» »

Schmerzhafte Erektionen nachts

p:al3ais hat die Diskussion gestartet


NEU

Ich habe seit vergangenem Jahr jede Nacht mehrmals starke Erektionen, die mich wecken

und nicht mehr schlafen lassen. Diese sind verbunden mit Schmerzen links am Hoden und

in de Leiste. Die Schmerzen ziehen bis in das Bein, Knie und Fußgelenk. Das Bei ist stramm

und schmerzhaft.

Morgens bin ich erschöpft und muß mich am Tag schlafen legen.

Inzwischen sind die Schmezen immer da und meine Angst wird immer stärker.

Mehrere Urologen haben immer das Gleiche untersucht und nichts festgestellt.

Prostata, Blase, Nieren. Antibiotikum und viele andere Medikamente Diclofenac etc.

Am linken Hoden habe ich das Geführ, dass das Gewebe dick ist un am rechten ist eine

Verdickung. Es kann abe auch sein, dass dort der Samenstrang sitzt.

Venen wurden untersucht bis ins bein o.B., LWS o. B., kein Arzt weiß etwas, alle sind

spezialisiert, keiner erkennt irgendwelche Zusammenhänge.

We kann mir helfen, gibt es gute Ärzte oder Kliniken ?

Die Urologie im Krankenhaus (ambulant) hat nichts anderes gemacht.

Der Schmerz von der Leiste bis in den Fuß wird immer schlimmer und ich bin ratlos.

Kann man Hodenkrebs auch noch im Alter bekommen ? ich bin 60 Jahre.

Vielleicht gibt es jemanden, der die gleichen Probleme hat.

Wenn mir jemand antwortet wäre ich dankbar.

Viele Grüße

Palais

Antworten
agrt1


Hallo,

ich leide ebenfalls unter dem Problem seit vielen Jahren. haben sie schon etwas gefunden was gegen die nächtlichen schmerzhaften Erektionen eingesetzt werden kann ?

Gruss

Art1

R3edAxpple


Mein erster Gedanke beim Lesen Deines Beitrages: warst Du evtl. einmal bei einem Venerologen? Erektion hat ja auch etwas mit Durchblutung zu tun und viele Menschen haben auch in den Beinen Problemen damit, z. B. Krampfadern, Venenklappenschäden.

Im Venenstern verbinden sich oberflächliches und tiefes Beinvenensystem.

Die Vena saphena magna mündet im Bereich der Leiste in die Oberschenkelvene, die zum tiefen Beinvenensystem gehört. An dieser Stelle münden sehr viele venöse Seitenäste z. B. aus der Versorgung der äußeren Haut der Geschlechtsorgane in einem regelrechten Knotenpunkt. Diese Stelle wird auch als Venenstern bezeichnet. Weil der Venenstern in der Chirurgie eine wichtige Rolle spielt, wird er auf der oben stehenden Grafik mit einem roten Kreis hervorgehoben

Quelle: [[http://www.medizinfo.de/venen/anatomie/venen.shtml]]

Hast Du Krampfadern oder sonstige Bindegewebsschwächen? Ist so etwas in Deiner Familie bekannt? Ich bin absolut nicht vom Fach, ist also alles nur eine Vermutung ":/

Akrt/09


Achtung, habe lange schon das Problem, viele Ärzte aufgesucht, leider immer ohne Erfolg, nun habe ich die Diagnose :

Neurogene Blasenstörung, der Auslöser, die Ursachen passen genau

Eine neurogene Blase kann verschiedene Beschwerden auslösen

Eine neurogene Blase kann viele Ursachen haben. Dazu gehören Verletzungen oder Erkrankungen an bestimmten Nerven, dem Rückenmark oder dem Gehirn. So können zum Beispiel Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie Multiple Sklerose, Parkinson, Schlaganfälle oder Demenz die Blasenfunktion stören. Auch ein Unfall oder angeborene Erkrankungen wie ein offener Rücken (Spina bifida) können die Nerven im Bereich des Rückenmarks schädigen.

Bei einigen Menschen hat die Nervenstörung den gegenteiligen Effekt: Die Muskulatur der Blasenwand ist dauerhaft angespannt und leicht reizbar, sodass sich die Blase schon bei kleinsten Urinmengen plötzlich heftig zusammenzieht, ein dementsprechender Druck entsteht. Dies äußert sich als ständiger Harndrang. Betroffene müssen sehr oft zur Toilette, scheiden aber nur kleine Mengen Urin aus

Ecm~ax


Hallo palais,

Wie hoch ist dein PSA-Wert? Könnte dein Problem (in deinem Alter) eventuell von der Prostata kommen?

Desweiteren halte ich – wie RedApple – es für möglich, dass deine Schmerzen von der Hauptbeinvene kommen. Wurde untersucht, dass die Venenklappen noch funktionieren? (Bei mir floss in der Vena saphena magna beim Pressen das Blut rückwärts.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH