» »

Plötzlicher Schmerz in der Harnröhre, Blut im Urin

Szentiine|l556x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit heute nacht ein etwas delikates Problem. Während des Stuhlganges hatte ich plötzlich einen stechenden Schmerz in der Harnröhre, der sich in etwa wie ein Nadelstich anfühlte. Der Schmerz hörte sehr schnell wieder auf, doch als ich nach dem Rechten sehen wollte, bemerkte ich, dass eine nicht unbeträchtliche Menge Blut aus der Harnröhre austrat. Diese Blutung ging dann auch recht schnell wieder zurück. Heute ist es so, dass ich keine Schmerzen habe, außer wenn ich uriniere. Dann ist da wieder dieser stechende Schmerz in der Harnröhre und dann tritt manchmal auch noch etwas Blut mit aus. Nach dem Urinieren ist zumindest äußerlich von der Blutung nichts mehr zu sehen und die Schmerzen sind dann auch nicht mehr vorhanden.

Ich frage mich nun, was das sein kann und wie ich damit umgehen soll. Kann ich erst noch ein paar Tage warten, ob sich das von selbst wieder legt, oder sollte ich möglichst rasch zum Arzt gehen? Meine Vermutung ist, dass während des Stuhlgangs irgendwas gerissen, oder ein kleines Gefäß "geplatzt" ist, auch wenn ich natürlich nicht weiß, warum das so passiert sein soll. Besteht, wenn in der Harnröhre Blutungen auftreten, die Gefahr einer Blutvergiftung?

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

Antworten
BrlackR5os.e86


mein bruder schockte mich gestern nacht auch mit dem selben problem...er ging gestern dann zum doc und hat "nur" eine blasenentzündung.

geh zum arzt, denn eine blasenentzündung kann bei nicht antibiotischer behandlung sehr leicht chronisch werden. kann auch was schlimmeres sein.

viel glück und gute besserung

dcieGe@ni1ess'erixn


Das hört sich für mich nach einer Blasenentzündung an. Also erstmal nicht soo dramatisches. Aber du solltest auf jeden Fall rasch zum Arzt gehen. Der macht einen Urintest und dann bekommtst du Antibiotikum.

Gute Besserung!!

*:)

S|entineFl556x6


Okay, vielen Dank für Eure Einschätzungen, das beruhigt mich ein bisschen, in diesem Bereich Blut zu sehen und Schmerz zu empfinden ist – zumindest für Männer – ja doch eher ungewöhnlich und für mich als Laien sehr besorgniserregend.

Ich habe auch deshalb nachgefragt, weil ich Hemmungen habe, mit einer solchen Beschwerde zum Arzt zu gehen. Ich bin mir klar darüber, dass das unsinnig ist und dass eine solche Erkrankung wahrscheinlich zum Alltagsgeschäft gehört. Und dennoch...

Ich würde eigentlich gern zu meiner Hausärztin gehen, auch wenn das eine Frau ist, aber zu der habe ich echt Vertrauen. Deshalb noch die Frage nachgeschoben: kann hier auch der Hausarzt weiterhelfen, oder sollte ich gleich zum Urologen? Des weiteren würde mich interessieren, ob "nur" der Urintest stattfindet und ob ich den beim Arzt selbst durchführen kann, oder ob durch den Arzt neben der Anamnese auch eine körperliche Untersuchung stattfindet. Ich weiß, ich ziere mich gerade sehr, aber mir ist die Vorstellung, vor dem Arzt "die Hosen runterlassen" zu müssen echt verdammt unangenehm...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH