» »

Schmerzen im Samenstrang/ Hoden

nJive+a_sxun hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wende mich hier an das Forum, da ich bereits seit ca. einem halben Jahr Schmerzen im Hoden/Samenstrang habe/hatte und bereits 2x beim Urologen war, und 2x in der Notaufnahme.

Erstmal ein 2, 3 relevante Daten über mich:

-19 Jahre

-Hatte als Kind Hodenhochstand im rechten Hoden, der mit Spritzen (glaube über 5 Wochen) behandelt wurde

-Gelegenheitsraucher (ich rauche, wenn ich am Wochenende Abends weggeh)

-bin leichter Hypochonder und mache mir oft viele Gedanken

Angefangen hat alles an einem Abend unter der Woche (ich meine das war letzten Oktober) Schmerzen im rechten Hoden/Samenstrang hatte. Habe darauf gegoogelt und bin auf Hodentorsion gestoßen. Meine Symptome haben ziemlich zur Hodentorsion gepasst:

Hatte das Gefühl, dass mein Hoden angeschwollen war, er war schmerzempfindlich und stand höher als sonst.

Bin darauf zum 1. Mal in die Notaufnahme gefahren. Als ich in die Notaufnahme kam, waren die Schmerzen wieder verschwunden. Der Urologe dort hat meine Hoden abgetastet + den Hoden mit Ultraschall untersucht. Er ist durch die von mir beschriebenen Symptome auch von einer Torsion ausgegangen. Beim Ultraschall wurde deutlich, dass beide Hoden gut durchblutet sind – der Arzt meinte, dass ich Glück hatte und der Hoden sich anscheinend wieder in die richtige Lage gedreht hat.

Das Thema war für mich vorerst erledigt.

Dann ca. 6-8 Wochen später, auf der Arbeit, spür ich plötzlich schon wieder die oben beschriebenen Schmerzen. Ich darauf wieder in die Notaufnahme gefahren, selbes Prozedere, anderer Arzt. Bei Ankunft waren die Schmerzen wieder weg. Ultraschall, Abtastung – Durchblutung war auch da. Diagnose des Arztes: ich hab mir die Schmerzen eingebildet.

Hab dann nen Termin bei nem (guten) Urologen ausgemacht.

Der Urologe hat meine Hoden gründlich abgetastet und mit dem Ultraschallgerät untersucht. Er konnte am Hoden keine ungewöhnliche Veränderung feststellen – nach Abtasten und Ultraschalluntersuchung sind meine Hoden kerngesund. Er konnte sich die Schmerzen ebenfalls nicht erklären (das war im Dezember 2009).

Nachdem ich inzwischen wieder 1-2 mal wieder Schmerzen hatte, dachte ich, ich dreh am Rad. Langsam hat mir das echt Angst gemacht – 3 verschiedene Ärzte und keiner ne Ahnung woher die Schmerzen kommen?! Anscheinend ist auch alles gesund!

Mir ist keine bessere Lösung eingefallen, also hab ich wieder nen Termin beim Urologen ausgemacht (das war Anfang April). Der hat die Hoden abgetastet und konnte nichts feststellen.

Der Arzt meinte, er kann sich die Schmerzen nicht erklären, da alles in Ordnung ist. Das Einzige was er meinte war, dass es sein könnte, dass ich evtl. um wenige Millimeter unterschiedlich lange Beine habe und daraus vielleicht die Schmerzen resultieren. Er riet mir diesbezgl. beim Orthopäden vorbeizuschauen.

Aber wenn ich unterschiedlich lange Beine hätte, wären die Schmerzen doch viel früher – als Kind oder in der Pubertät – aufgetreten? Warum sind sie dann jetzt erst aufgetreten?

Auffällig ist, dass die Schmerzen nicht nach einer Bewegung auftreten, in der sich der Hoden verdrehen kann. Sie treten auf, wenn ich beispielsweise vorm PC oder TV sitze. Also denke ich nicht, dass es sich um eine Hodenverdrehung handelt, oder?

Wenn diese Schmerzen auftreten, ist der rechte Hoden schmerzempfindlich und steht leicht höher als sonst – der Schmerz geht bis in die Leiste am rechten Samenstrang entlang hoch.

Da ich mit 19 im "kritischen" Alter bin, hoffe ich mal nicht dass ich soetwas wie einen Tumor habe. Allerdings hätte das ja auch einer der Ärzte festgestellt – ich wurde ja insgesammt 4x abgetastet und 3x mit dem Ultraschallgerät untersucht!

Ich hoffe, ich konnte meine Symptomatik einigermaßen verständlich darstellen und Ihr könnt mir weiterhelfen – wie gesagt, ich war schon bei 3 Ärzten und bin langsam echt verzweifelt :-(

Danke im Voraus für die Tipps & schönen Abend noch

Antworten
c3hac


Also ich glaube mal ich habe ein ähnliches problem, habe vor 2 tagen oder so mittelstarke schmerzen am hoden beim rad fahren bekommen.Anfangs waren diese ein bisschen schmerzhaft doch es ging mit der zeit, beim laufen oder beim stehen waren die schmerzen weniger stark als wen man sitzt.Momentan spüre ich nur ein leichtes stechen, wenn ich den hoden berühre nimmt dieser jedoch zu.

Der schmerz kommt eher von der Innen seite des hodens.Habe schon einen termin beim urologen der ist jedoch erst am dienstag , habe viel gelesen und da steht das dies sehr gefährlig sei und ich weiss jetzt nicht was ich tun soll, bin ebenfalls im kritischem alter, 16.

Jededoch sind die schmerzen nicht so stark das ich beim schlafen aufwache oder sonst irgendwie.

Soll ich die 5Tage auf den arzt warten oder sofort einen aufsuchen?

cJappucQcino09


Hallo Zusammen,

ich habe seit 2 Monaten exakt genau dieselben Schmerzen und Syptome wie nivea_sun.

War auch schon zweimal beim Urologen und einmal in der Notaufnahme.

Leider wurde auch bei mir nichts entdeckt.

Die Schmerzen sind leider immer noch da.

Hat jemand mittlerweile eine Idee wo das herkommt?

Viele Grüße

cappuccino

1Hvon50}00 Ro_bxert


hallo, nivea_sun, sowohl deine wiederkehrenden schmerzen als auch der hodenhochstand betreffen bei dir den selben (rechten) hoden. deshalb sehe ich da einen zusammenhang. vermutlich wird, wenn du sitzt, auf den hoden ein zug ausgeübt, der die schmerzen verursacht. versuche mal dich so hinzusetzen, dass die hoden nicht eingeengt werden. wenn möglich steh zwischendurch mal auf und tag mal andere unterhosen. je nach dem, wenn die eng die anliegen, trag mal etwas weiteres, oder umgekehrt. mit hosen entsprechend vorgehen. vielleicht hilft das schon. zusätzlich kannst du, wenn schmerzen auftreten, versuchen, dich unten frei zu machen und so die hoden zu entlasten. wenn du weiterhin den verdacht einer hodentorsion hast, könnten diese im hodensack fixiert werden. (annähen) das wird im rahmen einer kleinen operation erledigt. dazu solltest du mal ein doc befragen.

soweit alles gute!

für die beiden anderen gilt weniger ein zusammenhang wegen eines hodenhochstandes. mit 16 jahren denke ich weniger an einen tumor. da kann es noch mit der pubertät zusmmenhängen.

und sonst mal den rücken checken lassen. auch von da können probleme herrühren.

gruß an euch 3!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH