» »

Vorsicht, undicht!

lxexxQmar~k hat die Diskussion gestartet


eins vorweg: dieser beitrag richtet sich ausschliesslich an männer. zumindest gehe ich mal stark davon aus :-)

mich belasten da drei dinge, vielleicht könnt ihr mir zum ein oder anderen etwas helfen und/oder eure eigene erfahrung dazuschreiben.

1. nach der ejakulation, oder umgangssprachlich nach dem abspritzen ist der spermafluss leider nicht versiegt. über eine stunde fließen sehr langsam aber permanent tröfchen sperma weiter. in dieser stunde kann ich entweder nackig rumlaufen oder mir die hose auspolstern, denn sonst wird es eben unangenehm feucht und fleckig wenn ihr versteht.

2. ist ein bisschen wie oben schon beschrieben, nur das ganze nach dem urinieren und nur ca 2 minuten.

ich "schüttle" nach dem urinieren schon garnicht sondern drücke den verbleibenden urin von hinten nach vorne aus dem penis. trotzdem spüre ich es wieder nach vorne sichern, vielleicht 2 minuten nachdem ich den ort der erleichterung verlassen habe. es ist nicht viel, vielleicht zwei tropfen, aber es nervt ganz gewaltig. davon abgesehen bekomme ich den penis nie richtig trocken, auch mit abschütteln hängt doch immernoch etwas dran. vielleicht hat sich die männerwelt damit auch abgefunden, ich jedenfalls kann öffentliche pissoirs nicht benutzen, brauche immer ein stück papier.

3. könnte zu einer typischen beschneidungsdiskussion führen, deswegen sag ichs gleich vorweg: NEIN, bitte respektiert das ich hier ausschliesslich eine lösung mit vorhaut anstrebe.

es geht darum das sich unter meiner vorhaut offensichtlich besonders viel smegma sammelt, jedenfalls reicht die reinigung morgens und abends in keinster weise aus, es ist berewits nach 2 stunden wieder feucht, und noch viel schlimmer es riecht übelst und es sind sehr viele hautzellen dran. ich hatte bis jetzt nicht das vergnügen eines blowjob, und ehrlich gesagt will ichd a auch niemanden ranlassen wenn wie gesagt nach zwei stunden ist da drunter schon wieder fischmarkt. normal oder krankhaft? lösung in sicht?

danke!

Antworten
V:olvxic


Hallo Lexxmark,

zu Punkt 1 und 2 kann ich sagen das ich genau die gleichen Probleme habe wie du.

Ich bin gespannt ob jemand hier im Forum eine Lösung anzubieten hat.

Gruß Volvic

FWrankihHdx28


Der letzte Tropfen ...

Zu Punkt eins und zwei: Das ist normal! Beim Urinieren nennt man das den "letzten Tropfen", der, falls er nicht eine gewisse Menge übersteigt, als normal gilt. Ist es mehr, müßte man mal zum Urologen. Bei dir sinds ja nur einige Tropfen. Das kommt durch die verhältnismäßig lange Harnröhre gegenüber der von Frauen. Dafür sind wir nicht so anfällig gegenüber Blasenentzündungen. Ich kann mir da auch immer nur mit Klopapier aushelfen, benutze also nach Möglichkeit auch keine Pissoirs. Wenn Du nach der Ejakulation urinierst, solltest Du das Problem mit dem über relativ lange Zeit auslaufenden Sperma nicht mehr haben, weil das sozusagen die Harnröhre spült. Mit dem letzten Urintropfen mußt Du aber leben.

Ups, ich muß weg. Hab die Zeit vergessen. Punkt 3 wird nachgereicht.

Gruß

Frank

l$exBxm1a0rk


in der tat

muss ich nach der ejakulation sofort urinieren. die tropfen ejakulat kommen aber trotzdem. eben undicht. der erste "schub" danach ist vielleicht nach 10 minuten, der zweite vielleicht so nach 50 minuten. kann natürlich variieren.

t"ere.ncxe


@

zu Punkt 3:Trage doch die Vorhaut zurück gezogen.

lQextxxmark


wie soll das klappen die schiebt sich von allein nach vorne ???

t"eroencxe


@

Ich hab mal hier im Forum gelesen,dass sie hinter der Eichel bleibt,wenn man "übt".

Hderrl-Schfwanrz_


Sie haben eine Inkontinenz, das führt zu dem Austritt von Samenflüssigkeit und Urin, daher ist ein Arztbesuch unumgänglich.

Zwar befindet sich nach dem Urinieren stets eine restmenge Urin in der Harnröhre, die jedoch ausgestrichen werden kann und nicht über eine längere Zeit kontinuierlich ausfliesst.

Unter umständen liegt eine Erkrankung der Prostata mit Vergrösserung des Organs vor.

EtgMxa


zu häufig

kann aber eben auch zu viel sein, wenn dann noch ein agressives Duschgel verwendet wird, kommts zu überreaktionen...

zu Punkt 3 würde ich mal empfehlen, ein pH neutrales Duschgel oder sogar nur warmes Wasser und nur einmal am Tag zu waschen. Kann in einer Übergangsphase sicher zu erhöhter 'Imission' führen, könnte aber nach ca. 2 Wochen zu einer Normalisierung führen.... der Versuch wär's wert, oder?

b90b{ster


das "Problem" hat glaub ich jeder.

bei mir ists nach dem Abspritzen genauso, beim Pinkeln hälts sich in Grenzen, man muss ihn nur ordentlich auswinden.

Jedoch:

Du kannst schütteln oder stoßen, der letzte Tropfen geht in die Hosen

8-)

glrünges mbonstmer


lexxmark

ich bin zwar nicht männlich... aber zu punkt 3:

kann es sein, dass du dich vielleicht zu agressiv reinigst?

übertreibene hygiene kann genau das gegenteil vom erhofften auslösen :-) verwendest du täglich viel seife oder duschgel um den geruch wegzubekommen?

lXexxbmark


Ja, ich dusche morgens und abends.

Passt hier zwar wieder weniger her, aber bei Haaren ist das wohl das gleiche. Nach wenigen Stunden sind die Haare wieder total verfettet. Zweimal täglich sonst seh ich da keine Chance.

Aber gut, das mit dem PH neutralen Duschgel werd ich mal angehen, nur warmes Wasser ist mir dagegen zu wenig.

Zwar sterben die Fliegen nur ab wenn ich die Hose mal lüfte, aber allein der Gedanke ist abstoßend genug.

d\er Frxitz


Undicht ...

Hallo, an die "undichten Männer", die damit Probleme haben:

Ich hatte vor vier Jahren nach einem Prostata – Eingriff (Durchgang erweitern, damit es wieder "fließen" konnte) auch etwa 6 Monate lang Unannehmlichkeiten mit dem Nachtröpfeln und ungewolltem Urinabgang zu falschen Zeiten (beim Lachen, Treppenabsteigen usw.) und habe mir dann so geholfen:

Man nehme 1. eine nicht zu enge Unterhose, die aber an den Oberschenkeln eng dicht anliegt, 2. wasserdichte Plastik-Tütchen (z.B. Toppits Frühstücksbeutel 1 Liter) und 3. saugfähiges Papier (Taschentücher oder Toilettenpapier von Rolle).

Der Penis wird in Papier eingepackt, vorn "mehrlagig", in das Tütchen geschoben und dann in die U-Hose gesteckt. Das Tütchen rutscht nicht ab – es kann ja aus der Hose nicht heraus. Wenn es nun mal tropft, dann wird das vom Papier aufgesaugt, bleibt aber im Tütchen und ist von außen absolut nicht sichtbar, es gibt keine feuchten Flecke an der Hose (ausgenommen bei großen Mengen). Man merkt ja den eigenen Zustand: Je nach Bedarf dann alle 30 Minuten oder auch erst nach Stunden Gang zur Toilette, auspacken, Papier weg ins Becken, pinkeln, neu einpacken (Papier von Rolle oder ein Tempo aus der Tasche) und wieder wegstecken. Das Tütchen muss nicht jedes Mal erneuert werden – es ist außen und auch innen trocken.

Mein Urologe war damals angenehm überrascht, als ich bei einer Nachkontrolle dieses "auspackte", er sagte prima, das erspart die unhandlichen Vorlagen, die er sonst verschreiben würde.

Zum Nachlaufen von Sperma mache ich den Vorschlag: Von der vorher beglückten Frau lutschen / leersaugen lassen – und wenn das gut gemacht wird, steht "er" wieder für eine 2. Runde, oder ausquetschen, ähnlich wie bei einer Kuh die Zitze gemolken wird.

Wenn aber gesundheitliche Ursachen vorliegen: Auf zum Urologen, keine Hemmungen. Durch Verzögern und Hinausschieben wird manches nur noch schlimmer!

Es kann sein, dass nun einige Leser über das Vorstehende lachen werden, weil "primitiv". Aber vielleicht ist es für einige doch eine kleine Anregung zur Hilfe. Wenn sich heute einer darüber lustig macht – vielleicht ist er in Jahren selbst in einer solchen Situation? Antworten oder Reaktionen hierzu nehme ich gern zur Kenntnis, und über ein "danke, das war für mich hilfreich" würde ich mich freuen. ;-D ;-D

loexxmWarxk


Also interessant wars schonmal. Hilfreich allerdings nur bedingt, ich wollte mein weiteres Leben eigentlich nicht mit ständigen einwickeln verbringen. Ein paar Wochen ok, aber bei mir heilt da nix das ist ein permanenter Zustand.

Gut, es ist nicht viel beim urinieren. Der letzte Tropfen geht halt in die Hose, damit muss ich leben bzw Verzicht auf die Pissoirs.

Zum "leersaugen/ausquetschen" wegen Sperma - der Kanal ist schon völlig leer, ich knete sogar von ganz unten zwischen den Hoden vorbei bis ganz nach vorne, also definitiv leer, aber nach 10 Minuten kommt eben wieder was raus. Da kann ich nichts gegen tun. Ja, ausser dem einrollen... und dann nach zwei Stunden wieder entpacken.

Aber ihr müsst zugeben das ist ein bisschen uncool nach dem Sex erstmal ein Sushi Röllchen in Papier zu drehen...

Trotzdem danke für deine Idee Fritz :-)

l9efxxmarxk


Naß!

Okay jetzt schreib ichs hier auch nochmal nachdem meine anderen Diskussionen irgendwie untergehen... ;-)

Ich war kürzlich zum ersten mal mit einer Frau zusammen. Das heisst nicht direkt, denn ich ließ Sie nicht anfangen. Außer Umarmung war da nichts, was nicht heisst das nichts lief. Denn nach 2 Stunden verliebtem Geplauder ist mir aufgefallen das meine Hose naß war. Zwar nur Tröpfchenweise, aber eben über 2 Stunden.

Ob es sich dabei um Spermien handelte oder um dieses Vorspülen der Harnleiter vermag ich nicht zu sagen, aber die Menge hat mich doch beunruhigt und die Scham hat den Rest dann auch erledigt.

Interessanterweise bestand das den gesamten Tag, auch als ich längst wieder alleine war - als hätte sich ein Ventil geöffnet und nicht mehr geschlossen.

Kann mir irgendjemand was dazu sagen? Ist dieses Problem jemanden bekannt? Lässt sich das (am besten kurzfristig) mit Medikamenten beheben oder muss dazu zum Urologen und das womöglich mit aufwendigeren Mitteln beheben lassen? Oder gibts noch ganz andere Möglichkeiten?

Mir können auch nicht-registrierte Leser direkt eine Mail schreiben an lecksmark@ und dann [[http://web.de]] hintendran.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH