» »

Zu lange/ starke nächtliche Erektionen

poundittz hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich (m, 34 J.) hab seit einigen Wochen zu lange/starke Erektionen in der Nacht. Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie schmerzhafte nächtliche oder starke morgendliche Erektionen, daher ist dies völlig neu und überraschend für mich. Erst merkte ich dass es beim Urinieren etwas brennt, und erst mit der Zeit realisierte ich dass der Grund dafür die zu starken nächtlichen Erektionen sind. Nun trau ich mich kaum mehr einzuschlafen und stell all 60 min. den Wecker damit in der Nachts nichts passiert... Tagsüber hab ich dann Überlastung/Schmerzen im Penis... Nun befürcht ich dass meine erektyle Funktion (Potenz) flöten geht... wenn ich nicht bald einen Urologen find der mir helfen kann... ich war bisher noch bei keinem aber sollte wohl bald gehen... tagsüber trau ich mich nicht mehr eine Erektion aufzubauen, dh ich leb keusch und abstinent und vermeid sexuelle Gedanken und Stimulationen... Oft kommt auch tagüber so ein Tröpfchen aus der Harnröhre das aber aus dem Penis zu kommen scheint und wohl so etwas wie dünnflüssiger Eiter ist der sich während den zu langen/starken nächtlichen Erektionen gebildet hat... Ich schlaf seit Januar 2010 auf einer recht harten Matratze und frag mich ob das eventuell eine Ursache meines Problems sein könnte ? Tönt aber nicht so plausibel...

LG,

punditz

Antworten
FAorgJerxon


Hallo Punditz,

es ist Frühling, da steigen die Säfte.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

pxun?ditz


@ Forgeron :

Hast du einen Sprung in der Schüssel ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???

Schieb dir deine besch... Kommentare hinten rein.

k]lYeinjerzprxeis


Geh zum Urologen,wenn da ausfluss ist,musste ein Antibiotika nehmen.Der rest, sollte der Urologe auch wissen was zu tun ist.

a5rtx1


Hallo,

ich selbst leide seit 20 Jahren an schmerzhaften, nächtlichen Erektionen und suche

immer mal über das Internet nach neuen Beiträgen über diese Krankheit.

Als ich vor 20 Jahren mit diesem Problem meinen Arzt aufsuchte wurde ich leider

ausgelacht. Ich habe überall in großen Kliniken etc. verschiedene Ärzte aufgesucht,

leider ohne erfolg.

So quäle ich mich ziemlich lang erschöpft durch das Leben, weil ich jede Nacht

mindestens 3 – 5 mal aufwache.

Wenn Sie etwas Neues zu diesem Problem wissen wäre ich für eine info dankbar.

Viele grüße

Art1

grrey_caxt


mmh ist mit deine Postata alles in ordnung?

3"21=InHfo


Hallo,

ich hatte bis letzte Woche über mehrere Monate das gleiche Problem, bis ich endlich zum Urologen ging.

Der hat Ultraschall von der Prostata gemacht, dabei aber keine Auffälligkeit festgestellt. Dann hat er mir "Finasterid" mitgegeben, von dem ich jetzt über 4 Wochen 5 mg/Tag nehmen soll. Finasterid hemmt die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) und wird normalerweise gegen gutartige Prostatavergrößerung sowie in geringerer Dosierung auch gegen den erblich bedingten androgenetischen Haarausfall eingesetzt (den ich übrigens auch habe...)

Seit dem 16.11.2010 schlafe ich nun Gott sein Dank beschwerdefrei durch und es gibt bislang auch keine Nebenwirkungen. Es wurde auch eine Blutuntersuchung gemacht. Falls da etwas besonderes festgestellt wird, werde ich das hier schreiben.

3H241Infxo


Hier noch ein interessanter Link zu dem Thema:

[[www.charite.de/dgsm/dgsm_alt/protect/refdata/ref2c4.htm]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH