» »

Schmerzen im Penis (Harnröhre)

h9uh:ux93


schadet das eig. wenn man sich ein runter holt ??!

N-R10x1


Hi @all

Also das hört sich nach 2 Dingen an.

1.) Durch zu starke Beanspruchung haben sich Mikrotraumata (kleine Risschen) gebildet durch die dann Pathogene eindringen konnten.

2.) Ich glaube nicht, dass es bei allen das gleiche Problem ist, aber: Es scheint sich nicht um eine einfache Harnwegsinfektion zu handeln. Diese wird in der Regel durch Bakterien ausgelöst, welche ziemlich schnell durch Antibiotika behandelt werden könnten.

Daraus ergeben sich meiner Meinung nach 3 Lösungsmöglichkeiten:

A.) Es wurden die falschen Medikamente verabreicht. So werden zB immer noch zu oft Gyrasehemmer verschrieben gegen die es inzwischen genug Resistenzen gibt. = Bittet Euren Arzt um ein anderes Antibiotikum das einen anderen Wirkort hat (also: Bakterielle Zellwand / DNA Synthese etc.)

B.) Es handelt sich um was virales (da heißt es: warten und hoffen) oder einen Pilz. Letzteres wäre gut, da das leicht Medikamentös behandelt werden kann. Dazu müsste man aber imho einen Abstrich AUS der HARNRÖHRE entnehmen (Aua)

C.) Es sind Clamydien, die gesondert getestet werden müssten--- sprecht den Arzt drauf an und bittet ihn um einen Test. (So ala:"Meene Freundin hatte des ooch")

WICHTIG: @huhu93

Bei dir hört sich das ganz anders an... nach einem ... Tripper. Gonorrhoe!!! Eitriger Ausfluss etc. Sehr ansteckend. Ist aber ganz schnell mit AntiBiotika erledigt. Man muss halt nur zum Arzt gehen :-)

Immer Hände gut waschen, sonst gehts auch noch in die Augen.

B3erli3ner_Gauard


ich Grüße Sie alle,

ich hatte das Problem letztes Jahr am Ende Dezember und ich kann mich zu den anderen anschließen wie Taki999 und Napster84, das Wasser lassen und Ejakulation tut richtig weh.

mir geht’s viel Besser und zwar nach 2 Wochen ist der Schmerz schon weg. Zu mir ich bin Südländer und beschnitten, ich hab damals das Thema hier gelesen und wollte schon längst etwas schreiben, leider viele haben nur Ihre Probleme geschildert und keine Positive Antwort hinterlassen, ich dachte Heute muss ich das tun vielleicht hilft das jemand oder eine Hoffnung einem anderen geben.

ich konnte die Ursache meines Problem nicht feststellen, Sex habe immer nur mit meiner Frau gehabt :)_ , an einem Tag hat es angefangen zu stechen und nach 2 Tage dringend zum Urologe da ich nur tropfenweise pinkeln konnte mit furchtbare Schmerzen.

eins muss ich sagen, dass vielen Urologen wie ich hier gelesen habe sind so gut wie ich Ballet tanze, meiner hat nur schnell geguckt in 5 Minuten wieder nach Hause geschickt :(v , ich war der letzte Patient vor seinem Weihnachtsurlaub, Urin Probe wird wie bei den meisten, mit dem Stab berühren wenn keine Verfärbung keine Infektion (keine richtige Untersuchung).

nur meine Hausärztin könnte mir helfen nach paar Tagen Leidenschaft hat Sie mir *TriamCreme Lichtenstein* von Winthrop aus Ihrem Schrank gegeben :)^ und das ding habe ich 2-mal am Tag eingekremt in die Harnrohröffnung rein und am 1.Januar nach 5 Tage war alles wieder wunderbar :p> .

ich habe es später festgestellt dass eine Infektion war, der Schmerz war weg aber von Außen sind 2 kleine Punktchen aufgetaucht, Rund wie ein Kreis am Anfang gestört aber später nach einem Monat weg und eine Narbe bei mir an der Haut hinterlassen, ich war wieder inzwischen bei dem gleichen Arzt und der gibt mir ein Creme für Lippen Herpes den könnte ich gleich in den Müll werfen.

Ich kann am Ende nur empfehlen auf öffentliche Toilette nicht hinsetzen und auf Hygiene viel drauf legen.

wenn ein Arzt :[] nicht helfen kann, gleich einen anderen suchen bis Sie den richtigen finden.

mfg. :-q

M)av8x9


Hey,

hier mein leidensweg kurz gefasst: es hatte vor ca 7 monaten in einer zeit angefangen wo ich viel masturbiert hatte (aber man sagt ja immer das sei ok!) – eines morgens, als ich danach auf der toilette war, tats auf einmal am penisansatz weh und statt urin kan blut raus!! Ab dann ständiger harndrang, nachträufeln usw. Ab zum urologen – nach kurzer untersuchung diagnose "harnröhrenentzündung", therapie mit Ciprofloxacin musste ich nach 3 tagen wegen (bis heute andauernden!) psychischen nebenwirkungen absetzen!

Es wurde allmälich besser – urikult, abstrich, urinproben – alles inzwischen unauffällig (früher war blutbeimischung drin), es tut beim wasserlassen etwas weh und brennt auch so ohne grund oft. Mal ists am ansatz des penis (wo alles angefangen hat), mal nahe der spitze, mal überall gleichzeitig. Strahl ist mal gut, mal fühlt es sich zu schwerfällig an.. Skopie hat der arzt etwa auf höhe des penisansatzes abgebrochen – "man sieht das ist entzündet". COTrim für eine woche – keine wirkungen. Danach warf er das handtuch – "sie haben nix, gehen sie nach hause" – ??? ??? ??? ??? ??? ??? ?

Habe einen neuen urologen aufgesucht, der auch sehr vertrauenswürdig und erfahren wirkt. Er hat die prostata abgetastet und ultraschall der blase. Befund: blasenwand verdickt, prostata für meine 20 jahre sei auch zu groß. Diagnose: PROSTATODYNIE. Therpaie über 3 wochen mit doxycyclin (ich hatte den eindruck es wurde am anfang leicht besser, aber nach drei wochen hatte ich die probleme immernoch und besserung schien nicht weiterzugehen). Ich soll jetzt für 3 monate ein pflanzliches harntreibendes urologikum nehmen (sry, namen vergessen). Danach wird ein PSA-Test und ein röntgen auf harnröhrenverengung geplannt..

Wer hat sowas gehabt? Hat jemand das erfolgreich besiegt?

Ahja, und noch was: wenn man masturbiert wirds danach entweder besser, oder viel schlimmer – mal so mal so oO Der urologe meinte ich solle weniger (höchstens 2 mal die woche – vorher 2 mal am tag!) masturbieren, da die ejakulation die harnröhre verletzt und die soll genug zeit haben zu heilen.

XNansJexs


Hallo alle zusammen.

Ich kenne das Problem auch, nur ist es bei mir nicht auf Dauer.

Mein Problem war, dass ich das Brennen nur bekommen habe, wenn ich Sex hatte und kurz darauf zur Toilette ging oder andersrum.

Geholfen hat da was ganz einfaches: Nach dem Sex ca. 20 Minuten warten und ers dann aufs Klo. ;-) Genauso vor dem Sex, lieber ne viertel Stunde eher auf die Toilette. Ich kann mir das nur so vorstellen, dass beim Orgasmus die Eichel sehr empfindlich wird und dann das Aufeinandertreffen mit Urin kurz danach eben zu einer Reizung führt.

Ich hoffe, ich konnte wenigstens der abgeschwächten Form des Problems hier lösen. :D

Übrigens, eine Linderung bei Eintritt des Brennens gibt es leider nicht, zumindest hab ich keine gefunden. D.h. dann wohl rund ne halbe Stunde warten, hört von alleine wieder auf.

Tjobi{smLami


Hallo, ihr macht mir ja Mut... mein 2 einhalbjähriger hatte bestimmt nichts zu heftiges gemacht da unten, aber beschreibt die gleichen Beschwerden. Der Doc hat im Urin nix gefunden. Wir sollen Mercuralis perennis von Weleda auf die Eichel schmieren. An die komm ich aber kaum ran, weil sich die vorhaut in dem alter noch nicht zurückschieben läßt, hab ihm die Salbe grade draufgeschmiert – die wollt er aber sofort wieder runter haben und hat sie ans Bettlaken geschmiert. Hatt glaub ich gebrannt die Salbe, wenn ich ihn richtig verstanden habe... was soll ich denn jetzt tun mit dem Würmchen?

PLas'cal=ski


Guck doch hier nach da gibt es reichlich beispiele mit krankheiten und sowas und welche Symptome dazu gehören ich hab ausserdem auch dieses problem:

[[http://www.cyberdoktor.de/cgi-bin/wwwthreads/showflat.pl?Cat=&Board=allgemein&Number=16579&page=8&view=collapsed&sb=5]] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[]

wünsche dir viel erfolg beim suchen auf die antwort..

P%ascailsxki


Hallo,

Schmerzen und Brennen sind wichtige Symptome bei urologischen Erkrankungen.

Der Urologe spricht von Algurie, wenn Schmerzen bei der Harnentleerung auftreten, hier treten Schmerzen zu Beginn der Harnentleerung häufig bei einer Harnröhrenentzündung (Urethritis) auf, Schmerzen am Ende der Harnentleerung häufig bei eine Entzündung des Blasenhalses oder der Prostata.

Von einer Strangurie spricht man bei einem Harnzwang mit Brennen und Schmerzen während einer Blasenentleerung.

Ursachen sind z.B. Entzündungen von Blase und Harnröhre, Steinbildungen, Prostatsentzündungen und -Tumoren, Entzündungen der Samenbläschen.

Gehen Sie also bitte unbedingt zum Urologen!

Beste Grüsse :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[] :[]

B|BGF


Gallensteine ... ?

aYkixs


Zuerst gebe ich mal meine MSN und email adresse wenn ich hier jemanden finden sollt wo mir helfen kann.als ich langen sex hatte bekam ich nach der 3. runde beim orgasmus einen heftigen stich und schmerz im penis.am anfang dachte ich mir nichts aber nach paar tagen fingen de schmerzen an.ging schon zu 3 urologen und keiner kann mir helfen.was kann passieren wenn man den penis zu sehr anstrengt? wieso gehen die schmerzen nach 10 wochen nicht weg?

Bitte dringend um hilfe habe im momen angst mit sex....

vielen dank

akis

a-k5is


meine msn adresse lautet Love_boy2009@live.de

bis dann

mQi`llvenium>gexr


Hallo Jungs! :)

Ich hab ein ähnliches Problem gehabt!

Meine Ex hatte es damals auch und wir haben dann Kadefungin benutzt! Ist gegen einen Scheidenpilz, klingt komisch ist aber so. In dieser Kombipackung ist die Salbe drinne die Männer dagegen nutzen sollen, es gibt auch nur die Salbe das ist dann günstiger, die solang drauf steht benutzen und draufschmieren, danach gehts weg. Wie oder warum auch immer ihr euch das eingefangen habt ist egal, dieses Mittel wirkt wirklich gut. In der Zeit aber nicht masturbieren ;-) Wartet auch am besten noch 2-3 Tage nach dem nutzen damit. Wenn ichs recht in Erinnerung habe ist das draufschmieren auch nur 3 Tage lang zu machen!

Danach SOLLTE es besser werden :)

Kadefungin 3 oder halt von welcher Marke auch immer, lediglich nur die Salbe, das andere bringt nix. Hilft wirklich super :) Man, hab ich den Blick der Apothekerin damals gehasst als ichs mir geholt habe ;-D

Ich hoffe ich konnte euch helfen und erwarte in ein paar Tagen hier ne Reaktion zu lesen das es besser wurde bei euch :D

Ich glaube ohne meine Ex hätte ich die gleichen Schwierigkeiten auf Dauer gehabt wie ihr sie jetzt habt, da sieht man mal das EX-Freundinnen auch für was gut sein können xD

LG Marcel

M3istebr D@F


Hallo Jungs!

Habe die gleichen/ähnlichen Symptome wie Ihr seit ca. 1 Woche:

- anfängliche Reizung der Eichel / dauerhaft leicht angeschwollen / kein Abklingen

- zunehmende stechende Schmerzen bei Urinieren im Bereich des Eichenringes

- leichte Rötung der Harnröhren-Austritt an Eichelspitze

- Drückenden bis stechende Schwerzen beim zurückschieben der Vorhaut über die angeschwollenden Eichel nach dem Urinieren.

- Urin farblich normal

Behandlung bislang:

- Cotrim: ergebnislos (4 Tage)

- Cefixdura: ergebnislos (2Tage)

- Keciflox: teste ich derzeit aus. Soeben die 2te Tablette eingenommen.

- Abstrich: Ergebnis noch offen

- Ornanieren: halte mich seit 1 Woche zurück!

Fazit:

- Hoffe die Sache wird nicht chronisch

- Halte Euch auf dem laufenden

- Wenn bei Jemanden eine Behandlung funktioniert hat: Bitte durchgeben!!!

Gruss!

DRermitLdemfeuhertanzxt


Hi hatte das genau das seöbe Problem auch! Mir hilft/hat geholfen nach der Ejakulation alle Reste an Ejakulat heraus zudrücken. Also am Ende mit Zeigefinger unten und mit dem Dauem oben am Penisschafft sachte drücken und zur Penisspitze führen, das ganze 3-4x (bis nichts mehr rauskommt)! Unglaublich aber wahr seit dem habe ich diese Beschwerden nicht mehr!!!!!!!!!! Ich vermute diese beschwerden sind immer durch Sperma welches in der Harnröhre verblieben ist verursacht worden. Falls dies Besserung bewirkt bitte ich um Rückmeldung. Gute Besserung!

wWu)k+ong


hallo leidensgenossen!

ich hoffe ihr seid nicht so dämlich wie ich und lasst zwischen dem erstauftreten der beschwerden und dem arztbesuch ne halbe ewigkeit vergehen, davon wirds nämlich nicht gerade besser!

ich versuche meinen post zu unterteilen, also wenn euch ein part nicht interressiert, einfach runterscrollen bis zur nächsten überschrift (großbuchstaben).

ich schleppe ein derartiges probelm seit rund 2-3 jahren mit mir herum. weis ehrlichgesagt nicht wo ich anfangen soll zu beschreiben, drum schieß ich einfach mal drauf los (haha wortwitz).

URSACHEN-VERMUTUNGEN:

also vorab, ich kann nicht genau sagen woher das problem kommt, kann mich noch entsinnen irgendwann im kindesalter über ein stechen im schniedel geklagt zu haben. glaub ich war damals 4 oder 6 oder sowas. also vllt hab ich das schon seeeehr lange, glaube es aber eigentlich nicht.

so richtige "beschwerden" bekam ich erst vor 2 jahren, nachdem so ne etwas experimentierfreudige/bescheuerte dame in ner art spontanangriff versucht hat mir ihren finger in den penis zu schieben. ja lacht ruhig, ich lach grad auch! war jedenfalls weder freiwillig, noch meine idee, sie kam plötzlich von hinten und hat "ihn" gepackt und dann den versuch gestartet...normalerweise rechnet man(n) ja nicht gleich mit SOWAS, drum hab ich mich auch erst dagegen gewehrt als ihr fingernagel in der harnröhre war. war btw der kleine finger und ich hab sie nen meter nach hinten geworfen, weils wehtat.

ich glaube eigentlich, das bei dieser aktion iwie schmutz in die harnröhre kam, vllt sogar ein bröselchen nagellack.

es könnte aber auch was mit der dame ca 1 jahr zuvor zu tun haben, da gabs mal eine mit der ich seeeehr langen (und sehr guten) sex hatte. 1x ging das ganze über 8std am stück, mit gummi btw, und danach hatte ich ne wunde stelle an der eichel. so richtig wund, wie abgescheuert, es hat genässt und soweit ich das als nicht-arzt interpretieren kann hat mein körper versucht ne kruste zu bilden, was ja aber unter der vorhaut (ja, bin nicht beschnitten) nicht klappt. nach 3 tagen sex- & masturbationspause war das wieder soweit verheilt das ich ohne schmerzen sex haben konnte.

also VLLT kommts einfach von zu heftigem sex, ich glaube aber wie gesagt eher das es von der fingernagel-aktion kam. dass ich aber auch die option "seit der kindheit" nicht ausschließe kommt daher, das ich schon immer während sehr langem sex ab und zu plötzlich 10min pause brauchte und furchtbar dringend pinkeln musste. VLLT kommt jenes auch davon, das ich mir das ejakulieren immer verklemmt habe. nicht das wir uns falsch verstehen, ich hab nicht iwie mit der hand oder so zugedrückt, sondern mit nem muskel am ansatz des penisschafts. dadurch konnte ich einfach eeeeewig.

ich will übrigens auch nicht ausschließen, dass die ganze scheisse aus der hauseigenen kloschüssel kommt. ich will wirklich nicht prahlen, komme aber nicht drumherum das jetzt so zu formulieren: ich bin derart "gesegnet", das mein ding, wenn ich kacke, ab und zu das innere der kloschüssel streichelt. nicht den haufen, aber die schüssel. ka wie sauber das spülwasser ist, es is aber sicherlich kein trinkwasser. (eig. wollt ich den part ja auslassen, aber da ich hier seriös nach ner lösung suche / bzw lösungshilfe geben will, denke ich ich sollte das nicht auslassen)

BESCHWERDE-BESCHREIBUNG:

wirkliche beschwerden habe ich erst seit der fingernagel-aktion (s.o.), diese haben sich im laufe der zeit verändert und waren mal intensiver, mal weniger intensiv.

wie bereits erwähnt, musste ich schon so gut wie immer bei langem sex zwischendurch mal kurz pinkeln. könnte auch von meinem -häufig vor dem verkehr stattgefundenem- übermäßigen alkoholkonsum kommen, wer weis.

die richtigen beschwerden waren anfangs noch schlichtes brennen beim wasserlassen, vorn am harnleiterausgang, bzw in der region des häutchens unter der eichel, die übrigens auf der linken seite ca 5mm² gerötet ist, die rechte seite ist sehr schwach gerötet (im vgl. zur sonstigen haut in der gegend). das brennen fühlte sich an, als würde eine stecknadel senkrecht von unten nach oben durch den penis, bzw den harnleiter, gestoßen. nach ca 2 oder 3 wochen fing ich an auch während des ejakulierens einen schmerz zu verspüren, dieser war dann jedoch am ansatz des schaftes auf der unterseite und es war definitiv nichtmehr mit einer kleinen stecknadel zu vergleichen, es war eher ein schmerz mit mehr druck. ich vermute, dass der weg den das sperma entlangdüst, dank der was-auch-immer-erkrankung etwas zu eng für die ladung ist, ich stelle nämlich zum einen fest das mein ansonsten eigenlich sehr starker pinkelstrahl äußerst schwach ist und viel zusätzlichen druck erfordert. die blase entleert sich vom gefühl her auch nie ganz, weswegen ich mittlerweile eine sogenannte "überlauf-inkontinenz" vermute. wenn ich mir das so ansehe habe ich auch den eindruck, das die harnleiteröffnung vorn am penis nurnoch halb so groß wie früher ist, wenn überhaupt.

zu diesem zeitpunkt viel mir bereits auf, das ich ab und zu ein leicht getrübtes tröpfchen auf dem harnleiterausgang habe, vorallem morgens beim erwachen. erst dachte ich an tripper und habe mit einem dementsprechend alarmierten anruf meinen hausarzt, bzw dessen sprechstundenhilfe in aufruhr versetzt, um gleich am nächsten tag noch nen termin zu bekommen. GOTTSEIDANK war es das nicht! mein hausarzt stellte eine bakterielle harnwegsinfektion fest. an dieser stelle möchte ich erwähnen, ihr braucht euch einerseits nicht schämen wegen sowas den doc zu konsultieren und andererseits braucht ihr der sprechstundenhilfe noch nichtmal die hälfte sagen; es dürfte wohl reichen wenn ihr über schmerzen beim wasserlassen klagt.

er hat mir dann antibiotika verschrieben, welches ich immer pünktlich einnahm. außerdem meinte er, ich dürfe keinen sex haben, onanieren sei aber okay (was ich btw nichtmehr glaube). das ganze war dann, wenn man die behandlungswoche mitzählt, für 4 wochen wieder gut, dann gings wieder von vorne los. im verlaufe von 2 wochen erreichte es wieder das stadium das es beim ersten arztbesuch bereits hatte und so suchte ich meinen doc ein 2. mal auf, oder bessergesagt seinen etwas kompetenter erscheinenden hauseigenen kollegen. dieser verschrieb mir wieder ein antibiotika, ein etwas stärkeres, welches dann zu ca 6 wochen anhaltender besserung führte. er meinte noch, wenn es davon nicht besser würde, solle ich einfach anrufen, er würde mich dann ohne großes trara zum urulogen überweisen.

# teil 2 folgt, zeichenbeschränkung sabotiert mich

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH