bäder. Meinte ich solle mich über prostatodynie informieren.

Fragen:

1 Überall wo ich über prostatodynie lese steht, es solle prostatasektret bzw evtl auch ejakulat auf keime untersucht werden. Das wurde bei mir nie gemacht - nur urinkultur und abstrich aus oberen harnröhre (tut aber weiter unten weh) und bei urethroskopie sah man eine entzündung auch! Warum hat ers nicht machen lassen bzw nicht für sinnvoll gehalten?

2 Voltaren ist ja ein Schmerzmittel, ich hab ihn nicht gefragt warum er es verschrieben hat - aus therapeutischen gründen (also hats irgendwie eine entzündungshemmende wirkung?) oder soll es einfach die schmerzen lindern? Der soo stark sind die ja nicht mehr, (stören aber halt beim sex und sowas erheblich) - wenns nur schmerzlindernd gedacht ist würd ich vllt lieber vielleicht drauf verzichten? Ich hab ja ohnehin schon öffter darmprobleme, und voltaren belastet den darm scheinbar ja noch mehr..

PS Ich vertrau meinem neuen Urologen, da er sich auch offensichtlich mühe macht und wirklich zeit genommen hat und so, also die frage ist jetzt keinerlei misstrauen sondern ich wills halt verstehen.

Antworten
FsorgeRroxn


Hallo Mav,

Prostatodynie bedeutet Prostataschmerz. Hiernach wäre es schon verständlich, wenn der Arzt ein Schmerzmittel wie Voltaren verschrieben hat.

Das Problem scheint zu sein, daß Sie im Prostatabereich keinen Schmerz verspüren, was aber nicht ausschließt, daß er sich als subjektives Empfinden in der Harnröhre manifestiert.

Hinsichtlich des Ejakulats haben Sie vielleicht während der Untersuchung beim Urologen garnicht gemerkt, daß er durch einen Druck auf die Prostata ein solches ausgelöst hat, was dann in die Untersuchung des Urins eingegangen ist.

Unabhängig davon sollten Sie Ihre Darmprobleme zu lösen versuchen. Es ist ja nicht ausgeschlossen, daß hier ein gewisser Zusammenhang besteht.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

Mhavx89


Hallo Forgeron,

danke für Ihre Antwort.

Voltaren hatte bei mir echt schlimmen Effekt – nicht nur löste er bei mir schleimigen Durchfall aus, sondern reißte wohl beim ausscheiden die Harnröhre umso mehr: ergebnis waren höllische schmerzen über viele Stunden hinweg und wieder Bluttropfen beim wasserlassen!

Also die Untersuchung des Urins fand ja vor dem eigentlichen Arztbesuch statt...

Er hat mir inzwischen nach doxy solidago steiner gegeben. Schmerzen sind etwas besser. Desweiteren soll ich weniger masturbieren, nicht mehr als 2x die woche, da es die entzündete Harnröhre zusätzlich reize. Jetzt wirds spannend: hällt man das mit de "obstinenz" so etwa eine woche durch, werden die probleme beim wasserlassen VIEL besser, gehen fast sogar weg. Macht mans einmal – kommt viertel Stunde danach ein brennen und dann ist alles wieder da!

Ein "Experiment" neben der sache: ich hatte – nur aus neugier – ein tropfen Ejakulats auf ein ph-Streifen gegeben. Das ergebnis war überraschend: die farbskala ging bei dem nur bis 8, die Farbe war weit außerhalb – geschätzt bei ca. PH-10 !! Ist ja viel mehr als normal, oder? Kanns sein dass die Harnröhre dadurch gereizt wird?

Grüße,

Ilya

o{nixd


Hallo. Vieleicht leidest du an Chronisch Prostatitis ? was solche beschwerden machen kann .

Eine sehr gut Therapie ist : Kurzwelle in Beckenbereich,Pelvichthol Zäpfchen(siehe mein Beitrag unter Infektionen),Warme Moor Sitzbäder. Meine Prostatitis hat eine mein alt Urologe(Leider in Rente ) damit sehr gut behandel

Gute besserung

MTav8x9


hey

danke für deine antwort.

also das scheint eine chronische aber abakterielle (also keine infektion nachweisbar) prostatitis zu sein (synonym fr prostatodynie).

Die sitzbäder helfen mir auch etwas. Was sind das für Pelvichthol zäpfchen, was enthalten sie bzw was genau bewirken die? Konnte jetzt keine infos im internet zu dennen finden... Und ist die mikrowellenbesrahlung nicht schlecht fürs "nachkommen"?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH