» »

Erektionsprobleme und Hodenbeschwerden nach Röntgenaufnahmen

e)rjdbee_rjuntge76 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

da ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis nur ungern über so etwas spreche, hoffe ich in diesem Forum guten Rat zu finden.

Ich war vor 2 Tagen bei einem Orthopäden, da ich aufgrund meiner sitzenden Tätigkeit über leichte Verspannungen im Lendenwirbelsäulenbereich klagte. Der Arzt untersuchte mich erst manuell mit verschiedenen Bewegungen und Verbeugungen. Richtige Schmerzen habe ich jedoch keine. Ich wollte einfach nur sicher gehen, daß nichts mit der Bandscheibe ist.

Er sagte zu mir, daß wir dann gleich Röntgenaufnahmen von meinem Rücken machen, damit er sich ein Bild von meiner Wirbelsäule machen könnte.

Ich wurde von einer Assistentin gebeten, mich in einer Kabine bis auf die Unterhose auszuziehen und einen Schutz für meine Hoden anzulegen. So etwas hatte ich bisher noch nie getragen und auch noch nie gesehen. Aufgrund der warmen Witterung war ich auch geschwitzt und es war für mich nicht leicht diesen sog. Gonadenschutz (wie ich im Internet erfuhr) anzulegen und darin meine Hoden zu verstauen. Letzlich klappte es dann doch. Aber ich hatte meine Zweifel daß es korrekt angelegt war.

Dann wurde ich in den Raum für die Röntgenaufnahmen gebeten und es wurden 2 Aufnahmen angefertigt mit meinem Rücken von hinten und seitlich mit erhobenen Armen. Meiner Meinung nach saß der Schutz auch gut in meiner Unterhose, sodaß ich keine Bedenken hatte. Ich trug zu diesem Zeitpunkt also meine Unterhose mit dem Schutz um meine Hoden und sonst nichts.

Die Assistentin klebte mir dann noch einen schmalen Streifen auf den Oberkörper. Dann wurden die Aufnahmen gemacht. Der Arzt bat mich nochmals in sein Sprechzimmer und er befand, daß ich zwar keinen geraden Rücken habe, was nicht weiter schlimm sei und auch keine Verschleißerscheinungen sichtbar seien, einfach regelmäßig Sport machen und die Rückenmuskulatur wird gestärkt.

Im ersten Moment war ich dann auch positiv gestimmt und versicherte ihm, im benachbarten Sportstudio mir ein individuelles Programm zusammenstellen zu lassen.

Einige Stunden später merkte ich jedoch ein Gefühl von Schwäche und so ein empfindliches Gefühl in meinen Hoden, die auf minimale Berührung sensibel reagierten. Hinzu kam bis heute auch Schwindel, Übelkeit und Durchfall und nach tel. Rückfrage beim behandelnden Arzt wurde mir versichert, daß alles absolut sicher sei und durch die heutige Röntgenbestrahlung nichts passieren könne. Der Arzt meinte, daß ich mir einen Infekt oder Virus eingefangen habe, was ich mir jedoch nach Rückblick auf meine letzten 1-2 Wochen nicht vorstellen kann.

Seit diesen Aufnahmen hatte ich auch keine Erektion mehr, nur morgens nach dem Aufstehen ein wenig, und diese Erektion ging auch gleich wieder weg, ansonsten geht da gerade nichts mehr. Und auch beim Hinsetzen und Aufstehen habe ich dieses komische Gefühl in meinem Intimbereich...ich bin im Moment sehr traurig und verunsichert und weiß ehrlich gesagt nicht, an wen ich mich am Besten wenden könnte, der mir zuverlässig helfen kann ???

Kann es sein, daß mein Schutz doch nicht richtig angelegt war und ich jetzt Schlimmeres befürchten muß?

Ich erwäge zu meinem Urologen zu gehen, um mich dort gründlich behandeln zu lassen.

Es wäre schön, wenn mir hier jemand verläßliche und ernst gemeinte Ratschläge geben kann, dankeschön!

Einen schönen Abend

wünscht Jens :-)

Antworten
H^axse


ückfrage beim behandelnden Arzt wurde mir versichert, daß alles absolut sicher sei und durch die heutige Röntgenbestrahlung nichts passieren könne. Der Arzt meinte, daß ich mir einen Infekt oder Virus eingefangen habe, was ich mir jedoch nach Rückblick auf meine letzten 1-2 Wochen nicht vorstellen kann.

Das denke ich auch, vielleicht machst Du Dir zu viel Gedanken darüber. Die Strahlung beim Röntgen kann sicher nicht zu sowas führen. Lass Dir die Strahlendosierung genau von Deinem Orthopäden erklären.

CVlippe9r


Hallo erdbeerjunge76,

nach einem Verkehrsunfall musste auch mal mein Becken geröntgt werden. Zuerst sollte ich ohne Hodenschutz geröntgt werden. Aber ich wollte einen Schutz für meine Hoden. Dann wurde ich geröntgt. Danach hatte ich keinerlei Beschwerden in, an oder mit meinen Hoden und Penis.

Der Besuch bei einem Urologen ist eine gute Idee ist.

MfG

LUakdyxZ


Ich denke nicht, dass Deine Schmerzen und Erektionsprobleme strahlenbedingt sind. Bei jedem Langstreckenflug bekommt man mehr Strahlung ab als bei einer modernen Roentgenaufnahme.

Diagnostisch verwendete Roentgenstrahlen koennen keine Erertionsprobleme ausloesen.

Wende Dich an einen Urologen. Sicher gibt es dafuer einen anderen Grund.

4"n;0nym


klassischer fall vom nocebo-effekt

M;icjaJl`exa


Wende Dich an einen Urologen. Sicher gibt es dafuer einen anderen Grund.

Ich denke der Grund ist rein psychischer Natur.

@ erdbeerjunge76

Mache Dir keinen Kopf. Du braucht überhaupt keine Angst zu haben. Du hattest einen Hodenschutz um und somit hast Du dort auch keine Strahlen ab bekommen. Wenn Dir das bewusst und klar ist, vergehen vermutlich Deine Probleme ganz und von selbst. Es ist eine gute Idee, wenn Du Dir das zur Erleichterung noch von einem Urologen bestätigen lässt.

Ich wünsche Dir viel Kraft und gute Besserung. :)* @:)

e'rdbee:rjuDng.e7x6


Vielen Dank für Eure Antworten und für den guten Zuspruch...ich war heute in der urologischen Ambulanz einer Klinik, da mein behandelnder Urologe Urlaub hat.

Ich schilderte ihm meine Probleme, so wie ich es hier beschrieben habe. Er sagte auch sofort, daß es nicht an der Röntgenstrahlung liegen kann. Er machte Ultraschall an der Blase, an den Nieren und Hoden und stellte fest daß eine Restmenge Urin in der Blase verblieben ist, obwohl ich kein Druckgefühl habe. Trotz nochmaligem Probieren konnte ich es nicht ablassen. Die Urinprobe war ansonsten OK.

An Nieren und Hoden ist alles in Ordnung. Daraufhin tastete er meine Prostata ab und dabei spürte ich schon daß es weh tat. Er kam zu dem Schluß, daß es sich hierbei um eine beginnende Prostataentzündung handelt und verschrieb mir verschiedene Medikamente, die zum Einen den Wasserfluß erleichtern sollen und zum Anderen das Unwohlsein in der Magengegend lindern sollen (Antibiotikum, Voltaren und noch 2 weitere Medikamente). Er bestätigte, daß diese Entzündung auch mit den Erektionsstörungen zusammenhängt. Auch das Hodenziehen spielt dabei eine Rolle.

Er riet mir daß die nächsten Tage einzunehmen und in 1 Woche das Ganze nochmal zu kontrollieren. Ich werde wahrscheinlich wieder zu ihm gehen, da mein Haus-Urologe bis Mitte Juli Urlaub hat.

Es kann auch sein, daß meine Psyche manchmal eine sehr wichtige Rolle spielt. Klar muß man auf seine Gesundheit achten, aber wenn mal etwas ist, sollte ich mich wohl auch nicht zu sehr verrückt machen. Ich frag mich dann immer, wo man sich sowas einfangen kann, aber man kann sicher nicht alles 100 % nachvollziehen. Das wird alles schon wieder.

Einen schönen Start ins Wochenende wünsche ich Euch!

Viele Grüße

Jens :-)

a)gn5es


Auf die Idee, bei bestehenden Magenbeschwerden Voltaren zu geben, kommt wahrscheinlich nur ein Urologe.

Überhaupt, 4 Medikamente für eine "beginnende Prostatitis" (oder psychogene Symptome?), schon etwas, hm, großzügig.

k~riskdelvixn


Mit der Strahlung hat das auf keinen Fall zu tun. Die Strahlung würde sich erst bei einer sehr hohen Dosis schädlich auswirken, und der warst du nicht ausgesetzt. Ausserdem hattest du einen Schutz.

Im übrigen sind wir auch im normalen Leben immer ionisierender Strahlung ausgesetzt, alles eine Frage der Dosis.

h<yOpe


Was für andere zwei Medikamente hast du denn noch bekommen? ":/

Antibiotikum ist das einzige was ich nachvollziehen kann...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH