» »

Vasektomie: Erfahrungen und Ermutigungen

Syi[nnest=ätexr hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr.

Ich trage mich seit einer Ewigkeit mit dem Gedanken an eine Vasektomie. Alle Gründe sprechen dafür, nur die medizinischen Gründe schrecken mich etwas ab.

Zu Anfang, als ich mich dafür interessierte, war der Konsens, den ich gehört habe: Einfache Operation, Komplikationen unwahrscheinlich, Behandlungsziel so gut wie immer erreicht.

Der Fluch des Internets ließ mich nun dummerweise [[http://en.wikipedia.org/wiki/Post-Vasectomy_Pain_Syndrome darüber]] oder [[http://www.patienten-selbsthilfegruppen.de/gruppen/vasektomie.html darüber]] stolpern, und seitdem bin ich mißtrauisch.

Ein Operationsrisiko besteht immer, das ist mir auch bewußt, aber im Regelfall geht es bei einer Operation auch um ein lebenswichtiges Thema, und nicht um ein Luxusproblem. Lebenslange Schmerzen, und seien sie noch so leicht, diesen Preis würde ich niemals nur für den Wunsch bezahlen, die Verhütungsfrage ad acta legen zu können.

Mir würde es wirklich helfen, wenn vasektomierte Männer hier einmal über ihe Erfahrungen schreiben würden. Und am meisten freuen würde ich mich über eine Aussage a'la "Ich hab das bei Professor X machen lassen, der hat das schon tausend Mal gemacht, und es ist noch nie schiefgegangen". Ich würde es wirklich gerne machen lassen, aber mir fehlt noch ein Schubs.

Danke im Voraus!

Antworten
aklter-m3ann'88


hallo,

bissl anschubsen?

Habe es vor gut einem Jahr machen lassen. OP war vollkommen schmerzlos und nach etwa 20 Minuten vorbei (ambulant). Konnte danach gleich nach Hause gehen, bin auch selber gefahren. Meine Frau meinte zwar dass das nicht ginge, aber naja... Eines sollte ich tun, hat der Doc hinterher noch gesagt: Ruhe geben für 2-3 Tage. Das heisst, kein Fussball, Sport sowieso, radfahren o. ä. sollte ich tunlichst lassen. Okay, also 3 Tage Couch, Füsse hoch legen. War auch mal gut. Schmerzen hatte ich auch hinterher nicht, ausser ein wenig ziehen im Unterleib. das waren wohl die verödeten Samenleiterenden, die sich da etwas, kaum merklich, mokiert hätten. Schwellungen gab es gar keine, nur das OP- Gebiet selber, also um die beiden etwa 5mm langen Schnitte war ein bissl blau angelaufen.

Bis ich sauber war, hat es allerdings gut ein Jahr gedauert, ich bin eben unverwüstlich... War ein bissl lästig, ins Gläschen schiessen, zum Doc fahren, Probe der Sprechstundentante geben, Ergebnis erst am nächsten Tag... Naja, nun ist es vorbei und wir können uns ohne die lästigen Gedanken an Verhütung den schönsten Stunden des Lebens hingeben. Denn unsere Kinder sind schon ausser Haus und Nachzüglger wollen wir beide nicht mehr...

Fazit der Geschichte:

Ich kanns nur empfehlen, Gummis sind mir lästig, sie hat Probleme mit der Pille, abspringen ist zu gefährlich, ausserdem geht da die ganze Lust flöten.

Fass Dir ein Herz, ist wirklich nicht schlimm.

d*i$e8tze1


hallo,

auch von mir ein schubs.

Keine negativen erfahrungen ,und es ist bei mir schon ca.3 Jahre her.

So gut wie keine Schmerzen nach der OP.

Auch optisch wegen den kleinen einschnitten heute nicht mehr erkennbar.

Ich habe es bis heute nicht bereut .

Opld-enbDürstel


Hallo Sinnestäter,

habe es vor im November 2009 nach langer und reiflicher Überlegung machen lassen. Habe mich lange mit den verschiedenen Operationsmethoden beschäftigt und dann für die No-Scapel Methode entschieden. Hier werden keine Schnitte unternommen und man sieht später auch keine Narbe. Habe lange nach einem Operateur gesucht und bin in Kornwestheim fündig geworden, der nach der Methode operiert. Hatte keine Schwerzen, bin selbst dort hingefahren und anschließend wieder nach Hause ca. 450km ein Weg. Habe auch jetzt überhaupt keine Probleme. Die zwei anschließenden Spermaproben kannst Du per Post schicken. Schau einfach mal im Internet unter Aerzehaus-Kornwestheim nach. Die Erklärungen waren super - der Arzt auch - würde es jederzeit wieder machen lassen und habe es ebenfalls nicht bereut!!! :|N

S`inne4stätexr


Vielen Dank an euch! :)^

Oldenbürstel, das was du schreibst, klingt interessant. Da werde ich doch gleich mal googeln...

ruberg^mann1


Hab es 1999 machen lassen, nach dem unser drittes Kind da war. War die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Sex ohne viel nachdenken. OP war gut, keine Schmerzen danach. EIn viertel Jahr noch mit Kondom gemacht und danach zum Test ein Glas mit einer Spermaprobe hingebracht und das OK vom Doc erhalten. Ich hatte ja noch das Glück, dass die Krankenkasse den Eingriff bezahlt hat. Mach es ruhig, ist ne gute Entscheidung..

OcldenWbxürstexl


Hallo Sinnestäter,

bist Du fündig geworden? Kann Dir das Team und den Operateur wirklich nur empfehlen. Meine Frau und ich haben uns geärgert, dass wir auch eine Ewigkeit gebraucht haben, um uns dazu zu entscheiden. Die Beratung, die Betreuung und die Nachsorge - alles einfach genial. Die No-Scapel Methode ist vielleicht etwas teurer dafür aber weniger invasiv also weninger gefährlich. Die Info's und Beschreibungen im Netz sind ebenfalls sehr detailliert. Halt uns mal auf dem "Laufenden".

sFchnmurzaelwurBzexl


Hallo,

habe die Vaso vor ca. 1 Jahr konventionell machen lassen. Wichtig ist nicht die Op-Methode sondern die Erfahrung des Urologen, also vorher nachfragen wie oft er den Eingriff schon gemacht hat. Ich habe nicht mal die Einstiche der Betäubungsspritze gemerkt. Ein Zahnarztbesuch ist wesentlich unangenehmer. Die einzige Nachwirkung war ein kleiner blauer Bluterguss am Hodensack. Also nicht mehr zögern sondern einen Termin vereinbaren.

ORlixro


Hab das ganze vor etwa 2 Jahren beim Urologen machen lassen. Etwa 20 Minuten ambulante Behandlung und drei Tage leichte Wundschmerzen. Zwei Monate lang hatte ich noch ein leichtes Ziehen (ohne Schmerzen) nach dem Sex, das dann aber immer weniger wurde. Die Narben waren selbst direkt nach der OP kaum zu sehen und sind jetzt überhaupt nicht mehr zu finden.

Der Lustgewinn ist enorm: weder Kondom noch Pille und keine Sorgen mehr wenn die Menstruation mal zwei Tage Verspätung hat.

Ich ärger mich nur, dass ich so lange damit gewartet.

K[öEbi


Ich habe meine Produktionsanlagen vor 7 Jahren zum reinen Vergnügungszentrum umbauen lassen.

Es gab kein Problem dabei. In folgendem Beitrag (Frage nach Nebenwirkungen)

[[http://www.med1.de/Forum/Urologie/484796/2/]]

habe ich am 21.8.09 etwas geschrieben.

Das Spermagranulom hat sich dann auch nach wenigen Tagen zurückgebildet und ist nicht wiedergekommen...

Also: alles kein Problem!

Die Entscheidung sollte einfach gut überlegt und sicher sein.

Den "praktischen Teil" habe ich als problemlos erlebt.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH