» »

Unterschiedliche Hodengröße->asymetrische Testosteronproduktion?

4+n0nyQm hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Mein Leidensweg begann früh: mit etwa 12 Jahren stellte ich an meinem linken Hoden eine Varikozele dritten Grades fest.

Diese lies ich von einem Urologen untersuchen (im Liegen wohlgemerkt!).

Er meinte nur, man solle mit ca. 15/16 eine Operation vornehmen wenn sich das Ding bis dahin nicht sogar zurückgebildet hat.

Nun, es hat sich natürlich nicht zurückgebildet.

So habe ich mit 17 eine Abbindung der Vene (minimal-invasiver endoskopischer Eingriff) vornehmen lassen.

Gebracht hat es nichts.

Daraufhin lies ich in einer weiteren OP erneut eine Abbindung vornehmen (diesmal mittels eines schnittes im Schambereich).

Jetzt nach einem Jahr kann ich immer noch keine Veränderung feststellen :|N

Ich habe allerdings einst durch Abtasten gemerkt dass der linke Hoden fast nur halb so groß wie der Rechte ist.

Der Urologe hingegen (ich hatte selbstredend erneut einen aufgesucht) dürfte das Varikozelengewebe in seine Größenschätzung einfließen lassen und meinte, der linke Hoden sei größer als der Rechte (was definitiv nicht der Fall ist).

Jetzt fürchte ich aber dass die Abbindung der Vene zu allem Überfluss noch eine Atrophie des verbliebenen Hodens bewirkt haben könnte (zählt nunmal zu den Risiken einer solchen OP). Keine Ahnung ob ich mir das nicht nur einbilde...

Jedenfalls kann man sich sicher vorstellen dass so ein Teil (etwa 1,8x so groß wie eine Pflaume) nicht gerade schön ist.

Da der linke Hoden nun kleiner ist als der rechte, liegt es doch nahe dass meine linke Körperhälfte die gesamte Pubertät hindurch weniger Testosteron abgekriegt hat als die rechte?!

Auf jeden fall habe ich rechts mehr Bartwuchs und der Kiefer ist fast ausschließlich auf der rechten Seite gewachsen (war deswegen auch schon bei einem Kieferorthopäden in Behandlung, der verständnisslos auf die Genetik als Ursache verwies...).

Mein Unterkiefer ragt rechts also deutlich weiter raus als links!

Gibt es hier noch jemanden mit einer ähnlichen Krankheitsgeschichte oder wen der meine These betreffend der Testosteronproduktion bestätigen/argumentierend widerlegen kann?

Gruß

Antworten
wpAvei2GI


Ohne jetzt vom Fach zu sein denke ich, das es eher nicht daran liegt.

Testosteron wird ja übers Blut transportiert und das Blutgefäßsystem verläuft ja nicht links und rechts getrennt.

4@n0niybm


Ja klar, das habe ich mir auch gedacht.

Aber welchen Grund sollen meine Anormalitäten sonst haben?

Auch wenn es einem zu logisch erscheint; ich sehe (leider) einen ziemlich deutlichen Zusammenhang.

kXri<skelvxin


Da der linke Hoden nun kleiner ist als der rechte, liegt es doch nahe dass meine linke Körperhälfte die gesamte Pubertät hindurch weniger Testosteron abgekriegt hat als die rechte?!

Nein, das kann nicht sein. Das Hormon wird über die Blutbahn weitergegeben und schön verteilt.

Es gibt ja auch Menschen, die früh einen Hoden verlieren, und damit keine solchen Probleme haben.

4'n0nGym


Das würde ich ja gerne glauben aber nunja...

Irgendwelche Auswirkungen muss der die geringere Größe meines linken Hodens ja haben.

Gibts hier wen vom Fach?

Noch etwas: Ausgerechnet meine linke Brustdrüse (NICHT die ganze Brust!!) ist ca. das letzte halbe Jahr geschwollen (druckempfindlich ebenfalls). Das muss doch irgendwas mit der Hormonproduktion zu tun haben....

4cn0pnym


Habe mich nun in dem KH untersuchen lassen in dem ich operiert wurde.

Es wurde (wie neulich beim Uro auch) eine Hydrocele festegstellt die nicht unwesentlich zur Größe des gesamten Gedöns im Hodensack beiträgt.

Es bestätigte sich auch die Vermutung dass meine vergrößerte Brustdrüse ein Indiz für eine hormonelle Störung sein könnte. Beim Uro wird dann mein Blut untersucht...

Da ich aber (leider) immer Recht habe, brauche ich mir nix vorzulügen und kann sagen dass meine linke Körperhälfte nun doch weniger Testosteron abbekommt (auch wenn es auf den ersten Blick nach einer laienhaften Logik aussehen mag).

Das Gegenteil konnte mir hier auch niemand beweisen.

Naja, jetzt muss ich sehen wie ich durchs Leben komme :-/

1=von50005 Robtert


Hallo erst mal. Deine Theorie, dass eine unterschiedliche Hodengröße sich analog auf die Entwicklung Deines Körpers auswirken muss, ist falsch. Dein Körper hat ein Herz und damit auch nur einen Blutkreislauf, der den gesamten Körper gleichmäßig mit Allem versorgt, was er so braucht.

Sauerstoff, Nährstoffe, Hormone ...

Die Summe der Testosteronproduktion beider Hoden wird also auch gleichmäßig im ganzen Körper verteilt.

Wenn Du meinen Nicknamen siehst, es steckt darin die Info, das ich einer von 5000 geborenen Jungen bin, der schon von der Geburt an ein Hoden fehlt. Bei mir ist es der linke Hoden, der nicht da ist. Tastet man meinen Genitalbereich ab, findet man den Samesnstrang und vermutlich einen Ansatz des Nebenhodens. Der Hoden rechts hingegen ist normal, bzw. leicht vergrößert gegenüber dem allgemeinen Durchschnitt derer, die beide Hoden haben.

Gewöhnlich ist ein Hoden etwas größer als der andere. Meist ist der linke Hoden der größere. Wenn es aders herum ist, hat das aber auch keine Nachteile. Dass die Hoden etwas unterschiedlich hoch hängen, ist auch normal und sinnvoll. Das entlastet beide Hoden vom (Kampf um den besten Platz) in der Hose.

Ein paar Tipps:

Trage am besten Hosen und Unterhosen, die nicht zu eng anliegen. Eine leicht vergrößerte linke Brustdrüse kann ein Indiez für eine Hormonelle Störung sein. Deine abgegebene Blutprobe wird endokrinologisch untersucht. Bedeutet, der Hormonspiegel rückt ins Visir der Untersuchung.

Was die Untersuchung des Urologen betrifft, der zu dem Ergebnis gekommen ist, dass der linke Hoden eben doch größer ist als der rechte, dem würde ich schon vertrauen. Der kann sicherlich objektiver abtasten als Du selbst, da Du ja vermutlich nur Deine eigenen Hoden zum Vergleich hast, während der Doc schon etliche Hoden befühlt hat. An dieser Stelle mal eine Frage, hast Du Freunde, denen Du so weit vertraust, dass Ihr Euch auch mal gegenseitig anfassen könnt?

Ja, gebe ich zu, es ist sicher eine äußerst ungewönhliche Frage. Beim Arzt ist das Untersuchen ja einseitig. Du wirst da kaum die Gelegenheit bekommen, dem Arzt "an die Eier" zu gehen.

Ohne Dir jetzt irgend etwas unterstellen zu wollen, ein Teil Deines Problems entsteht vermutlich im Kopf. Einbildung ist ja auch nichts krankhaftes. Versuche aber mal beim nächsten Arztbesuch etwas neutraler zu denken.

Vielleicht hilft es ja. Was ist denn mit Deinem Sperma? Schon mal testen lassen? Oder hast Du bis jetzt strikt enthaltsam gelebt?

Ich biete Dir hier mal an, auch ausserhalb des Forums mit mir zu schreiben. Dazu schreib mir einfach eine PN.

MfG und ein schönes WE wünscht:

48n>0nyxm


Hi,

Zunächst einmal danke für die ausführliche Antwort.

Könntest Du mir verraten wie es Dir mit einem Hoden ergeht?

Geht die Abwesendheit eines Hodens mit einem niedrigeren Testosteron-Spiegel einher?

Wie hat sich das auf Deine Entwicklung ausgewirkt (du kannst Die Fragen auch per PN beantworten wenn Sie dir zu indiskret erscheinen)?

Nun zu meinen "Keimdrüsen": Bei der letzten Untersuchung in einem Krankenhaus wurde – wie auch schon zuvor- festgestellt dass der linke Hoden um wenige ml kleiner ist (mir schien es manchmal als wäre er nur halb so groß wie der Rechte, aber na gut...).

Ärzte sind jedenfalls auch nur Menschen und können sich irren.

Ich habe keine Kumpels mit den ich über solche intimen Angelegenheiten quatschen würde. Muss ja auch nicht sein....

Ein Spermiogramm wurde mir schon angeboten, aber das habe ich gepflegt abgelehnt..

Im Fall der Fälle wird die Qualität schon genügen um eine Frau zu befruchten :=o Daran habe ich keine Zweifel...

Es ist jedenfalls schon auffällig dass ausgerechnet an meiner linken Gesichtshälfte (der linke Hoden ist ja etwas kleiner) der Bartwuchs ein wenig hinterherhinkt gegenüber der Rechten.

Und dann die Brustdrüse (obs vom Sport kommen kann?!).

Ich werde auf jeden Fall mein Blut mal untersuchen lassen, dann kann man genaueres sagen... ":/

gruß

1,vEon50O00 0Robexrt


Bis jetzt habe ich keine Probleme deswegen. In meiner Schulzeit und bei der Musterung bei der BW war mir das schon recht unangenehm. Aber in den letzten Jahren belastet mich das nicht mehr. Meine erste Freundin hatte mal was gemerkt. Ich denke, das Gespräch mit Ihr hat mir weiter geholfen.

In Wikipedia gibt es unter dem Suchbegriffen: Hoden oder Scrotum ein Bild meiner Genitalien. Bild Neu 009. Musst bei der Vielzahl von Bildern etwas suchen.

Gruß:

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH